• eben. für mich passt das also soweit.

    während der show hab ich die meiste zeit das FX fenster offen. früher hatte ich ja auch das effektrack neben dem pult für direkte zugriffe, das möchte ich einfach so haben.

    ab und zu hab ich auch mal den RTA und die Szenen offen. ganz selten mal die anderen fenster.


    zum vorbereiten einer show nutze ich die Routing seite ausgiebig. die bietet dafür eine sehr gute übersichtsmöglichkeit. gefolgt von der Surface seite zum belegen der fader.

    beim soundcheck kommt im rechten schirm dann meist der RTA zum einsatz.

  • jo, geklappt hat das schon... ich muss mich eben nur noch etwas an das neue pult gewöhnen ;-)


    die location ist tatsächlich nicht ganz unkritisch. die alte scheune hat sehr viel steinoberfläche, wodurch vor allem das drumset auf der bühne richtig knallt. deshalb hab ich mir ein overhead gleich mal gespart ;-)

    etwas hilfreich war die gestellte anlage mit den d&b tops, die nur 70° horizontal konnten... dadurch war die sprachverständlichkeit auf die hintere hälfte der zuhörer etwas besser als für die ersten reihen, an denen die energie glatt vorbei ging. darüber hat sich aber niemand beklagt ^^