Notebook und üble Latenzen

  • Ich schätze mal, dass auf dem Läppi zu viel Zeugs (vom Hersteller und eventuell Bloatware) drauf ist.

    Und wahrscheinlich noch ein McAffee oder was in der Liga. Das ist für Audio Anwendungen auch nicht von Vorteil.

  • Ja da war einiges installiert bereits ab Werk. Irgendeine Bang und Olufsen Sound Unterstützung McAfee etc.


    Es wird aber nicht besser ich habe das hier im Netz gefunden:

    Externer Inhalt m.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ich schätze dann läuft ein surface auch nicht mehr wie gewünscht. 😉


    Ein Freund meines Sohnes und wird mir beim frisch aufsetzen helfen ...ich gebe euch Info wie sie es entwickelt...

  • Recall wird es derzeit nur für PCs mit Copilot+ geben. Das gibt's derzeit für x86/x64 noch gar nicht, nur für dir ARM-basierten Geräte. Die willst du derzeit eh nicht.

    Und selbst dann gibt's das erst mal wiederum nur für die "Insider"-Versionen.

    Die Gefahr, daß jetzt schon zu kriegen, besteht also nicht wirklich.

  • Und Microsoft musste Recall als Option vorsehen, weil sich zu viele beschwert haben.


    Das mit den Latenzen bei diversen Gerätschaften ist meist auf einen alten oder fehlerhaften Chipsatz-Treiber zurückzuführen. Intel, ja richtig Intel, nicht Microsoft, hatte damit vor einigen Jahren massive Probleme, und leider wurden einige der Chipsatzbestandteile noch sehr lange weiter verwendet und die Probleme wurden unter den Teppich gekehrt.


    Das betraf hauptsächlich die USB 3 Schnittstellen auf den Chipsätzen und hatte etwas mit den Powersave Einstellungen zu tun. Es gab aber ein paar wenige Chipsätze, bei denen das nie richtig wegging. Vor allem im Zusammenhang mit NVidia Grafikkarten war es dann besonders schlimm.

    Ich musste eine NVidia Grafikkarten deswegen ersetzen, trotzdem hat das Board nie richtig toll funktioniert. Neues Board, selbe CPU, und alles war bestens.
    Im gleichen Rechner war eine Firewire Karte eingebaut, damit hat das Audio nie Probleme bereitet, nur über USB (UA Apollo USB) ging nix.


    Per extra Chip angebundene USB Schnittstellen hatten das Problem nur bis zu entsprechenden Treiber-Updates. Die kommen aber in kleinen Laptops quasi gar nicht vor.
    Das Problem tritt auch nicht beim normalen Datentransfer auf, nur bei Audioanwendungen.

  • Ich hatte mit AMD immer weniger Probleme, aber so pauschal kann man das sicher nicht beantworten.
    Diese NVidia Grafikkarten sind manchmal schon nötig. Gerade bei VMix oder sowas.
    Aber zum Auflegen tut es wohl auch eine interne Intel-Grafik.

  • So, ich habe mir heute mein Notebook frisch aufsetzen lassen mit Windows 11 Home,
    Leider sind immer noch die beiden Prozesse ACPI.sys und WDF01000.sys die beiden Bremsen, weshalb es nicht ohne massive Latenz läuft. Nach wie vor übles Knacksen beim Auflegen.


    Energiesparschema ist aus und die Leistung auf Maximum gestellt. W-Lan ist auch aus. Hilft aber nix

    ;(

  • Was ich halt mit meinem Laienhirn nicht erfassen ist Folgendes:


    Ich habe 4 Rechner unterschiedlicher Hersteller hier. Alle mit Win11-Home. 2 zeigen Top Werte. Haben beide keinen Lüfter. Einer ist so lala, aber halt ein billiges Produkt mit sehr labiler Verarbeitung. Und dann kommt der HP mit Lüfter und Werten, die so grottenschlecht sind.

    Alle sind Intel bestückt.


    Wenn ich mir ein DJ Notebook (evtl. auch gebraucht) kaufen möchte, woher weiß ich denn vorher was ich da bekomme? :/

  • Was du probieren kannst: Im Gerätemanager mal nacheinander Sachen deaktivieren und dazwischen immer wieder messen. Damit kann man oft den Übeltäter finden. Notfalls heißt das dann halt auch, dass es kein WLAN mehr gibt oder man irgendwas durch externe Hardware ersetzen muss.

  • Wenn ich mir ein DJ Notebook (evtl. auch gebraucht) kaufen möchte, woher weiß ich denn vorher was ich da bekomme? :/

    Das kann man nun wirklich vorher nicht wissen.
    Mein Thinkpad P15v hat die ersten zwei Jahre auch problemlos gespielt, sowohl mit interner als auch externer Soundkarte.
    Jetzt spielt nicht mal mehr die interne Soundkarte sauber, ich habe die Knackser auch am Kopfhörerausgang.

  • hier gibts ein bat Script welches ein vbs script anlegt und in die Aufgabenplanung einen Eintrag macht der die audiodg affinity beim login und danach alle 5 min auf nur einen Kern setzt. Readme lesen. Wie immer ohne Gewähr, aber das script hab ich durchgelesen, ist alles ok. Hab es auf meinem Lenovo Thinkcenter mini installiert und es funktioniert. (mit Shift rechte maus kann man es bearbeiten und ansehn in win11).

  • Jetzt mal ehrlich, dass ist ist doch Murks!


    Damit kann man ja solche Software im Prinzip nicht mehr wirklich nutzen.

    Stell Dir vor Du gehst auf ein Gig. Und das Notebook zieht sich ein Update und dann war es das?
    Das kann doch nicht wahr sein.


    Dann mach ich das mit einem funktionierendem Rechner und stelle die komplette Kommunikation nach außen ab. Damit bleibt aber ein Bugfixing verwehrt. Was für ein übler Weg, denn sobald (bei mir) Traktor Updates anbietet, muss ich evtl. auch WIN updaten, womit wir dann wieder beim ersten Absatz sjnd.

  • Ich bin jetzt wirklich der letzte, der Apple verteidigen würde - ich mag das Apple-Universum nämlich so gar nicht. Aber für solche Anwendungsfälle würde ich vielleicht trotzdem über eines des neuen Macbooks nachdenken. Die kleineren Modelle, die hierfür vollkommen ausreichen, sind bezahlbar. Und da Apple selbst eine DAW anbietet, werden sie wohl drauf achten, dass solche Software auf ihren Geräten läuft.

  • Aber Native INstruments oder Serato sollte das interessieren.
    Ich denke die wenigsten DJs brauchen ein Betriebssystem mit vielen Möglichkeiten für alles Mögliche, sondern nur eine Verbindung zwischen der Hardware und der DJ-Software.


    Und wie das geht, ist ja eigentlich vor mehr 20 Jahren schon geklärt gewesen.