MOTU Stage B16 - Clocking Probleme

  • Hallo liebes Forum,

    ich nutze den MOTU u.a. für unsere Bühnenmonitore.

    Allerdings habe ich seit kurzem das Problem, dass ich den MOTU wg. Clocking Probleme immer wieder verliere.

    Habe verschiedenste Konstellationen bereits ausprobiert, leider ohne Erfolg.

    Habt ihr evtl. ne Idee wo ich sonst mal gucken könnte?

    Jetzt schon vielen Dank für eure Mühe.

    Gruß Christian

  • hallo TheNamster, willkommen im forum.

    den genannten apparat kenne ich persönlich nicht, deshalb kann ich dazu auch nichts sagen.

    wenn es allerdings um probleme mit clocking geht, müsstest du auch informationen über die anderen komponenten geben, die im netzwerk sind und sich mit der stagebox unterhalten. sonst wird es sicher sehr schwer, da eine hilfreiche antwort zu bekommen.

  • Nutzt du das via AVB mit nem Motu Interface? Netzwerkkabel hast Du schon mal getauscht?

    LG
    WW

  • Vielen Dank, für euren Beitrag.

    Ich bin selbst leider nicht tief in der Materie, soll aber irgendwie ne Lösung finden ... ;-)

    Das ganze System läuft über ein AVB Netz mit AVB Switches von Extreme. Das Mischpult ist ein Soundcraft SI Performer 3. Darunter hängt der Audio Server Tesira Forte AVB VT4 mit den zwei MOTU's M64 und Stage B16. Der M64 ist der Clockgeber für das Mischpult und der B16. Netzwerkkabel haben wir bereits schon diverse getauscht, soweit möglich ... allerdings ist gerade genau das Kabel für den B16 nicht zu tauschen, da einbetoniert wg. Feuerschutz, sollte aber soweit fehlerfrei sein. Falls weiter Infos benötigt werden, bitte jederzeit fragen. Vielen Dank!

  • Man könnte versuchen den Fehler zumindest einzukreisen. Läuft das B16 denn stabil via AVB, wenn ihr es einfach nur an einen Mac anschließt? Geht ja mit dem Teil. Also einen Mac - Netzwerkkabel - B16. Wenn das funktioniert, dann mal mit dem verlegten Kabel versuchen und dann immer ein Gerät mehr in die Kette nehmen, bis der Sync Verlust auftritt. Vielleicht findet man so den Übeltäter.


    LG
    WW

  • Nachdem ich mit AVB in der Praxis nur am Rande zu tun hatte, möchte ich doch eineige Ansätze hinterfragen, weil sie mich grundsätzlich auch interessieren.


    Vorab zum Setup:

    -Dein Pult ist per MADI an das M64 angebunden (als Formatwandler auf AVB)?

    -M64, Tesira und B16 kommunizieren über das AVB Netzwerk?


    Bist Du sicher, dass die anderen Geräte im AVB Netz mit einander kommunizieren?


    Frage: Muss man im AVB die Clock definieren? Ich war der Meinung, dass sich das (über das Protokoll) "selbst clockt"?


    Wo legt Ihr denn das Routing fest? Oder ist das eine Installation, in der Ihr da nicht mehr ran müsst/wollt/dürft?

  • Ich habe eine m64 mit einer X32 verbunden, das hat nur gespielt wenn das m64 sich auf den AVB Stream clocken konnte und das x32 dann eben NICHT wie man es vermuten würde auf das m64 sondern mit der eigenen interne clock.


    Dein setup geht zwar in die andere Richtung ( ich habe von AVB nach Madi gewandelt ) aber evtl. Ist da auch was mit der Madi Anbindung, auch wenn es nach Lehrbuch eigentlich korrekt ist.

  • Die Frage ist wie sich das Äußert... Den Clock Master zu verlieren ist erstmal nichts ungewöhnliches und wenn die Uhren erstmal synchronisiert laufen dauert es in der Regel Minuten er das wirklich zum Problem wird. Es kommt dabei stark auf die Hardware an (Clock Qualität) . In der Regel sind Wechsel nicht hörbar. Ich weiß aber aus Erfahrung das viele Geräte genau solch einen Wechsel mit einem „Plop“ quittieren.


    Zum einen weil die Hardware Mist ist und die Software ebenfalls ihre Macken hat.


    Haben wir denn die Switch richtig eingestellt ? Denn die ist auf einem Port Slave und auf den restlichen AVB Ports Master .


    Richtig Konfiguriert sehen die meisten Geräte in der Domäne nur den Switch und der ist Master... Durchgeleitet PTP wie beim Dante ist ein schlechter Clock...