Darf es ein bischen mehr sein? oder Lichtmachen mit mehreren Pulten

  • Danke Mr. Speaker


    Das ältere Pultzeugs engt mich im Vergleich doch etwas ein, es gibt nicht genug Kanäle, das Masterpiece kann 256 da 1440 kann 144. Das mit dem LED Kanälen finde ich sehr gut, das zu übernehmen würde mir allerdings beim Masterpiece aber Scannerfähigkeiten kosten.


    Danke das ich so mal sehen kann wie andere das so machen, leicht nachzuvollziehen, übersichtlich und Logisch - gefällt mir.


    martin schick mal eine Telefon Nummer, dem Angebot komme ich gerne mal nach.


    LG Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

  • Da du gerne Flexibilität haben möchtest, musst du dir vielleicht einmal zeigen lassen, wie man per Programmer programmiert. Das ist eine Umgewöhnung. Ich selbst bin da ja gerade voll in der Probierphase aber es gefällt mir.


    Je mehr Lampen du hast desto weniger funktioniert das Fader geschupse um eine Szene zu basteln.


    Bei MA vergibst du den Fixtures IDs (Eigene nummern) und Gruppennamen für Gruppen die du dir selber erstellst.

    Wenn du dann Lampen auswählen möchtest sagst du per Programmer nur noch in etwa:

    "Gruppe Bühnen-LEDs minus Gruppe ungerade Lampen Minus Linke Seite bitte auf 100% Amber, speichern... fertig...

    --> Jede zweite LED auf der rechten Bühnenseite ist in Amber am strahlen...


    Besteht deine Gruppe aus verschiedenen Herstellern, Moving Heads, LEDs, und altes Par-Licht, nimmst du nicht den Colour-Picker sondern nimmst halt LEE105 aus der Bibliothek, dann rechnet die Software alle Farbparameter um, so dass alles halbwegs passt. Du hast schnell ein "relativ" einheitliches Bild auf der Bühne trotz verschiedener Lampen.


    Du kannst per Programmert die selektierten LEDs auffächern, erste Lampe 0%, Letzte Lampe 100% usw...

    Zwischen erster und letzter Lampe werden die Werte prozentual in Abhängigkeit der Anzahl aufgefächert... und und....


    Also wenn du dir gerne viele verschiedene Muster basteln möchtest, kommst du sehr schnell mit diesen Tools ans Ziel.

    Und dennoch kannst du im Live Betrieb immer noch alle Attribute verändern, in Echtzeit wie auch Blind abspeichern ohne dass es jemand bemerkt...


    Das sind so grob die Ansätze bei den modernen teuren Pulten. Bei MA, wie auch bei den anderen.


    Nur habe ich gemerkt, dass man sich schon sehr lange damit beschäftigen muss um es zu verstehen.

    Rechne mal grob eine Woche abends plus Wochenende zum Einrichten und erste Schritte g*

  • Moin,

    Wenn du dann Lampen auswählen möchtest sagst du per Programmer nur noch in etwa:

    "Gruppe Bühnen-LEDs minus Gruppe ungerade Lampen Minus Linke Seite bitte auf 100% Amber, speichern... fertig...

    --> Jede zweite LED auf der rechten Bühnenseite ist in Amber am strahlen...

    Dann habe ich wohl doch das richtige Pult meinem Budget entsprechend gekauft, vieles kommt mir bekannt vor:

    Der Creator hat 5 Seiten mit je 10 Gruppen, Danke für den Tip, die sollte ich wohl doch mal mehr beachten...;) , ehrlich gesagt, habe ich die noch nicht so viel benutzt. Danke für den Tipp.

    Ich habe das Pult seit letztem Jahr neu und bin ehrlich gesagt noch in der Lernphase, die Fixture Arbeitsweise ist so anders.

    Das mit den alle, ungeraden, geraden oder einzeln durchsteppen macht das Pult jedenfalls auch. Über 4 X 20 Paletten kann ich auch Farben, Gobo´s oder irgendwas zuweisen.

    Das funzt ähnlich...

    Die Fächer Funktion gibt es auch, bisher habe ich die nur für Pan/Tilt benutzt, sollte ich auch mal für anderes ausprobieren... ;)



    Aber bei der Color Berechnung... WOW das ist ja echt ...WOW ... das ist bei mir echt mehr schätz, guck, dreh, Ratespiel. ...Sowas muss ich vorher händisch erstellen und Speichern.



