SCHREIBTISCH-DEKO-MIKROFONE

  • Ich habe Saba und Braun nicht als Mikrofon Hersteller in der Zeit auf dem Schirm gehabt.

    ( e-on hat etwas länger gedauert das Bild zu finden. Hatte Langeweile und fühlte mich von Deinem Post provoziert :saint: )

    Würde mich nicht wundern wenn der Hersteller ein dritter ist.

    Aber bei Exoten aus der Zeit muss man Glück haben im Netz.


    Ich finde das Konzept interessant. Mich würde interessieren wie die Verkabelung realisiert wurde und wie anfällig das für einen Kabelbruch ist

    Und wie es klingt wenn es im laufenden Betrieb rausgezogen wird.

    Vielleicht kann e-on dazu was berichten.


    Ist im ausgezogenem Zustand auf jeden Fall der Blickfang für jeden Technik interessierten. verlegen*

  • Ich hatte als erstes Shure in Verdacht. Nur der Optik wegen.

    Aber es gab damals viele kleine unbekannte Hersteller und irgendwie haben alle Nieren irgendwelche Schlitze oder Löcher an den Seiten und vorne ein Gitter.


    Es wird wahrscheinlich wie schon von Guma vermutet ein Hersteller aus dem Osten sein der das im Auftrag produziert hat.

  • ich hatte eher die Befürchtung das es jemand aus seiner Jugend erkennt. Nach Bildern suchen kann ja jeder Heini wenn er nur fleißig genug ist frech*


    da ist ja nicht nur ein Teleskop drin sondern der untere Teil ist abschraubbar und darin fand ich eine 1,5V Batterie, vermutlich auch von 1980 wie die aussah. Es hat eine 2pol Miniklinke. Was man nicht so gut erkennen kann ist die pure Geflechtabschirmung des Kabels. Die Kunststoffiso ist komplett abgebröselt als ich es angefasst hab, zumindest könnte die GDR sein.


    ich bin noch nicht dazu gekommen mich da weiter drum zu kümmern, werde aber auf jedem Fall versuchen das Teil wieder in Gang zu bringen und wenns sein muss total zerlegen. Ich geh aber mal davon aus, dass ich intern keinerlei Hinweise zum wahren Hersteller finde, schon garnicht bei Elektred Kapseln. Egal, ich will das Ding an einem Rednerpult sehen und wenns sein muss setz ich da ne 201er Kapsel rein, die sollte passen. *finger


    Ich hab ja in meiner fast 50jährigen Tontätigkeit viel gesehen aber als ich gemerkt hab das man den Kopf rausziehen kann, hab ich mich fast erschreckt. Das ist in jedem Fall Kulturgut das erhalten werden muss.

  • So, das Abenteuer beginnt:

    Heute ging das Päckchen mit dem SM33 zu Stewart Taverner nach York UK... und gleich den ersten BREXIT-Gewinnler ausgemacht ... die DHL, die ja schon viele Jahre auch im englischen Inlandgeschäft ist, nimmt jetzt für die gleiche Leistung einfach das Doppelte also statt ~ 15 € sinds dann mal eben 29,99 € für ein Paket, welches nur unwesentlich größer als so ein Shure Mikrofon-Karton ist. Begründung: Tja das ist halt 'Nicht-EU-Ausland'.

    GEHTS NOCH!!! :cursing:Kotz*

  • das liegt aber nicht an DHL, sondern an den engländern mit ihrem Brexit.

    papierkram, zölle und gebühren haben sich dadurch enorm erhöht.

    natürlich wird DHL da trotzdem ein bisschen verdienen wollen, aber auf ihren mist ist das ja nicht gewachsen.

  • Jo, die hiesige DHL schafft es auch nicht Pakete zuzustellen, da sie die Adresse nicht finden - die Zollrechnung fur’s nicht gelieferte Paket hingegen findet dank der Post zuverlässig seinen Empfänger.


    Und wenn sie eine zollfreie und entsprechend deklarierte Geschenksendung wiederrechtlich berechnen gibt’s ne Rechnung, nach der Klärung eine Mahnung und nach der Klärung mit der Mahnungsabteilung kommt über 3 Monate nach dem Paket die Info, dass intern jetzt alles geklärt wäre. 🙄

  • ok, ich habe bei DHL auch schon mal drei wochen auf eine express-lieferung gewartet.

    immerhin waren sie so nett, mir die versandkosten zurück zu zahlen.

    die verlorene lebenszeit (stundenlanges warten in der telefon-warteschleife) wurde dagegen nicht ersetzt.


    aber noch schlechtere erfahrungen habe ich mit Hermes, die haben schon mehrmals das haus nicht gefunden, ausserdem waren dort regelmässig pakete beschädigt.


    anderes thema...

  • ob DHL oder sonstewas.... das die Zustellung nicht klappt liegt daran das alle 3 Tage ein anderer den Paketwagen fährt und kein Wort Deutsch spricht. Die fahren nur nach GPS und das klappt halt nicht so wirklich gut.

  • Mit Verlaub - aber das klingt mir zu sehr nach AFD... Was soll die Nationalität denn mit Ortskundigkeit zu tun haben?


    Ist es nicht vielleicht wahrsccheinliner dass das daran liegt das die Zustellerjobs derartig schlecht bezahlt werden das den fahrenden defacto nichts vom Geld übrigbleibt, da nicht angestellt, sondern der Subunternehmer des Subunternehmers... - ergo schlicht keine Motivation. Das für die vorherrschenden Arbeitsbedingungen niemand freiwillig Paketzusteller wird, versteht sich meiner Ansicht nach von selbst...


    Und jetzt aber bitte ganz schnell zurück zu Mikrofonen die auf Schreibtischen wohnen.

