Kamera für kleine Streamingkonzerte gesucht....

  • Hallo! Wir führen einige Streamingkonzerte im kleinen Rahmen durch, das ganze findet in einem historischem Speicherhaus statt, viele Holzständer, niedrige Deckehöhe 3,3-3,4m. Immer nur 2-3 Musiker auf der kleinen Bühnenfläche, die ist ca. 4m breit und 3,5m tief.

    Das ganze wird abends aufgezeichnet, Licht von vorne 2 Stufenlinsen 1KW unter den Decke ca. 4-5 m von der Bühnenfläche weg und von links vorne und rechts vorne je eine Stufenlinse seitlich auf einem Manfrotto - mit dieser Konstellation läßt sich die Fläche recht gleichmäßig ausleuchten. Hintergrund schwarzer Molton.

    Kameratechnik ist nun so gar nicht mein Bereich, ich bin also auf der Suche nach einer geeigneten Kamera um das ganze per Blackmagic ATEM MINi pro ISO aufzuzeichen. Budget sollte für eine neue Kamera und Objektiv max ca. 1200-1300 Euro sein, mehr ist nicht drin. Wenn der Markt etwas gebrauchtes entsprechend günstiger her gibt kommt dies auch in Frage. Ansonsten reicht Full-HD, ein Clean-HDMI Ausgang ist Pflicht, ein kleiner Vorschaumonitor sollte dran sein.

    Wir haben nun ein Konzert mit einen Panasonic Camcorder HC-VX11aufgezeichnet, der kommt aber mit den Dunkel-Hell-Unterschieden nicht so gut klar und ich fand das Bild auch recht unscharf. Was könnt ihr an Kameras für diesen Einsatzzweck empfehlen?

    Ist die Blackmagic Pocket Cinema eine Option? Da wären auch einige Gebrauchtangebote verfügbar....

    • Hilfreichste Antwort

    VIEL zu wenig Licht, gerade bei Kameras mit kleinen Sensoren. was fürs auge "hell genug" ist, ist für kamera zu wenig.


    Schwarzer Hintergrund wirkt im Kamerabild wie ein schwarzes Loch. Hier solltest du zusätzlich dann sehr feinen Haze nutzen und Farbakzente setzen.


    wir haben selber:


    Camcorder: Panasonic HC-X1e bzw. AG-UX180 (aktueller 1" Cmos Sensor 4k tauglich)

    oder als Fotoapparat (ohne Zeitlimit im Videomode) Panasonic Lumix FZ2000 (auch 1" Sensor)

  • Mehr Licht wäre nicht das Problem, habe bei den Aufnahmen mit dem Panasonic HC-VX11 Camcorder die Stufenlinsen nur zu ca. 50% aufgedimmt gehabt, wenn ich heller ging haben die Gesichter vor dem schwarzem Molton (die Musiker hatten schwarze Kleidung an) sehr "überstrahlt". Ein Camcorder muss es nicht sein, die von dir erwähnte Lumix ZF2000 wäre ja absolut im Budget drin, kann die denn "Clean-HDMI" und bleibt die dauerhaft an? Ich hatte vorher eine Panasonic DC-FZ82 getestet, leider waren bei dieser immer Statusmeldungen etc. von der Kamera in der HDMI-Ausgabe

  • die FZ2000 bleibt dauerhaft an und es gibt einen "cleanmode", es gibt auch "extra" akkuadapter für den betrieb mittels netzteil.


    du kannst besser, die blende leicht schließen (um dann mit der blendeneinstellung zu spielen >> tiefenschärfe) und die shutterspeed höherdrehen als mit gain (unnötiges bildrauschen) oder langsamen shutterzeiten (bewegungsunschärfe) zu drehen.


    Hast du diffusor/frost filter vor den fresnells? evtl ist das licht auch noch zu "hart"


    wichtig wären, gerade wenn du noch nicht viel erfahrung mit colorgrading etc hast. "gleiche" kameras mit ähnlichen einstellungen damit das bild sich nicht zusehr unterscheidet

  • Sony RX10 wäre auch so ein Kandidat. Dafür gäbe es sogar einen Patch für dauervideo. Ist halt auch keine echte Videokamera. Anonsten würde ich mal bei den alten Sony Prosumer Camcordern schauen. Da taugt der Codec teils nix. Aber bei externer Aufnahme stört das ja nicht.

  • Frostfilter haben wir nicht davor, aber wäre ja kein Problem, LEE255 ?

    Kamera bleibt fest auf einem Stativ stehen.

    Wenn das Netzteil nicht per Kabel direkt an der FZ2000 angeschlossen werden kann ist der "Akkuadapter" auch ein "must have" für den Dauerbetrieb

  • Bei Panasonic kannst du sonst auch die GH Serie insaugefassen. Das ist die Filmerserie GH3, GH4, GH5. Letztere kann auch 4K und hat einen Bildstabilisator im Body. Damit geht dann auch schnell Mal eine Einstellung aus der Hand. Hast ne Auswahl an Objektiven im Gegensatz zur FZ2000. Die Objektive sind die gleichen wie bei der 4/3(4K) von Black Magic.