    Die Funktionsbeschriftung ist auf jeden Fall bei meinem nicht so wirklich durchdacht,

    Es gibt wenig infos über das Display. Da bin ich wirklich sehr enttäuscht, das kann man besser Lösen. Meine Lösung: Magnetband ! ich habe mit einer ExelTabelle die Belegung Farbig auf Papier gebracht, die Streifen ausgeschnitten und auf Magnetband geklebt, das sieht Professionell aus und gibt die Infos, die man braucht...


    Der Mehrpreis der grossen, teuren Pulte bringt ganz klar Vorteile... Wobei ich meines auch nicht günstig fand... Da waren es einfach der Punkt Weiterbildung, vieles lässt sich dann ableiten, auch auf die Grossen... wie sich hier zeigt, geht der Plan auf!


    Von daher Danke für eure Tipps und Gedanken


    LG

    Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

  • Tjoa, viele Regler können viel Spaß machen. Hab da auch schon einiges durch.

    Ungeil:

    Celco Pathfinder + Navigator

    Mittelgeil:

    48er Lightco und GLP Show Designer

    Ziemlich geil:

    GrandMA1 Full Size.


    Und eigen:

    2PortNode auf GMA2-Basis mit AKai APC40 und LC2412. Aber wenn man sich da nicht sein Mapping in ner Exceltabelle verewigt, ist man wirklich verloren.


    Eigentlich macht nur ein fertiges System wirklich Sinn, und wenn es nur eine ne Altoma mit 10 Fadern ist. Selbst damit geht mehr als mit vielen Bastellösungen.

  • Wir haben jetzt unsere MA Dot 2 XLB seid 2 Wochen im Einsatz und sie hat sich schon mehr als bezahlt gemacht.

    Auf einer Veranstaltung mit deutlicher Verspätung erst aufgebaut da der Veranstaltungssaal noch besetzt war, egal einfach per Programmer während der laufenden Veranstaltung den rest programmiert und parallel Licht gedrückt.

    Dank offener Saal-Tür war viel Zug-Wind am FOH da die Dachfenster auch offen waren... Egal Laptop (der mit einer Session lief) einfach abgeklemmt und dann neben der Bühne wieder eingesteckt, die Session klingt sich sofort wieder ein und man kann seitlich er Bühne etwas ruhiger weiter machen... g*

    Die Band hatte noch weitere LED Strahler dabei, Schlagzeugbeleuchtung etc... Egal.. Einfach ein Universum für die Band genutzt, Lampen dran gehangen, gepatcht, per Fixture Tausch unsere Uplight LEDs gegen die Artikeltypen der Band getauscht und alle Attribute wurden übernommen. Zag laufen die LEDs mit in der Show...



    Über 60 Buttons und wenn man denn so will auf den Touchscreens noch mal die gleiche Anzahl Virtuell an Buttons, das ist schon eine Ansage.


    Live-Eingriff per Programmer in allen Attributen....


    Per DMX in, Midi oder Artnet oder auch per weiteren Wings lassen sich die Anzahl der Taster und Fader in alle Richtungen erweitern...


    Wenn das zum klimpern nicht mehr reicht dann weiß ich auch nicht...


    Kurzum, ich bin mittlerweile wahnsinnig zufrieden, der Mehrpreis ist zwar heftig aber was wir letzten endes an Stress und Programmierzeit einsparen oder für nettere Effekte nutzen können ist schon Wahnsinn.

  • Definitiv...


    Lol ich hatte letzten Samstag einen Lichttechniker mit einer Grandma 2 command & Faderwing vor der Nase (war Besucher). Auf den DMX in dann einen 48er Lico gepatcht.


    Und trotzdem war nicht ein einziger Einsatz Taktgenau und rechtzeitig gedrückt.. Alles kam 2-4 Sekunden zu spät oder gar nicht... Und das bei einer Ärzte Cover Band,... Keine Ahnung, vielleicht kennt der Lichtler nur Techno...

    Also viele Knöpfe helfen anscheinend nicht immer weiter... lol

  • ...

