Surround Sound mit PA Material

  • Hallo Leute,


    icb bin auf der Suche nach einem Dolby/DTS Decoder der das decodierte Signal per ADAT/SPDIF/AES/EBU/TDif wieder ausgibt.
    Der Gedanke dabei ist bis zum Amp komplett digital zu bleiben. Also kein mehrfaches rumgewandel.


    Hab schon im Netz rum gewühlt aber nix gefunden. Ein netter Herr bei Tascam meinte so was könnten sie sicher im Dutzend verkaufen und ich sei nicht der erste der derartiges nachfragt.


    Tja, also die Nachfrage gibt es. Nur scheints keinen Anbieter.
    Für erhellende Infos wäre ich dankbar. :)



    Gruß,
    Kurt

  • Hallo,


    meines Wissens gibt es keine amtliche Lösung über Glasfaser...


    Die professionellen Cinema DSP´s arbeiten entweder über AES3/EBU oder über CobraNet...


    Deine Idee hat einen Haken... Der Verstärke müsste ja dann einen surround Decoder beinhalten der dann die gewünschten Formate kann und man dann noch dem Verstärker sagt, welchen Kanal er denn nun Verstärken soll...


    Dies ist aber unpraktikabel und viel zu aufwendig...


    Filmprojektoren und Cinema Server arbeiten über AES3 und nicht über S/PDIF, meist ist an den DSP´s zwar ein SPDIF vorhanden, aber nicht syncronisiert.


    Die DSP´s geben dann das Signal entweder über eine Herstellereigenes Protocol aus (wie zb. bei QSC) oder über Rocknet... Dafür braucht man dann aber wieder Endstufenseitig einen Wandler der Rocknet umsetzt, oder eben eine Endstufe die dies kann...


    google mal nach qsccinema ;)


    Gruß
    toadie

  • Entschuldige die blöde Frage, aber - was versprichst Du Dir davon?


    Das Einfachste wäre wohl, das softwareseitig auf einem PC zu machen und dann über verschiedene Soundkarten digital auszugeben. Verschiedene (z.B. USB-) Soundkarten, die einen digitalen Out haben, sind nicht teuer, das Problem ist eher die Software, das ist Programmierarbeit.

    You probably have the right hammer, you've just got to stop hitting your thumb.

  • "toadie" schrieb:

    meines Wissens gibt es keine amtliche Lösung über Glasfaser...


    After al long, hard Way, i say :" You are right, yäh". :wink:


    Hatte mit dem Herrn von Tascam, übrigens der Erste ( nach Thomann ( hier sind sie falsch, wir sind Profis :-) , diverse HiFiLäden (vollkommen ahnungslos, mit einer Ausnahme, der wusste echt was Sache ist ) der überhaupt geschnallt hat was ich wollte, ein nettes Gespräch.


    Es gab sowas von Tascam. Das ist aber schon vor Jahren abgekündigt worden. Wir haben dann bißchen rumspekuliert warum das so ist.
    Klar ist ja das es keine besonders große Mühe macht den sowieso vorliegenden digitalen, decodierten Sound wieder auf einen digitalen Ausgang zu senden.
    Fragt sich was die Filmindustrie davon hält wenn Sound 1:1 kopiert werden kann. Scheinbar fällt dann die Möglichkeit der kompletten digitalen Wiedergabe auch flach. Zu gefährlich. Könnte ja wer was abzweigen/aufzeichnen.....und, ist der Markt groß genug für einen Single Decoder? ....


    "toadie" schrieb:

    Deine Idee hat einen Haken... Der Verstärke müsste ja dann einen surround Decoder beinhalten der dann die gewünschten Formate kann und man dann noch dem Verstärker sagt, welchen Kanal er denn nun Verstärken soll...


    Japp, gleich bis zum Amp ist überambitioniert. Ich sag mal, das wär der Traum. Nur eine Wandlung. Aber genau was du sagst stimmt. Wie viele ( digitale ) Leitungen ziehe ich zu den Amps und wie sollen die wissen was sie verstärken sollen ? ( AVB !, wo bleibst du ? :roll: )


    Also bleibt der voll digitale Weg bis zum Controller.
    Was ich mir da vorstellte ist: optischer decodierter Sourroundstream ( woher er auch immer kommen möge ) ins Fireface. Dann hab ich erstmal alles und routbar zur Verfügung. Man könnte also alles mögliche ( analog ) ( auch ) auf den Controller ausspielen.
    Besser fände ich jedoch es ginge nach dem Fireface in einen Adi8 und man macht AES draus. Anschließend gehts dann auf einen Xilica XD-XXXX. Und dann auf die Amps/aktive LS.
    Der Gedanke auch noch digital auf die Amps zu gehen kam einfach daher das die XD-Serie den Sound auch wieder per AES ausgeben kann.


    "Dosenfutter" schrieb:

    Entschuldige die blöde Frage, aber - was versprichst Du Dir davon?


    Was ich oben beschrieb. Zumindest bis zum Controller komplett digital.
    Die eigentliche Frage die du stellst ist:" Macht es einen Unterschied ob man 3-4 Mal hin und her wandelt oder ist das egal ?".


    "Dosenfutter" schrieb:

    Das Einfachste wäre wohl, das softwareseitig auf einem PC zu machen und dann über verschiedene Soundkarten digital auszugeben. Verschiedene (z.B. USB-) Soundkarten, die einen digitalen Out haben, sind nicht teuer, das Problem ist eher die Software, das ist Programmierarbeit.


    Klar, das kenne ich und wird mir an jeder Ecke vorgeschlagen. Hab das auch schon in real gemacht. Es gibt sogar ein Kapitel im Fireface Handbuch in dem beschrieben wird wie man ein von z.B. PowerDVD decodiertes Signal ins Gerät schickt.


    Das klappt. Mehr oder weniger.....aber, wer möchte auf PowerDVD angewiesen sein ?
    Viel sinnvoller wäre einfach ein Stückchen Hardware. Vorne rein, hinten raus und gut ist. Keine von X Faktoren abhängende Maschine die decodiert.
    Noch viel hübscher wäre wenn RME einen Decoder fürs FF anbieten würde. Aber so einfach ist es halt nicht.


    Gruß.
    Kurt

  • "KurtSchuster" schrieb:

    Was ich oben beschrieb. Zumindest bis zum Controller komplett digital.
    Die eigentliche Frage die du stellst ist:" Macht es einen Unterschied ob man 3-4 Mal hin und her wandelt oder ist das egal ?".


    Nein, das ist nicht die Antwort auf meine Frage, das ist eine freie Auslegung Deinerseits. Ich wollte wissen, welchen Vorteil Du Dir erhoffst und so war es auch formuliert.


