Rauschen bei Adaption XLR auf Stereoklinke

  • Hallo miteinander,

    ich bin neu hier und konnte leider keine Lösung für mein spezielles Problem finden. Die Anwendung ist wie folgt: ein Monosignal soll per XLR-Ausgang vom Mischpult an den Mikrofoneingang eines Camcorders übertragen werden. Aktuell rauscht das Signal stark, wenn das XLR-Kabel über einen XLR zu Stereoklinke (3,5mm) Adapter mit der Kamera verbunden ist. Wenn das XLR-Kabel über einen XLR- zu Monoklinke (6,5mm)-Adapter an eine DI-Box und von dort mit einem XLR- zu Stereoklinke-Adapter in die Kamera eingeleitet wird (Groundlift AN), rauscht das Signal weniger, aber auch nicht gleichmäßig. Dafür muss es doch eine bessere, störfreie Lösung geben oder nicht?


    Vielen Dank schonmal!

  • guma

    Hat das Thema freigeschaltet.
  • Für die Fehlanpassung 'line out' auf 'mic in' brauchst Du vor allem ein Dämpfungsglied oder Pad mit einer hohen Dämpfung z.B. JTS MA-123. 30dB sind schon mal nicht schlecht.

    ...und von dort mit einem XLR- zu Stereoklinke-Adapter in die Kamera eingeleitet wird (Groundlift AN), rauscht das Signal weniger, aber auch nicht gleichmäßig.

    'nicht gleichmäßig' verstehe ich nicht, könnte aber am Pumpen durch den Kompressor/Leveler/autogain im Signalpfad des Mikrofoneingangs des Camcorders liegen. Falls möglich das „auto Dings“ einfach mal abschalten.

  • Welcher Camcorder?

    (Alternative Frage: Welche Belegung / tech. Spez. hat der Mikrofon-Eingang?)


    (3.5mm bei Camcordern - da ist von Mono, Stereo, Symmetrisch, Mit / ohne Phantom, 2/3/4-Pol alles möglich...)

  • Ich hatte mir für solche Quick and Dirty Lösungen mal ein Kästchen gebaut mit XLR Eingängen und MiniKlinke Ausgang. Das war mit ein paar Widerständen einfach gelöst.

    Es gibt aber auch fertige komfortable Adapter für den Zweck:

    Such mal nach Walimex pro Audioadapter 101 oder Saramonic SmartRig+

    Evtl. hilft auch schon der IK Multimedia iRig Pre 2 - der angeblich automatisch von TRRS (für Smartphones) auf TRS (für die üblichen Camcorder) umschaltet.

  • Man sollte auch bedenken, dass die meisten Camcorder PlugIn-Power liefern, die man oft nicht abschalten kann. Die muss vom Ausgang oder Übertrager der DI-Box ferngehalten werden. Also sollte da noch ein Kondensator in reihe..


    Edit: Der Walimex macht das vermutlich alles selber schon richtig.

  • Vielen Dank erstmal für die schnellen Antworten!


    Das mit dem Dämpfungsglied ist eine gute Idee, aber ich würde zusätzlich echt gern die genaue Ursache für die Störung herausfinden…


    'nicht gleichmäßig' verstehe ich nicht, könnte aber am Pumpen durch den Kompressor/Leveler/autogain im Signalpfad des Mikrofoneingangs des Camcorders liegen. Falls möglich das „auto Dings“ einfach mal abschalten.

    Die einstellbaren Mikrofoneinstellungen im Camcorder sind alle deaktiviert.


    Welcher Camcorder?

    (Alternative Frage: Welche Belegung / tech. Spez. hat der Mikrofon-Eingang?)

    Es ist handelt sich um einen Canon Legria HF G50. Im Datenblatt steht nur 3.5mm Stereo-Miniklinke.


    Such mal nach Walimex pro Audioadapter 101 oder Saramonic SmartRig+

    Evtl. hilft auch schon der IK Multimedia iRig Pre 2 - der angeblich automatisch von TRRS (für Smartphones) auf TRS (für die üblichen Camcorder) umschaltet.

    Aber ich hab ja aber ab der DI-Box sowieso nur einen TRS?


    Man sollte auch bedenken, dass die meisten Camcorder PlugIn-Power liefern, die man oft nicht abschalten kann.

    Die Mikrofonspannungsversorgung ist deaktiviert - kann man manuell ausschalten.



    Mein Gedanke war, ob die Störung irgendwo nach der DI-Box entsteht. Wenn ein symmetrisches Signal eines XLR-Kabels in eine TRS-Klinke umgewandelt wird und dann aber vom Camcorder als Stereosignal empfangen wird, müsste der doch auf einem von beiden Kanälen die Störung übertragen oder denk ich da was falsch?

