DIE RIDERPOLIZEI

  • Nachdem ich die letzte Version mit vielen wertvollen Hinweisen hier aus dem Thread überarbeitet habe, stelle ich dann mal diese Version für konstruktive Kritik aus der Runde online. Vielen Dank auf jeden Fall schonmal für alle bisherigen Beiträge, die wirklich hilfreich für mich waren.


    Gruß

    7

  • Was ich mich ganz allgemein frage - wie sinnvoll und nötig sind Hinweise wie:


    "Die Bühne sollte mindestens 6x4 Meter groß und bei Open Air Veranstaltungen von 3 Seiten gegen Wind und Regen geschützt sein. Alle geltenden technischen Vorschriften, Regeln und Normen sind selbstverständlich einzuhalten."


    Die Passage habe ich aus dem Rider von Seven (direkt über diesem Post). Wenn jemand einfach etwas hinbaut und sich nicht für die besagten Vorschriften und Normen interessiert, wird er ja trotzdem sagen, dass alles im Butter ist. Und im Falle von juristischen Konsequenzen hilft der Rider auch niemandem, zu mehr Recht zu kommen (denn die Vorschriften gelten ja auch, ohne dass sie im Rider stehen).


    Und auch der Hinweis, dass die PA ausreichend dimensioniert sein soll (mit mehr oder weniger detaillierter Beschreibung dessen). So einen Satz habe ich ja selber im Rider. Aber was ist "ausreichend"? Da hat ja auch jeder eine andere Idee davon. Und auch wenn da ein namhaftes System steht, kann es immer noch schlecht klingen. Soll man solche Hinweise am besten komplett weglassen?


    Ich habe auch schon Rider gelesen, wo sinngemäss steht, dass am FOH der dB-Wert XY ohne Verzerrung gewährleistet werden muss. Aber selbst da könnte ja das schwarze Schaf einfach kurz vor dem FOH eine Delay-Linie hinstellen und dort volles Rohr gegen das FOH schiessen. Schön wäre es nicht, aber die dB-Vorgabe wäre entspannt zu erreichen.

  • Die Maße sind bei einer 8köpfigen Band aus meiner Sicht schon irgendwo sinnvoll. Ansonsten sehe ich die Seite 1 meines Dokuments eher adressiert an Veranstalter/Agentur. Sofern wir den Vertrag aufsetzen, stehen die Sachen mit Wind, Regen, Vorschriften auch explizit drin. Erfahrungen machen vorsichtig und klug.


    Über die Formulierungen zur PA lässt sich streiten. Hier standen früher auch mal dB-Werte, Wattzahlen, Anzahl von Boxen und weitere Dinge. Auch die Namen der Hersteller sind bewusst eher defensiv formuliert, weil wir letzten Endes dann doch nehmen müssen, was eben gestellt wird. (Wobei das zu 95% die Hersteller sind, die dort auch stehen). Die Definition von "ausreichend" überlasse ich dann gerne dem lokalen Dienstleister.


    Aber genau zu diesen Punkten hätte ich gerne auch eine aktuelle Rückmeldung aus der Runde.

  • Was ich mich ganz allgemein frage - wie sinnvoll und nötig sind Hinweise wie:


    "Die Bühne sollte mindestens 6x4 Meter groß und bei Open Air Veranstaltungen von 3 Seiten gegen Wind und Regen geschützt sein. Alle geltenden technischen Vorschriften, Regeln und Normen sind selbstverständlich einzuhalten."

    [...]

    Das sagt mir, dass wer auch immer den Rider mitgestaltet hat mal irgendwo gespielt hat, wo die Bühne unzureichend gegen Wind und Regen geschützt war.


    Es gibt ein Haufen Passagen im internationalen Durchschnittsrider, wo man beim Durchlesen schon die Geschichte hört von dem Gig, bei dem xyz schief gegangen ist und das daher seitdem als Klausel im Rider vorkommt.

    Teilweise persönlich, teilweise weil das irgendwann mal irgendjemand passiert ist, und daher von der Agentur standardmäßig im Rider steht.