    "KurtSchuster" schrieb:

    Klar, das kenne ich und wird mir an jeder Ecke vorgeschlagen. Hab das auch schon in real gemacht. Es gibt sogar ein Kapitel im Fireface Handbuch in dem beschrieben wird wie man ein von z.B. PowerDVD decodiertes Signal ins Gerät schickt.


    Das klappt. Mehr oder weniger.....aber, wer möchte auf PowerDVD angewiesen sein ?
    Viel sinnvoller wäre einfach ein Stückchen Hardware. Vorne rein, hinten raus und gut ist. Keine von X Faktoren abhängende Maschine die decodiert.


    Dann hol Dir eine XBbox oder eine Playstation ab PS3 oder 360, die können DTS decodieren und digital auf TOSLINK oder HDMI ausgeben.

    You probably have the right hammer, you've just got to stop hitting your thumb.

  • Hallo,


    "Dosenfutter" schrieb:


    Nein, das ist nicht die Antwort auf meine Frage, das ist eine freie Auslegung Deinerseits. Ich wollte wissen, welchen Vorteil Du Dir erhoffst und so war es auch formuliert.


    Der Gedanke war mir ganz kleinen Mitteln ( Ersatz des Analog Decoders zugunsten eines Digitaldecoders ( jeweils auf die Ausgänge bezogen ) den digitalen Weg bis zum Controller zu ebnen. Und dann mal schauen....nenne es ein Experiment....Ist eh Wurst, da es keine Lösung für das Prob. gibt.


    "Dosenfutter" schrieb:


    Dann hol Dir eine XBbox oder eine Playstation ab PS3 oder 360, die können DTS decodieren und digital auf TOSLINK oder HDMI ausgeben.


    Genau das ist meines Wissens nicht möglich. Klar kann man Dolby/DTS per Bitstream wiedergeben.
    Auch stimmt das die PS3 decodieren kann. Aber per TosLink und PCM geht nur Stereo bzw. 2 Kanäle. Eben nochmal getestet. Erst hoffnungsfroh und dann :( Mehr als 2 Kanäle geht von der Spec. des TosLink her nicht.


    Bliebe HDMI. Aber wie ich das irgendwo andocken soll weiß ich nicht.


    "toadie" schrieb:

    google mal nach qsccinema ;)


    Danke für den Link. Aber da müsste ich mir eine komplett neue Infrastruktur anschaffen. Mir ging es darum die Vorhandene mit kleinen Mitteln zu erweitern.


    Gruß,
    Kurt

  • das ist so nicht korrekt...


    die PS3 ist sehr wohl in der Lage das Dolby od. DTS codierte Signal via Lichtleiter auszugeben...
    funnktioniert bei zumindest wunderbar... ;)
    ...allerdings tut sie das nur wenn am anderen Ende ein Gerät sitzt das dieses Signal versteht


    Gruß
    toadie

  • "toadie" schrieb:

    die PS3 ist sehr wohl in der Lage das Dolby od. DTS codierte Signal via Lichtleiter auszugeben...


    Ja, aber doch nur per Bitstream. Nicht per PCM. Und das bedeutet was du sagst. Man braucht jemand der das versteht. Mit z.B. dem FF geht das nicht.


    "toadie" schrieb:

    funnktioniert bei zumindest wunderbar... ;)


    Du schickst das sicherlich in den üblichen HiFi Receiver. Klar geht das. Wie auch bei mir. Nur schicke ich es in eine Teufel Decoderstation.
    Die eigentliche Decodierung findet in dem Teufel ( sollte ersetzt werden ( der spielt aufs FF ) bzw. deinem HiFi_Receiver statt.


    Und wie gesagt. Stereo geht auch per PCM. Aber 5.1 nicht.
    Wer anderer Meinung ist den bitte ich das genau zu erklären wie das gehen soll. :)


    Gruß,
    Kurt

  • Du hast am Anfang nur von digital gesprochen, nicht von unkomprimiert. Und Du hast immer noch nicht geschrieben, was Du Dir davon versprichst oder wie es überhaupt eingesetzt wird. Es macht keinen Spaß, Dir alles aus der Nase zu ziehen, deswegen verabschiede ich mich hier.

    You probably have the right hammer, you've just got to stop hitting your thumb.

  • Moin,
    Ich grab den Fred nochmal aus...


    Was man sich davon verspricht? Ganz einfach: Einmal ganz gut Laufzeit sparen, weil bei zig DA-AD Wandlungen man irgendwann mit dem Ton dem Bild hinterherhinkt. Und das Bild verzögern ist mit Hausmitteln und Hifigeräten nicht sooo einfach. Abgesehen von etlichen eigentlich unnötigen Wandlungen die je nach Qualität der Wandler auch noch eventuelle Verluste mit sich bringen könnten. Keine Ahnung, habs nie getestet ob das wirklich signifikant ist oder eher Flohe husten hören :grin:


    Persönlich sehe ich das aber recht ähnlich und würde ebenfalls gerne eine solche Kette aufbauen, weswegen ich Nischenprodukte und Lösungen in dieser Richtung schon seit Jahren verfolge. Übrigens mit dem gleichen Ergebnis: Es gibt keine wirkliche Lösung dafür. Entweder man geht den analogen Weg - mache ich zu Hause momentan dank Player mit eingebauten Dekodern und 7.1 Ausgang. Die Alternative sind eigentlich nur die original Dekoder von Dolby / DTS mit den entsprechenden Ausgängen was meine Traumlösung wäre, aber auch nicht nur eine Stange Geld kostet.


    Der Grund warum es keine Digitalausgänge gibt hängt angeblich tatsächlich mit dem Kopierschutz usw. zusammen, damit blos keiner auf die Idee kommt die Daten direkt digital zu kopieren :roll: Ich konnte mich allerdings noch wage an eine Schweizer Firma erinnern und habe den Link sogar wiedergefunden. Anscheinend sieht die Gesetzlage in der Schweiz diesbezüglich wohl auch etwas anders aus. Die bieten nämlich für ausgewählte Player Folgendes an: Link in die Schweiz. Ein kleines Bord zum Einbau direkt in den Player und Ausgabe dann per S/PDIF, AES/EBU oder Toslink. Alternativ das Ganze auch für Video mit SDI-Ausgang. Hat man alles direkt in einem Gerät. Nur günstig ist auch anders und ich persönlich mag es nicht mich so von einem Gerät abhängig zu machen, zumal das ja quasi dann Einzelstücke sind.


    Meine Lösung die ich auf längere Sicht wohl verfolgen werde: Vom Player per HDMI in eine Vorstufe ala Denon DN500AV wo sämtlicher Krempel dekodiert werden kann. Und dann von dort wenigstens mit XLR symm. weiter und nach Möglichkeit den Rest digital aufziehen. Ist nicht die tollste Lösung, aber meiner Meinung nach ein guter Mittelweg aus Kosten und Nutzen/Qualität.


