Einschaltstrombegrenzer

  • Gibt es in der BDA des Gerätes einen Hinweis auf eine anzuschließende Mindestleistung?

    Könnte sein. Laut Beschreibung:


    Max. Einschalthäufigkeit pro Minute 2-15 (Abhängig vom Verbraucher).


    Zur Strombegrenzung wird eine Reihenschaltung aus PTC (Kaltleiter) und Widerstand verwendet (Gesamtwiderstand ca. 5OHM).

    Ca. 100ms nachdem der Verbraucher eingeschaltet wurde, werden die Widerstände überbrückt.

    Damit entstehen im Betrieb keine ungewollten Verluste im Einschaltstrombegrenzer.

    Bei Überlastung schaltet eine integrierte Temperaturüberwachung den Verbraucher ab.

    In diesem Fall das Gerät für einige Minuten abkühlen lassen.


    In dem Fall könntest Du: Die Powerlight und weitere Endstufen dahinter anschließen, aber nur die PL zuerst einschalten und danach den Rest. Damit würde der Begrenzer für die richtige Endstufe wirken und die anderen treiben die Grundlast so hoch, dass das Gerät vielleicht nicht mehr umschaltet - müsstest Du ausprobieren...

    Vielen Dank für den Vorschlag, werde ich so machen. Werde dann daran die PL 4.0, den GX5, mein Allen & Heath Mischpult und den K&F C2-Controller dran hängen.

  • Hm :/ warm werden sollte der Einschaltstrombergenzer nur kurzfristig beim begrenzen des Stroms. Sobald das Relais angezogen hat sollte es stabil bleiben und auch keine Verlustleistung mehr entstehen. Ich denke dein Einschaltstrombegrenzer ist eher was für eine konstante Last, eine Endstufe ist aber eher was dynamisches, früher haben Ich sowas in Ringkern Amps eingebaut, soweit ich weiss ist das eine Elektorschlatung. Über das RC-Glied R3 & C2+C3 wird die Zeit der Strombegrenzung und über R4-R7 der maximale Strom eingestellt. Sowas könnte man einfach hinter dem Ein/Aus Schalter der Powerlight einschleifen.


    Elektrischen Know-How natürlich vorrausgesetzt, den Strom macht bekanntlich klein schwarz und hässlich. ;)

  • Hm warm werden sollte der Einschaltstrombergenzer nur kurzfristig beim begrenzen des Stroms

    Habe den Begrenzer leider nicht lange in Betrieb gehabt (ca. 5 min) er ist dabei leicht warm geworden und das Relais hat dabei für eine Minute öfters hin und her geschalten.


    Ich denke dein Einschaltstrombegrenzer ist eher was für eine konstante Last

    Könnte sein.

    Beschreibung: verhindert das Auslösen des Leitungsschutzschalters beim Einschalten von verbrauchsstarken Geräten (z.B. Schweißgerät, Winkelschleifer, Kreissäge usw.)



    Sowas könnte man einfach hinter dem Ein/Aus Schalter der Powerlight einschleifen.

    Leider besitze ich nicht solche Kenntnisse;(.

  • Meine Strategie bei hartnäckigen, "Automatenwerfern":

    Einfaches, einschaltverzögerndes Relais aus dem Elektroinstallationsbereich mit dem Kontakt parallel zu einem 10 Ohm Leistungswiderstand in die problematische Endstufe einbauen.

    Das hatte ich schon "Alesis Matica 900"-Amps gegönnt, deren beiden fetten Trafos (keine Ringkerne) hatten mit B16-Automaten zu kämpfen. Seit dem Mod, flog kein Automat mehr raus.


    Aber, wie schon betont: Das ist nichts für Unbedarfte...

    Lieber mit Röhre geampt, als in Selbige geschaut!

  • Von Meanwell gibts den "ICL-16L" bzw. "ICL-28L" das sind Einschaltstrombegrenzer für Schaltnetzteile.

    Laut Datenblatt müsste man den "ICL-28R" wegen der "hohen" Kondensatorkapazität der Powerlight nutzen. Dieser begrenzt den Einschaltstrom auf 48A, ob das reicht um einen B13A nicht auszulösen müsste getestet werden.


    Der ICL könnte hinter dem Ein / Aus Schalter eingeschleift werden.


    Pat1 hast du keinen Kumpel der des Strom´s von Berufswegen mächtig ist ?


    Ein "guter" Elektriker bzw. Elektroniker sollte immer zur Hand sein... ;)


    Der Umbau sollte Fachmännisch ausgeführt werden.

