Scancommander Restauration - Ni-Cd Akku durch was anderes ersetzen?

  • Moin,


    mir ist ein abgerockter ScanCommander der älteren Baureihe (vor SN #10000) zugespielt worden. Da ich so etwas nicht auf den Müll werfen kann muss es repariert werden:


    preview?access_token=8b61db9a-3da6-4489-aa6a-efca75ea6d91&width=1170&height=700&mimeType=image%2Fpng


    Problem Nr. 1: der Stützakku für Speicherinhalte ist/war ein damals üblicher 3,6V Nickel-Cadmium Akku, der nach 25 Jahren natürlich nicht mehr funktioniert. Neue gibt es aufgrund der geänderten Umweltbestimmungen nicht mehr ohne Weiteres zu kaufen, also muss Ersatz her.

    Ist es möglich statt eines Akkus eine langlebige Batterie mit gleicher Spannung zu verwenden und einfach die Ladespannung durch eine Diode zu sperren? Ich würde die Batterie dann nicht auf der Hauptplatine sondern extern befestigen wollen. Würde ein Ni-Mh-Akku von Reichelt funktionieren?


    3GP-60_01.jpg


    Problem Nr. 2: die Fixture-Library. Hier kann man sie einsehen (letzte Version aus 2009):


    https://www.malighting.com/?eI…6MToiZSI7czozOiJQREYiO30=


    Sehr gut zu erkennen ist daß der großteil der Lampen von sehr "vintage" bis nicht mehr existent ist. Meine Idee wäre nun das ScanCo-File auszulesen und zu versuchen die Library durch beliebte und "zeitgemäße" Fixtures zu ersetzen. Mir ist klar daß dies nur mit Kenntnissen in Maschinensprache zu realisieren ist, aber warum sollte man es nicht wenigstens mal versuchen?


    Die Frage: welche Fixtures sollten da rein? Vielleicht mag der eine oder andere hier mal posten welche Lampen als unverzichtbar gelten ;-) Ein LImit sind natürlich die 25 möglichen Kanäle pro Fixture, da muß man dann halt Kompromisse eingehen.


    skippa

  • Zu Problem Nr.1:

    Der Akku ist meines Wissens nach der gleiche, wie im Lightcommander - habe einen meiner auch vor ein paar Jahren vom Elektroniker meines geringsten Mißtrauens durch einen NiMH ersetzen lassen und funktioniert fehlerlos (sprich: er hält locker 8 Monate die Daten, bevor das Pult wieder ausgepackt wird).


    zu Nummer2:

    aktuelle Wackler 8)

    ...wobei im ScanCo ja eine eigene Lampe recht schnell abgelegt ist - die Kanalzuordnung der Wackler sollte man ja kennen (Handbuch und so).

    Selbst LED-PARs hab' ich schon auf den ScanCo gepackt, da die dort teilweise einfacher zu handlen sind, als auf 'nem LiCo



    sec

  • Zu Nummer 1: Gibt Lithium Batterien(nicht Akkus) mit 3.6V und mehreren Amperestunden damit wäre Speicher erhaltung mehrere Jahre möglich.Einfach per zusätzlicher Diode auf VBat oder so. NiMh soll für Puffer nicht so doll sein.

    Zu 2: Der MC68 wird von IDA Pro unterstützt wenn du möchtest kann ich den Eprom da mal durchjagen, grundsätzlich sollte man vom Eprom nen backup machen mit der Zeit werden die gerne vergesslich.

  • Zu 2: Der MC68 wird von IDA Pro unterstützt wenn du möchtest kann ich den Eprom da mal durchjagen, grundsätzlich sollte man vom Eprom nen backup machen mit der Zeit werden die gerne vergesslich.

    Moin,


    das wäre bestimmt interessant, aber andererseits sieht der Entwickler des Codes das bestimmt nicht gerne daß Dritte daran herumfrickeln - das ist ja kein Public-Domain, steht nicht unter GPL oder sonstwas in der Art. Insofern lasse ich das erst mal sein. Aber das mit dem Backup ist eine gute Idee.


    skippa

  • Was willst du den Code Debuggen ? Wozu ? Siehst du aus wie ein Chinese ?


