Theater-Lichtsteuerpult

  • Hallo zusammen,


    für unsere Theater AG an unserer Schule sind wir gerade auf der Suche nach einem neuen Lichtpult. Unsere doch sehr umfangreiche Bühne ist ausgestattet mit ca. 120 Dimmer-Kreisen, es reicht uns also 1 DMX Universum. Der Preis sollte jedoch nicht über 4.000€ gehen deswegen haben wir uns von der grandMA als möglichen Nachfolger für unser jetziges „Presto by Avab“ auch schon verabschiedet. Mit unserem derzeitigen Presto sind wir von einer umfangreichen Bedienphilosophie bis jetzt verschont geblieben und deswegen sollte das neue Lichtpult einigermaßen bedienerfreundlich sein, auch weil es von Schülern bedient werden soll, ohne, dass sie eine monatelange Eingewöhnungsphase brauchen.


    Unsere Anforderungen für das Pult sind: Alle DMX Adressen müssen schnell und unkompliziert erreicht werden um sie auf einen bestimmten Prozentwert einzustellen. Bei unserem jetzigen Pult geht dies seht einfach durch ein Ziffernblock wo wir die DMX-Adresse des gewünschten Scheinwerfers eingeben und dann den Wert für den Scheinwerfer benennen (wünschenswert wäre natürlich ein Ziffernblock bestehend aus Tasten, wenn es aber nur eines auf dem Bildschirm ist, müssen wir uns damit abfinden). Die Geräte über eine Fader-Bank anzusteuern, bei der man durch verschiedene Pages wechselt, um so alle DMX Adressen zu erreichen sollte auch vorhanden sein. Außerdem sollte das Pult eine Reihe an frei-programmierbaren Fader auf die verschiede Scheinwerfer gelegt werden können haben. Für die Einprogrammierung der Show müssen wir verschiedene Lichtstimmungen also die Werte aller DMX-Adressen bzw. die im Moment ausgewählte Helligkeit der Scheinwerfer, in reinfolge abspeichern und im Nachhinein wieder abspielen können. Das Abspielen der voreingespeicherten Lichtstimmungen, also das fahren der Show muss entweder über eine Go- oder Flashtaste erfolgen oder mit einem, oder am besten mit 2 Fader (A,B oder 1,2 Fader, also ein Fader der die eine Stimmung rauszieht und ein zweiter der die neue reinzieht) einbruchsfrei übergeblendet werden. Umfangreiche Gerätebibliotheken sind erst einmal nicht so von Bedeutung da wir ja standartmäßig nur Dimmer angeschlossen haben. Ein externer Bildschirm wäre sehr hilfreich, wobei sich hier die Frage stellt ob dieser nur als externe Anzeige dient oder auch ein weitere Bedienoberfläche ist, sei es mit Maus und Tastatur oder eben als Touch-Bildschirm.


    Uns oft vorgeschlagen wurde die FLX Serie von Zerro88, doch auch die QuickQ Serie von ChamSys soll für das Theater geeignet sein und mit der etwas einfacheren Bedienphilosophie punktet dieses natürlich auch. Mit den ETC pulten habe ich mich noch gar nicht beschäftigt und bin da eher abgeneigt, aber ich bin trotzdem offen für Vorschläge auch in diese Richtung. Gibt es noch andere Hersteller für Lichtpulte, die für das Theater geeignet sind und welches der Pulte eignet sich am besten für unsere Kreterin.


    Danke im Voraus für eure Unterstützung.

  • hell&dunkel

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Moin,


    die QuickQ-Serie hat nicht den von euch gewünschten Ziffernblock zur Dateneingabe, da müsstet ihr auf den Touchscreen herumtippen.


    Die FLX von Zero88 hat den Ziffernblock:


    9840841_800.webp


    das Pult dürfte alles machen was ihr vor habt - und noch mehr, sicherlich keine schlechte Wahl. Die Serie ist aktuell und wird vom Hersteller gut gepflegt, was heutzutage besonders wichtig ist, da die Software immer komplexer und fehlerträchtiger wird. Die Haptik stimmt auch, kein "billiger Plastikbomber" sondern eine ordentliche Konsole. Allerdings mit ca. 5.000,- EUR über eurem Budget, und den einfacheren FLX-S Modellen fehlt dann wieder der Ziffernblock.