    Da nicht nur die Powerlight ihren Geist aushauchen könnte sonder auch Ihr Bediener.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Andl77 ()

  • Vielen Dank für die Empfehlung

    Ist es dieser? : https://at.rs-online.com/web/p/netzteile-zubehor/2005783/


    An der Endstufe selber möchte ich nichts verändern, werde mich aber erkundigen, ob das jemand in meiner nähe durchführen kann.



    Bin am überlegen, ob ich nicht folgendes mache:


    Da die PL 4.0 nur im 12 he Rack verwendet wird und ich noch 5 HE freien Platz habe, hätte ich mir gedacht, dass ich eine 19 Zoll Schutzschalterleiste einbaue. Dort würde ich dann den Einschaltstrombegrenzer (falls der ICL-28R für Hutschiene ist) einbauen. Zusätzlich wollte ich ein Netzüberwachungsrelais (Schalk NKR F1) und ein Überspannungsschutz einbauen, damit mein System vor Unter und Überspannung geschützt ist. Dies könnte ich dann selber machen.


    Schutzschalterleiste : https://www.technikcoach.de/19…pUOTEpj_Mm6RoC4dwQAvD_BwE


    Was haltet ihr davon?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Pat1 ()

  • Hallo Pat1,

    oben scheibst Du folgendes bezüglich Elektrotechnik,


    Leider besitze ich nicht solche Kenntnisse;(.


    Jetzt überlegt du dir einen Stromverteiler selbst zu bauen und diesen per "Vermietung" in Umlauf zu bringen...


    Selbst "Fachkräfte für Elektrotechnik" überlegen es sich 10x oder öfter ob sie etwas selbst gebautes in Umlauf bringen, den die Haftung liegt bei Ihnen sollte etwas passieren...


    Deshalb rate ich dir davon ab.


    Die Firma: www.ets-professional.de baut geprüfte Stromverteiler mit allem drum und dran.

  • Noch eine Info: das System vermiete ich nicht direkt, sondern verleihe es an Vereine

    im Ort kostenlos. Bei solchen Veranstaltungen baue ich das System auf und stelle es ein und bin meistens auch immer vor Ort.


    Das ganze mache ich nur hobbymäßig und nicht gewerblich.


    Diesen Stromverteiler könnte sicherlich dann auch ein Elektriker abnehmen.

  • Wer es schafft ordnungsgemäß einen Verteiler mit Intelligenz zu bauen der sollte auch in der Lage sein einen Einschaltstrombegrenzer in eine Endstufe zu klemmen. Wer das eine nicht kann sollte auch die Finger vom anderen lassen.

    Muss man das nur an klemmen? Habe gedacht, dass man das an die Platine lötet. Wenn man denn nur an den Einschalter anklemmen muss, sehe ich da kein Problem.

  • Grundkenntnisse besitze ich, allerdings habe ich in Richtung Mikroelektronik keine Ahnung

    Grundkenntnisse... :/ Diese scheinen nicht weitreichend genug zu sein...

    Jemand der sich mit Elektrotechnik etwas auskennt weiss eigendlich wo der Einschaltstrombegrenzer eingeschliffen werden muss. Sorry eine "Einbauanleitung" wird es von mir nicht geben da bei falschem Einbau nicht nur die Powerlight schaden nehmen kann.


    Noch eine Info: das System vermiete ich nicht direkt, sondern verleihe es an Vereine

    im Ort kostenlos. Bei solchen Veranstaltungen baue ich das System auf und stelle es ein und bin meistens auch immer vor Ort.


    Das ganze mache ich nur hobbymäßig und nicht gewerblich.


    Diesen Stromverteiler könnte sicherlich dann auch ein Elektriker abnehmen

    Auch wenn du das Hobbymässig und unentgeldlich machst wirst du falls was passiert da nicht so einfach rauskommen. Vorallem nicht wenn Sach- oder schlimmer Personenschäden entstehen. Bei sowas hört die Freundschaft ganz schnell auf.

  • Die NTCs in der PL4.0 habt ihr bemerkt ? und es völlig ungeklärt welche Ursache das Problem erzeugt. Wenn dieses Verhalten normal wäre hätten sich ein Haufen Kunden sicherlich beschwert.


    Ich würde die Ursache suchen als in irgend einen Mist zu investieren dessen Wirkung er zweifelhaft ist.

  • Auch wenn du das Hobbymässig und unentgeldlich machst wirst du falls was passiert da nicht so einfach rauskommen. Vorallem nicht wenn Sach- oder schlimmer Personenschäden entstehen. Bei sowas hört die Freundschaft ganz schnell auf.

    Okay stimmt, werde dann mir ein Elektriker zur Seite ziehen.