Beamer Sound to Light - Interesse an einer Neuauflage?

  • Heyho, hab's mal dem jmg2k gleich getan und mir nen Account erstellt um meinen Senf zu der Sache zu geben. Zu aller erst einmal ein großes Lob an dich dafür dass du mir schon vor ein paar Jahren ne Menge Spaß mit der ersten Version von dem Programm bereitet hast!

    Jetzt hab ich letztens an diese Jahre zurückgedacht und mir dann einfach mal nen Beamer für meinen Geburtstag beschafft. Da ich für die erste Version noch ein paar extra Animationen haben wollte ich nachschauen ob nicht schon jemand Anderes ein paar gemacht hat und bin dabei auf diesen Thread gestoßen, was mich zu meiner eigentlichen Frage führt...

    Kann man ab Release die mitgelieferten Animationen mit seinen Eigenen ergänzen? :)

  • Wenn ich das richtig verstanden hab, ist das ergänzen um eigene Animationen schon möglich (oder soll möglich sein). Die Animationen bestehen aber nicht mehr aus Flash-Videos sondern werden mit HTML5/CSS und JavaScript realisiert. Wenn du Erfahrung in der Web-Programmierung hast, könntest du also wohl durchaus eigene Animationen erstellen und diese dann in das Programm einfügen.

    Ich selber hab davon leider keinen Plan, aber vielleicht findet sich ja jemand anderes der das nötige Fachwissen und die Kreativität hat, dann noch weitere Animationen zu erstellen? ;)

  • Das Problem ist, das Flash so langsam "ausstirbt" (zumindest was den Bereich Web angeht), deswegen würde es keinen Sinn mehr machen eine jetzt neue Software zu programmieren, bei der die Animationen wieder auf Flash basieren. Wie man entsprechende Animationen (HTML5 basierend) mit Hilfssoftware hergestellt (z.B. Google Webdesigner), kann ich dann gerne später in einem Tutorial zeigen. Es gibt gewisse "Anforderungen" die, die Webseite aufweisen muss damit sie von meiner Software auch im vollen Umfang gesteuert werden kann. (Bestimmte Div-Namen, ein Strobe Div...)

    Die neue Software ist übrigens sogar in der Lage auch noch die alten Flash Animationen abzuspielen und auch das "Start" Event für Flashanimationen zur Kickbasssteuerung zu senden. Allerdings ist es nicht der Sinn der Sache an diesem veralteten Konzept festzuhalten, da eben auch keine Effekt Modifier dort möglich sind und Flash Support bei Chrome bald vollständig entfernt werden könnte.

  • Tatsächlich hab ich schon einige Male mit HTMl und CSS3 gearbeitet, solche Animationen sind von daher nichts neues für mich. In Flash hab ich leider null Erfahrung gesammelt, von daher bin ich ziemlich froh von dieser Umstellung zu hören! ^^

    Ich würde sogar dazu bereit erklären ein paar Animationen beizusteuern falls für das Projekt mal ne Art Open Beta vorgesehen ist. Vorrausgesetzt ich kriege was Nutzbares zustande... :S

  • Also ich programmiere und teste das ganze auf einem System mit 2x 1,6 Ghz (Laptop I5), da habe ich maximal 12% CPU Auslastung.
    Die Anforderungen werden also sehr gering ausfallen, sollte auf jedem aktuellen Rechner laufen. Bei Multi Videoebenen, also wenn mehrere Videoprojektoren eingesetzt werden, wird die Auslastung vermutlich etwas höher ausfallen, aber bestimmt unter 20% bleiben. Man sollte also nicht unbedingt seinen alten Pentium 3 Prozessor mit 500 Mhz verwenden, aber mit aktuellen Systemen (auch günstigeren) braucht man sich keine Gedanken machen.

    Wenn man mit der FFT-Analyse (Beat Erkennung) arbeiten möchte, muss die Soundkarte das (aktuelle) Audiosignal aufnehmen können. Meistens heißt das "Stereomix" und ist unter den Aufnahmegeräten unter Windows zu finden (damit man dieses sieht muss man vorher noch Rechtsklick -> "Deaktivierte Geräte anzeigen" drücken). Eine Audio-Aufnahme über das interne Laptop Mikrofon ist nicht zu empfehlen, da hier das Ergebnis der Beat Erkennung um ein Vielfaches schlechter ausfällt

    Sollte die verwendete Soundkarte bzw. der Soundchip diese Option nicht bieten (Stereomix aufnehmen), (günstige Laptops besitzen dies manchmal nicht), dann besteht die Möglichkeit eine externe USB-Soundkarte / Interface / Mixer zu verwenden (z.B. Behringer XENYX 302USB).

    Bezüglich Beamer, da ist die Auflösung nebensächlich, 1280 x 800 reicht für Lightshows vollkommen aus. Wichtig ist die Helligkeit. Eine Helligkeit von >3000 Ansilumen ist bei Entfernungen größer 10 Metern ratsam. Es sollte ein DLP Beamer sein, da diese weniger weißes Restlicht ausstrahlen. Ein Beamer mit den genannten Eigenschaften bekommt man ab ca. 350€