  • Welches Mischpult eigentlich ? Rauscht das von sich aus eventuell schon ?

    "Mehr" und "Weniger" Rauschen kann schon 'mal bei günstigen Klein-Pulten passieren, je mehr Kanäle aufgezogen sind...

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ...ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

    "Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens" (Friedrich Schiller, " Jungfrau von Orleans")

  • Welches Mischpult eigentlich ? Rauscht das von sich aus eventuell schon ?

    "Mehr" und "Weniger" Rauschen kann schon 'mal bei günstigen Klein-Pulten passieren, je mehr Kanäle aufgezogen sind...

    Das Mischpult ist ein Allen&Heath Qu16… das Signal geht auf jeden Fall störfrei aus dem Mischpult raus.

  • Anleitung, S. 68:

    Zitat

    Verwendung von handelsüblichen Mikrofonen

    Sie können auch handelsübliche Kondensatormikrofone mit eigener Stromversorgung verwenden. Geeignet sind fast alle Stereomikrofone mit einem 3,5 -mm-Stecker,

    klingt jetzt nicht danach, als ob der Eingang Line-Pegel vertragen würde - das "Rauschen" könnte daher auch einfach Verzerrung / Übersteuerung sein.


    Du solltest also sowohl via DI-Box den passenden Pegel erzeugen als auch dafür sorgen, dass aus Deinem Mischpult-Mono-Signal ein Stereo-Signal wird.

  • Aber ich hab ja aber ab der DI-Box sowieso nur einen TRS?

    Hier musst Du aufpassen! Das Signal hinter deiner DI Box ist (ziemlich sicher) folgendermaßen belegt:

    T : Signal, mono

    R: Signal, mono, invertiert [da symmetrisch]

    S: Schirm (Masse)


    Für den Camcorder brauchst Du (ziemlich sicher) eine andere Stecker Belegung:

    T: Signal, rechts

    R: Signal, links

    S: Gemeinsame Masse


    Und eben dazu noch den anderen Pegel (Mikrofon statt Line). Aber genau das macht die DI Box auch.

    Für die Kamera also entweder zwei Signale (L/R) mit zwei DI Boxen + Spezial-Adapter-Kabel oder das Mono-Signal hinter der einen DI Box mit einem Spezial-Adapter-Kabel auf Links und Rechts legen.


    Das Rauschen könnte daher kommen dass Du im Camcorder Links und Rechts mit dem gleichen aber invertierten Signal fütterst. Wobei ich mir dann eigentlich ein anderes Fehlerbild vorstelle.

  • Anleitung, S. 68:

    klingt jetzt nicht danach, als ob der Eingang Line-Pegel vertragen würde - das "Rauschen" könnte daher auch einfach Verzerrung / Übersteuerung sein.


    Du solltest also sowohl via DI-Box den passenden Pegel erzeugen als auch dafür sorgen, dass aus Deinem Mischpult-Mono-Signal ein Stereo-Signal wird.

    Danke für die Mühe, dass du extra in die Bedienungsanleitung geschaut hast!


    Dann versuch ich bei Gelegenheit einfach mal, statt dem Mischpult direkt ein Mikro anzuschließen und schau mal, ob die Störung dann schon weg ist.


    Genau, das war der Gedanke. Aber wenn ich aus den zwei DI-Boxen jeweils mit einem symmetrischen Signal rausgehe, was mach ich mit dem invertierten Leiter? Einfach trennen? Wenn ich dann jeweils den Signalleiter in eine TRS auf Stereo verbinde, hätte ich ja wieder auf jeder Seite Signal und Störung am Mikrofoneingang der Cam. Wäre die Lösung dafür dann einfach eine möglichst kurze Kabelführung zwischen DI-Box und Cam? Oder gibt es denn irgendein Gerät außer einen Mischpult, das aus zwei symmetrischen Monosignalen ein unsymmetrisches Stereosignal macht, die Störungen aber vorher rausfiltert?

    Such mal nach Walimex pro Audioadapter 101 oder Saramonic SmartRig+

    Machen die beiden Geräte das oder nehmen die einfach die störbehafteten Signale und wandeln die in Stereoklinke um?

