COVID-19 (Corona) - Abgesagte Veranstaltungen / Messen - wie finanziell mit umgehen?

  • die Physiotherapiepraxen nicht zur noch geöffneten Grundversorgung gehören

    Hm, ich frag mich grad, wie es jetzt auf die kommt, aber:
    aus relativ erster Hand meiner so tätigen Frau weiß ich, dass die hier (westliches RLP) als genau solches noch angesehen werden und tatsächlich noch arbeiten dürfen/sollen/müssen - was ich hinsichtlich eines großen Teils der Zielgruppe (v.a. eben angeschlagene und/oder ältere Menschen) nicht gerade für unbedenklich halte... :/ Eigentlich leider sehr effiziente Multiplikatoren oder auch RV-Bereiniger, wenn man das nüchtern-mathematisch formulieren möchte. ?(
    Klar, in Kliniken, Tageseinrichtungen und Heimen geht schon ne Weile eh nix mehr und die ersten auf Dauer freien Terminblöcke ergeben sich da auch schon durch Nichtbehandlung :huh:

  • Bei Kurzarbeit zahlt der Staat ja 60% (bzw. 67% wenn zumindest ein Kind auf der Steuerkarte eingetragen ist). Durch die Steuerprogression kommt dabei mehr raus, als die Zahlen erstmal vermuten lassen.
    Weiß jemand, ob es für den AG möglich ist, dass auf 100% aufzustocken, wenn der Mitarbeiter z.B. noch einen oder zwei Tage die Woche arbeitet (Lagerarbeiten, Prüfarbeiten, Fortbildung...).

    Es läuft eher andersherum.

    Der AG zahlt weniger, durch das Kurzarbeitergeld wird 60%/67% des weggefallenen Gehaltes wieder aufgestockt. Damit es nicht zu einfach wird, gibt es Tabellen, auf denen von der Steuerklasse abhängige KAG-Werte zu Soll- und Istgehalt abgelesen und voneinander subtrahiert werden.
    Bis jetzt war es so, daß der AG trotzdem den AG-Anteil zur Sozialversicherung in voller Höhe zahlen musste. Das ist jetzt geändert worden. Ebenso die Schwelle, ab der Kurzarbeit beantragt werden kann.
    Zahlen muß erstmal der AG, der Zuschuss kommt dann vom Amt zum AG.

  • Du weißt, dass die Physiotherapiepraxen nicht zur noch geöffneten Grundversorgung gehören ;-)

    sorry, ich hatte heute meine letzte physiotherapie (nach meinem ende dezember gebrochenen fuß). aber das war nur meine letzte behandlung, einfach weil nach 10 terminen jetzt schluss ist. diese praxen arbeiten aber alle weiter. da bist du irgendwie falsch informiert.

  • Leider nicht ganz!

    Hier kam eine offizielle Verlautbarung der Stadt, dass Physio- & Rehapraxen & UMGEHEND zu schließen seien - die Ausnahme wäre für Patienten, denen vom Arzt eine Dringlichkeit attestiert wurde.

    Nach ein wenig hin&her kam die Rolle Rückwärts: es reicht ein ärztliches Rezept - so wie es wohl 98% der Patienten haben...


    Versuch das mal wieder geradezubiegen; Patienten abgesagt, Mitarbeiter in Zwangsurlaub geschickt, jetzt den Mitarbeitern erklären, sie müssen doch arbeiten - länger als 20 Min mit direktem Kontakt zu möglicherweise Infizieren. Alle Termine neu planen, weil ja auch die Eltern unter den MA ausfallen, sich jemand als Verdachtsfall meldet, die Praxis umbauen, damit sich Patienten nicht begegnen.


    Unterm Strich werden nur noch die dringendsten Fälle behandelt. (I.d.R. lymphdrainagen).


    Wobei: S-H ist da eh viel restriktiver, als andere Länder. Das Tamtam um die Ausgangssperren in Bayern ist lästig - hier sind Restaurants seit Wochenanfang dicht! Clubs & öffentliche Veranstaltungen Schon vor dem letzten Wochenende komplett überwacht/geschlossen und die Landesgrenzen sogar für Tagestouristen aus den Nachbarländern verrammelt.

  • sorry, ich hatte heute meine letzte physiotherapie (nach meinem ende dezember gebrochenen fuß). aber das war nur meine letzte behandlung, einfach weil nach 10 terminen jetzt schluss ist. diese praxen arbeiten aber alle weiter. da bist du irgendwie falsch informiert.

    Hier in Bayern wird das als nicht unbedingt notwendig angesehen.

    Was ist ist, was nicht ist ist möglich

  • Ja Bayern hat da ausdrücklich den Stecker gezogen. Nur dringende unverschiebbare Behandlungen dürfen noch durchgeführt werden. Ab wann man etwas als dringen einstuft ist sicher die Frage.


    Tatsächlich tun mir die Praxen sehr Leid, da die zusätzlich zum Verdienstausfall sich bei den verbleibenden Behandlungen mit einem ernsthaften Ansteckungsrisiko auseinandersetzen müssen.

    Tobias Kammerer, Dipl Audio Engineer SAE
    Pro PA Veranstaltungstechnik
    (Inhaber)


    Musikhaus Kirstein GmbH
    (Produktmanager)

  • Nur so eine Idee aus der Kalten:

    Du hilfst in 8 Märkten jeweils eine Stunde, Ware verräumen.

    Schreibst eine Rechnung von jeweils 50,00 € + Mwst.

    Das wäre doch am Ende des Tages besser als nixx, oder?


    Vorteil des Selbständigen: Das er sowas kann.

    Ohne erst in irgendwelche Arbeitsverhältnisse rein zu müssen.

    Wie gesagt; fixe Idee...


    Also meine Physiotherapeutin; bei der ich allerdings seit 20 Jahren selbstzahlender (man kann seine Kohle auch in Kippen oder Bier anlegen) Privatpatient bin, hat ab Montag zu.

    Stand jetzt.


    Unterm Strich wirds da generell viel Schwarzarbeit geben.

    Z.B. Friseusen und ähnliche Gewerke.

    In dem Fall stellt sich eh die Frage, ob wir bald alle wie U-Bootfahrer oder Polarforscher aussehen...;)

  • Die Bilanz eines Festangestellten wird Alles in Allem auf dieselbe Summe hinauslaufen.

    Zumal Freie nicht unter die ganzen allgemeinen Arbeitsgesetzlichkeiten fallen und so eine Rechnung steuerlich ganz anders als der Lohn eines Festen abgerechnet wird.

  • Und wenn sich die Lage dann irgendwann beruhigt hat, wirst du wegen Scheinselbstständigkeit so richtig schön zur Kasse gebeten.

  • Auf welchem Planeten lebt ihr denn?


    Alleine die Rewe Groupe hat über 360000 Mitarbeiter, die Personalleitung dort sagt euch wo es lang geht und nicht umgekehrt :D


    Die suchen Aushilfen für das Befüllen von Regalen oder Ausladen der LKWs; keine Ingenieure.


    Wartet mal den Montaswechsel ab, wenn dann alles abgebucht worden ist und ihr euren letzten Euro in den Taschen habt. Dann sind solche Angebote auf einmal ziemlich gut... und es gibt bei uns einige, die mehr als nur „auf Kante genäht“ sind.


    Und sowas ist zum einen eine sinnvolle Tätigkeit und zum anderen eine einfache Art Geld zu verdienen. Da wird nix verlangt außer Pünktlichkeit und zwei kräftige Arme...