CD Laufwerk in WIN auf 'read but not write' setzen?

  • audiobo

    Ich will das Laufwerk ja für Wiedergabe benutzen, sonst gäbe es das "Problem" gar nicht.

    deswegen ja 2 useraccounts, einer für Lala (mit cd-laufwerk), einer für remote (ohne cd-laufwerk).


    Ich glaube eh dass das Laufwerk komplett aus der Auflistung verschwinden muss (was ja z.B. auch passiert wenn keine CD eingelegt ist) - readonly bedeutet schreibgeschützt und schreibgeschützt bedeutet Fehlermeldung, aber nicht automatische Neuzuweisung eines sinnvolleren Pfades - ausser die Programmier der Anwendersoftware haben das berücksichtigt, was ich an dieser Stelle aufgrund des Speicherverhaltens bezweifle.

  • Ich verstehe allerdings nicht so ganz, warum hier zwingend das Symptom bekämpft werden soll - die Ursache ist doch ganz offensichtlich in der Digico-Software zu finden. Dieses Verhalten (wenns denn nicht ein Userfehler wegen falsch eingestelltem Laufwerk oder so ist) ist ein schwerer Bug, gehört gemeldet und korrigiert.

    Das sehe ich genau so.

    Alles andere ist Herumdoktorn am Symptom.

  • Alles andere ist Herumdoktorn am Symptom.

    Ja und nein:


    einerseits hat der Ersteller der Software (in diesem Fall DiGiCo) zwar diesen Bug (oder doch Feature???) da rein gebaut, andererseits könnte man das auch schnell mit einem lapidaren

    "Es wird aus Stabilitätsgründen generell empfohlen auf dem Remote-PC keine weitere Software zeitgleich zu verwenden."

    abcanceln.


    Das nächste ist der Zeitfaktor - wann möchte ich das Setup nach meinen Vorstellungen nutzen und wie hoch ist der Wert für den Entwickler sich zeitnah darum zu kümmern?


    Bleibt noch der generelle KnowHow-Faktor (den ich hier für' s Forum noch recht wichtig finde): was ist wenn Hersteller A den Bug beseitigt, kurz darauf das gleiche Problem jedoch bei Hersteller B auftritt? Oder neue Updates, die alte Fehler wieder mit einbringen...



    Aber selbstredend gehört der Support informiert und evtl. kennt dieser ja auch schon die passende Lösung/Workaround. Was wir wiederum unter KnowHow abhaken können...

  • Ich denke, es sollte mit relativ wenig Aufwand machbar sein, einen stabil bleibenden Speicherpfad für die Remote-Auto-Sicherung zu programmieren. Vielleicht täusche ich mich aber.

    Gibt es eigentlich schon eine Rückmeldung von DiGiCo, guma?

  • Ich will dem Support noch den genauen Wortlaut der Fehlermeldung liefern können, habe aber erst in zwei bis drei Tagen wieder Zeit das Setup noch mal am Pult zu testen.


    Es handelt sich schließlich um ein echtes Luxusproblem dieses lala+Autosave:)

    "Es wird aus Stabilitätsgründen generell empfohlen auf dem Remote-PC keine weitere Software zeitgleich zu verwenden."

    ... und das würde auch zu meinem üblichen Verhalten passen.

    Ich gebe Bescheid, wenn ich nach meiner nächtsten Sitzung die Fehlermeldung dokumentiert, den support angeschrieben und den Tipp von 'yamaha4711'/'floger' getestet habe.

  • Bin doch schon heute dran.


    1. Die Fehlermeldung im XP Rechner lautet:


    Application Error

    Exception Exception in module SD8.exe at 001101C3

    Cannot access file d:\projects\SD8\929\session004.ses

    Please ensure drive is present and write enabled.


    ... und sagt damit nur, dass das Programm sich Richtung CD Laufwerk verlaufen hat und dort den 'projects' Ordner nicht findet.

    Das melde ich dem Support.


    2. Habe die im Thread aufgezeigten Deaktivierungspfade durchprobiert ... alle ohne Wirkung auf das Problem.

    Der workarround besteht wie gesagt darin, die Fehlermeldung zu ignorieren und entweder (wie bei allen anderen Herstellern :)) die Session nach dem Speichern im Pult noch händisch im Editorrechner zu speichern, wenn man das während laufendem lala möchte (da findet wie gesagt der Editor das richtige Laufwerk mit dem 'projects' Ordner problemlos) oder das Speichern auf einen Zeitpunkt ohne lala zu verlegen. Das ist ja nicht sooo schlimm, wenn man's weiß. :)

  • Schließ mal einen USB-Stick an und ändere mal die Laufwerksbuchstaben. Vielleicht versucht die Software automatisch eingelegte Wechseldatenträger zu nutzen und man könnte ihr damit ein Schnippchen schlagen. Ob es direkt auf einen USB-Stick landet oder erst auf der Platte, kann dir ja egal sein.

  • Und an der Stelle ist sicher nichts, wenn keine CD im laufwerk ist? (Temporäre Brennerdateien.)