    Also viele Knöpfe helfen anscheinend nicht immer weiter... lol


    Das denke ich auch oft genug...


    Darum empfehle ich jedem der ernsthaft gutes Licht machen möchte, ein Instrument zu lernen. Das verbessert enorm das Timing.

    Ich selbst Spiele Keyboards, das hat den Vorteil dass die Handhaltung ähnlich ist...


    Mit meinem creator1024pro komme ich auch immer besser zurecht,

    Einiges von euch beschriebenes kann ich jetzt auch machen.


    Danke noch mal für eure Anregungen...


    LG Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

  • Lol ich hatte letzten Samstag einen Lichttechniker mit einer Grandma 2 command & Faderwing vor der Nase (war Besucher). Auf den DMX in dann einen 48er Lico gepatcht.


    Und trotzdem war nicht ein einziger Einsatz Taktgenau und rechtzeitig gedrückt.. Alles kam 2-4 Sekunden zu spät oder gar nicht...

    Moin,


    DMX-in als Remote bei GMA ist aber auch übelst latent. quasi unbrauchbar, vor allem für Disco & Club.

    Warum haben die 20-Fader-Executoren (die jeweils noch 3 Buttons haben) und die 20 Button Executor nicht gereicht?!


    skippa

  • Keine Ahnung warum das nicht gereicht hat, war nicht meine Baustelle, war nur Gast.

    Ich hätte bei GMA einfach einen Cue Stapel geschrieben, per go selektiert und hoch gefadert...

    Oder den Programmer geprügelt...


    DMX in schrieb ich ja auch das bei der Dot2 ON PC auch eine Latenz herrscht.

    Bei der Konsole selbst muss ich es noch testen.


    Naja... um eben ein bisschen Speed oder ne Stufenlinse drauf zu schaufeln reicht das ja...

    Per Pagewechsel geht ja auch noch was... egal.. Bier war trotzdem lecker g**

  • Also MIDI funzt bei der Zweier onPC sehr gut, bis hin zur "Spürbar Latenzfrei" Größere Probleme stellen dann eher lustige Fademasterkonstellationen dar, die von Show zu Show überliefert werden, weil man ja das MIDI-Mapping haben will. Der Export und Import nur des Mappings ist ja leider SCHEINBAR nicht einfach über "Import/Export" möglich, sonder bedarf leichter Konsolenarbeit. Und WEHE man vergisst die "".

  • So... mal eine Rückmeldung:

    ...es hat sich für mich definitiv gelohnt diesen thread aufzumachen.

    Was ihr von den Grossen Pulten erzählt habt, habe ich versucht in meinem Showtec Creator1024Pro zu realisieren, was irgendwie auch meist klappte. Ich habe auch meine Arbeitsweisen wie z.B. das mit den Gruppentasten überdacht, (das klappte aber eigentlich erst, als ich das mit den Fixturen im Griff hatte). Manches wirkte nach und das muss doch auch... hmmmm Danke nochmal dafür.


    Das mit den Palletten in der Fixture und so habe ich jetzt auch im Griff, hier liegen grosse stärken und schwächen des Pultes. Es kann nur so gut sein, wie die Fixture es hergibt.

    Das mit der LeeFilter Farb Tabelle, es ging um: gib den Farbcode ein und die Lampen mischen die Farbe, hatte mich ja echt begeistert. Also habe ich gesucht gesucht und im I-Net eine Tabelle gefunden, die haut zwar nicht so genau hin, aber ist schon nicht so schlecht, so habe ich meine Lieblings Lee-Farben heraus gesucht und diese in die Fixturpallette eingebracht und etwas nach korrigiert und diese Einstellung dann in jedes RGB mixDing kopiert. Wenn ich also die Fixture habe, ist das Arbeiten diesbezüglich dann denke ich dicht an einer Grandma.

    Ebenso habe ich jetzt die Gruppentaster liebengelernt, tolle Sache : flexibel und schnell, da bin ich jetzt also auch dabei wie bei den teuren Pulten...




    Ich hoffe ihr habt noch mehr Tips zur Modernen LichtpultArbeit


    LG Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

  • mmh, so allgemein gültige Tipps?



    Also du wirst sicherlich mehrere Pages belegen können.

    Ich habe immer auf Page 10 eine Werkstatt-Seite. So nenne ich sie jedenfalls.


