Welches Mischpult bis 700 euro

  • Warum dann aber so ein riesiger, teurer Betonklotz und nicht einfach irgendein kleiner Kompaktmixer für ein drittel des Geldes? :/

    naja, ein paar Kanäle in Reserve können ja nicht schaden,...momentan sind es 3 Keyboards,..2 Mikros (1X NT1 einzeln und ein Shure für/an den Keyboards),...1x CD, 1x MD, 1x SD/USB,....somit bin ich schon bei 14 Kanäle,...und möchte halt noch kanalmässig Platz nach oben weil sicherlich noch weitere Keyboards dazu kommen (jeweils inkl MIC, weil ich keine Lust habe die Mikro immer umzubauen, je nachdem auf welches Keyboard ich grad mal Lust habe)...

    ,.und PC und MC würde wahrscheinlich auch noch dran kommen wenn ich einfach mal so Lust habe Musik zu hören.

    ....und das ZED würde ich nicht unbedingt als Betonklotz ansehen,....das GL hingegen schon, aber das hatte ich ja schon geschrieben gehabt das mich die Größe etwas stört

  • Eigentlich brauchst du ein Pult fürs Monitoring. Und die Aufnahmen sind ganz nett, damit du dir danach selber anhören kannst, was du gespielt hast.

    Dann nimm das ZED. Das hat sogar ein Stereo USB Interface. Dann kannst du in guter Qualität direkt auf den PC aufnehmen und sparst dir das Geld für den SD Recorder.

  • Ich werfe mal noch das Presonus StudioLive AR16c in den Ring.


    18 x 4 USB 2.0 (USB C) Audio-Interface (24 Bit/96 kHz)

    Mehrspuraufnahme auf Mac und PC

    SD-Card-Recorder/Player mit 24 Bit/44,1 kHz (Aufnahme: WAV, Wiedergabe: WAV und MP3)

    Bluetooth-5.0-Empfänger

    12 Mikrofoneingänge (XLR) mit Class-A-Mikrofonvorverstärkern

    48 V Phantomspeisung global zuschaltbar

    16 symmetrische Line-Eingänge (8 Monokanäle und 4 Stereokanäle)

    2 Instrumenten Eingänge (Kanal 1 und 2)

    Kanäle 1 bis 8 mit parametrischem Mitten-EQ und Hochpassfilter

    Super Channel (Kanal 17/18)mit verschiedenen Eingangsmöglichkeiten: Cinch-Eingang (L/R), 3,5-mm-Stereoklinkenbuchse

    zuschaltbare Wiedergabe von Bluetooth-Quellen und SD-Card bzw. USB-Playback-Stream vom Rechner

    Main-Ausgang L/R (XLR) mit LED-Aussteuerungsanzeige

    Stereo-Kopfhörerausgang

    Digitaleffekt (16 Presets)

    Systemvoraussetzungen: Mac OS X 10.11 oder neuer / Win 7, 8 und 10

    Abmessungen (B x T x H): 480 x 397 x 89 mm

    Gewicht: 6,4 kg

    inkl. Studio One Artist + Studio Magic Plugin-Suite (DAW-Software)



    Das sollte eigentlich perfekt passen. Und du kannst direkt auf SD Karte aufnehmen und hast alle Kanäle über USB auf dem Rechner.

  • Mischpult bis 700 EUR ... in erster Linie fürn Übungsraum, Aufnahme momentan auf MD ... demnächst hole ich mir noch nen 19zoll SD ... anschließen werde ich (im Moment) 3 Keyboards, 2 Mikrofone, CD Player, SD Player, MD Player,..sonst noch vorhanden ist ein M-One XL und ein voicelive Play ... also eigentlich möchte ich ja nur die Keyboards, 2 Mikrofone, Zuspieler, FX ne kompressor anschließen, und das ganze auf MD oder später SD aufnehmen, ... wollte ich mir noch ein DBX kompressor dazu gönnen


    Bitte keine Hinweise darauf das ich mir lieber ein digitales oder so kaufen soll 🙂

    Hallo,


    ja, ich gebe zu, mein erster Gedanke ging auch in Richtung Digitalpult.


    Also, für einen "dbx"-Kompressor (wie auch für andere), sowie für TC-Helicon VoiceLive Play würde ich darauf achten, dass Kanal- oder sogar Gruppeninserts vorhanden sind. Bei ZED 24 und GL-2400 sind für alle Kanäle Inserts vorhanden, beim GL-2400 zusätzlich für Gruppen und Master. Beide ohne eigene Aufnahmemöglichkeit, beim ZED 24 immerhin ein 2-kanaliges Audiointerface als Alternative zu MD-/SD-Recorder.


    Beim Presonus StudioLive AR16c (ohne Einknopfkompressor) und beim Tascam Model 24 (mit Einknopfkompressor) gibt es für die ersten beiden Kanäle Insertbuchsen. Bei diesen sehe ich aber mit "analoger" Bedienung die Schnittstelle zur Digitalaufnahme - mehrspurig oder stereo - im Vordergrund. Diese beiden wären meine erste Wahl, wenn ich nicht nur live mixen und stereophon aufnehmen, sondern auch im Nachgang Spur für Spur, Instrument für Instrument abmischen wollte. (Was ja durchaus ein Wunsch werden könnte ...) Soll es wirklich dauerhaft bei der Aufnahme der Stereosumme bleiben, dann das ZED 24.


    Alternativen:

    • Mackie ProFX16v3
    • Behringer Xenyx X2442 USB

    Jeweils mit Einknopfkompressoren und Inserts. Bei zwei Mikrofonen (vermutlich für Gesang) würde ich stets eine Möglichkeit für Kompressoreinsatz vorhalten. Da wären mir zwei Inserts neben Einknopfkompressoren zu knapp.

    Alles nur meine Meinung zu Deinem Vorhaben.

    Viele Grüße,


    Carsten

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von CarstenO ()

  • Viele kluge Vorschläge, die aus meiner Sicht genau das berücksichtigen, was der Threadstarter eigentlich machen möchte und die alle vernünftiger sind als das, was der Threadstarter so meint haben zu müssen.


    Aber:


    1. Wir sind das PA-Forum. Wie oben schon gesagt Corona, Ferien, "man möchte ja nur helfen" u.s.w. Unsere Erlebniswelt hat mit der der Hobbymusiker-Allein(sichselbst)-Unterhalter-glelegentlichimKellerwasaufnehmer nur sehr bedingt was zu tun.

    2. In jedem Forum finden sich Leute, die das gleiche Produkt/den gleichen Hersteller toll finden und die unabhängig vom tatsächlichen Bedarf jeweils einen positiven Verstärker abgeben. Ich bin immer froh, wenn ich zu einer Produktfrage nicht auf solche Leute treffe.

    3. Wie oft habe ich in 17 Jahren PA-Forum erlebt, dass Laien hier Fragen stellen/ Ratschläge haben möchten, die eigentlich nicht offen sind für echte Ratschläge und man feststellen kann, dass eben nicht, wie man erwarten würde, "am anderen Ende der Leitung" ein Verarbeitungsprozeß statt findet, irgend was heran reift, was im Thread dazu gelernt wird, sondern eigentlich nur nach einer Bestätigung dafür gesucht wird,

    was man sich mit gesundem Halbwissen eh schon so ausgedacht hat.


    Ich hingegen lerne immer gerne ein bisschen was dazu.


    Ein sehr schlauer Chirurg hat mal gesagt:

    "Schwester, Sie sollen mir nicht das geben, was ich sage, sondern das was ich brauche".

    Ich habe für mich beschlossen, dass ich hier nur noch Leuten helfe, bei denen ich etwas von diesem Grundverständnis entdecken kann. Daher der 'full stop' von meiner Seite.

    Das hat nichts mit Arroganz zu tun, was bei solchen Gelegenheiten gerne unterstellt wird, sondern mit Vernunft und Einsicht.


    Wie gesagt, bin ich der Meinung, der Threadstarter ist in einem Musiker-Forum viel besser aufgehoben und findet dort die nötigen Verstärker für sein Vorhaben. ;)

  • ...dann schmeiss ich noch mal nen gebrauchten Wizard ins Rennen...

    Einen von den Allen & Heath Exoten: MixWizard3 20S.

    Schwer zu finden, dafür meisst von Tastateuren persönlich gebraucht und nicht "on the Road"...


    Macht das Kopfschütteln aber nicht besser.