HDMI-Audio-Split - Howto?

  • Moin zusammen,


    da es gefühlt weder in die Signalquellen noch in die Videotechnik so richtig reinpasst, bau ich meinen Gedanken mal schnell hier ins offene Brett.

    Bitte zurechtschubsen, falls doch woanders besser aufgehoben - Danke ;)


    Hier geht es um die Frage, wie Audiosignale nach der Extraktion aus dem HDMI-Signal weiterverarbeitet werden können. Für Heimkino ist mir das klar; mir geht es hier um "eine Nummer größer", dennoch in klein und günstig realisierbar.

    konkreter Anlass:

    Anfrage, ob ich eine Filmvorführung mit dem Klang dazu ausstatte.

    Konkreter Fall ist an sich easy; Kette lautet: Blueray zu Beamer. Signal für Front L/R reicht hier.

    Lösung stelle ich mir vor: Blueray, HDMI, HDMI-Audio-Splitter, HDMI zu Beamer, Ton in L/R aufs Pult und Abfahrt.

    Wie gesagt; hier ist das einfach.


    weitergedachter Aufhänger:

    Ab und an haben wir darüber nachgedacht, auf dem Dorf einen "Jugendfilmabend" anzubieten. Das soll natürlich auch ein bisschen was können, daher ist (mittelfristig) die einfache Extraktion von Stereo L/R nicht so das Ziel. Meine Wohnzimmertechnik als Signalsplitter für 5.1 oder 7.1 herzunehmen, ist nicht wirklich angedacht. Genug Auxe, Amps und Holz wären da, um die einzelnen Signale z.B. im Dorfgemeinschaftshaus rundherum zu verteilen...

    Folgende Idee, zu der ich nun Eure Hilfe bräuchte:

    Google spuckt diverse Geräte aus, die zusätzlich zum analogen L/R-Ausgang optisch via Toslink SPDIF als 5.1 oder 7.1 ausgeben sollen.

    Kann ich mit diesem Signal für den og. Plan was sinnvolles anfangen (abgesehen nun vom decodierenden AV-Receiver für das Heimkino)?


    Ganz quick und dirty dachte ich daran, das Signal via Toslink an mein 02R oder einen ADA8000 zu verfüttern.
    Falls nun dieser mit dem Signal was anfangen kann und mir die 6 bis 8 Wege da raus gesucht bekommt, wäre ich ja schon da, wo ich hin muss...
    Kann das zufällig jemand aus dem Stand beantworten oder kann ich mir das direkt kneifen, da möglicherweise die Gerätschaften und Protokolle ausser der Toslink-Steckverbindung nichts miteinander gemein haben...?


    Merci schonmal vorab

    Grüße Andy

  • das S/PDIF Signal aus dem Bluray Player das Multichannelsurround Signale enthält kann man nicht auf einem normalen S/PDIF Wandler wiedergeben

    man braucht hier einen Decoder


    das geht als Hardware oder als Software


    diverse Softwareplayer können das Surroundsignal decodieren und als einzelne Kanäle über jede Soundkarte ausgeben, auch über z.B. Dante oder AVB (Mac)


    Hardware ist für rein digitale Anbindung nicht gerade billig, zumindest kenn ich nix preiswertes...

    Dann ist es einfacher den analogen Ausgang des Bluray Players zu verwenden sofern er den hat.

  • Eine Lösung wäre einen PC zu nutzen. Dazu PowerDVD wenn direkt von BD gespielt werden soll. Wer die Anschaffung von PowerDVD scheut kann die BD auch vorher in mkv rippen.

    Die mkv-Datei lässt sich dann per Kodi oder VLC abspielen. Auch die Suroundspur.


    HDMI Videosignal geht direkt an den Beamer. Also der HDMI Ausgang der Grafikkarte.

    Für den Ton braucht es ein mehrkanaliges (5.1=6, 7.1=8 Kanäle) Audiointerface. Evtl. kann man auch ein Pult als Soundkarte am PC nutzen. Ich nutze dazu ein Fireface.