    Nein!

    Schließ mal einen USB-Stick an und ändere mal die Laufwerksbuchstaben. Vielleicht versucht die Software automatisch eingelegte Wechseldatenträger zu nutzen und man könnte ihr damit ein Schnippchen schlagen. Ob es direkt auf einen USB-Stick landet oder erst auf der Platte, kann dir ja egal sein.

    Nein. Definitiv werden usb Laufwerke von der DiGiCo Software als Speicherort erst dann erkannt, wenn sich darauf besagter 'projects' Ordner befindet. Danach gibt es in der software für händisches Speichern eine Laufwerk-Auswahl. Wählt man das Usb Laufwerk nicht von Hand an, wird immer das C: Laufwerk bevorzugt, nicht nur für besagtes "remotetes" Speichern vom Pult aus sondern auch für den manuellen 'Save' Befehl der eine bereits vorhandene session überschreibt, ohne das 'save session' Fenster, in dem sich neben der session Liste auch die Laufwerkauswahl befindet, zu öffnen. Nach jedem 'save as' Befehl, der dann auch besagtes Fenster öffnet, ist immer C:Drive vorrangig und es muß jedes mal neu händisch das USB Laufwerk ausgewählt werden, wenn man dort hin speichern will. Es gibt in der Speicherlogik definitiv keinen vorgegebenen Pfad, auf dem selbsttätig das Laufwerk gewechselt wird.

    Das im oben beschrieben Fall irrtümlich D:Drive von der Pultsoftware aufgesucht wird um dann über das nicht vorhanden sein von 'projects' zu meckern, ist wohl definitiv ein Bug.

  • Ob es eine Abkürzung gibt weis ich gerade nicht, aber hier geht das garantiert:



    Start - Systemsteuerung - Verwaltung - Computerverwaltung - Datenspeicher - Datenträgerverwaltung - und dann mit Rechtsklick hier:



  • Die Pfadangabe "c:\projects\SD8\..." zeigt aber auch ganz deutlich, dass die Entwickler sich schlicht überhaupt nicht mit Ordnerverwaltung, UAC, Systempfaden etc. beschäftigt haben. Mit der Einführung von Windows 95 (ja, so lange schon!) hat Microsoft Strukturen angelegt, damit die Daten systematisch, übersichtlich, managebar etc. abgelegt werden können. Es gibt Strukturen für computerbezogene Daten, Userbezogene Daten, Programmdateien, Umgebungsvariablen, ...


    Als Programmierer sollte man sauber unterscheiden zwischen den Dateien, die zum Programm gehören und nach der Installation "normalerweise" nicht mehr verändert werden, Dateien, die vom Programm verändert werden (zB. sowas wie "last settings", "list of recent blabla",... und Dateien, die der Anwender speichern und verwalten will. Alle diese Daten gehören in andere Verzeichnisse, die man mit Abfragen wie SHGetKnownFolderPath vom System genannt bekommt.


    Kümmert man sich nicht darum, wirds immer schwieriger bis unmöglich, die Software auch auf modernen Windows-Versionen zu nutzen. Auch als Administrator ist man (aus guten Gründen!) häufig ohne "echte" Admin-Rechte unterwegs, die UAC verhindert dann zB das Abspeichern von Daten ins Programmverzeichnis, direkt unter C:\, etc.


    Da muss man eben mal seine Hausaufgaben machen. Das ist kein Digico-Problem, ich hab ständig solche Spezialsoftware unter den Fingern, die sich da nicht drum schert. Meistens irgendwwelche Spezialsoftware, die nicht für den Massenmarkt geschrieben wurde, wie die Betriebsprogramme meiner Bestückungsautomaten, Telefonanlagensoftwares, oder halt auch Mischpultoberflächen. :-/

  • Den Laufwerksbuchstaben zu ändern wird nicht viel bringen, da dieser ja letztendlich nur ein Alias ist. Die richtige Bezeichnung, die Windows intern verwendet, sieht ganz anders aus.


    Was mir noch einfällt, wobei ich nicht wüsste wie und wo man dies ändern kann, wäre die Reihenfolge zur Abfrage bzw. Beantwortung von Windows in Bezug auf die vorhandenen Laufwerke ähnlich einer Bootreihenfolge. Wenn da das CD Laufwerke vor der Festplatte auftaucht, dann schnappt sich die Pultsoftware eben das erstbeste Laufwerk, auf welches geschrieben werden kann.


    Hast du denn schon mal versucht den Brenner gegen ein CD/DVD ROM zu tauschen?

    Daher auch immer noch die Frage: Was passiert, wenn man das Gerät im Gerätemanager deaktiviert?

  • Wenn der Supportler Recht hat, müsste es dso sein, dass die DiGiCo-Software dann ebenfalls auf den USB speichern möchte und dort keinen projects-Ordner findet. Ich werde das testen, danach auf dem Mucken-USB einen 'projects-Ordner' anlegen und schauen was passiert. Das ist zwar nicht das, was ich mir vorgestellt habe, bin aber neugierig. Ich werde weiter berichten.