  • Seven : was ist mit snare Bottom? Das steht nicht in der Materialliste, in der Kanalliste sieht das aber so aus als ob das vom Haus kommen muss ;)


    Ansonsten finde ich auch das diese „Agentur Formulierungen“ zum großen Teil überflüssig sind auch wenn ich selbst die ein oder andere dabei habe.


    Wenn Namen dann sollte die Funktion irgendwie ersichtlich sein, das ist bei Johnny und Paul für mich nicht der Fall.


    P.s. der Name ist nicht überall geschwärzt.

  • Nachdem ich die letzte Version mit vielen wertvollen Hinweisen hier aus dem Thread überarbeitet habe, stelle ich dann mal diese Version für konstruktive Kritik aus der Runde online. Vielen Dank auf jeden Fall schonmal für alle bisherigen Beiträge, die wirklich hilfreich für mich waren.


    Gruß

    7

    Die minimale Größe der Riser fehlt noch. Auf der Zeichnung sehen sie beinahe nach 2m*1m aus.

  • ...Erfahrungen machen vorsichtig und klug.

    Es gibt ein Haufen Passagen im internationalen Durchschnittsrider, wo man beim Durchlesen schon die Geschichte hört von dem Gig, bei dem xyz schief gegangen ist und das daher seitdem als Klausel im Rider vorkommt.

    ganz genau das sind die gründe, die mich an meiner ersten textseite festhalten lassen. negative erfahrungen haben wir ja alle schon gemacht (siehe "i don´t need..."), das muss man ja nicht öfter haben. ich habe aber immer versucht, das im erträglichen maße zu halten.


    klar: selbst wenn man einen noch so ausgefeilten rider verfasst, wird es immer wieder dienstleister geben, die das unterlaufen wollen. doch denen kann man dann seinen text vor die nase halten mit dem hinweis, das es eben so im vertrag steht. vertrag kommt ja bekanntlich von vertragen.

    die anderen aber, die den job gerne und mit energie machen, für die sind diese hinweise in aller regel überhaupt kein hindernis! und wenn doch, dann hilft das berühmte telefongespräch vor dem gig. da kann man in aller regel viele sachen klären. papier ist da einfach ein bisschen zu unflexibel.

    es geht also eigentlich auch darum, die schwarzen schafe möglichst gut in den griff zu bekommen. denn wir haben ja alle keinen bock auf unnötigen stress.

    mein apell geht dabei aber stets auch an die rider-verfasser: setzt bitte keine unnötigen technischen hürden!

  • Das sagt mir, dass wer auch immer den Rider mitgestaltet hat mal irgendwo gespielt hat, wo die Bühne unzureichend gegen Wind und Regen geschützt war.

    Korrekt. Leider auch nicht nur einmal.

    was ist mit snare Bottom? Das steht nicht in der Materialliste, in der Kanalliste sieht das aber so aus als ob das vom Haus kommen muss ;)

    Wenn Namen dann sollte die Funktion irgendwie ersichtlich sein, das ist bei Johnny und Paul für mich nicht der Fall.

    Danke. Werde ich aufnehmen.

    Die minimale Größe der Riser fehlt noch. Auf der Zeichnung sehen sie beinahe nach 2m*1m aus.

    Danke auch hier. Das nehme ich ebenfalls auf. (in 2x2)

  • Rider für Veranstaltungsort


    Hallo zusammen,

    als Verantwortlicher einer Kirchengemeinde, die regelmässig Konzerte unterschiedlichster Musikstile veranstaltet möchte ich noch einen weiteren Aspekt einbringen.

    Vom Vollprofi bis zu Freizeithobbymusikern gibt es da eine recht grosse Bandbreite vor allem wenn es um das Wissen in der Beschallungstechnik geht (das ist jetzt nichts besonderes).

    Da die Bandbreite bei den Veranstaltern aber in dem Bereich mindestens genauso gross ist bringen viele Bands und Musiker ihre eigene Anlage mit.


    Daraus jetzt ein für die Veranstaltung passendes Setup zusammen zu zimmern ist nicht immer leicht. Ich freue mich dann, wenn auf dem Rider zumindest die mitgebrachten Hölzer vermerkt sind um einschätzen zu können ob es passt.


    Welche Erfahrungen gibt es denn in der Runde wenn ihr mitgebrachte Anlage und eigene Anlage abwägen müsst und wie hilft euch der Rider dabei?