    Ins Budget würde die Chimp 300 von Infinity, dem "Edel-Label" von Showtec, passen. Die Konsole hat dann aber nur 10 Fader, wohingegen die zero88 FLX 24 hat. Dafür hat die Chimp einen schönen großen Bildschirm:


    14404724_800.webp


    Aber was spricht denn gegen ETC-Konsolen, außer dem Preis? Die sind geradezu ideal für Theateranwendungen, und auch euer derzeitiges Pult ist ja im Prinzip eine ETC :)


    skippa

  • ich hätte noch einen uralten Scene Master 60 von LEEColortran im Lager liegen :-)


    Sogar mit funktionsfähigen Hercules Monitor in Bernstein


    Das hat viele (unmotorisierte) Fader


    Und braucht viel Platz und ist schwer....

    Tomy

  • Und wäre vermutlich ziemlich schnell gelernt..
    Mit dem Paket an Anforderungen:
    -viele Analoge Dimmerkanäle

    -schnell zu lernen

    -schneller Zugriff

    -keine LEDs
    -Theaterbetrieb

    landet man doch schon fast intuitiv bei den klassischen Theaterstellpulten:
    -Ma Lightcommander

    -ETC Element, ...


    Ja, Dinosaurier, aber funktional genau für diesen Zweck entwickelt...

  • Genau. Und gerade sehr günstig gebraucht erhältlich, auch so Exoten wie den Light-Commander mit 2 * 48 Fadern oder alte ADB Pulte etc. finden sich aktuell reichlich..

  • Die Lightcommander sind nun wirklich in die Jahre gekommen und immer wieder kann man lesen, das diese sich in die ewigen Jahrgründen verabschieden; so war es auch dieses Jahr bei uns der Fall.

    Ich würde deshalb eher ein gebrauchtes ETC-Pult nehmen, das vielleicht 5 höchstens 10 Jahre auf dem Buckel hat.

    Das tut für Schultheater richtig gut.

    Ich kenn mich da aus:

    georgensaal.blogspot.com


    Wenn später mal mehr Wackellampen dazu kommen, kann man das Theaterpult noch um ein dmx-Interface mit Software erweitern. Die ETC-Smartfades z.B. können auch als MIDI-CONTROLLER eingesetzt werden und gleichzeitig Snapshots vom Output des Interfaces aufzeichnen/abspielen.

    Ich handhabe das wie folgt:

    Für Laien gibt es ein reines Smartfade-Setup (wird von Speicherkarte eingelesen) und nur auf dem Theaterpult ausgeführt.

    Ambitionierte Beleuchter nutzen die Kombi aus LS-Core und MIDI-CONTROLLER. Da ist für jeden was dabei.

    Der Kombinationsmöglichkeiten sind da viele und es gibt auch gebrauchte Hybridpulte unter 2K.

    Aber vom guten alten Lightcommander (Gott habe ihn seelig) würde ich die Finger lassen ...

  • Schonmal schön dass ihr euch eine Programmierung mittels Kreisauswahl auf dem Ziffernblock angewöhnt habt, da solltet ihr auf jeden Fall etwas finden.

    Wäre denn Gebrauchtware in Ordnung, oder ist der Neukauf aufgrund von Vorgaben Pflicht? (Dass es natürlich auch immer etwas vom Einzelfall abhängt ist klar)


    Jeder hat seine Vorlieben, daher werden die Empfehlungen auch sehr breit streuen. Ich persönlich würde entweder bei MA schauen, oder alternativ nochmal nach gebrauchter ETC-Ware, beispielsweise die Element.


    Sonst fällt mir gebraucht noch die MA dot.2 ein, die würde den Wunsch nach einem nicht zu umfangreichen System erfüllen, lässt sich mit Bildschirm und onPC gut erweitern und könnte gebraucht in euer Budget passen. Ist halt inzwischen abgekündigt und konnte sich gefühlt nie richtig durchsetzen.


    Was noch gehen würde, wäre eine MA2 onPC-Lösung, solange allen Beteiligten bewusst ist, dass der PC für nichts anderes als MA2 zu nutzen ist, fährt man damit preisbewusst und gut.


    Wie sieht es bei Infinity aus, vom Chimp habe ich nicht mehr viel gehört, jetzt scheint es die G2 zu geben, ist da die Entwicklung aktiv?