    Gruß,
    Marcel


    Edit wollte noch anmerken:
    Mein Wunsch wäre auch ein reiner Dekoder für sämtliche Soundformate wo man per S/PDIF/Toslink oder HDMI reingeht und hinten dann am liebsten digital in PCM das Signal rausbekommt. Bassmanagement, selbst Lautstärkeregelung könnte man alles weglassen, nur die reine Dekodierung wär mir am liebsten. Aber das wirds wohl nie geben...

  • Die Anforderung kommt mir jetzt nicht so speziell vor. Als ich vor längerer Zeit im Hifi- Bereich einen Decoder gesucht habe, gab es einige die nach der Decodierung neben den verstärkten Wegen die Wege auch analog/ unverstärkt dazu ausgaben.


    Bin leider nicht mehr auf dem Stand der Technik. Vielleicht einfach mal im Hifi- Forum schauen.


    Gruß
    Sebastian

  • Hallo,


    "Marcel" schrieb:

    Was man sich davon verspricht?


    "Marcel" schrieb:

    Keine Ahnung, habs nie getestet ob das wirklich signifikant ist oder eher Flohe husten hören :grin:


    So siehts aus. Ob da was sinnvolles bei rum kommt ist fraglich. Auf der anderen Seite leuchtet wohl jedem ein das 3-4 Mal sinnloses hin und her wandeln auch nicht der Königsweg ist.
    Der Herr von Tascam sprach diesbezüglich von: "Eulen nach Athen tragen". :wink:


    "Marcel" schrieb:

    Die Alternative sind eigentlich nur die original Dekoder von Dolby / DTS mit den entsprechenden Ausgängen was meine Traumlösung wäre, aber auch nicht nur eine Stange Geld kostet.


    Was kosten die Teile eigentlich ? Wie sich das anhört können die dann Rocknet, Cobranet und AES ?


    "Marcel" schrieb:

    Ein kleines Bord zum Einbau direkt in den Player und Ausgabe dann per S/PDIF, AES/EBU oder Toslink.


    Interessante Lösung. Allerdings mit den Einschränkungen die du schon nennst. Teuer und ne echte Spezilösung. Macht der Player die Grätsche schaut man dumm aus der Wäsche.


    "Marcel" schrieb:

    Meine Lösung die ich auf längere Sicht wohl verfolgen werde: Vom Player per HDMI in eine Vorstufe ala Denon DN500AV wo sämtlicher Krempel dekodiert werden kann


    Na sowas. Hat Denon das Teil endlich mal renoviert. Hatte den Vorgänger schon vor Jahren mal im Auge. Da konnte der aber nur HDMI 1.2. Der aktuelle kann scheints 1.4a. Der Preis ist übrigens meines Wissens derselbe. Knapp tausend Schleifen.


    "Marcel" schrieb:

    Und dann von dort wenigstens mit XLR symm. weiter und nach Möglichkeit den Rest digital aufziehen.


    Wenn ich das richtig sehe sind das auch nur analoge Outs. Zwar symetrisch aber das hab ich ja so schon. Und gegen arge Brummer aus dem Stromnetz hilft das nicht. :( ( Sollte sich jemand dieser Hoffnung hingeben :D )
    Was meinst du mit den Rest digital aufziehen ? Eigentlich kommt nach dem Out das Amp bzw. aktiver LS.
    Oder ich versteh dich falsch.


    "Marcel" schrieb:

    Ist nicht die tollste Lösung, aber meiner Meinung nach ein guter Mittelweg aus Kosten und Nutzen/Qualität.


    Mir würde das Gerät nix bringen. Wäre nur redundant. Hatte erst gehofft er gibt AES aus...aber....leider nicht.


    "Marcel" schrieb:

    Mein Wunsch wäre auch ein reiner Dekoder für sämtliche Soundformate wo man per S/PDIF/Toslink oder HDMI reingeht und hinten dann am liebsten digital in PCM das Signal rausbekommt.


    Einfach ein Adat dran und aus die Maus. Von dem direkt ins Fireface und alle wären glücklich. Oder direkt AES. Ooooder noch viel lieber AVB ! :grin:


    "Marcel" schrieb:

    Ist nicht die tollste Lösung, aber meiner Meinung nach ein guter Mittelweg aus Kosten und Nutzen/Qualität.


    Für mich nicht. Eine super günstige Lösung wäre halt gewesen das Teufelchen durch einen Decoder mit Digi Ausgang zu ersetzen. Alles andere wäre vorhanden gewesen bzw. für kleines Geld zu beschaffen auf dem Gebrauchtmarkt.


    Ich warte auf AVB. Leider rührt sich da Momentan, außer bei Meyer, scheinbar gar nix. Tolle Infrastruktur. Aber es traut sich noch keiner, in Form von echten Produkten, an das Thema ran.
    Mit einem Produkt allein ist es ja nicht getan. Es braucht viele. Sonst machts keinen Sinn.


    Soweit,
    und Danke für deinen informativen Beitrag, Marcel.


    Gruß,
    Kurt


    P.S. Das hatte ich ganz vergessen. Die Fernsteuerfunktion des Denon per Lan ist natürlich ne feine Sache. Mir persönlich kommen keine neuen, teuren Geräte mehr ins Haus welche nicht komplett per Lan steuerbar sind. Imho ist das ein riesiger Vorteil.

  • Hi,

    Zitat


    Was kosten die Teile eigentlich ? Wie sich das anhört können die dann Rocknet, Cobranet und AES ?


    Es ist jetzt schon min.7-8Jahre her, aber die damaligen aktuellen Hardwaredecoder von Dolby lagen so bei 5-6t€, der DTS war glaub ich sogar noch teurer. Gebraucht sieht man die Dolbydinger schonmal um 3-4t€. Digitalausgang mit AES hatten die glaube ich, aber genau weiss ich es nicht mehr da das bei dem Preis für mich sowieso flachfällt und ich mich da in den letzten Jahren nicht mehr mit beschäftigt habe. Von Rock- / Cobranet weiss ich gar nichts. Muss dann eine neuere Errungenschaft der letzten Jahre sein :grin:


    Zitat


    Na sowas. Hat Denon das Teil endlich mal renoviert. Hatte den Vorgänger schon vor Jahren mal im Auge. Da konnte der aber nur HDMI 1.2. Der aktuelle kann scheints 1.4a. Der Preis ist übrigens meines Wissens derselbe. Knapp tausend Schleifen.


    Ja, so siehts aus. Von Tascam gibts ja auch sowas Ähnliches und von Violetaudio, wobei letztere Kiste schon wieder die aktuellen Tonformate nicht kann.

    Zitat


    Wenn ich das richtig sehe sind das auch nur analoge Outs. Zwar symetrisch aber das hab ich ja so schon. Und gegen arge Brummer aus dem Stromnetz hilft das nicht. :( ( Sollte sich jemand dieser Hoffnung hingeben :D )
    Was meinst du mit den Rest digital aufziehen ? Eigentlich kommt nach dem Out das Amp bzw. aktiver LS.
    Oder ich versteh dich falsch.