    Das Reichelt Teil funktioniert natürlich...

    Ich habe ein BX48 in der Werkstatt, für den Fall das die Eproms ärger machen oder die Firmware zu alt ist. Backup ist nicht nötig, den HEX Code bekommt man , wenn man kein Schlitzohr ist ganz legal.

  • Was willst du den Code Debuggen ?

    Meine Idee wäre nun das ScanCo-File auszulesen und zu versuchen die Library durch beliebte und "zeitgemäße" Fixtures zu ersetzen. Mir ist klar daß dies nur mit Kenntnissen in Maschinensprache zu realisieren ist, aber warum sollte man es nicht wenigstens mal versuchen?

    Ich hatte daraufhin IDA vorgeschlagen, damit kann man zwar auch debuggen mir ging es aber ums Disassemblieren

  • Habe zufällig heute mal bei Lightpower angerufen um eventuell (Das Facility-Management hat sich gerade dran gewöhnt...) einen ergrauten MA24/6 restaurieren zu lassen. Man scheint da durchaus noch willens und in der Lage, solche älteren Geräte zu heilen. Die Kollegen waren auch direkt am Telefon erreichbar...

    Ich fordere eine Kennzeichnungspflicht für Ironie im Internet!

    _____________________
    PM2 Veranstaltungstechnik
    Blankenauer Straße 61
    D-09113 Chemnitz


    Fon. 0371.5212820
    Fax. 0371.5612536

  • Kenne ich auch so - Ersatzteile zum selber tauschen haben die auch noch (hab' mir 'n Schwung Faderkappen, Fader und Drehpotis, etc. sowie 'n Netzteil für den LiCo zugelegt).

    Sind halt doch gute Konsolen, die weiterhin nach über 2 Jahrzehnten immer noch funktionieren und im Einsatz sind.


    sec

  • Vielleicht haut ja MA wegen dem 25-jährigen Jubiläum (ist das Ding nicht sogar von 1992?) mal ein Firmwareupdate für retrofans raus...

    Die typischen Partylampen wie Pointe, Sharpys usw wäre ja durchaus mal ne Option. Oder man schaltet ne Abstimmung auf der MA Homepage. Ich fänd das witzig.


    Außerdem ein GrandMa3 update mit dem Spiel der GrandMa1... oder alternativ ner vollständig nutzbaren 3er Software *scnr* ;-)


    Wir haben neben der Omma3 auch noch nen ScanCo in der Ecke stehen, ich oute mich mal als Retrofan für kleine Nummern :-)

  • Moin,


    natürlich repariert mir Lightpower den alten Hausaltar, aber dann kann ich auch einfach auf dem Gebrauchtmarkt ein heiles Gerät zwischen 300,- & 500,- € kaufen, witzlos 😂


    Es geht hier grade um den Spaß beim Restaurieren, Blödsinn mit Lötzinn und so. Sorry, wenn das einige nicht verstehen (können, wollen [ beliebiger Befriff]) 😅


    skippa


    PS: außer der Licon (CX) ist mir in den letzten 20 Jahren kein anderer Clone zu Gesicht gekommen - aber der war wohl, wie auch die MA-Dimmer Nachbauten legal 😁

  • Ein 24/6 er habe ich auch gerade in der Reanimation. Leider ist die Leiterplatte so was von angefressen durch die ausgelaufene Batterie, dass er noch nicht läuft. Hab sogar von MA ein Bild einer unbestückten Leiterplatte bekommen, aber immer noch nicht alle Fehler entdeckt (Der Elektrolyt lief bis unter den Sockel des Prozessors.


    Falls jemand eine defekte Prozessorplatine eines 24/6 rumliegen hat würde ich mich über eine PN freuen. Und ja - ich hab Spass daran altes Zeugs zu reparieren, wirtschaftlich denken will ich da erst gar nicht....