Funkstrecke(n) für Veranstaltungen in D und AT und Kamera-Aufnahmen

  • Hallo Leute,


    ich hoffe, dass mir jemand von euch einen Tipp geben kann. Ich habe gerade festgestellt, dass ich zwei Senheiser EW100 G3 Funkstrecken habe, die ich in Deutschland nicht mehr nutzen darf. Nun soll dafür ein Ersatz her. Aktuell ganz dringend brauche ich eine Funkstrecke um den Ton in eine aufnehmende DSLR zu übertragen. Entweder direkt in die Kamera oder in den Zoom H6.


    Der zweite Einsatzzweck wird bei Veranstaltungen sein, wo das Tonsignal dann in eine PA Anlage geht.


    Die Frage wäre jetzt, was man denn 2019 so nimmt und für welches Frequenzband man sich entscheiden sollte. Für die Kamera gibt es ja das Rode Link Filemaker Kit für 280€ bzw. das Wireless Go Kit für erträgliche 175€.


    Jetzt stehe ich davor, dass ich nicht weiß, was ich machen soll. Die erste Alternative wäre eben die o.G. Sets. Die zweite wäre wieder eine Sennheiser Funkstrecke zu nehmen, die mich ca. 500€ kosten wird. Die oben genannten Systeme kann ich nicht bei Veranstaltungen einsetzen, die Sennheiser Strecken aber schon.


    Aber 500€ sind schon ne menge Holz im Moment. Die Strecken für Veranstaltungen brauche ich etwa in März. Und ich würde 4-5 Stück benötigen. 3x Lavaliermikro oder Headset und 1-2x Handmikro.


    Oder lohnt es sich zu einem anderen Hersteller zu gehen?


    Kann mir da jemand evtl. einen Tipp geben?

  • Die Option "Mieten" scheidet aus?

    Eigentlich schon, ich würde sagen, dass es rein wirtschaftlich und auch praktisch nicht funktioniert.

    Praktisch da ich mich auf den Vermieter verlassen muss. Und das ist bei der Technik in den letzten Veranstaltungen bereits schief gegangen. Seien es Fernsehgeräte oder Tontechnik.


    Die ganzen Funkenstrecken für Veranstaltungen werde ich min. 3x pro Jahr brauchen. => 6 Tage im Jahr mit einem Tag "Probe". Die Verleiher wollen heute ca. 50€ pro Tag haben. In 1,5 Jahren hätte ich damit den Kaufpreis wieder draußen im Vergleich zum Mieten.

  • Für ein paar Veranstaltungen im Jahr würde ich ebenfalls raten zu zu mieten, was man selten benötigt.

    Das Rode-Mic, welches Du öfters benötigst würde ich an Deiner Stelle dann selber kaufen, Handgurken Funk zumieten für vereinzelte Veranstaltungen.

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ..ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

  • Normalerweise gibt's für aufeinander folgende Tage Rabatt. Außerdem kriegst du eine Funkstrecke, die 50€ Miete kostet nicht für 500€. Und die Gebühren für ein professionelles Band sind da auch schon mit drin.

    Eine 500€ Funkstrecke im Freien Band kriegst du auch günstiger gemietet.




  • Jetzt stehe ich davor, dass ich nicht weiß, was ich machen soll. Die erste Alternative wäre eben die o.G. Sets. Die zweite wäre wieder eine Sennheiser Funkstrecke zu nehmen, die mich ca. 500€ kosten wird. Die oben genannten Systeme kann ich nicht bei Veranstaltungen einsetzen, die Sennheiser Strecken aber schon.

    Warum kannst du du die obengennanten nicht nehmen?


    Habe selbst das Rode Filmmaker Kit.

    Gute Erfahrungen damit, setze es auf Veranstaltungen ein....

    --------------
    Das beste ist, was man draus macht.

  • Schau mal die ganze Sennheiser XSW-D Serie an. Ist doch für Kameramenschen eigentlich ideal. Das Zeug funktioniert sehr gut und ist deutlich günstiger als die Evolution Funken und klingt dabei besser.


    Viele Grüße

    Tobias

    Tobias Kammerer, Dipl Audio Engineer SAE
    Pro PA Veranstaltungstechnik
    (Inhaber)


    Musikhaus Kirstein GmbH
    (Produktmanager)

  • Normalerweise gibt's für aufeinander folgende Tage Rabatt. Außerdem kriegst du eine Funkstrecke, die 50€ Miete kostet nicht für 500€. Und die Gebühren für ein professionelles Band sind da auch schon mit drin.

    Eine 500€ Funkstrecke im Freien Band kriegst du auch günstiger gemietet.