    Genau, alle von mir gerade genannten Geräte haben natürlich auch nur analoge Ausgänge, aber immerhin XLR sym.
    Und ja, grundlegend hast du schon recht, dass danach eigentlich das Signal in Richtung Lautsprecher / Endstufe geht. Nur ich muss hier wieder grundlegend aus der Reihe tanzen. Meine aktuelle Klamotte hier sieht so aus: Oppo Blurayplayer mit Decodern drin und 7.1 Ausgang (analog natürlich). Dann gehts damit in ein Yamaha DM1000 wo ich Bassmanagement usw. mache und von da aus in Richtung der Lautsprecher (Aktivboxen, Subs mit Endstufen). Ein Controller für die Front und LFE wird wohl als nächstes Einzug finden, weil nunmal das Pult nur beschränkte Möglichkeiten als Frequenzweiche hat :grin: Und gelegentlich hab ich da mal Phasenschweinereien. Wie du siehst einen Receiver / Heimkino AVR oder was auch immer nutze ich gar nicht, bei mir läuft alles über den Mixer. Entweder einfach nur anmachen, Fader hochschubsen und gucken / hören oder auch endloser Spieltrieb, vom PC aus in 5.1 mischen, selbst mal mit der Gitarre und Hall in 5.1 arbeiten, oder mit Konzertaufnahmen auf Bluray rumspielen......ganz unterschiedlich. Geht halt alles mit dem Pult und ich finde es genial und möchte es auch nicht mehr missen. Wie dem auch sei kommen dadurch und evtl. noch eingeschliffene Geräte (wenn mal wieder Spieltrieb vorherrscht) natürlich bei mir schnell auch nochmal einige AD-DA Wandlungen hinzu. Nur eine komplett digitale Kette am liebsten in 96/24 sprengt bei mir das Budget fürs Hobby doch bei weitem.


    Ich schreibe auch zugegebenermaßen recht selten in Foren, weil man mit meinem Geraffel zu Hause, dazu zählen auch PA-Boxen und Studiomonitore im Kinozimmer, meist sowohl von der Hififraktion wie auch von der Pro-Veranstaltungsfraktion müde belächelt wird. Ich liebe das Zeug, hab nur leider aus finanziellen Gründen nicht die Möglichkeiten das so auf zu ziehen wie ich es gerne hätte - z.b. mit Funktion One als Lautsprecher für die Front 8) Nuja, vielleicht wirds ja noch, Spass hab ich damit auf jeden Fall immer wieder.


    Gruß,
    Marcel

  • "Marcel" schrieb:

    Wie du siehst einen Receiver / Heimkino AVR oder was auch immer nutze ich gar nicht, bei mir läuft alles über den Mixer.


    Na, die Yammi Konsole gibts aber auch nicht gerade für kleines Geld. :wink:


    "Marcel" schrieb:

    Ein Controller für die Front und LFE wird wohl als nächstes Einzug finden, weil nunmal das Pult nur beschränkte Möglichkeiten als Frequenzweiche hat


    Ich nutze dafür Xilica Controller. Finde die haben ein gutes Preis/Leistungsverhältniss. Zicken nicht rum und sind komplett per LAN steuerbar. Support ist auch super.
    Die haben,in Kanada, nicht der deutsche Vertrieb, sogar mal ( mit Datenhilfe von mir :D ) einen Fehler beseitigt.
    Und zwar ging es darum das wenn die SW auf einem Dualscreenrechner lief, die SW nach ner Zeit im nicht sichtbaren Bereich der Monitore "angezeigt" wurde. Virtuelle Auflösung und so unter Win7. Der Fehler trat immer erst nach 2-3 Tagen auf.
    Nach ner Neuinst der SW gings dann wieder paar Tage. Also hab ich die angemailt und denen das Prob. geschildert. Ist ja schon ziemlich speziell. Und dann noch in meinem schlechten Englisch. :grin:


    Hab ihnen die Konfigdateien ( neu ) und die nach 3 Tagen ( Fehler aufgetreten ) geschickt. Und die haben den Fehler echt gefunden, beseitigt, mir für die Hilfe gedankt und ne neue Revision der SW auf ihre Seite gestellt. Das fand ich schon beeindruckend. Wenn man da andere Firmen sieht die scheints vollkommen losgelöst von Sorgen ihrer Kunden sind....
    Für nächstes Jahr planen sie eine Linux Unterstützung für ihre Controller. Auch fein. Wer macht das sonst ? Egal ob Consumer oder Profilager.
    Also wenn du nach nem Controller schaust, so sind die Xilicas auf jeden Fall einen Blick wert.


    "Marcel" schrieb:

    Entweder einfach nur anmachen, Fader hochschubsen und gucken / hören oder auch endloser Spieltrieb,


    +1 :grin:


    "Marcel" schrieb:

    Ich schreibe auch zugegebenermaßen recht selten in Foren, weil man mit meinem Geraffel zu Hause, dazu zählen auch PA-Boxen und Studiomonitore im Kinozimmer, meist sowohl von der Hififraktion wie auch von der Pro-Veranstaltungsfraktion müde belächelt wird.


    +101 :wink: Absolut genauso gehts mir auch. Schön mal einen Leidensgenossen zu treffen. Unsere Spezies ist scheints seeehr selten. Und da man nicht dauernd belächelt oder gar abgefeindet werden möchte schweigt man halt.
    Finds immer wieder lustig wenn die Autoeimessvorrichtung ( mit Micro ) einer sauteuren HiFi-Surroundanlage einfach nur Käse produziert. Oder hirnlose Subwoofereinstellungen bei denen der Sub praktisch keinen Nutzbass mehr erzeugt, aber dafür springt die Zimmertür fast aus dem Rahmen. Denn die Anlage kann ja bis 20Hz runter.....


    Da was zu sagen bringt gar nix, die Leuts werden eher sauer weil man ihnen sagt das das nix taugt. Egal wie teuer.
    Vor allem wird oft vergessen das Dolby Surround einfach nur ein Container ist. Da kann alles mögliche drin sein. Will heißen ohne nachregeln ( bei verschiedenen Filmen, Sendern etc. ) kommt man eh nicht zu einem optimalen ( was das Gear halt hergibt ) Ergebniss.
    Es gibt keine optimale Einstellung für alles was sich Dolby Suround oder auch DTS nennt. Wenn die Delays und die Pegel nicht stimmen ist es einfach nur Chaos.