  • Hab 2x Panasonic AG Ac30 und 1x Datavideo PTC140 für sowas am laufen. Bin zufrieden damit. zwar kein 4k. kommen aber gut mit schhlechten Lichtverhältnissen zurecht. Meiner Meinung. Ins Budget würden die auch passen. Bei der PTC ist allerdings der Autofocus ziemlich träge, dafür kannst Du aber den manuellen Focus und zoom und Position in Presets abspeichern.

  • Danke erstmal für die vielen Antworten! Ja, das man für gute Kameras so richtig Geld los werden kann habe ich auch schon gesehen. Aber es ist nur eine kleine Reihe dieser Minikonzerte geplant und eben auch nur ein kleines Budget vorhanden aus dem ich halt das optimale rausholen möchte. Ich tendiere zu der vorgeschlagenen Panasonic FZ2000 als Hauptkamera frontal von vorne da es nicht unbedingt ein Camcorder sein muss und ich auch drüber nachdenke die Kamera danach privat weiter zu verwenden.

    Es sind ja trotzdem noch 2 Panasonic HC-VX11 vorhanden, die würde ich dann einfach als "Nebenkameras" einsetzen um mal einen Musiker "solo" aufzuzeichnen.

    Bestelle mir auch noch LEE 253 und 255 Frostfilter mit und werde vor dem nächsten Konzert mal etwas experimentieren :)

  • die 414 ist ähnlich zu einer 252, gefiele mir besser.


    an sonsten hab' ich die Grid Cloth in guter Erfahrung (462, 432 z.B.)


    bei ganz hartem LED-Weiß größer 4.000k z. b. noch mit bißchen peach oder rose wäre noch die 184, 187 und 188 'n guter Griff, um die Hautfarbe ein wenig lebendiger zu machen.


    sec

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ...ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

  • Mal über eine PTZ nachgedacht, da gibt es mittlerweile echt gute Geräte.

    Nachdem die über eine Weboberfläche gesteuert werden können ist auch kein teurer Controler nötig.

    Jetzt nicht ernsthaft, oder? PTZ Dome Cams sind ohnehin schon ein oft unschöner Kompromiss (Lichtschwach, unnötige Latenzen durch nicht abschaltbares "Processing", schlechte Optiken, mühseliges Matchen mit anderen Kameras) und dann noch Steuerung per Maus...? Da wirste live doch nicht fertig.

    Wenn schon PTZ dann mit Hardwarecontroller inkl. Joystick, Positionspresets und Tasten/Wippen für Zoom und Focus. Und auch das kann mMn ein paar echte Kameraleute (egal welche Mühlen sie führen, da gibts in der Tat inzwischen für erschreckend wenig Geld brauchbare Qualität) nicht vollständig ersetzen.

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

  • Naja, wenn man das Budget von Martin mal verlässt, sieht die Panasonic AW-UE150 eigentlich ganz vielversprechend aus. MAcht zunindest laut allen Tests, die ich bisher gefunden habe auch bei LowLight ein (für PTZ Kameras) akzeptables Bild... Eigene Erfahrungswerte habe ich aber nicht.

  • Naja, wenn man das Budget von Martin mal verlässt, sieht die Panasonic AW-UE150 eigentlich ganz vielversprechend aus. MAcht zunindest laut allen Tests, die ich bisher gefunden habe auch bei LowLight ein (für PTZ Kameras) akzeptables Bild... Eigene Erfahrungswerte habe ich aber nicht.

    Für das Geld gibts aber schon bald einen BMD-Kamerazug der jeglichen PTZ-Kopf ganz, ganz alt aussehen lässt.


    Low Budget, ordentliche Bilder und PTZ verträgt sich derzeit einfach noch nicht. Entweder vernünftige Bildqualität für wenig Kohle, dann aber handgeführt (BMPCC, 5D/7D, diverse ältere HD-EB-Mühlen die teilweise sogar Anschlüsse für ein RCP haben) oder günstige PTZ mit den Bildern einer besseren Überwachungskamera und teilweise grauenhafter Bedienung (Birddog, PTZOptics, Avonic...).

    Saubere Fahrten, Zooms und Schwenks im On kann sowieso keines der gängigen PTZ-Systeme, dazu brauchst du entweder eine manuelle Kamera oder einen richtigen (und richtig teuren...) Roboter.

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

  • OK, PTZ Kameras kommen für mich nicht in Frage - ich denke auch schon einen Schritt weiter, das ich die "Hauptkamera" sonst anschließend privat weiternutze, auch da würde mir die Panasonic FZ2000 gut passen.

    maccaldres hat ja schon einige Tipps gegeben zu den Kameraeinstellungen - wie gesagt, das ganze ist eher Neuland für mich, über weitere Tipps zu den Kameraeinstellungen würde ich mich freuen ;)

    Licht von vorne ist klassisches Glühlicht, hinten auf dem Backdrop sind von unten und oben 4 kleinen RGBW LED-Spots ausgerichtet.

  • So schlimm finde ich die PTZ Kameras nicht.

    Es hat sich einiges getan.

    Aber klar je grösser der Chip desto besser und da ist eine PTZ sicher nicht vorne dabei.


    Für Fahrten sind die auch nur bedingt gemacht, aber positionen z.B. via Stream Deck ab zu fahren ist durchaus machbar und kann eine gute Erweiterung zu einer Totalen sein.


    Das Thema auto white, Auto focus usw. kann man bei vielen mittlerweile austellen und in Presets rein packen.