    Was meinst du denn mit professionellem Band? Die letzten beiden Tage lief eine Veranstaltung, da hatten wir die Sennheiser ew 100 G4-ME4 B-Band Funkstrecke, die gerade 500€ kostet. Oder was ist ein deinen Augen ein professionelles Band?


    Und was die Preise angeht, so sehe ich momentan nicht, dass es günstiger ist die zu mieten. Ich sehe G2 für rund 25€, G3 für ca. 35€ und G4 für etwa 45-50€ in der Miete. Mit einem einfachen Lavaliermikro, also auch da nichts besonderes.

    Habe selbst das Rode Filmmaker Kit.

    Gute Erfahrungen damit, setze es auf Veranstaltungen ein....

    Weil es auf 2.4 GHz überträgt. Ich hatte das mal bei einer Veranstaltung auch ausprobiert. Zelt mit ca. 500 Mann. Der Empfänger war direkt auf der Bühne. Bei der Probe ging alles. Bei der Veranstaltung gab es aber Tonabbrüche.

  • Was meinst du denn mit professionellem Band? Die letzten beiden Tage lief eine Veranstaltung, da hatten wir die Sennheiser ew 100 G4-ME4 B-Band Funkstrecke, die gerade 500€ kostet. Oder was ist ein deinen Augen ein professionelles Band?

    B-Band passt schon.


    Weil es auf 2.4 GHz überträgt.

    Ist auch nicht mein Fall. Es hängt aber sehr von Modell und Hersteller ab wie stabil das läuft.

    Es gab mal so ein Teil von AKG, das konnte man direkt in die Tonne hauen. Mit Funken von LD hatte ich bisher keine Probleme.


    Mit einem einfachen Lavaliermikro, also auch da nichts besonderes.

    Da bist du aber mit nem MKE2 auch schnell 300€ los.

    Also sind die wirklichen Kosten für eine ew100 G4:

    500€ Funkstrecke + 300€ Mikrofon + 100€ anteilig Rack+Zubehör = 900€.
    Es kommt also sehr auf das Drumherum an. Und man kann sich ja bei regelmäßiger nutzung einen Rabatt raushandeln.

    Dann sind es eher 4-5 Jahre bis du den Kaufpreis zusammen hast.


    Es ist deine Entscheidung. Nur sollte man sich nicht vom anscheinend geringen Kaufpreis der funkstrecke blenden lassen.

  • Darf ich mal fragen, wie du / ihr es Argumentiert, die Sachen zu mieten statt zu kaufen?

    nunja...


    etwas zu kaufen, was man ein paar Tage im Jahr benötigt ist teurer, als dies anzumieten.


    Funkstrecke Einkauf (akzeptables Material) + Headset und Sender, respektive akzeptable Handgurke, zuzüglich Anmeldegebühr, denke ich kommt man im unteren / niederpreisigem Segment (wenn man was halbwegs akzeptables haben möchte) im ersten Jahr nicht unter 500 Eurönchen raus.

    Im Folgejahr hat man keine Anmeldegebühr, sondern nur die Nutzungsgebühr (welche momentan erst 2 Jahre späterätäter von der BNetzAg eingeholt wird).

    Nun kann man sich die Frage stellen, ab wann sich EINE Funkanlage durch Vermietung / Nutzung beim zahlend3n Kunden amortiesiert hat, respektive was man für eine solchige pro Veranstaltung gezahlt hätte (Zumietung).


    sec

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ..ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

  • Da bist du aber mit nem MKE2 auch schnell 300€ los.

    Also sind die wirklichen Kosten für eine ew100 G4:

    500€ Funkstrecke + 300€ Mikrofon + 100€ anteilig Rack+Zubehör = 900€.
    Es kommt also sehr auf das Drumherum an. Und man kann sich ja bei regelmäßiger nutzung einen

    Also bei den Funkstrecken habe ich bisher das ME 4 Mikrofon verwendet, dass dabei war bzw. für ca. 50€ zu kaufen gibt. Das hat mir bisher gereicht. Die Veranstaltungen waren immer Speaker auf der Bühne. Und das Mikro war da auch gut genug. Und das gute Mikro wäre bei den 50€ auch nicht mit dabei, die möchten dafür alleine schon 25€ pro Tag haben.


    Rack? Brauche ich für die paar Veranstaltungen ein Rack? Die beiden Strecken, die ich momentan habe, habe ich auch ohne Rack genutzt. Wurden jedes Mal auf dem Technik-Tisch aufgestellt und dann verkabelt. Deshalb wird der Preis tatsächlich in der Nähe von 500€ liegen. Okay, sagen wir grob 650€ mit Anmeldung.


    Also ich konnte jetzt tatsächlich nichts unter 45€ pro Tag finden. Es mag sein, dass man Rabatt bekommt, aber nicht bei drei Anmietungen pro Jahr. Also 90€ pro Veranstaltung und 270€ pro Jahr. 360 bei 4 Veranstaltungen.