    "Marcel" schrieb:

    z.b. mit Funktion One als Lautsprecher für die Front 8)


    :D Ja, das wär fein. Mir schwebt da eher sowas wie ARCS Wide vor. Ist bisserl kompakter. :wink:


    Momentan benutze ich 2 Studiomonis ( Prodipe ( aktiv,8",Bändchen ) mieser Sound, rauschen ( Badewanne ), geht aber gut als hinten rechts/links. Und 3 TheBox TP-105 vom T. als Center und links, rechts vorne. Die find ich nett fürs Geld. Schön mittig. Sehr hohe Sprachverständlichkeit....und sind aktiv....und brummen ( Groundlift ) und rauschen nicht selbst wenn sie voll aufgedreht sind.
    Hab aber auch schon die halbe Community Range bis hoch zur RS-880 benutzt. Allerdings dann nicht zuhause. :wink:
    Als Sub nutze ich zur Zeit einen LD-Sub88A. Ganz nettes Teil fürs Geld. Aber halt ein Bandpass. Richtig Spaß macht es wenn ich z.B. eine CSX 60 ( 4x15" ) dazu nehme. Das kickt die ganze Sache nochmal ungemein. Ne saubere, trockene, leistungsfähige LFE Wiedergabe. Wobei ich selbst die 4x15" schon bei 40Hz trenne.


    Allerdings wackelt dann wirklich die Bude wenn Anakin sein Lichtschwert zückt oder Obi-Wan mit Gravitationsbomben in einem Asteroidenfeld angegriffen wird. Das geht nicht sooo oft. :roll:
    Drum der LD der nur von 45-60 Hz läuft und, geprüfter Weise, die Nachbarn nicht all zu sehr ärgert.


    "Marcel" schrieb:

    Nuja, vielleicht wirds ja noch, Spass hab ich damit auf jeden Fall immer wieder.


    Absolut, ne wirklich funktionierende Suroundanlage ist ne feine Sache. Ich weiß nicht ob die Regel heute noch gilt, aber bei StarWars wurde gesagt das 40% der Arbeitszeit/Kosten insgesamt in den Ton geflossen seien.
    Und, wer möchte auf 40% des Films verzichten ? :wink:


    Gruß,
    Kurt

  • Moin,

    Zitat

    Und, wer möchte auf 40% des Films verzichten ?


    Wenn es danach geht so muss ich auch bei meinem Zeug noch auf Einiges verzichten.


    Los ging es mal vor Urzeiten mit einem alten Soundcraft Spirit SX20 Analogmischpult. Dann hielt ein DVD-Player mit 5.1-Ausgang Einzug, was aber beim Pult immer müßig einzustellen war. Front über Master, Rear über Subgruppe und Center / LFE über Aux. Heute beim Digitalpult kombiniere ich einfach eine beliebige Zahl Fader miteinander, ziehe einen hoch und der Rest folgt. Abgesehen davon klingen die Pre-Amps im Yamaha deutlich besser. So eine Klangsteigerung nur durch den Mixertausch hatte ich ehrlich gesagt damals nicht erwartet. Bevor aber der Digi-Mixer kam stellte ich mir damals zwei Mackie SA1521 in die Bude. Ist ne aktive 15"/1" noch die alte Serie aus Italien mit RCF-Bestückung und sackschwer. Da ich damals was fullrangetaugliches wollte fiel die noch bezahlbare Wahl darauf. Aus klanglicher Sicht würde ich um sowas heute einen Bogen machen, aber der Goldesel fehlt ja immernoch :wink: Daher sind die Dinger heute noch als Frontboxen im Einsatz.


    Nach diesem Kauf kam ein Yamaha AZ-2, ein Hifivollverstärker mit allem Brimborium. Parallel hingen übrigens nach wie vor meine Canton Standboxen mit dran, also Front wahlweise die Mackie oder Canton. Der Rest waren irgendwelche Regalboxen von Canton. Der AZ-2 hat dann durch ein Cinchkabel mit einem Kurzschluss nach einigen Jahren den Dienst quittiert. Ich hab ihn dann nach einiger Zeit noch mit etwas Gewinn verkaufen können. Anbei sei noch gesagt, dass eine Alesis RA300 oder RA500 an den Canton Standboxen dem Yamaha auch weiiiit den Rang abgelaufen ist. Der wurde zuletzt eigentlich nur noch als Vorstufe bzw. mehrfach-Lautstärke-Poti genutzt, wenn überhaupt. Und ständig brumm hier, knötter da usw. Als nächstes kam dann das Digitalpult. Dann noch dazu 4 Audio Zenit PW410...irgendwas Hornbässe, also die mit den vier 10" drin die aktuell alle in Reih und Glied zu Hause den Bass übernehmen und je 2 Stück von einer Alesis RA500 angetrieben werden. Als Center und Rears sind aktuell Behringer Truth 2031A im Einsatz und alles schön sym. verkabelt = keine Brumm-, Knister- oder sonstwelche Probleme mehr.


    Klanglich ist das noch laaaange nicht der Weisheit letzter Schluss macht aber speziell bei hochwertigen Konzertaufnahmen in 5.1 so viel Spass und klingt sowas von live, dass ich es absolut nicht mehr missen möchte. Nachbarn sind kein Problem, die gibts in dem Sinne quasi nicht, nur den Rest der Familie am anderen Ende des Hauses.


    Was den Controller angeht so liebäugle ich ebenfalls schon lange mit Xilica, oder eventuell den großen Nova mit WLAN - auf jeden Fall min. 4x8, vielleicht sogar ein Xilica 8x8 oder gleich Soundweb. AES/EBU Eingänge wären fein, muss ich *nur noch* die Karte für den Mixer holen und los gehts womit wir wieder beim Ausgangsthema wären. Mein Favorit wäre übrigens der Dolby Lake. Mal schauen, aktuell ist eh keine Kohle über, bin ja immernoch am renovieren. Und ein neuer Beamer ist eigentlich auch schon überfällig :grin:


