Nebelmaschine defekt - Schaltplan gesucht

  • Moin,


    neues Bastelprojekt: Stairville AF250 Nebelmaschine aus dem Hause Thomann:


    9584365_800.webp


    Sie heizt, pumpt aber nicht. Weder auf Tastendruck der Fernbedienung noch auf DMX.

    Allerding reagiert sie sehr wohl auf die Eingabe (Fernbedieung & DMX), denn sobald man drückt klickt das Relais auf der Hauptplatine, welches wohl den Heizblock schaltet und in diesem Zusammenhang auch die Pumpe ansteuern soll.


    Ärgerlicherweise gibt es keine Dokumentation zum Gerät, der Hersteller/Importeur gibt nichts heraus.


    Die Pumpe ist in Ordnung, der Heizblock ist frei, das habe ich getestet indem ich die Maschine habe aufheizen lassen (Display zeigt "UP" an), bis im Display die eingestellte DMX-adresse steht und das Relais offenkundig den Heizblock abschaltet. Dann habe ich die Pumpe direkt mit 230V ~ versorgt, es pumpt & nebelt.

    Die Pumpe ist eine typische Schwingankerpumpe, in diesem Falle allerdings kein ULKA-Produkt:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Schwingankerpumpe


    Da die Maschine den Ausstoß regeln kann wird die Pumpe nicht über das Relais geschaltet sondern vermutlich über eine Schaltung mit Leistungshableiter - und da endet es für mich.


    xzua2qzt.jpg


    Hat jemand von euch evtl. eine Möglichkeit an Dokumentation ranzukommen? Ein stumpfer Austausch der Hauptplatine wäre natürlich auch eine Möglichkeit die Kiste für 40,- EUR wieder instandzusetzen - aber der Basteltrieb ist geweckt.


    Interessanter Link zum Thema Pumpenansteuerung:


    https://www.kaffee-netz.de/thr…ei-vibrationspumpe.83058/


    skippa

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von skippa ()

  • Also der 'Leistungsteil' für die Pumpe sitzt rechts oben. Da müsste man mal anhand der Leiterbahnen gucken, ob es der 6 beinige oder 4 beinige Optokoppler ist, der den Triac (links vom gelben Folienkondensator) ansteuert. Da könntest Du dann mal auf der Schaltungsseite schauen, ob überhaupt ein Einschaltsignal kommt.

    Defekter Triac halt ich für unwahrscheinlich, denn in 95% hättest Du dann Dauernebel.

    Hast Du Dir schon mal die Versorgungsspannung angeschaut und die Spannung an den Netzteilelkos?

    Könnte es sein, dass von der 'Kontrollplatine' schon gar keine Signale ankommen?

    SIM II Operator and Dante Level I-II-III
    Jugendschwimmabzeichen
    Meine kommerziellen Softwareprodukte SATlive und LevelCheck

  • Es gibt eine Bedingung zum Nebeln... Das der Heizblock auf Temperatur ist, das Teil ist so billig dass es offenbar passiv geregelt wird. Das Relais schaltet den Heizblock ab und es sagt der Steuerung das es die Pumpe in Gang setzten könnte. Es sieht auch so aus als ob der Thyristor die Spannung vom Thermostaten bekommt. So läuft die Soße nicht vorne raus wenn die Ansteuerung defekt ist.


    Ich würde erst mal prüfen -> (Manual) wann die Maschine betriebsfähig ist...

  • Den Gedanken 'Temperaturfühler' hatte ich auch schon, aber oben stand was davon, dass die Maschine wohl die Heizung abschaltet und das Display auf Ready schaltet. Daher habe ich es erstmal nicht gepostet.
    Wobei es ja auch zwei unterschiedliche Geber sein könnten, damit man auch nebeln kann, wenn (nach-)geheizt wird.

    SIM II Operator and Dante Level I-II-III
    Jugendschwimmabzeichen
    Meine kommerziellen Softwareprodukte SATlive und LevelCheck

  • Also Serviceunterlagen wirst du für das Ding keine bekommen.

    Es sei denn; du kennst Einen beim Thomann..;)


    Die Pumpe wird von dem kleinen, weißen Optokopper über einen weiteren Triac
    angesteuert bzw. getriggert.

    Je höher die Frequenz, desto schneller die Pumpe >> mehr Nebel.

    Der Optokoppler bekommt sein Signal von schwarzen Vielbeiner in der Mitte.

    Dieser wird wiederum u.a. von einem Temperatursensor an der der Heizung gesteuert.

    Wie dieser auch in dem Fall aussieht. Manchmal geht das über 2 verschiedene Drähte, (Thermoelement) die in einem Punkt direkt auf die Heizung gelötet sind. Damit läßt sich die Temperatur sehr fein regeln, die Drähte dürfen aber nicht gekürzt werden und müssen 100% fest & sicher in der Klemme sitzen.


    Die Abschaltung der Heizung wird meistens separat "...Relais klickt..." -fällt ab- abseits des Chips auf kurzem Weg via enfachem Thermoschalter (der weiße, runde Keks an der Heizung) geregelt, um ein Überhitzen bishin zum Feuer bei Ausfall der Elektronik zu vermeiden.


    In deinem Fall ist entweder der Triac (hast du ja schon getauscht) der kleine weiße MOC, der Chip in der Mitte oder ein fehlendes Temperatursignal bzw. defekter Sensor an der Heizung schuld.


    Ich würde zuerst mal Letzteres checken. Wenn da ein simpler Halbleiter verbaut ist, hat der eventuell die viele Hitze nicht vertragen.


    Der Opto ist unwarscheinlich, da er ja nur einen Triac steuert.

    Außerdem zerlegts die Dinger bei zuviel Strom gerne zu einen Haufen Krümel.

    Sein kanns natürlich trotzdem.
    Wenn du Pech hast, ist der Chip defekt...

  • Moin,


    danke für die Ausführungen, sehr interessant.

    Was mich am Defekt des Thermosensors, der ja zudem irgendwie direkt im/am Heizblock verbaut scheint zweifeln lässt ist die Tatsache daß die Maschine ja nach dem Einschalten aufheizt (es erscheint "UP" im Display) und dann nach der Aufheizzeit Betriebsbereitschaft signalisiert. Dies muss doch doch den Temperaturfühler gemessen werden, oder? Der Themosschalter am Heizblock ist ja einfach nur Stumpf in Reihe geschaltet und als Sicherheitselement zu bewerten.


    Die Aufheizzeit deckt sich mit der einer weiteren AF-250, die wir hier noch stehen haben.


    Das


    skippa

  • ... und je nach Ursache hat man hinterher evtl. 2 defekte Platinen :-)


    ich würde mal versuchen, beide Maschinen an den Start bringen und sich dann Stück für Stück durchmessen und schauen, wo sich "tut" und "tut nicht" unterscheiden - damit sollte man den Schaden vermutlich eingrenzen können...