Die richtige DMX Software für mein Projekt

  • Guten Tag liebe Forenmitglieder,


    Ich bin relativ neu, was DMX Lightning anbelangt. Meine Ansprüche sind auch nicht sonderlich groß. - Ich komme aus der "Ton" Szene, und kenne mich mit Digital Consolen, im Speziellen Soundcraft, relativ gut aus.

    Habe einen kleinen aber feinen PA Verleih, mit nur hochwertigen Material.

    Seit längerem habe ich schon ein paar LED PAR's, aber bisher war Licht für mich eben nur Nebensache, weshalb ich das auch gar nie als Verleiher in Betracht zog, anzubieten.

    DMX Cotroller hatte ich bisher gar keinen. - Also nur "stand-alone", eine fixe Farbe eingestellt, und fertig.


    Jetzt habe ich ein paar Lampen (Fixtures) dazu gekauft, und es ist inzwischen ein Sammelsurium geworden. - Alle sind sie DMX fähig, und jetzt geht es eben nicht mehr ohne Controller.

    Ich möchte aber keine Hardware also Controller, sondern Software. Am Besten über iPad. Aber auch Software für Mac wäre interssant. Windows habe ich gar keins, und möchte auch keins anschaffen.

    Konzentrieren wir uns also auf iOS Software, wenn's recht ist.


    Ein Stück weit, bin ich auch schon gekommen:

    Ich verwende das ENTTEC ODE MK2 Ethernet Interface mit Art-Net Protokol.

    Warum ich mich für diese Variante entschieden habe: WLAN Router (auch 5Ghz möglich) - mit dem ENTTEC verbinden, und die Verbindung zum iPad steht! Auch in schwierigen WLAN Locations.

    Hatte davor auch schon andere ausprobiert, wo das DMX Interface selbst das "eigene" WLAN macht, hat aber nicht sehr gut geklappt.

    Deshalb also die Variante mit dem ENTTEC!


    Bisher ausprobierte Software:


    Vibirio - na ja.... nicht so intuitiv für mich.

    Light Rider - gar nicht mein Fall, da ich diese Funktionen (Moving Heads, usw...) gar nicht brauche. - Außerdem Art-Net nur mit iAP.

    StageLight (von Marko Seifert) - machte bisher den Besten Eindruck, allerdings habe ich entweder die App noch nicht ganz geschnallt, oder diese Funktionen gibt es nicht, wie ich sie mir vorstelle.

    Luminair - vielversprechender Eindruck - allerdings: konnte ich leider nicht testen, da nur "Kauf" verfügbar. (109,- EUR) - Ohne Testmöglichkeit!



    Weitere Vorschläge nehme ich gerne an!



    Nun, dazu müsst ihr vermutlich auch wissen, was ich damit machen will:


    Fixe Lichteinstellungen programmieren, und auf Knopfdruck abrufen können. (Szenen abrufen)

    Dabei vermisse ich bei den o.g. Programmen folgendes:

    Wie erwähnt, komme ich aus dem Ton Bereich, und Kanäle und Fader sind mir vertraut.

    Diese "Fader" habe ich zwar bei StageLight, aber die machen nicht das, was ich will!

    Nur bedingt, wenn ich CUE's anlege, und diese dann aufrufe. Über die Fader oder über die Buttons.

    Aber CUES sind wohl nicht das selbe, wie Szenen. - Nein CUES "können" mehr (denke ich)

    Auch wenn ich Cues wechsle, kommt immer nur die neue "dazu", dahinter bleibt die vorige "on".

    Bei Szenen stelle ich mir das anders vor. Ein Knopfdruck, und es leuchtet das, was ich programmiert habe.... Ein neuer Knopfdruck, und die andere Szene leuchtet.


    In Stagelight:

    Wenn ich nur ein Fixture auf einen Kanal lege, sagen wir Fixture1 = rot, Fixture2 = blau, Fixture3 = grün.

    Dann ist das zwar so - abgesehen davon, dass die die dann ständig wieder mal auf Blackout springen, und die Farbe weg ist.

    Was aber gar nicht geht: Im selben Setup bei anderen Kanälen, die selbe Lampe mit einer anderen Farbe belegen, und im Idealfall diese auch mit dem anderen Fader "dazu mischen" können.