    Und um nochmal generell auf das Thema Filmton einzugehen: Speziell der Sub ist finde ich bei bestimmt 90% der User völlig unterdimensioniert. Wenn ich zu Hause mal lauter höre (also lauter, nicht Ohr-abfall-Modus!) dann kommt selbst meine Subsammlung bzw. die Endstufe da manchmal an ihre Grenzen. Tiefgang fehlt ja sowieso bei den Hörnern, aber auch der Rest ist zum Teil dermaßen dynamisch und brachial gemischt, dass da auch eigentlich völlig überdimensionierte Subs schon gut zu tun haben. Ich liebe Dynamik übrigens egal ob bei Musik oder Film, nur damit mich keiner falsch versteht! Die Mackies stört das gar nicht, am meisten leidet dann der Center, wobei die LED der Behringer Truth noch nie rot wurde. Für diesen Fall habe ich dann extra ein Preset zum Umschalten im Mixer wo automatisch der Center mit auf die Front geht, dann kann das mehr kesseln und ich muss mir keine Gedanken um das Böxchen in der Mitte machen. Nuja, bei Beisammen (Heimkinoforum) da findest du wohl auch so einige User die mittlerweile aktive Studiomonitore oder sogar PA-Boxen nutzen bzw. auch mit einem großzügig dimensionierten DBA ordentlich was an Bass auffahren können - und das zum Teil sogar linear bis 20Hz oder noch tiefer. Ich tät mir ja auch noch 2 Infras in die Bude wuchten, aber so viel Platz hab ich dann doch wieder nicht :lol: Generell finde ich aber sind PA-Boxen durchaus gut geeignet wenn es um Filmton geht und man auch mal etwas lauter hören kann. Ne normale Hifistandbox klingt bei dem Pegel dann schon wieder anstrengend, das PA-Geraffel macht die Dynamiksprünge mühelos mit. Nur mit dem PA-Zeug auch einigermaßen Hifimäßig zu klingen da wirds dann teuer und genau daran arbeite ich noch. Ich würde auch ne Genelec 1034 nehmen, aber preislich ist dann wohl Funktion One doch die bessere Wahl - zumal ich auf Hörner und den Sound stehe. Und wer einmal mit Tony Andrews und einer Res4+Sub und/oder dem Dancestack in einem Raum war kommt da eigentlich kaum noch dran vorbei 8) . Btw. Hippeli im Schwesterforum verkauft das Funktion One Material übrigens auch an Hifi Freaks die davon auch schwer angetan sind. L-Acoustics ist auch fein, die mtd108 oder wie die heute heisst wär schön als Rudel für Surround.


    Gruß,
    Marcel

  • Moin,

    "Marcel" schrieb:

    Los ging es mal vor Urzeiten mit einem alten Soundcraft Spirit SX20 Analogmischpult


    "Marcel" schrieb:

    Bevor aber der Digi-Mixer kam stellte ich mir damals zwei Mackie SA1521 in die Bude. Ist ne aktive 15"/1" noch die alte Serie aus Italien mit RCF-Bestückung und sackschwer. Da ich damals was fullrangetaugliches wollte fiel die noch bezahlbare Wahl darauf.


    15/1" wird ja heut gern als ungeeignet gesehen. Einfach weil der Hüpfer vom 15er zum 1"er zu krass ist. Aber wenns funzt dann funzt es. Kommt immer auf den 15er und den 1"er an. Und was man damit macht.


    Die erste "echte" Anlage die ich hatte waren 2 selbst gebaute Klipsch LaScala ( gefaltetes 15" Basshorn ) plus das große MidHorn mit nem 1" Treiber aus der EV Sentry3 , dazu ein Visaton Ringradiator als HT. Und das Zeugs hat echt ne Menge Spaß gemacht. Passiv getrennt ( lustiges Kondensatoren sprengen :grin: ), befeuert von einem Harman/Kardon Amp mit 100W pro Kanal.


    Nachdem ich das Zeugs 2-3 Jahre nutzte habs ichs fast für den Neupreis verkauft. Und...was ( immerhin ca. 25 Jahre her ) der Knaller war, nen Doppel 18er dazu gebastelt. Waren imho EV 18B oder so.


    Wer hat vor 25 Jahren nen Doppel18er BR gebaut ? Ist mir mal neulich aufgegangen das ich da wohl einer der ersten war. Zumindest im Semi_Profi Bereich. Berechnet wurde die Kiste übrigens mit einem Prog das auf einem C64 lief. :wink:
    Ein 4er, 6er Pack LaScala würde ( kompakt ) heute sicher auch noch ne gute Figur machen.


    "Marcel" schrieb:

    Dann noch dazu 4 Audio Zenit PW410...irgendwas Hornbässe, also die mit den vier 10" drin


    Die Teile machen bestimmt mächtig Spaß. Hab vor Jahren mal eine ( imho ) KS Box auf der PLS gehört. Das war imho eine 8x10" oder 2 x 4x10". Krass war halt wie die sich durchgesetzt haben.
    Also, ich komm in die Halle rein, massive Kakophonie. Aber irgendwo in der riesigen Halle spielt ein Sub der deutlich zu hören aber nicht zu orten ist. Also rein ins Getümmel und diesen Sub suchen.
    Und das war nach einiger Zeit der Suche dieser KS Sub. Stand dann vor der Kiste und war einfach nur begeistert.
    Tief, trocken, sauber, dynamisch und laut.
    Echt ein irre guter Sub.
    Ne andere Hausnummer wiederum sind gestackte Hornsubs, einfach immer noch mein Favorit....leider heutzutage praktisch nicht mehr zu sehen/hören. ( 4 gestapelte 15" W-Bins und oben drauf eine oder 2 MSL-4, das kesselt :grin: ).


    "Marcel" schrieb:

    Klanglich ist das noch laaaange nicht der Weisheit letzter Schluss macht aber speziell bei hochwertigen Konzertaufnahmen in 5.1 so viel Spass und klingt sowas von live, dass ich es absolut nicht mehr missen möchte.


    Auf die 5.1 Live Sound Sache kann ich mir irgendwie noch keinen rechten Reim machen. Hab aber auch nur eine 5.1 Aufnahme. Kraftwerk. Und das hört sich seltsam an. A) kommt der Center mit dem Rest nicht mit. Und, warum sollte bei nem Konzert Sound von hinten kommen?
    Ich will das nicht schlecht reden. Wahrscheinlich fehlt mir einfach das entsprechende Soundmaterial. Bzw. denke ich das das mit Videos verbunden ist. ( Tipps ? :) )


    "Marcel" schrieb:


    Und um nochmal generell auf das Thema Filmton einzugehen: Speziell der Sub ist finde ich bei bestimmt 90% der User völlig unterdimensioniert.


    Das meinte ich auch mit hirnlosen Subwoofereinstellungen bzw. Abstimmungen der Box an sich. Angenommen ich hab nen Doppel18er da und trenn den erst bei 20Hz nach unten. Dann mag das ja ( wenn der Doppel18er entsprechend konstruiert ist ) noch einen gewissen Sinn machen. Mal abgesehen davon das man damit alles Mögliche zum rappeln und klappern bringt.
    Aber bei nem Single 10er oder 12er ist das eben Quatsch. Vor allem weil das Teil nur noch damit beschäftigt ist Luft zu pumpen. Für Nutzbass ( also das was das Teil real könnte ) bleibt da nix mehr über.


    Und das ist genau die Trennlinie zwischen 2 Kategorien von Sub Unterstützung.


    Ich definier das so:
    A) tonale Wiedergabe des LFE/Sub. Also man hört alles was da so passiert.
    B) gesamtköperliche Wiedergabe des LFE/Sub. :D Damit mein ich die Rezeptoren für Sound jenseits der Ohren. Jeder kennt das, meinetwegen der berühmte Druck auf dem Brustbein, Hosenflattern etc..


    A) geht mit dem üblichen unterdimensionierten ( HiFi ) Material, B) nicht.


