• Hallo,


    ich bin auf der Suche nach einem professionellem Media-Palyer (Windows oder Mac) für Veranstaltungen.

    Leider bin ich im Formum noch nicht fündig geworden (dürft mich aber gerne besses belehren :P).



    Verschiedene Einstellmöglichkeiten sollten auf einem Kontrollbilschrim (Notebook möglich sein, während ein Vollbild ohne OSD Maus, oder Playeranzeige auf den Screens oder Projektoren wiedergegebem werden.


    Was nutzt Ihr da oder habt Ihr Ideen, ohne die Bildschirmanzeigen mit Switchern raus zu kaschieren?


    Freue mich auf zahlreiche Antworten.

  • Hallo Nordwest.


    Welche Einstellmöglichkeiten schweben dir denn so vor?


    Um während einer VA verschiedene Filme zu zeigen kann ich dir für MacOS das Programm "Mix16 PRO" empfehlen: Der zweite Bildschirm wird dabei zum Ausspielen reserviert, während der Hauptbildschirm den normalen Desktop darstellt.

    Dateien lassen sich per Drag&Drop in einer Jingleplayer-Ansicht bis zu 64 Videos plus 64 Audiofiles ablegen (Windowsformate wie AVI/WMV müsste man man vorher schnell konvertieren), dort abgelegte Dateien lassen sich dann in eine CUE-List einfügen.


    Auch eine MIDI-Steuerung sowie Zuweisung verschiedener Audioausgänge sind möglich.


    Alternativ gibt es für Mac "Qlab" oder für PC "ShowCuesystem" - ist etwas umfangreicher aber auch eine andere Preisklasse und, wie ich finde, für einfache Sachen unübersichtlicher.


    Ansonsten kann man auch den VLC-Player so konfigurieren, dass er immer auf dem zweiten Bildschirm ohne OSD ausspielt - allerdings weiss ich gerade aus dem Kopf nicht mehr wie, ist etwas tricky, findet man aber im Netz...

  • (....)doch da hilft das Netz in jedem Fall weiter. Ist ja sehr weit verbreitet.


    Hier mal ein Link in welchem evtl. deine Problemstellung mittels VLC gelöst wurde:

    https://www.vlc-forum.de/index…weitem-Display-abspielen/

    Vorsicht, viele Anleitungen im Netz zu VLC und zweiter Bildschirm beziehen sich auf alte Versionen und sind nicht mit jeder Hardware kompatibel.

    Zudem hat VLC so seine Probleme, Videos auf den zweiten Monitor Vollbild darzustellen wenn sie unterschiedliche Formate oder Auflösungen beinhalten. Für einen Videoclip sicherlich machbar, für eine Videosammlung eher ungeeignet.

    Persönlich nutze ich für sowas gerne Resolume, hier müssen die Videos aber korrekt codiert vorliegen. Ansonsten fand ich den CueLux Player ganz angenehm. Günstig ist aber beides nicht.


    Unter MacOS geht das mit hauseigenen Mitteln doch erheblich einfacher...

  • Hey,

    schon einmal vielen Dank für die schnellen Antworten. Ich werden mit die Versionen mal ansehen.

    Das professionelle Lösungen einen Preis haben soll auch so sein - sie sollen mir halt einiges an Stress und Codierungen auf der Baustelle abnehmen.


    Nehme aber gern noch weitere Vorschläge oder Erfahrungsberichte entgegen.

  • Unter MacOS geht das mit hauseigenen Mitteln doch erheblich einfacher...


    Aha. Das ist mir neu. Ich verwende vorwiegend VLC und QLab, für Diashows good old PowerPoint, weil ich nicht weiss, wie ich das sinnvoll mit Quicktime, Vorschau, iPhoto & Co hinbekomme?! Die muss ich doch immer erst auf den externen Screen schieben und sie zeigen die Bedienelemente etc. dann auch auf selbigen an?! Was habe ich bisher übersehen? Bitte um Ratschläge (bezüglich hauseigenen Mitteln), vielleicht freunde ich mich dann ja doch wieder mit Apple an (wir haben gerade eine ganz schwere Zeit, aber aus anderen Gründen ^^ )

  • Bitte um Ratschläge (bezüglich hauseigenen Mitteln), vielleicht freunde ich mich dann ja doch wieder mit Apple an (wir haben gerade eine ganz schwere Zeit, aber aus anderen Gründen ^^ )

    Habe kein Apple-Gerät hier, aber aus dem Kopf, als ich mit so nem Macbook noch arbeiten musste:

    Den Originalvideoplayer starten (frag mich nicht wie der heißt, war nen Macbook Pro von ~2010, das 2013 neu aufgesetzt wurde und danach sollte ich schauen ob das geht), zweiten Bildschirm anschließen, in den Einstellungen "Videoausgabe auf 2. Bildschirm" und "fertig". Dann wurden Bedienelemente noch auf dem MacBook display angezeigt und das Video spielte auf dem externen Display. Lediglich die Dateinamen wurden noch eingeblendet, dafür gab es aber auch Softwarelösungen.