  • Dinos...

    Mit dem Pulsar Masterpiece 108 habe ich diverse Musicals Programmiert und gefahren.

    Das Masterpiece 216 hat mehr Kanäle und Slots, in der Arbeitsweise aber Identisch.

    Ohne Multiplex kann es 36 Analog Dimmer direkt Ansteuern

    Es gibt eine AB Steuerung und Stepprogrammierung.

    Extrem Vielseitig


    Nachteile:

    Miserable Bedienungsanleitungen

    Komplett anders zu bedienen als es heutzutage üblich ist.

    wenige Kanäle, aber bei dem 216 habt ihr dennoch Reserve.

    Nur noch gebraucht erhältlich, unterschiedliche Zustände, diverse Dinge müssen beachtet werden.

    Kaum jemand in diesem Forum mag es frech*


    Die Geräte über eine Fader-Bank anzusteuern, bei der man durch verschiedene Pages wechselt, um so alle DMX Adressen zu erreichen sollte auch vorhanden sein. Außerdem sollte das Pult eine Reihe an frei-programmierbaren Fader auf die verschiede Scheinwerfer gelegt werden können haben. Für die Einprogrammierung der Show müssen wir verschiedene Lichtstimmungen also die Werte aller DMX-Adressen bzw. die im Moment ausgewählte Helligkeit der Scheinwerfer, in reinfolge abspeichern und im Nachhinein wieder abspielen können. Das Abspielen der voreingespeicherten Lichtstimmungen, also das fahren der Show muss entweder über eine Go- oder Flashtaste erfolgen oder mit einem, oder am besten mit 2 Fader (A,B oder 1,2 Fader, also ein Fader der die eine Stimmung rauszieht und ein zweiter der die neue reinzieht) einbruchsfrei übergeblendet werden.

    Ziffernblock gibt es nicht, aber all deine Wünsche gehen wunderbar mit dem altem Pult. Von meinen eigenen Pulten (Avolites Kopie, Masterpiece 108), kommt bei Theaterlicht für mich nur das Masterpiece in Frage.

    Vorteile:

    Gebraucht günstig

    Und noch Reichlich Möglichkeiten, wenn man sich damit auskennt, die oft unterschätzt werden. ggf. kann ich da helfen.



    Ansonsten?

    Hey... Das Budget ist da! Etwas neues kann sicherlich besser den Weg zeigen, wie es heutzutage gemacht wird. Da sollte doch etwas neues gehen.


    Zu den neueren Systemen können die anderen sicherlich mehr als ich sagen.

    Was mir auffällt das viele von den Chamsys und den Avolites schwärmen.


    ins Budget passt z.B. die Avolites Tiger Touch Mobile, allerdings kommt hier noch ein Rechner und ein Touchscreen hinzu. Falls noch etwas Budget in ein paar Jahren wieder frei wird, gibt es noch Wings als Erweiterung nach zu kaufen.


    LG Rebecca

  • Hallo Benjamin,


    Schau Dir doch gerne mal die NEO COMPACT10 von Strand Lighting an.

    Hier ein Link zur Webseite des Herstellers: STRAND LIGHTING - NEO Compact10


    Das Pult bietet so ziemlich alles was Du Dir wünscht, Nummernblock zur Anwahl der Kanäle, Durchschaltbare Faderbank die frei belegbar sind (Gruppen, Submaster, FX, Cuelisten, CUE's usw.), kann komplett über den internen 7" Screen bedient werden, Optional Erweiterbar durch einen Externen Touchscreen, Unlimitierte Anzahl von Cuelisten, CUE's, Gruppen, Submaster, Paletten usw.


    Dazu mit 4DMX Universen als Standard (Erweiterbar auf 10U) mehr als ausreichend Kanäle für die Zukunft und mögliche LED-Scheinwerfer oder MovingLights, Umfangreiche Geräte Bibliothek, und vieles mehr.


    Auf der Hersellerseite findest Du auch eine Reihe von Einführungs-Videos.


    Viele Grüße Daniel

    Daniel Frigger

    Vari*Lite//Strand Lighting

    CAST C.Adolph & RST Distribution GmbH

  • Moin,

    Was mir unklar ist:

    Ohne Step Programmierung erleichtert der gewünschte AB Modus das Leben ungemein. Dort bin ich gewohnt, dass alles was ich aus machen möchte (Scenen, Chaser, Programme) durch rotes Blinken angezeigt wird. Was an soll zeigt grünes Blinken und dann hab ich es auf den beiden Reglern.