    Die Herausforderung, ob nun privat oder beim OpenAir Sommerkino, seh ich darin möglichst viel Sound der Kategorie B) an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Ohne das Türen aus den Angeln hüpfen bzw. die Umwelt über Maß "adressiert" wird.
    Und da muss ich sagen das 40-45Hz imho ein realistischer Wert sind. Schließlich ist ja bei 40Hz nicht schlagartig Schluß nach unten. ( 18db/Oct. )
    Wie machst du das das nicht alles rappelt und klappert bei deinen 16x10" ?


    "Marcel" schrieb:

    Ich liebe Dynamik übrigens egal ob bei Musik oder Film, nur damit mich keiner falsch versteht!


    Dynamik ist einer der wichtigsten Punkte überhaupt. Wird imho heute zu sehr unterschätzt. Im Großen wie im Kleinen. Ob nun ein GeoT mit CD18 oder TP-105 mit LD88A ( ja ich weiß, kann man nicht vergleichen :? ) , an der Kotzgrenze betrieben macht das alles keinen Spaß.


    "Marcel" schrieb:

    User die mittlerweile aktive Studiomonitore oder sogar PA-Boxen nutzen bzw. auch mit einem großzügig dimensionierten DBA ordentlich was an Bass auffahren können


    Denke mit DBA meinst du ein DoubleBassArray. Noch nie live gehört. Aber die Theorie hört sich schlüssig an. Wird immer mal wieder neu entdeckt. Neulich erst im Schwesterforum.


    "Marcel" schrieb:

    Nur mit dem PA-Zeug auch einigermaßen Hifimäßig zu klingen da wirds dann teuer und genau daran arbeite ich noch


    Mit nem Xilica-XP-4080 den Herstellersettings und evtl. etwas Feintuning bekommt man sogar die RS-880 zu sowas ähnlichem wie HiFi Tauglichkeit. Stimmen zum schweben bringen ( z. B. Max Raabe ) ist kein Problem.....


    "Marcel" schrieb:

    Ich würde auch ne Genelec 1034 nehmen,


    15k€ für eine Box ist heftig.
    Ich hab da nen anderen Ansatz. Es soll mehr können als eine Standard Lösung für Geld X.
    Es soll kompakt sein. Drum kein Pult, sondern FF800 in Kombi mit SAC und den Xilicas.
    Eine CSX-60 bekommt man für richtig kleines Geld gebraucht. Amp dran und ab gehts.


    Ich seh da weniger den Sprung von Gut zu sehr Gut als den Sprung vom Geplärre der TV internen Lautsprecher zu einem funktionierenden Surround Sys.


    Aber eins ist auch klar, ist das Sys mal Delay/Aufstellungs und Pegelmäßig für Film X richtig eingestellt ist das das Ende der Fahnenstange. Wers dann noch besser will braucht bessere Boxen.
    Die spielen, mehr als je ( da Pulte, Verstärker etc. immer besser ( neutraler ) klingen ) die Hauptrolle.


    Gruß
    Kurt

  • "KurtSchuster" schrieb:


    Und das war nach einiger Zeit der Suche dieser KS Sub. Stand dann vor der Kiste und war einfach nur begeistert.
    Tief, trocken, sauber, dynamisch und laut.
    Echt ein irre guter Sub.


    Interessant wie sich Geschmäcker unterscheiden. Wir haben etliches von KS im Lager stehen und leihen über das Jahr gesehen ne Menge von denen zu. Aber die C und T-Subs sind jetzt nicht das, was ich aus klanglicher Sicht präferiere. Es sind halt Resonatorkisten, auf Output getrimmt. 4 davon in Zahnlücke reicht für 1000-1500 Mann Open Air Rock. Finde aber nicht dass die Subs trocken und sauber spielen. Das können die C WL z.B. wesentlich besser.


    Trotzdem sinds natürlich feine Kisten.


  • Servus,
    Der Sound der vielen kleinen Pappen ist halt etwas anders wie mit den üblichen 15" oder 18" Konstrukten finde ich. Persönlich brauche ich für Musik keinen ultimativen Tiefbass und Hosenflattermodus. Ich habs dann lieber im Kickbereich ein wenig präsenter und trockener und das funktioniert mit diesen Hörnern zumindest meiner Meinung nach bestens. Klanglich wie immer Geschmacksache, aber ich steh drauf. Damals bei nem Forentreffen in Viersen zum ersten Mal live gehört und gleich schwer begeistert gewesen. Ich weiss noch wie Rockline da auch große Augen machte und meinte "das hat Eier" :grin:
    Ansonsten kenne ich nur den EAW LA400 Hornsub, hat glaube ich 2x12" drinne. Den höre ich jedes Jahr mit Blackmore's Night im 6er oder 8er Stapel pro Seite. Knallt auch ganz gut und geht bei der Menge auch schon gut tief. Den KS kenne ich gar nicht.


    "Marcel" schrieb:


    Auf die 5.1 Live Sound Sache kann ich mir irgendwie noch keinen rechten Reim machen. Hab aber auch nur eine 5.1 Aufnahme. Kraftwerk. Und das hört sich seltsam an. A) kommt der Center mit dem Rest nicht mit. Und, warum sollte bei nem Konzert Sound von hinten kommen?
    Ich will das nicht schlecht reden. Wahrscheinlich fehlt mir einfach das entsprechende Soundmaterial. Bzw. denke ich das das mit Videos verbunden ist. ( Tipps ? :) )


