A&H Avantis

  • Hmm, „leisure compressor“ ist dann somit ein „Freizeitverdichter“. Heisst das jetzt dass die Freizeit immer mehr in eine geringere Zeitspanne verdichtet wird oder dass immer mehr in die viel zu lange Freizeit reingepackt wird. Hmm....

  • Ist glaub' nur ein Wortspiel das mit L anfängt:

    Leschä Compreschä würde der Hesse sagen.

    Sei's wie's will: was der eine gerade zur neusten Errungenschaft hochstilisiert, ist beim Billiganbieter schon seit Jahren vorhanden ... wobei ich nichts darüber sagen kann, wie nah man da jeweils am Hardware-Original ist... :)

  • Wobei zu beachten ist, dass "echte" Stereokanäle bei A&H nach wie vor nur odd/even konfigurierbar sind

    Das finde ich aber zu verschmerzen, da die Kanäle keine zwingende Verknüpfung zu den i/o haben und die Faderlayouts ja frei konfigurierbar sind.


    Zu bedenken ist, dass der Mono stereo Wechsel nicht onthefly wärend des laufenden Showbetriebs geschehen sollte.

  • Zu bedenken ist, dass der Mono stereo Wechsel nicht onthefly wärend des laufenden Showbetriebs geschehen sollte.

    zur Erklärung:
    die Audio Engine wird neu konfiguriert und dafür wird sie neu gestartet, was zu einem kurzen Aussetzer führt. Beim dLive ist der ungefähr eine Sekunde, beim SQ vielleicht 100ms bei Avantis fehlt mir die Erfahrung...

  • wenn man sehr schnell auf eine neue situation reagieren muss macht es absolut sinn, die funktion "Ganging" zu verwenden.


    das ist vor allem dann sinnvoll, wenn man die recall filter funktion für szenenrecalls benutzt. beispielsweise für effekt-szenen recalls. wenn man nämlich die grundstruktur ändert, hier also die stereo-verknüpfungen im mixrack, dann kann es passieren, dass auch die der recall-filter der effektszenen neu angepasst werden müssen. wenn man das vergisst, kann es zu unschönen effekten kommen, wenn kanaleinstellungen aufgerufen werden, die während der erstellung der effektszene aktuell war. sowas ist mir schon passiert. dafür kann aber das pult nix, typischer userfehler.

    aber in der hektik kann es eben passieren, dass man an diese kleinigkeit mal nicht denkt.


    bei Ganging fällt das weg.

    mit kollegialen Grüßen
    Wolfgang

    Einmal editiert, zuletzt von wora ()

  • Manchmal, wenn ich release notes lese, spür' ich so ein leichtes Gruseln und denke, dass ich das betreffende Pult vor dem Update lieber nicht gehabt haben möchte. Jetzt war’s durch Corona nicht ganz so jobrelevant. ;)

  • Naja, ein Firmwareupdate sollte man nicht zwischen Soundcheck und Auftritt machen.. daher zwar sicherlich ärgerlich, aber erstmal wohl eher kein 'Show-Stop(p)er'

    Also ich beneide ja jeden Kollegen, der jeden Job so gut vorbereiten kann, dass „unter gewissen Umständen“ (unvorhergesehene Tastenkombination, komische Netzwerkkonfiguration etc.) beim Job definitiv nicht passieren kann... 😉