  • DJheini In den Einstellungen unter "Interface" kann man erstens die Bildausgabe in ein separates Fenster verbannen (bei mir hier unter Linux heisst das "Video in Interface integrieren" bzw. "Videoausgabe im Hauptinterface einbetten", das muss ich deaktivieren) und zweitens kann hier noch die "Steuerung im Vollbildmodus" deaktivieren. Und dann geht's weiter in den Einstellungen im Reiter "Video", hier kann man das "Vollbildausgabegerät" auswählen. Muss man nach Neustart von VLC manchmal erneut einstellen. Und sollte dann im Vollbild-Video immernoch was angezeigt werden, gibt es noch den Einstellungsreiter "Untertitel/OSD", da kann man OSD und Dateinamenanzeige abschalten. Playlist und Steuerung bleibt aber auf dem ersten Screen.


    Marian Humann Hm, du meinst sicher Quicktime (Pro) und vermutlich die alte Version (die mit dem grauen Interface). Beim aktuellen Quicktime-Player gibt es diese Einstellung nicht mehr - oder ich bin blind xD

  • nasi

    Perfekt, vielen Dank. Die Einstellungen sehen bei mir genauso aus wie von dir beschrieben.

    Werde ich nacher mit dem Beamer testen. Supi.


    Noch was, kann es sein das die Auswahl "Vollbildausgabegerät" erst erscheint wenn auch ein alternatives Ausgabegerät angeschlossen ist? Momentan sehe ich da nichts.

  • Übliche Standards für so was sind Playback Pro, PVP und QLab (Vorsicht mit der aktuellsten Version und OS X Sierra, da gibts noch Probleme...). VLC auf Windows ist absolut nicht zu empfehlen. Das Handling im 2-Monitor-Betrieb ist ein furchtbarer Schmerz in Hintern und auch von Maschine zu Maschine nicht konsistent. Unter OS X geht's zur Not wenn nichts anderes da ist oder exotische Formate abgespielt werden müssen die der vor Ort vorhandene T2 nicht frisst...

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von niggles ()

  • So, habe das ganze eben mit dem Beamer getestet. Hm, so wirklich überzeugt mich das Ergebnis nicht.

    Ich habe jetzt zwar 2 Bildschirme, einmal mit dem VLC Player incl. der Steuerung und der 2. mit dem

    Video. Dieser erscheint aber erst, nach dem ich das Video gestartet habe. Und dann muss ich den auch

    noch nach rechts schieben, damit er auf den Beamer kommt. Im Grunde nicht viel anders als mit der

    erweiterte Anzeige, die ja standardmäßig bei Windows vorhanden ist. Geht aber auch so.

    Troztdem danke.

  • Also ich erinnere mich so, dass man bei erweitertem Desktop dem VLC in den Settings einen Startpunkt (linke obere Ecke), welcher standardmässig bei 0;0 liegt, ausserhalb des Hauptbildschirms (also bei FullHD Bildschirmauflösung >1920;0) angeben muss, dazu noch Vollbildwiedergabe aktivieren und OSD etc. ausblenden. Klingt kompliziert, ist es auch, hat aber funktioniert 😄


  • Die "klassischen" mediaserver können das was Du möchtest.

    Kosten jedoch Lizenzgebühren.

    Schau Dir mal die Software von Arkaos an, die haben auch einen cue player.

    Ausgabe auf einem oder mehreren Monitoren, je nachdem wie viele Ausgänge Dein Rechner hat. Dabei kann das "einstellungsfenster" gleichzeitig auf einem anderen Monitor offen bleiben.

    Video mapping oder soft edge ist auch mit drin.

  • Ich werfe für Windows 7/10 mal MPC-HC in den Ring. Klein, stabil, variabel. Die Wiedergabe-Bildschirme lassen sich im Menue auswählen. Übergibt nach der Wiedergabe (wenn gewünscht) richtig schnell und ohne Zucken

    zurück an den Desktop. VLC ist bei mir gar nicht mehr drauf.

  • Schaut euch mal SM Player an. Den gibt es auch als portable Version.


    Weil ich selber erst einen einfachen Player gebraucht habe, habe ich mir

    die Arbeit gemacht und bestimmt 30-40 verschiedene Player getestet.

    VLC viel gleich raus, das Video auf den 2 Monitor zu bekommen ist einfach

    zu fricklig. Übrig geblieben ist der SM-Player.


    Oben im Menü kannst du einfach auswählen wo das Video hin soll.

    Und er spielt so gut wie alles ab. Ohne irgendwelche Codec's zu installieren.

    Ein einfacher Player der das tut was er soll.