    Kraftwerk hmmm, ich glaube unser Musikgeschmack unterscheidet sich da ein wenig. Ich höre überwiegend eher die Rock, Folk, Pop Ecke, wobei da auch etliche Ausreisser dabei sind. Was die Abmischung angeht ist das halt Geschmacksache. Grundlegend sind die meisten Live-Konzerte eher frontlastig abgemischt und Publikum von hinten. Es gibt aber Ausnahmen z.b. die Eagles - Hell freezes over DVD wo die Instrumente rund herum um dich verteilt sind. Gewöhnungsbedürftig, aber klanglich zählt diese Scheibe immernoch zu den Perlen. Übrigens DTS 5.1 in voller Datenrate. Ansonsten kann ich z.b. empfehlen Katzenjammer - A kiss before you go Live in Hamburg (Bluray öhm DTS HD Master, oder PCM glaub ich). Ist eine 5.0 Abmischung, aber die Konzert- und Liveatmosphäre kommt super rüber. Alternativ Norah Jones - Live in Austin Texas (DVD DTS 5.1). Auch vereinzelte Instrumente mal zum Teil von hinten, aber geile Aufnahme und Abmischung! Da hört man echt jedes Rauschen und Knistern der Röhren des Gitarrenamps sobald das Gate aufgeht. Ooooder Helene Fischer (ja, auch das höre ich), wobei ich da nur die früheren Werke empfehlen kann. Die neuen Scheiben haben leider in der Abmischungsqualität seeehr nachgelassen. Aber die "So wie ich bin" oder "Zaubermond" auf Bluray ist auf jeden Fall auch sehr gute Qualität. Nettes Feature am Rande: Band kommt über Front, Gesang nur über Center, Halleffekte und Publikum von hinten. Durch den Mixer dazwischen kann ich halt auch die Akustikklampfe in die Hand nehmen und spielen und Helene singt für mich. Oder du hast ne schöne Karaokeversion wenn du den Center ausmachst :grin:
    Sonstige Scheiben die ich klanglich empfehlen könnte:
    Celine Dion - A new day (Bluray)
    Katie Melua - eigentlich alle alten Livesachen (DVDs, nur Stereo, aber Dynamik pur)
    Lord of the Rings Symphony (DVD)
    Eagles - Farewell Tour (Bluray)
    Eric Clapton - One more car, one more rider (DVD)
    David Foster & Friends (Bluray, gibts mittlerweile 2 von, auch feine Abmischung)
    Loreena McKennitt - Nights from the Alhambra (DVD)
    Corrs - Live in London (DVD 5.0)
    Dixie Chicks - Storytellers (Bluray)
    Bruce Springsteen - Live in Dublin (unbedingt die Bluray, DVD ist nicht so gut)
    Bruce Springsteen - London Calling (Bluray)
    Within Temptation -Black Symphony (Bluray)
    Shakira - Live from Paris (Bluray)
    Phil Collins - First Final Farewell Tour (DVD)
    Pink - Funhouse Tour (Bluray, auch ein geiles Led Zeppelin Cover drauf!)
    da gibts noch mehr, das nur für den Anfang. Und ja, ich höre das auch alles gerne :wink:


    Zitat


    Aber bei nem Single 10er oder 12er ist das eben Quatsch. Vor allem weil das Teil nur noch damit beschäftigt ist Luft zu pumpen. Für Nutzbass ( also das was das Teil real könnte ) bleibt da nix mehr über.


    So ähnlich sieht auch meine Erfahrung aus. Ganz früher hab ich den LFE immer mit über die auch nicht schwachbrüstigen Standboxen laufen lassen. Das knallte sehr nett, hatte natürlich nur nicht den Tiefbass.
    Dann hatte sich damals ein Kollege mal den größten Yamaha Hifisub geholt. Ein 10" oder 12" mit angeblich 1,5kW Amp und super weich aufgehängt. Den durfte ich mal paar Wochen während er renoviert hat zu Hause testen. Mein Fazit: Selbst mit ruppigen Einstellungen am vollparam. EQ habe ich da meinen geliebten Kickbass in keiner Form zu hören bekommen. Hosengeflatter ging wirklich sehr gut, dass muss ich dem Ding lassen, aber alles oberhalb von ich sag mal 60Hz taugte gar nichts. Dafür habe ich ihn 2 Mal zum Abschalten hinreissen können. Der Kollege hat übrigens später nach einigen begeisterten Hörsessions bei mir sich noch nen kleinen Yamaha Hifisub für Musik dazugekauft der dann den Part Nutz-/Kickbass übernimmt. Das ging schon bässer!


    Zitat


    Die Herausforderung, ob nun privat oder beim OpenAir Sommerkino, seh ich darin möglichst viel Sound der Kategorie B) an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Ohne das Türen aus den Angeln hüpfen bzw. die Umwelt über Maß "adressiert" wird.
    Und da muss ich sagen das 40-45Hz imho ein realistischer Wert sind. Schließlich ist ja bei 40Hz nicht schlagartig Schluß nach unten. ( 18db/Oct. )
    Wie machst du das das nicht alles rappelt und klappert bei deinen 16x10" ?


    Nunja, ich hätte schon auch gerne linear bis 20Hz runter für Filmbetrieb, aber dazu reicht halt weder der Platz noch die Kohle momentan, daher bin ich mit meinem Kompromiss aktuell erstmal zufrieden. Was das rappeln angeht so ist es gerade schlimmer geworden. Ich hab vor kurzem aus Platz- und Heizgründen nochmal meine Bude umgeräumt. Jetzt steht zwar alles schön symmetrisch, aber die Raumakustik macht mir jetzt auch deutlich mehr zu schaffen als vorher. Will sagen: Am Hörplatz Bass je nach Einstellungen mager bis gar nichts und vorne die Eingangstür fällt wirklich bald raus. Also mit der Phase und diversen Filtern soweit es geht rumgespielt und es wurde besser. Dann noch paar dicke Vorhänge und eine große Luftmatratze an die Seite (praktischer, großer und leichter Absorber :grin: ) und jetzt geht es. Aber da ist noch deutlich mehr rauszuholen, daher ist irgendwann wohl doch erstmal ein Controller fällig. Mal schauen. Ansonsten stört das knirschen im Gebälk nicht sonderlich, da ich bis auf die Eltern ganz am anderen Ende des Hauses hier keine Nachbarn habe. Und da die Eltern im entkoppelten Altbau wohnen und da noch gute 10m Räumlichkeiten inkl. 3-4 Türen dazwischen sind muss ich schon gehörig aufdrehen bis das dahinten mal ankommt. Wobei bei manch einem Kanonenhagel (Historienfilm) mein Vater schonmal dachte draussen wär Gewitter 8)


    Zitat


    Aber eins ist auch klar, ist das Sys mal Delay/Aufstellungs und Pegelmäßig für Film X richtig eingestellt ist das das Ende der Fahnenstange. Wers dann noch besser will braucht bessere Boxen.


    Da bin ich ja im Grunde außer, dass mir meine Umstellungsaktion jetzt ein paar Auslöschungen und Phasenschweinereien beschert hat wo ich jetzt zuerst nochmal dran arbeiten muss. Aber auch das wird noch dauern denke ich.


    Ansonsten schöne Ostern noch!
    Gruß,
    Marcel

  • Moin,
    Nur mal so zwischendurch. Bin grad mal wieder bei Beisammen im Heimkinoforum gucken und bin dort über folgende Sachen gestolpert:
    http://www.minidsp.com/products/minidsp-in-a-box/nanoavr-8x8
    und
    http://www.aes-hdmi.com/hdmi-2a.html


    Das Gerät im ersten Link ist ja quasi ein vollwertiger Controller für 7.1 Signale. Auch nett und dann noch für den Preis. Fehlt aber wieder der Dekoder.


    Beim 2. Link das Ding würde mich nur mal interessieren wie dann hier die Tonformate verarbeitet werden, oder ob das noch gemacht werden muss, man halt nur als Digitalübertragung ein AES-Signal hat wovon ich jetzt mal ausgehe. Dekodiert wird da wahrscheinlich auch nichts, nur der Audioteil abgezweigt und separat als AES herausgeführt.


    Trotzdem schon interessant was es so alles gibt.


    Gruß,
    Marcel