    Dort liegen DMX Kommandos wie "Lamp off" für Entladungslampen, um sie abkühlen zu lassen.

    Oder Preheat Kommandos zum Vorglühen, Gruppendimmer die nachher nicht mehr benötigt werden.

    Definierte MH Bezugspositionen auf der Bühne usw....


    Also alles was so zum Einrichten und justieren die Arbeit erleichtert, aber während der Show nicht benötigt wird.

  • Ahhh...

    Wieder was gelernt...

    Das Lamp off habe ich in den Macros... Ohne "clear" Befehl gehen die auch nicht mehr an. Jetzt Weis ich endlich was das soll... Klar, logisch... Früher habe ich die Lampe nicht mehr benutzt🙄, so ist dann aber eine sperre drinn, geht übrigens auch mit dem masterpiece... 😎


    MH Positionen zum programmieren habe ich in den Palletten oder auf "ungenutzter" Seite für das Show fahren , das Pult hat da wirklich reichlich von (10x60plätze).


    Nun noch Fragen :

    Welche Werte habt ihr üblicherweise auf "Locate", bisher habe ich das noch nicht so gebraucht, das ist in den Fixturen speicherbar, wahrscheinlich ist es eher nötig bei ganz viel leuchte Zeug. Aber ihr sagt mir hoffentlich, das es da und da unverzichtbar ist und das kann man dafür und überhaupt... 🤪 Auf jeden Fall möchte ich diese Möglichkeit auch richtig verstehen...


    Bei den macros habe ich im Editor die Möglichkeiten:

    Lamp on

    Lamp off

    Reset


    Das wars... Da geht doch bestimmt noch mehr?

    Kommt euch das bekannt vor?

    LG Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rebecca ()

  • Wenn Locate dem entspricht, was man auf der Omma bei Highlight speichert: Alles, damit die Lampe hell erkennbar ist. Also Dimmerwert 255, je nach Belieben noch ne helle Farbe. Dient primär der Positionsfindung beim Programmieren.


    Bei den Macros scheint dein Pult eher keine "richtigen" Pultmacros zu meinen, sondern Zeremonien, um bei den Lampen diese drei Schritte durchzuführen. Das kann je nach Lampe nämlich schonmal eine Zeremonie werden (halten sie 20sec Kanal 5+9 auf DMX Wert 10 um auf dem Steuerkanal 28 mit dem Wert 177 die Lampe zu löschen)...

  • Hallo Leute,


    in diesem Zusammenhang würde ich gern mal eine Frage loswerden. Um so mehr Fader und Tasten ich habe, welche Effekt, Bewegungen, Farbstimmungen etc. gleichzeitig wiedergeben, um so mehr stelle ich mir die Frage, wie ich diese bei unerwarteten Musikwechsel auf den Punkt aus bekomme.


    Ich habe immer viel mit Scanco und Licon gearbeitet, wo dies weniger das Problem war. Auf die Fader konnte man sowieso nur Gruppen und keine Scenen etc. legen. Die Cuetasten arbeiteten immer nach dem overwrite-Prinzip.


    Nun arbeiten wir z.B. mit der Avo und diese hat kein overwrite-Prinzip mehr. Ich habe eine Menge an Fader und Pages, welche ich vollkommen frei mit allen erdenklichen belegen kann. Dazu kommen viele Speichertasten mit unterschiedlichen Profilen sowie virtuelle Tasten nach dem An/Aus-Tasterprinzip.


    Aber wenn ich jetzt mitten in der einer LIVE-Show bin, wo ich nicht weiß, was als nächstes kommt, sind mal schnell mehrere Fader (eventuell auf unterschiedlichen Seiten) und diverse Tasten aktiv. Wie bekomme ich die auf den Punkt (z.B. für Musikbreak oder ruhige Stelle) aus und bestenfalls gekillt? Ich kann ja kaum im Millisekundenbereich mehrere Fader gleichzeitig runterziehen, Tasten ausschalten und gleichzeitig eine Masterscene reinschieben, damit ich danach das Lichtbild wieder neu aufbauen kann.


    Wie macht ihr das? Wie organisiert Ihr das Pult für solche Fälle?


    Danke im voraus.


    Gruss André