Fusion Festival 2019

  • Blöd nur wenn die Taktik wie auf der Fusion nicht aufgeht.

    Wer halt noch interessant gewesen was jetzt wirklich daran Schuld war, dass es nicht funktioniert hat. Keiner mit dem ich geredet hab war zufrieden. Generell ist der Turmbühnenflair mit dem neuen Konzept verloren gegangen meiner Meinung nach.

  • Was sollte diese Bühne denn für ein Flair haben?

    Kenne die Fusion nicht so genau.

    Nach draußen dringt ja (gewollt) ohnehin nicht viel.


    Eventuell hat man ja zuviel mit Delays rumgespielt..

  • Ich frag' mich ohnehin; wie die das so finanziell hinkriegen.

    So mit ohne Kommerz und so...

    Wenn ich das richtig interpretiert habe, sind die meisten vom Personal ehrenamtlich bzw. für den Gegenwert des Tickets als Supporter vor Ort. Das betrifft allerdings dann die unkrtitischen Personalstellen wie z. B. Parkplatzeinweiser oder WC Betreuung.

    Auch sind viele Künstler ohne Gage vor Ort um ihre Gage so den gemeinnützigen Zwecken zu Gute kommen zu lassen.


    Darüber Hinaus sind auch viele ehrenamtliche soziale linke Projekte involviert und machen dies aus Überzeugung für mehr Miteinander und Menschlichkeit.


    Zitat aus dem Fusionheft:
    " Die Fusion wird durch ein Netzwerk von mitwirkenden Aktivist_innen und Unterstützer_innen getragen und realisiert, die alle gemeinsam mit ihrem Idealismus und Ihrer Fantasie das Festival zu dem machen was es ist."

  • Ich frag' mich ohnehin; wie die das so finanziell hinkriegen.

    So mit ohne Kommerz und so...

    ...das ist eine ganz große Selbsttäuschung!

    Weil: irgendwie geht es nicht ohne Kommerz. Man kann sich den ganzen Mumpitz mit Sponsoren & Werbung sparen und mit weniger Einnahmen wirtschaften. Geld kostet das trotzdem.

    Man kann auf kleine, engagierte Firmen und deren Produkte setzen und so die Preise niedrig halten.

    Man kann auf der Personalseite sparen, indem man motivierte Leute nimmt - und Personalkosten sind nunmal Hauptkostenfaktor.

    Man kann die Risiken streuen und kleinere Clubs/Veranstalter/Teams auf einzelnen Bühnen selbstständig werkeln lassen.

    Man kann das motivierte Team eigene Ideen umsetzen lassen und viel Improvisationstalent nutzen.

    Man kann auf kostenintensive Main-Acts verzichten.

    Man kann den eigenen "Ruf" dazu nutzen, dass große Bands auch für kleines Geld spielen.


    All das macht z.B. die Fusion seit Jehrzehnten und all das macht die Fusion aus. Man merkt überall der Improvisierten, motivierten Flair, der das Festival anders macht, als vergleichbar große Festivals.

    Improvisiert heisst nicht, daß an Sicherheit oder Qualität gespart wird - es wird nur anders gemacht & nicht überall kommen die gleichen Standardbauteile / Gerüstbühnen / Fressbuden / Toilettencontainer zum Einsatz.

    ...hauptberuflicher Sarkastiker.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von treibsand ()