    Diese 2 AB Regler finde ich aber auf keinem neuem der hier genannten Pulte...

    Kann ich diese Funktion auf beliebige Fader setzen? Wie ist da die Handhabung????


    LG Rebecca

  • Diese 2 AB Regler finde ich aber auf keinem neuem der hier genannten Pulte...

    Kann ich diese Funktion auf beliebige Fader setzen? Wie ist da die Handhabung????

    Die NEO unterstützt diese Funktion, allerdings hast Du recht das die COMPACT10 keine Fader nur für diese Funktion hat.


    Das ganze nennt sich bei Strand "Cue List Split Crossfader" die Funktion ist recht simpel und vergleichbar mit einem einzelnen AB Fader (Crossfader) , wenn man beide Fader parallel bedient funktioniert er auch so, allerdings kannst Du durch die Aufteilung auf 2 Fader das ausblenden des aktuellen CUE's und das einblenden des neuen CUE's selbst bestimmen/steuern.


    Gruß Daniel

    Daniel Frigger

    Vari*Lite//Strand Lighting

    CAST C.Adolph & RST Distribution GmbH

  • Wobei 'Dip-less crossfade' mit zwei Faderbänken und zwei Mastern sehr schwer ist...

    Definitiv, auch wenn beide Fader direkt neben einander liegen braucht es Übung und eine ruhige Hand damit das überblenden sauber funktioniert. Aber ich denke speziell wenn man nicht mit Profis arbeitet ist es ein gutes Tool um flexibler auf das Geschehen auf der Bühne reagieren zu können z. B. In einem Laien- oder Schul-Theater.


    Eine programmierte Fade/Überblendzeit oder Überblendpfad sieht immer sauberer aus.


    VG Daniel

    Daniel Frigger

    Vari*Lite//Strand Lighting

    CAST C.Adolph & RST Distribution GmbH

  • Also erst einmal ein riesen großes Dankeschön an alle die, die geantwortet haben und versuchen zu helfen… Danke!!!

    Lieber Skippa,

    Könnte man theoretisch eine Tastatur an die QuickQ-Serie oder auch an FLX-S Serie anschließen und so ein Ziffernblock bekommen, oder ist dies eher umständlich wegen der weiteren Funktionen die der Ziffernblock beispielsweise bei der großen FLX hat, wie „@“ oder „And“. Außerdem noch eine Frage zu den AB Fadern bei der QuickQ-Serie und bei der FLX Serie. Ich kann nämlich keine exklusiveren AB Fader erkennen, muss man mit den einzelnen Fader zu recht kommen?


    Das Chimp 300 macht tatsächlich einen ganz guten Eindruck, aber hier auch die gleiche Frage wie oben, kann man bei der 4er Faderbank rechts, zwei davon als AB Fader programmieren?


    Mit ETC Pulten kenn ich mich halt überhaupt nicht aus, also wenn jemand ein ETC-Pult kennt das neu ist und unseren Anforderungen entspricht, dann könnt ihr gerne Vorschläge machen


    ------------------------------------------


    Dann noch eine generelle Frage an alle Pulte dir jetzt vorgeschlagen wurden, beim Licht-Stimmungswechsel mit den AB Fadern oder im Zweifelsfall auch nur mit einem Fader muss gegeben sein, dass nur beim Hochfahren der Fader sich die Licht-Stimmung änderst, beim wieder herunterziehen der Fader sollte nichts passieren. Ist dies gegeben?


    -------------------------------------------


    Lieber Tomy,

    Danke für das Angebot, aber wir sind tatsächlich auf der Suche nach einem neuen Pult.


    ---------------------------------


    An den alten MA-Lightcommander sind wir nicht interessiert.


    -----------------------------------

    Lieber Stephen,

    Wäre denn Gebrauchtware in Ordnung, oder ist der Neukauf aufgrund von Vorgaben Pflicht? (Dass es natürlich auch immer etwas vom Einzelfall abhängt ist klar)

    Gebrauchte Pulte sind theoretisch kein Problem, sie sollten allerdings auf einen neuen Stand der Technik sein und einige Jahre problemlos laufen.