    Versteht ihr, was ich meine? Also Fader 1 und Fader 4 würde die selbe Lampe ansteuern, einmal mit Fader1 rot, und Fader4 blau, oder sonst was, damit z.B. Magenta entsteht.


    Gibt es überhaupt eine Software die das kann, oder habe ich da einen kompletten Denkfehler, und das ist generell nicht möglich / sinnvoll?


    Ja, und klar - diese "Szenen" sollte ich dann natürlich speichern können, und wieder herein laden. - Eh klar.


    Danke im Voraus für's durchlesen, und euere Tipps für mich!



    :?:

  • Ich kenne die Stagelight App nicht, aber ich würde dir die Work LightShark LS-Core empfehlen. Das dürfte im Moment für den Einsatzzweck amtlich genug sein um auch bei evt. neuen Geräte wie Moving Heads nicht gleich wieder was neues kaufen zu müssen.


    Noch dazu ist sie Lösung gerade sehr im kommen und Preis / Leistung sehr gut.


  • Danke für den ersten Tipp.

    Da habe ich jedoch wieder eine neue Hardware (ca. 550,- EUR beim T.), die ein eigenes WLAN generiert.

    Ich vermute mal kein Dualband, also kein 5Ghz. - Mit 2,4 habe ich bei größeren Veranstaltungen meine Bedenken. - Schon viel erlebt.

    Deshalb bin ich ja auf die jetzige Variante mit dem ENTTEC ODE MK2 gestoßen, weil mir das sehr gut gefallen hat, dass ich mit Art-Net Protokoll über die IP auf das Interface gelange, und die DMX Signale so an die Lampen kommen. Jede Software die Art-Net "kann", ist somit kompatibel.

    Und wenn über die Luft mal gar nix mehr geht, dann stecke ich meinen Mac am Router Netzwerkkabel an, und bin ebenfalls wieder auf dem Interface. - Eine sichere Sache.


    Jetzt suche ich eben nur noch die passende iOS Software dazu. (Vorzugsweise für iPad, aber gerne auch iPhone in abgespeckter Form)

    Ich glaube nicht, dass Work LightShark, welche ja über einen Webbrowser geht, auch mit meinem ENTTEC kommuniziert. - Das würde ja dann das ENTTEC nutzlos machen.

    Ich schaue mir trotzdem mal ein paar Videos an. Vorallem die Software und die Bedienbarkeit interessiert mich.

    Bedienung über Browser bin ich grundsätzlich nicht abgeneigt. Das macht es universeller!


    Falls jeman noch andere iOS Software Vorschläge für mich hat, bitte gerne!


    Wer von euch hat Luminair? (109,- EUR und noch ein paar iAP zusätzlich)

    Das App gibt's schon relativ lange. Nur konnte ich es leider nicht ausprobieren. Und möchte ungern 100,- + ausgeben, für ein App, mit dem ich vielleicht dann doch nicht kann.

  • Danke für den ersten Tipp.

    Da habe ich jedoch wieder eine neue Hardware (ca. 550,- EUR beim T.), die ein eigenes WLAN generiert.

    Ich vermute mal kein Dualband, also kein 5Ghz. - Mit 2,4 habe ich bei größeren Veranstaltungen meine Bedenken. - Schon viel erlebt.

    Der LS-Core hat tatsächlich nur einen integrierten 2,4 GHz Access Point.
    Aber über die LAN Schnittstelle kannst du das Gerät auch an jedem anderen beliebigen Accesspoint betreiben.

  • Von wie vielen Einstellungen ist die Rede? Wenn es nur ein paar wenige Szenen sind, die abgerufen werden sollen, wäre u.U. auch ein DMX Recorder eine Variante? Kostet wenig und kann unkompliziert die gewünschten Einstellungen abrufen.


    Auf der Minusseite ist er dafür sehr unflexibel.


    ...nur so als Idee.

  • Tach.

    Stand vor dem gleichen Problem.

    Hab‘ mir Luminair gegönnt.

    Läuft auf iPad (iPad 3 und neuer getestet), iPhone und unterstützt sogar die Apple Watch.

    Du erstellst alle Fixtures (riesige Bibliothek vorhanden, eigene Fixtures problemlos möglich), programmierst eine Szene (incl. Bewegungen von Movings, oder Faderfahrten) und legst diese auf einem Szenebutton ab.

