Fragen zu LV1 - Workflow, Setup, Hardware

  • Ich ganz persönlich bin der Meinung, das vieles, was wir jetzt nch als Handwerk benutzen und wissen, in 10-20 Jahren oft obsolet sein wird .. schiere Rechenleistung ht schon mehr Berufsfelder gekillt

    tja, wo er recht hat...


    die rechenleistung kann zwar keine boxen schleppen, aber ich in 20 jahren definitiv auch nicht mehr ;-)

  • die rechenleistung kann zwar keine boxen schleppen, aber ich in 20 jahren definitiv auch nicht mehr

    Abwarten. Vielleicht haben wir in 20 Jahren kleine Module mit 50 x 50 cm, 5 kg Gewicht und 256 kleinen Piezowandlern mit Treiber und DSP als IC. Dann beginnt das rückenschonende Zeitalter der Flächenstrahler mit Wellenfeldsynthese. Die kann dann auch noch Senior Wora bewegen.


    Aber um mal wieder BTT zu kommen:
    Gibt es bei der LV1 eigentlich mittlerweile eine Remote-Möglichkeit oder wie machst du das Wurst Werner ?

  • Aber um mal wieder BTT zu kommen:
    Gibt es bei der LV1 eigentlich mittlerweile eine Remote-Möglichkeit oder wie machst du das Wurst Werner ?

    Jo, bis dato jibbet nur die MyMon App für personal monitoring. Einfach, aber gut. Nur nicht für FoH Mix tauglich. Wat manche machen ist die bekannte Krücke via Windows Remote, TeamViewer usw.. Soll aber ganz "ok" funktionieren. Kenne einen Kollegen, der sogar komplett headless fährt.Der hat alles auf der Bühne (IOs, Server, Host) und steuert alles mit Windows Remote (o.ä.), dabei macht(e) der große Nummern. Ich hab das aber noch nicht ausprobiert.


    Kleines ZwischenThema: Et soll demnächst ein spezieller SoundGrid Switch von DSPro kommen, der redundant ist bzgl. Verkabelung.


    Back to topic. Dat Problem bei so nem Ding wie LV1 ist ja das gleiche wie bei SAC vor zehn Jahren. Wenn man dafür ne Remote App machen will, dann müsste man ja konsequenterweise auch alle Plugins fernsteuern können...dat is im Grunde kaum leistbar. Daher kommt erstmal ne abgespeckte FoH App (grob fahrlässig im Herbst 2021). Woran aber schon gearbeitet wird: Waves hat ne Berliner Firma beauftragt, die gesamte Plattform OSC fähig zu machen. Erste Ergebnisse ebenfalls im Herbst (vielleicht). Das verspricht jedenfalls ein neues Level an Interaktion und Möglichkeiten.


    LG
    WW

  • Kenne einen Kollegen, der sogar komplett headless fährt.Der hat alles auf der Bühne (IOs, Server, Host) und steuert alles mit Windows Remote (o.ä.), dabei macht(e) der große Nummern. Ich hab das aber noch nicht ausprobiert.

    ok, ich bin ja kein LV1 nutzer, aber mit windows remote kenne ich mich ganz gut aus.

    diese möglichkeit nutze ich schon seit über 15 jahren. beispielsweise steuere ich damit seit 10 jahren meinen recording-rechner, den ich bisher immer im bühnenrack hatte, vom FOH aus.


    RDP (windows remote desktop) ist meiner erfahrung nach eine sehr zuverlässige und auch einfach zu handhabende lösung.

    das funktioniert auch zwischen rechnern, die verschiedene betriebssysteme haben, z.b. zwischen Win10 und Win7 oder auch wischen Win10 und WinXP!

    und selbst wenn die verbindung mal kurz abbrechen sollte (z.b. per WLAN), dann stellt RDP die verbindung selbständig und schnell wieder her.


    der steuernde rechner am FOH (oder wo auch immer) muss dabei gar keine große rechenleistung haben. so hab ich mir dafür einen relativ lahmen touch-PC zugelegt, der aber ein sehr helles display hat. damit steuere ich den schnellen rechner auf der bühne.


    also ich kann diese lösung definitiv empfehlen!

  • RDP (windows remote desktop) ist meiner erfahrung nach eine sehr zuverlässige und auch einfach zu handhabende lösung.

    das funktioniert auch zwischen rechnern, die verschiedene betriebssysteme haben, z.b. zwischen Win10 und Win7 oder auch wischen Win10 und WinXP!

    Es gibt sogar eine Android App von Microsoft! Wenn die Größenverhältnisse stimmen und die Software auf Touch ausgelegt ist, funktioniert das auch recht gut.

  • Wenn man dafür ne Remote App machen will, dann müsste man ja konsequenterweise auch alle Plugins fernsteuern können...dat is im Grunde kaum leistbar.

    Gerade bei Waves hält sich der Aufwand meines Erachtens nach in Grenzen. Es existieren bereits interaktive Bedienoberflächen für alle Plugins, es fehlt nur die Schnittstelle zu Fernsteuerung.

    Bzw. spräche in meinen Augen auch nichts dagegen die LV1 als Master auf einem Rechner laufen zu haben und ein anderer PC nutzt die minimal modifizierte LV1-Anwendung nur zur Fernsteuerung des anderen Rechners. Dann bräuchte man zwar ein Windows (oder in Zukunft ein Mac-Tablet), aber das gibt es ja. Zum Austausch der Steuerungdaten sollte eine Funkverbindung genügen.


    Woran aber schon gearbeitet wird: Waves hat ne Berliner Firma beauftragt, die gesamte Plattform OSC fähig zu machen. Erste Ergebnisse ebenfalls im Herbst (vielleicht). Das verspricht jedenfalls ein neues Level an Interaktion und Möglichkeiten.

    Das ist eine tolle Sache, dann haben wir aber genau das von dir beschriebene Problem mit den ganzen Plugins. ;)

    Kleines ZwischenThema: Et soll demnächst ein spezieller SoundGrid Switch von DSPro kommen, der redundant ist bzgl. Verkabelung.

    Die Stageboxen von Waves direkt haben aber nur jeweils einen Port, wie ist das denn dann gedacht?

  • Ich habe aber die Erfahrung gemacht dass z.B. MultiTouch über RDP nicht immer so toll läuft.

    das wäre natürlich schade.
    vielleicht nutze ich multitouch aber einfach nicht so exzessiv wie du. für die dLive Director oberfläche habe ich da noch keine probleme bemerkt.

    eventuell könnte es ja jeweils auch an der datenübertragungsrate liegen? gerade per WLAN kann es da auch mal enger werden.