• Hi,


    hat jemand Langzeit-Erfahrung mit der XE6000?


    Da sollen 4-6 Subwoofer mit Oberton 18NBX 1200 8Ohm dran,

    erstmal nur 2 pro Kanal, später vieleicht 3 pro Kanal.



    Grüße

    Andreas

    • Hilfreichste Antwort

    josefbecker sollte da eine Aussage zu geben können.


    Mich würde auch interessieren ob es hier jemanden mit Erfahrungen zu PKN gibt.

    Ich habe keine Erfahrungen mit PKN liebäugele aber auch schon länger damit.


    Da sollen 4-6 Subwoofer mit Oberton 18NBX 1200 8Ohm dran,

    erstmal nur 2 pro Kanal, später vieleicht 3 pro Kanal.

    ich würde bei 4 Ohm bleiben. Also Max 2 an einen Kanal.

    Da sowieso einen Controller benötigt wird ist die XD Serie günstiger und eigentlich Ausreichend.

    Ich finde die XE Serie mit dem Display und Netzwerk nur zur Kontrolle der Lautstärke und Limiter ein wenig merkwürdig. Display und Netzwerk macht für mich nur Sinn wenn ein DSP mit an Board ist. Vielleicht für einige Installationen Interessant.


    Wenn man den Limiter des externen Controller auf 4/8Ohm Betieb einstellt, wird halt bei 2,7Ohm Betrieb das Netzteil vom Amp der limitierende Faktor. Da der Amp bei 2,7Ohm weniger Leistung macht wie an 4Ohm und auch weniger wie drei Speaker „benötigen“.


    Viel Erfolg

    Rock‘n Roll ist Mono;)

  • User rockline hat auch mal was zu denen geschrieben. Kommen, wenn ich mich nicht täusche, von einem Hersteller, der eigentlich Netzteile baut. Die Dinger sollen schon auf große Ströme konzipiert zu sein.

    Hatte selbst aber noch keine in den Fingern.

    MfG Heini


    (Lasst euch von dem DJ nicht verwirren. ;))

  • Ich habe bisher einmal die Amps verbaut. Aus exakt den oben beschriebenen Gründen aber die XD 4000 und zwar an 4 Ohm im Bass. Da mir die Geräte vom Verkäufer für Mitte-Hochton nicht direkt empfohlen wurden, habe ich da auch keine Experimente gemacht und ander Amps verbaut.

    Die XD4000 arbeiten jetzt seit einigen Jahren in einer Festinstallation ohne negativ aufgefallen zu sein. Mein Eindruck war, dass da genug Leistungsreserven und sicher auch kein unterdimensioniertes Netzteil arbeiten. Allerdings machen die Lüfter sobald etwas mehr Leistung abgerufen wird auch Krach wie ein kleiner Reiseföhn. Das ist wohl der kleinen Bauform geschuldet. Bei der Installation in einem Nebenraum stört das keinen.

    Ich empfand den Bass allerdings als ziemlich schwammig, was natürlich immer mit den Örtlichkeiten zu tun haben kann. Das waren kein guten Testbedingungen bzw. es hätte dann schon eine A/B Vergleich gebraucht. Schwammige Bässe sind für mich ein Phänomen, das bei neuen Amps öfter mal auftaucht. Früher hat man bei Amps oft über Dämpfungsfaktor und gar nicht so viel über Leistung gesprochen. Habe ich schon lange nichts mehr von gehört. Ist vielleicht mal ein Ansatz für ein neues Thema. Vielleicht bin ich in der Hinsicht aber auch nur etwas empfindlich.

    ...Holz ist braun!

  • Den Test aus der tools4music und die Forenbeiträge bei Erscheinen der XE6000 hatte ich gelesen, dass ist ja alles schon ein wenig her.


    Das bei einer 1HE -Endstufe mit der Leistung die Lüfter wie eine Turbine heulen, hatte ich mir schon gedacht.


    Danke für die Hinweise mit der Gesamt-Impedanz und Sinn/Unsinn über das verbaute Display!



    Grüße

    Andreas

  • Hallo,

    ich sehe in der XE Serie nicht das Display als Vorteil, sondern den einstellbaren Limiter, der für meinen Geschmack sehr gut funktioniert.

    Das macht aber nur Sinn, wenn du verschieden belastbare Subwoofer betreiben willst.


    Wie schon meine Vorredner bemerkt haben, ist diese Endstufe auf 4 Ohm Betrieb konzipiert und auch da hat sie mir schon abgeschaltet im Hochsommer bei Clubbetrieb ohne Klimaanlage ( wahrscheinlich mehr als 45 Grad Raumtemperatur ). Deswegen laufen da jetzt einfach zwei im 8 Ohm Betrieb :)


    Ansonsten finde ich die XE6000 ziemlich gut fürs Geld, würde aber in deinem Fall eher zur XD5002 raten.

    Die letzten drei dB, die du dir durch die höhere Leistung erhoffst, werden zum größten Teil durch Powercompression aufgefressen und machen meiner Meinung nur Sinn im Live Betrieb, wo die Crest Faktoren meißtens höher sind

    Ach ja und meine Bässe klingen damit alles andere als schwammig

  • Wir nutzen die XD6000 seit vielen Jahren in unseren Verstärkerracks. Insgesamt 4 Stück, alle im Bass. Nicht (wissentlich) unter 4 Ohm. Wir haben damit absolut keine Probleme, laufen sehr zuverlässig (ein Defekt in 10 Jahren). Oft z.B. für Partybands im Bierzelt. Wir haben sie seinerzeit mit den RAM DQX7.0 verglichen (reiner Hörtest bei uns im Lager) und empfanden das im Bass als Verbesserung. Ja, die Lüfter sind (bei Last) sehr laut, daher kommen für Jazz / Weltmusik und alles andere, wo es leise sein muss, andere Verstärker zum Einsatz. Der Nutzen der Displays bei den XE hat sich uns auch nie erschlossen. Limiting übernimmt der HDLM8 von Seeburg :)
    Also klar Daumen hoch für die Geräte

  • Die letzten drei dB, die du dir durch die höhere Leistung erhoffst, werden zum größten Teil durch Powercompression aufgefressen...

    Aber nur, wenn der Lautsprecher durch die Endstufe überhaupt in diese getrieben wird :D

    Ach ja und meine Bässe klingen damit alles andere als schwammig

    Das sehe ich auch so :)