    Du kannst bestimmen, welche Kanäle von der Szene beeinflusst werden sollen.

    Es ist also möglich, zB. eine Szene „Grundlicht 50%“ zu erstellen und zusätzlich eine Szene „Grundlicht grün“.

    Die erste bestimmt die Helligkeit, die zweite die Farbe.

    Du kannst auch mehrere Szenen zu einer Sequenz verbinden, wobei du jeder Szene einzeln, oder allen zusammen, Fade-in -> Hold time zuweisen kannst.


    Ich verwende einen W-Lan Accesspoint in verbindung mit einem 4-Fach sACN Node.

    Jedes Universum wird von einem iPad gesteuert.

    Eines für Bühnengrundlicht, eines für Effektlicht, eines für die Bar usw...


    Luminair kann artNET, sACN, Phillips hue, aber immer nur EIN Universum.


    Gruss Andi

  • Hallo Andi,


    Danke für diese Info!

    Luminair ist definitiv auch in meiner engeren Auswahl - eben, neben dem deutlich günstigeren StageLight App von Marko Seifert.

    Letzteres konnte ich praktisch im kostenlosen Mode, auch mit ArtNet ausprobieren. Nicht schlecht, aber einige Features gehen nicht in meinen Audio-Konsolen-denkenden Kopf hinein.

    Luminair hätte ich schon lange ausprobiert, wenn es dazu eine Möglichkeit gäbe!

    Aber leider finde ich sehr wenige Videos, welche mir "mein Bedürfnis an Funktionen" näher bringen.

    Noch finde ich eine kostenlose Testversion. - Und für eine "Katz-im-Sack", 109,- EUR ausgeben, und dann eventuell noch iAP's dazu, spielt sich derzeit eher nicht. - Zumal es allen in unserer Branche zur Zeit gleich gut geht.


    Nun, ich glaube, ich komme erst mal mit einem Universum sicher zurecht.

    Was ich an ArtNet Hardware habe, habe ich eh schon im eröffnungsthread geschrieben: ENTTEC ODE MK2. - Funktioniert auch einwandfrei in meinem Netzwerk. - War relativ logisch und einfach dieses einzubinden. - Auch alle Apps finden das Interface sofort. Bestimmt auch Luminair. - Nur hatte ich eben noch keine Gelegenheit dazu!

    Auch die Tatsache, dass Luminair mit iPhone geht, gefällt mir sehr gut. - Das kann StageLight leider nicht.


    Du hast mir mit deiner kurzen Beschreibung also den Mund auf Luminair wässerig gemacht.

    Klingt so, alsob es das ist, wonach ich suche. - Eine Version zum ausprobieren wäre halt schön....


    Ich möchte ich ja nicht umstimmen, aber folgendes würde mich sehr interessieren:

    Lad mal das kostenlose StagLight App (iPad) herunter, und probier's mal aus. (Geht in der free Version halt leider nur mit 4 Lampen, und bis zu limitierten DMX Adressen. - Aber die basics kann man so schon mal "fühlen". - Dann würde mich interessieren, was du darüber sagst. - Oder ob du die App gleich nach 15 Minuten wieder löschst.... (In Bezug zum Vergleich Luminair, eh klar)


    Danke im Voraus!

  • Tach.

    Hab deinen APP Vorschlag mal ausprobiert.

    Dass die APP nicht (auf Anhieb) unter iOS 9.3.6 läuft, habe ich mal schwer vermutet.

    Zum Glück hab' ich ja noch neuere Apple Hardware.


    Zur Bedienung : Die APP hat mein artNET Interface leider nicht erkannt :( daher konnte ich nicht wirklich testen.

    Ich versteh' z.B. nicht, wieso immer alle 512 Kanäle abgebildet werden (auf mehreren Seiten verteilt), wenn ich vielleicht grad mal 30 benutze...

    Die Bedienung ist mir zu sehr an ein "normales" Pult angelehnt.

    Die Möglichkeiten, welche eine Softwarelösung bieten könnte, sind bei weitem nicht ausgeschöpft.

    Ich bin nicht der erfahrene Lichtler, der sich auf grossen Pulten auskennt. Daher vielleicht meine Schwierigkeiten mit der Bedienung...


    Also mir passt die StagLight APP nicht wirklich...

    Persönliche Meinung. Vielleicht bin ich auch zu doof ^^^^^^


    Gruss