    Dann hätte ich den Preis nach 2 Jahren wieder drin. Hab dann dafür aber eine Sorge weniger. Ich muss nichts mieten. Ich muss nicht bangen, dass die Strecken rechtzeitig ankommen und auch funktionieren (vor allem Mikrofone). Und auf den ganzen Vermieter-Seiten kann ich aktuell auch nicht wirklich erkennen, ob diese Anlagen angemeldet sind bzw. ich unter der Anmeldung auch funken kann.

    Funkstrecke Einkauf (akzeptables Material) + Headset und Sender, respektive akzeptable Handgurke, zuzüglich Anmeldegebühr, denke ich kommt man im unteren / niederpreisigem Segment (wenn man was halbwegs akzeptables haben möchte) im ersten Jahr nicht unter 500 Eurönchen raus.

    Im Folgejahr hat man keine Anmeldegebühr, sondern nur die Nutzungsgebühr (welche momentan erst 2 Jahre späterätäter von der BNetzAg eingeholt wird).

    Nun kann man sich die Frage stellen, ab wann sich EINE Funkanlage durch Vermietung / Nutzung beim zahlend3n Kunden amortiesiert hat, respektive was man für eine solchige pro Veranstaltung gezahlt hätte (Zumietung).

    Nach etwa 2 Jahren - früher wenn man die Anlage öfter braucht oder die selbst vermietet.

    Da halte ich die 1,5 Jahre schon für realistischer. Außer es gibt etwas, was ich jetzt nicht bedacht habe.

  • Hmm, ich weiß ja noicht wie anderswo kalkuliert wird. Aber in meiner Gegend ist der Mietpreis mit 4% des Kaufpreises kalkuliert. D.h, egal wie man es dreht und wendet muss man mindestens 25 Veranstaltungen im Abschreibungszeitraum (3-4 Jahre?) absolvieren um eine Anschaffung zu rechtfertigen. Zudem hat man bei Miete nichts mit allfälligen Reparaturen usw. am Hut. Da kann man darauf drängen dass die Teile funktioneren wenn man sie abholt. Dazu kommen auch die Kosten der Anmeldungen der Funkstrecken usw. All das muss man, wenn man selber kauft, auch selber machen. Da ich ja nur lokal arbeite, kann ich nicht sagen wie das aussieht wenn man im DA(CH)-Raum unterwegs ist mit den Funke. Ob man da nicht die auch die länderspezifischen Anmeldungen auch durchführen muss? Sprich mehrere Anmeldungen je Funke. Bei Miete kann ich einfach die Teile in dem Land anmieten, in dem ich sie auch benutzen werde. Auch etwas das man mit den eigenen Teilen bedenken sollte.

    Das sind so meine Überlegungen zu Thema.

  • Da halte ich die 1,5 Jahre schon für realistischer.

    siehe #13... - Der reine Kaufpreis ist nur die halbe Sache - Ansteck-Mikro, Nackenbügel oder Handgurke - schon mal 2 Sender und 3 verschiedene Mikros. Tasche für den Sender, 19" Rack, evtl, Antennen-Booster, externe Antennen mit Stativen für selbige, Kabel (Antennenleitung, Strom / XLR / Verlängerungen, etc...), Aufbewahrung der Sender (Rackschublade mit Schaumstoff...)

    .....

    ...da biste schnell bei 500€ Einkaufspreis Sender / Empfänger und nochmal 500€ (eher mehr, wenn Du 2 oder 3 verschiedene Arten von Mikrofonen haben willst) dazu für Zubehör.


    Erweiterbarkeit des Systems 'mal ganz andere Diskussion


    Zitat

    Außer es gibt etwas, was ich jetzt nicht bedacht habe.

    Bitteschön:

    - Hardware-Defekte (die muß man selber tragen, vor allem, wenn man die Dinger ohne Case transportiert oder ein Mikro kaputt geht)

    - Funktionsprüfung der Funk-Strecke (sollte man selber machen, bevor man sie einsetzt - macht der Verleiher, und es kommt nicht 2 Std. vor Veranstaltungsbeginn Hektik auf wegen "Bei der letzten Veranstaltung vor 3 Monaten hat's noch getan."

    - Frequenz-Umrüstung / Anpassung der Frequenz auf die nächste Digitale Dividende

    - Das Buchhalterische (Einkauf von Geräten, Vermietung von Geräten, Abschreibungen der Geräte --> durch eine vorgeschriebene Doppelte Buchführung definitiv höhere Kosten für den Steuerberater)


    ...aber muß jeder sewlber wissen :)



    sec

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ..ja, das war schon immer mein Avatar :evil: