Hochtöner Pegelabsenkung: Frequenzweiche modifizieren?

  • Hallo zusammen, bin neu hier! :)


    Habe vor kurzem meine ersten Lautsprecher gebaut/modifiziert und bräuchte Hilfe bei der Abstimmung. Die Hochtöner sind leider "zu laut" im Vergleich zu den Mittel- und Tieftönern und ich würde gerne die Frequenzweiche anpassen um das permanent zu korrigieren.

    Wenn man den Hochton Bereich um ca. 3db absenkt passt das Verhältnis ganz gut:

    eq.png

    Die Lautsprecher

    Ausgangslage für das Projekt sind ein Paar alte Philips FB825 die ich durch Zufall vor dem Sperrmüll retten konnte. Die Sicken sind alle zerbröselt bzw. zu Staub zerfallen, die Kalotten waren teilweise eingedrückt und ein Hochtöner sowie eine der Frequenzweichen waren defekt. Aus diesem Grund habe ich die komplett neu aufgebaut:


    Gehäuse:

    • Einsätze für die Tief- und Mitteltöner aufgefräst (neue Chassis sind größer)
    • Trennung in zwei Bereiche (MDF-Trennplatte): oben (HT und MT) geschlossen, unten (2xTT) Bassreflex
    • unten Bassreflexrohr eingesetzt
    • neu gedämmt

    Chassis:

    Frequenzweichen:

    weichen.jpg


    HT - Pegelabsenkung

    Wie hier (Absatz "Pegelabsenkung") beschrieben wurde, kann man das ja mit einem Vorwiderstand erreichen. Also ist die Idee den Vorwiderstand (R1) von der Frequenzweiche durch einen größeren zu tauschen:

    DN2618P.jpg


    Habe hier eine Simulation der Weiche gebastelt: >>> Simulation <<<

    R1 habe ich durch ein Potentiometer ersetzt, den Wert kann man durch scrollen mit der Maus ändern (Bereich ist 10Ohm).


    Das scheint ja soweit zu funktionieren, also die Spannung am HT sinkt wenn man den Vorwiderstand erhöht. Habe allerdings keine Ahnung auf welchen Wert ich den Vorwiderstand ändern muss um die gewünschten -3db~ zu erreichen. :/

    Habe im Netz einen DB/Volt Umrechner gefunden, aber mein Elektrotechnik Halbwissen reicht nicht aus das auf die Werte der Weiche zu übertragen.

    Kann man das überhaupt so berechnen oder bleibt mir nix anderes übrig als das auszuprobieren? Passende Hochlastwiderstände (in der selben Bauform wie der originale 4,7Ohm) habe ich z.B. mit 6,8 und 8,2 Ohm gefunden. Jedes mal zum testen Chassis + Frequenzweiche ausbauen, Widerstand umlöten, alles wieder verbauen ist allerdings auch irgendwie murks. Oder ist das mit dem ändern des Vorwiderstand ne blöde Idee (Gesamtwiderstand wird ja höher)?

    Es wäre super nett wenn mir jemand helfen könnte der sich damit auskennt, mit meinem (gefährlichen) Halbwissen komme ich nicht wirklich weiter. :S

  • guma

    Hat das Thema freigeschaltet
  • @ sen :


    Also bei deiner Box ist überhaupt nichts abgestimmt. Du betreibst da eine wilde nicht passende Ansammlung von Lautsprecher Chassis die zudem noch über eine zu 100% nicht passende "universal Frequenzweiche" zusammen irgend wie 'tönen' ... den genannten Hochtöner muß man generell Frequenzgang entzerren was mit einer reinen pauschalen Pegel Absenkung nix zu tun hat weil die "Kurve", der reale Frequenzgang trotzdem so 'anderst' Krumm bleiben wird. Dein Mitteltöner ist vom Grundansatz schon physikalisch 6db zu leise und nun krückst du da rum ... warst du mit deinem 'Projekt' nicht schon in anderen Foren "auf gelaufen" ? !!


    Bitte dazu mal im Web was anlesen bevor du mit solchen "Kloppern" hier auch kommst. ;)


    Die einige Möglichkeit dein Projekt so zu retten ist ein Auf-Umbau auf 3-Wege Vollaktiv mit DSP Controller (vorbehaltlich ob deine Gehäuse Abstimmungen zu Bass und Mitteltöner überhaupt passen) weil die krassen Wirkungsgrad Unterschiede von Bass zu Mittelton in den Wegen passiv gar net abstimmbar sind und die Box dann extern beim Dienstleister Abstimmen LASSEN !


    corn* Schotte

  • @TomyN

    Dank dir, probier ich aus! Also quasi ein Potentiometer hinter die Weiche, interessant.


    @schotte

    Nee habe online noch kein Wort dazu verloren und dass die Box nicht optimal ist glaube ich dir aufs Wort. Müsste man die Lautsprecher nicht einmessen um den Frequenzgang zu entzerren? Habe dafür leider kein Equipment.

    Vielleicht geht das aber auch zu weit und ich hab das Projekt falsch beschrieben. Meine Zielsetzung war einfach nur aus den alten Lautsprechern (basslastige) Partyboxen zu bauen die pegelfest sind. Die 'tönen' jetzt schon deutlich besser als die Lautsprecher die ich davor hatte, also mein persönliches Ziel ist erreicht. Habe gehofft, dass es eine einfache Lösung gibt den Hochtöner abzusenken die sich mir nicht erschließt im Sinne von "Ersetze den Widerstand durch X und löte Y parallel zum Chassis dann kannste den EQ weglassen" oder sowas in der Art. :P

    Sry, hätte wohl damit rechnen sollen das meine Spaß Bastelei hier Puls auslöst: It's all fun and games!

  • Mm,


    dann war noch jemand mit ähnlichem Projekt / Anliegen / Problematik mit zu leisem MT im Nachbar Forum unterwegs ;) . Wunschdenken führt halt selten zu gutem Ton. Das dein Hochton Treiber ENTZERRT werden muß zusätzlich zur Pegel Anpassung hatte ich geschrieben. Sonnst spielt das halt net 'gerade'. So bleibt das halt nur 'rum gewurschtel' weil nix passt. ;)


    corn* Schotte