    Frage auch an die Hallenbetreuer: Habt ihr einen Rider für eure Halle, den ihr vorab verschickt? Habt ihr da Beispiele (meistens ist das ja ein Link auf der Homepage der Halle)? Was sollte denn da drinstehen? Am Ende braucht es zwar immer ein Telefonat aber mit einem Papier über das man spricht ist ein Konsens viel leichter erreichbar.

    Viele fragen da auch nach einem Foto. Wie steht ihr dazu?

  • Von den Veranstaltungsorten wünsche ich mir :


    Zeichnung:

    Möglichst Maßstab getreu

    Saal und Bühne incl Höhe der Bühne und der Decken Höhe

    Teils schräge /gerade Wände?

    Raum Beschaffenheit, glatte Wände Holz Tapete, Beton?

    Wo der Strom ist und welcher? (230/3x16/3x32)

    Gibt es Kabel Tunnel?

    Fluchtwege

    Sicherungskasten wo?

    Zufahrtswege,, kann man direkt ran

    Hindernisse, Treppen und wieviele Stufen, durchfährt sperren... Etc.

    Fahrstuhl? Wie groß und Tragkraft

    Backstage wo und wie ausgestattet

    Toilette


    UND GANZ WICHTIG :Die Handy Nummer des Hausmeisters


    Und ja, Fotos helfen den Ort einzuschätzen...


    LG Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

  • Venuespecs sollte jede VA-Halle ab gewisser Größenordnung haben.

    Hängepunkte sind auch sehr gerne gesehen.


    ...der Hausmeister kann nicht immer weiterhelfen - lieber den Technischen Verantwortlichen vor Ort (ja, der Hausmeister kann das auch ab und an sein, jedoch wird der wohl selten von morgens 10 Uhr bis Nachts um halb 1 verfügbar sein vor Ort...)



    sec

  • Venuespecs sollte jede VA-Halle ab gewisser Größenordnung haben.

    in aller regel ist das auch so. zwar eher selten auf der homepage der halle - und auch nicht immer aktuell, aber auf anfrage sollte es sowas geben.


    ich habe übrigens in meiner funktion als hallentechniker eine beobachtung gemacht, die ich nicht so ganz verstehe:

    bei uns bringen fast alle fremdproduktionen ihre eigene beschallungsanlage mit. da wir aber eine recht breite beschallungsfläche haben, passen leider die wenigesten anlagen in ihrem horizontalen abstrahlwinkel zu unserer halle. das ist sehr ärgerlich, denn es gibt definitiv grundrisspläne, anhand derer man sehen kann, dass man unsere halle z.b. mit 90° systemen (oder sogar weniger!) nicht ausreichend abdecken kann. trotzdem bringen viele ein unpassendes system mit!

    es gibt sie aber natürlich, die professionellen leute, die es schaffen unsere hütte perfekt zu beschallen. die sind nur leider nicht gerade in der mehrzahl :-)

  • in aller regel ist das auch so. zwar eher selten auf der homepage der halle - und auch nicht immer aktuell, aber auf anfrage sollte es sowas geben.


    ich habe übrigens in meiner funktion als hallentechniker eine beobachtung gemacht, die ich nicht so ganz verstehe:

    bei uns bringen fast alle fremdproduktionen ihre eigene beschallungsanlage mit. da wir aber eine recht breite beschallungsfläche haben, passen leider die wenigesten anlagen in ihrem horizontalen abstrahlwinkel zu unserer halle. das ist sehr ärgerlich, denn es gibt definitiv grundrisspläne, anhand derer man sehen kann, dass man unsere halle z.b. mit 90° systemen (oder sogar weniger!) nicht ausreichend abdecken kann. trotzdem bringen viele ein unpassendes system mit!

    es gibt sie aber natürlich, die professionellen leute, die es schaffen unsere hütte perfekt zu beschallen. die sind nur leider nicht gerade in der mehrzahl :-)

    Diese Beobachtung kann ich vollständig teilen! Ich lass mir dann immer eine Hauptsumme geben um mit der Anlage unserer Kirche die Lücken zu stopfen, hauptsächlich unsere Empore, da sind die Wechselwirkungen mit der mitgebrachten Anlage gering.