    Nun muss man noch die Kanalzahl in den Windows-Settings des Audiointerface einstellen. Also Stereo, 5.1 oder 7.1.

    (Suround) Ton wird nun von Windows dekodiert und direkt digital an Interface bzw. Pult geschickt.

    Wenn ein kleiner PC ( nVidia610 langt schon, dazu ein 2Kerner) und ein Interface/entsprechendes Pult vorhanden sind lässt sich die Lösung für 0€ realisieren.

    Ton muss wahrscheinlich verzögert werden.

  • Danke für die bereits hilfreichen Beiträge und die entstehende Diskussion:thumbup:

    Schön: bin nicht der einzige, den solche Fragen umtreiben. Schade: für die schöne(re) Lösung muss ich mir noch diversen Kram organisieren.

    Zumindest weiß ich dann jetzt den Weg und stehe net in ein paar Tagen ratlos mit meinen Strippen rum und wunder mich... :D

    Nachgeschoben: ich habe noch was gefunden, das dieses Problem dann vielleicht doch noch in günstig löst: uppss

    Scheint mir so ne Art billigste All-in-one-Decoder-Lösung zu sein - quasi das Teufeldings in billich... :/

    Merci von mir dann schon mal - freue mich über die hilfreichen Ansätze hier ;)

    Grüße Andy

  • das S/PDIF Signal aus dem Bluray Player das Multichannelsurround Signale enthält kann man nicht auf einem normalen S/PDIF Wandler wiedergeben

    man braucht hier einen Decoder

    Korrekt

    diverse Softwareplayer können das Surroundsignal decodieren und als einzelne Kanäle über jede Soundkarte ausgeben, auch über z.B. Dante oder AVB (Mac)

    Auch richtig. Braucht es aber nicht.

    Hardware ist für rein digitale Anbindung nicht gerade billig, zumindest kenn ich nix preiswertes...

    Ich auch nicht. Entweder die orig. Dolbys oder sowas wie Trinnov. Zu astronomischen Preisen.

    habe selbst eine Decoderstation 5, geht prima.

    Ich hab auch ne Decoderstation. Der Umstand ist das sie keine HD Tonspuren wiedergeben kann. Nutze das Teil schon länger nicht mehr.

    Der ganze Sound wird durch die HD Tonspuren deutlich aufgewertet. Für lau, ist ja auch auf der DVD/BD.


    Ist halt Cinch Analog ausgang, dafür günstig....

    Eben. Wackelige Sache für Outdoor/Mobil. Spielt man auf ein Profi Interface hat man gleich XLR oder zumindest symetrische Klinken. Und man ist weg vom HiFi Pegel.


    Ums nochmal deutlich zu sagen, man braucht keine externe SW oder HW Decoder. Windows macht das.

    Mich hat es auch erstaunt das Win ( und sicher auch macOS) Dolby/DTS SR decodieren kann. Aber wenn man mal darüber nachdenkt ist es logisch. Denn könnte Win kein SR decodieren würde kein Spiel über die üblichen Logitech SR Brüllwürfel und die interne Soundkarte funktionieren.


    Also, warum das Geschenk von MS nicht nutzen?

  • Klaro, den Denon gibts schon ewig. Seit locker einer Dekade in diversen Updates. Hinkte aber immer seiner Zeit hinterher.
    Die Arvus Leute bieten eigentlich das für den Profi Sektor an was die Trinnov Leute für Heimkino anbieten. Wieder astronomische Preise.


    Außer Spielereien können diese Arvus und Trinnovs nicht mehr als als eine Kombi aus PC/Windows, Interface und DSP.

  • Moin

    Nachgeschoben: ich habe noch was gefunden, das dieses Problem dann vielleicht doch noch in günstig löst: uppss

    Scheint mir so ne Art billigste All-in-one-Decoder-Lösung zu sein - quasi das Teufeldings in billich... :/

    Moin

    Wenn du das bestellt hast...

    Bin da neugierig was das taugt...


    LG Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.