  • Genau, die Zusteller sehen von meinen 30€ am wenigsten und über die, die an meiner Haustür aufschlagen, kann ich nicht meckern. Wenn's jetzt ne Weile dauert, liegt's auch nicht an denen, sondern an der angekündigten Warteschlange an Steves Werkstatt oder nachher an den Spezialisten beim deutschen Zoll. ;)

  • Mit Verlaub - aber das klingt mir zu sehr nach AFD... Was soll die Nationalität denn mit Ortskundigkeit zu tun haben?


    Ist es nicht vielleicht wahrsccheinliner dass das daran liegt das die Zustellerjobs derartig schlecht bezahlt werden das den fahrenden defacto nichts vom Geld übrigbleibt, da nicht angestellt, sondern der Subunternehmer des Subunternehmers... - ergo schlicht keine Motivation. Das für die vorherrschenden Arbeitsbedingungen niemand freiwillig Paketzusteller wird, versteht sich meiner Ansicht nach von selbst...

    Mit Verlaub - ich bin meilenweit von der AfD weg, kann aber aus Leidvoller Erfahrung dessen Beobachtung nur Zustimmen. Und genau das wurde mir bei einem der unzähligen Anrufe in einer Hermes-Hotline auch bestätigt.

    Als Händler bekomme ich täglich bis zu 30 Pakete der unterschiedlichsten Dienste. Auffallen tut hier Hermes, weil die Fahrer am häufigsten wechseln und tatsächlich so schlecht deutsch sprechen, daß sie nicht einmal in der Lage sind, vernünftig zu fragen, ob Sie beim richtigen Empfänger sind.

    Auf den Adressaufkleber zeigen, und "Is hiierrr?" fragen, sind die Einzigen Kommunikationsmöglichkeiten; das reicht schon ausserhalb von Corona nicht, um nach dem Weg zu fragen. Das damit dann das überstraffe Arbeitspensum nicht machbar ist, leuchtet eigentlich jedem ein.

    Einig sind wir uns aber sicher, daß es an der Bezahlung der Paketboten liegt - solange Geld aus der Wertschöpfung für Dividendenzahlung und Managergehälter drauf geht, wird sich aber recht wenig am System ändern...


    Seit Corona & dem Brexit ist die Logistikbranche, insbesondere Paketdienste, eh komplett überfordert. Die Großen Transporte via Containerschiff hängen überall (nicht nur in Suez), selbst Premium-Dienstleister wie UPS brauchen für ihre Next-Day-Zustellung in sich häufigenden Einzelfällen eine Woche...


    guma: nur, weil du da "Zollfrei" drauf schreibst, wird das Ding nicht plötzlich an den Grenzen nicht mehr kontrolliert... Auch dafür, daß die Beamten JEDES Paket mit dieser Aufschrift nach eben dieser Aufschricht untersuchen führt zu deutlichem Mehraufwand an den Grenzen. ;-)

  • So formuliert klingt das ja auch anders... und Pfeiffen gibt es überall auf der Welt... bevor ich jetzt hier aufzähle wie viele autochtone deutsche und österreichische Paketfahrer Pakete verschlampt oder zerstört haben... - vielleicht konzentrieren wir uns lieber auf Mikrofone, in die können wir auch reinpfeiffen...

  • Mit Verlaub - aber das klingt mir zu sehr nach AFD... Was soll die Nationalität denn mit Ortskundigkeit zu tun haben?

    Ja zurück, vorher muss ich mich aber noch zu so einer Hirnverbrannten S.... äußern. Als ich das schrieb war mir vorher schon klar das irgend ein Affe mir mit der AFD kommt. Nur mal so zur Klarstellung:


    Ich bin seit fast 20 Jahren mit einer Ausländerin zusammen die keine D Staatsbürgerschaft hat !


    Vielen Dank an treibsand. Ich schrieb das weil ich seit einigen Jahren nur Probleme mit den Paketdienstfahrern habe. Jedesmal wenn ich einen anspreche, ob er meine Sendung in seinem Wagen hat oder welche Tour sein Kollege fährt dann verstehen die nicht was ich will. Jedesmal !


    Und nun zurück

  • So, ich bin nun mal dazu gekommen mein SABA CM66 zu zerlegen. Das war eine harte und gefährliche Nummer, denn bei solch alten Dingern kann man schnell mal ein sprödes Gummi zerstören. Eins vorweg, Hinweise auf den wahren Hersteller waren nicht zu finden.

    Elektronik ist da keine drin, vielleicht in der Kapsel selbst, da kann ich aber nicht reinsehen.


    Überraschend ist die krasse Aufhängung der Kapsel. Die macht fast 10mm Hub. Fast so wie in einem 441.


    Unten

    Oben

    Angst beim ausbauen der 40 Jahre alten roten Gummis

    Nicht alles hat die Jahre überlebt

    das sieht aus wie Moosgummi, total hart und zerfällt zu Pulver

    Auf das verchromte Teil mit dem Gewinde kommt die Hülse ind der sich die Batterie befindet.

    Die beiden zerbröselten Moosgummis halten die Telestange in dem Gehäuserohr und entkoppeln das nochmal zusätzlich mechanisch.


    Ich hab noch keine Ahnung wie ich die Moosgummiteile ersetze und mach mir jetzt schon die Hose voll, wie ich die beiden roten Schwingungsdämpfer wieder auf Spannung setze.

  • Affe

    Danke gleichfalls...


    Was dir sprachlich auch noch gut stehen würde ist:


    Ich bin ja kein Nazi, aber....


    Es ist im übrigen reflektierten Menschen auch einfach mal möglich zuzugeben sich missverständlich ausgedrückt zu haben.


    P.S. Dir als soundmensch sollte eigentlich schon klar sein das der Ton eine Rolle spielt...