  • Im Prinzip bräuchtest Du sowas in gut.

    pro snake BJJ 304-1
    pro snake BJJ 304-1, Audiokabel mit Überrtrager zur Eliminierung von Störgeräuschen, Stereo Miniklinke auf 2x 6,3 mm Mono-Klinke, Länge 1,5 m, Farbe schwarz
    www.thomann.de


    Tomy

    SIM II Operator and Dante Level I-II-III
    Jugendschwimmabzeichen, Rettungsschwimmabzeichen in Bronze
    Meine kommerziellen Softwareprodukte SATlive und LevelCheck

  • ...genau so was mit dem Kabel hatten wir doch vor ein paar Monaten schon Mal... :)


    edit:

    ...dem Link von Tommy gefolgt und 12 Sekunden später das hier gefunden:

    pro snake Camera Cable 3,0
    Pro Snake Kamerakabel, Spezialkabel für Mikrofon Direktanschluss an Kameras, Minidisc Recorder, PC´s, etc., XLR female auf Miniklinke Stereo ( mit Lötbrücke…
    www.thomann.de


    :)

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ...ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

    "Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens" (Friedrich Schiller, " Jungfrau von Orleans")

  • Prüf doch erstmal ob deine Störung im Signal schon aus dem Mischpult kommt. Wenn dieses Signal sauber ist, sollte es auch nach der DI Box noch sauber sein.

    Dann könntest Du die Signale asymmetrisch in eine MiniKlinke packen (das invertierte und die Masse kurzschließen) und ggf. das PAD der DI Box(en) nutzen um das Signal leiser zu machen, falls noch nötig.

    Das Kabel von Tomy könnte auch funktionieren. Ist allerdings ohne Dämpfungsglied!


    Gruß,

    Fabian.

  • Ist ja interessant was es alles für Spezial Kabel fertig zu kaufen gibt :)

    Allerdings ist das auch ohne Dämpfung - also für Mikro an Cam aber nicht für Mixer an Cam. Da muss man dann schön leise machen.

  • Im Prinzip bräuchtest Du sowas in gut.

    https://www.thomann.de/de/pro_snake_bjj_304_1.htm


    Tomy

    Was macht dieses Dämpfungsglied denn überhaupt auf elektronischer Ebene?


    Und bei dem XLR- auf Stereo-Miniklinke ohne Dämpfungsglied hätte ich ja wieder das Problem, dass das Signal durch die Lötbrücke zwischen Tip und Ring störungsbehaftet ankommt oder nicht?


    Die Störung ist auf jeden Fall irgendwo zwischen DI-Box und Cam aufgeschaltet. Vorher ist das Signal noch sauber.

  • vor allem wil lt. Handbuch die Cam ein Stereosignal...

    Der Kamera ist egal ob sie auf beiden Leitungen das gleiche signal kriegt. Also passt das schon mit dem Kabel von Secluded.

    Eine DI-Box reduziert den Pegel ja sowieso. Also entweder geht es mit diesem Kabel dann direkt am Pult oder an der DI-Box. Wenns dann immer noch rauscht wirds kompliziert.


    Was mich noch etwas wundert: Hier reden alle vom TRS-Ausgang an der DI-Box. Eigentlich sind die Ausgänge immer XLR.

  • Das Störsignal kann auch durch defekte Kabel entstehen, auch ein nicht richtig kontaktierter 3,5mm Klinkestecker kann schnell für Theater sorgen.


    Das Dämpfungsglied besteht lediglich aus Widerständen die sich direkt in den XLR löten lassen sollten.


    Das assymetrische Mono-Signal des Mischpults muss gedämpft und asymetrisch an der Kamera ankommen.

    Da verlieren sich 6db und somit fallen Störungen natürlich auch unangenehmer auf.


    Auf keinen Fall würde ich das Kabel zu lang wählen. Assymetrischer Mic-Pegel ist nicht gerade das goldene vom Ei.

  • Also ich habe für einen Bekannten genau dieses Problem so gelöst:


    Dieses Kabel: https://www.thomann.de/de/pro_snake_tpy_2030_kff.htm funktionierte sofort in Stereo vom LR-Master out des Pultes auf den StereoMIKROFONeingang des Camcorders, was logischerweise erst mal wegen der Fehlanpassung rauschte und zerrte wie Sau auch wenn der Masterfader nur gerade eine Spur von - ∞ nach oben war.

    Mit den 30dB Dämpfung des o.g. JTS Dämpfungsgliedes war die Fehlanpassung gerade mal so weit korrigiert, dass man bei normalen Arbeitspeglen im Analogpültchen den Masterfader auf -30dB stellen konnte ohne den Camcordereingang zu überfahren (logisch eigentlich, wenn man sich die Verstärkungsverhältnisse mal vergegenwärtigt). Damit war das Problem perfekt gelöst, eine DI-Box braucht es dafür eigentlich nicht.


    Hier noch der link fürs tiefere Verständnis und zum Selbstbau der Dämpfungsglieder:

    Uneeda Audio - Build your own attenuator pads