    Ein neues Pult ist uns aber lieber.

    Jeder hat seine Vorlieben, daher werden die Empfehlungen auch sehr breit streuen. Ich persönlich würde entweder bei MA schauen, oder alternativ nochmal nach gebrauchter ETC-Ware, beispielsweise die Element.


    Sonst fällt mir gebraucht noch die MA dot.2 ein, die würde den Wunsch nach einem nicht zu umfangreichen System erfüllen, lässt sich mit Bildschirm und onPC gut erweitern und könnte gebraucht in euer Budget passen. Ist halt inzwischen abgekündigt und konnte sich gefühlt nie richtig durchsetzen.


    Was noch gehen würde, wäre eine MA2 onPC-Lösung, solange allen Beteiligten bewusst ist, dass der PC für nichts anderes als MA2 zu nutzen ist, fährt man damit preisbewusst und gut.

    Beim Element von ETC bin ich mir sehr unsicher, sieht auch eher schon sehr alt aus, und es wäre natürlich komfortabler nicht nach gebrauchten Pulten schauen zu müssen, sondern einfach beim Großhandel zu bestellen, zumal die Firma von meinem Vater gute Preise beim Großhandel für Veranstaltungstechnik bekommt.


    Die MA 2 ist ja eigentlich schon ein tolles Pult, aber ich denke viel zu Umfangreich für ein Schultheather mit 120 Dimmerkreisen, und vom Preis sehr schwierig im guten Zustand günstig zu finden


    --------------------------------------------


    Liebe Rebecca,

    klingt so als würde das Pulsar Masterpiece 108 alle Kriterien erfüllen, leider auch hier ist es uns lieber ein neues Pult zu erwerben,

    Die Chamsys und Avolites Pulte sehen nicht so aus als würden sie alle Kriterien erfüllen, oder? Ich sehe keine AB-Fader, Ziffernblock, eine "GO" Taste sollte es ja auch haben.


    -----------------------------------------

    Lieber Daniel

    Danke für den Vorschlag, macht ein ganz guten Eindruck, trotzdem hier noch die gleiche Frage wie oben:

    "Dann noch eine generelle Frage an alle Pulte dir jetzt vorgeschlagen wurden, beim Licht-Stimmungswechsel mit den AB Fadern oder im Zweifelsfall auch nur mit einem Fader muss gegeben sein, dass nur beim Hochfahren der Fader sich die Licht-Stimmung änderst, beim wieder herunterziehen der Fader sollte nichts passieren. Ist dies gegeben"


    ------------------------------


    Liebe Rebecca

    Was mir unklar ist:

    Ohne Step Programmierung erleichtert der gewünschte AB Modus das Leben ungemein. Dort bin ich gewohnt, dass alles was ich aus machen möchte (Scenen, Chaser, Programme) durch rotes Blinken angezeigt wird. Was an soll zeigt grünes Blinken und dann hab ich es auf den beiden Reglern.

    Diese 2 AB Regler finde ich aber auf keinem neuem der hier genannten Pulte...

    Kann ich diese Funktion auf beliebige Fader setzen? Wie ist da die Handhabung????

    genau auch meine Frage! Wie sieht es da abgesehen vom COMPACT10 aus?


    --------------------------------------------


    Liebe Grüße und danke im Voraus

    Benjamin

  • Hallo Benjamin,

    würde den etwas gegen eine PC Steuerung mit zusätzlicher Hardware sprechen?

    Ich denke hier an die Software Obsidian Onyx. Das würde dir in der Free Version 4 Universen via Artnet ermöglichen.

    Dafür hätte ich noch ein älteres Pult das Modular aufgebaut ist. Entweder du würdest hier das Pult mit einem älteren Software Stand nutzen (Martin MPC - läuft sehr gut) oder du nimmst nur die Module die du via USB an jeden Rechner mit der neusten Onyx Software betreiben kannst.
    Da wären eine vollwertige Command Sektion (mit dem gewünschten Ziffernblock), 2x Playback Sektion mit Motorfadern und einmal eine Master Fader Sektion. Da könntest du dir mit einem Touchscreen + Rechner und den Modulen eine schöne Steuerung bauen.

    Kannst du dir gerne mal ansehen: