Seitliche Sicherung von 4Punkt Traverse auf VMB TE06B

  • Moin, hier meine Config:

    Ich hab 2 Traversenlifte VMB TE06B (je 125kg Max Last),
    will da 4-6 Eurolite TMH-46 (1.5kg) und 5-7 Eurolite TMH-51 (3kg) ranhängen,
    das ganze an eine ca 7m 4Punkt-Traverse (Litec QX30S) auf ca 3,5m Höhe (Eigengewicht 30-40kg).
    Der Grund ist ein gut fest getrampelter Fußballplatz.
    Sollte sowas gegen seitliche Belastungen zusätzlich durch Abspannen Sicherheitsseilen gesichert werden, oder kann man das so aufstellen (ggf noch mit Sandsäcken auf die Füße der TE06B)?
    Vielen Dank für jegliche konstruktive Einsicht :)

  • hell&dunkel

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Bedienungsanleitung:

    3.5 - Bei Freiluftanwendungen den Turm auf festen Boden stellen und mittels Seilanker gegen die Windbelastung schützen

    Privater Account mit meiner persönlichen Meinung.

    Sollte es ein Problem mit meiner Neutralität zu einem Thema geben mache ich das im Beitrag kenntlich. :thumbup:

    http://www.noon.ruhr


    Application Support Engineer - HK Audio

  • Okay wir haben zwar keinen Acker, aber ich verstehe was du meinst - man könnte natürlich eine Unterkonstruktion machen.
    Ich mag die Seilanker nicht so sehr, weil sie zusätzliche Stolperfallens schaffen.
    Ich überlege mir eher 2 zusätzliche TE06Bs einzusetzen, um eine Rechteck zu schaffen, das deutlich stabiler gegen seitliche Belastung sein sollte.
    Veto?

  • Ein fest stehendes, aus zwei traversenständern aufgebautes U (oder ggf vier Pfeilern aufgeständertes Rechteck "traversenkarree") mit ausreichend großen Bodenplatten. Dazu ein gerechneter Standsicherheitsnachweis zwecks Wind, und ggf. erforderlichem Ballast, der dann auch fachgerecht befestigt sein muss. (zwecks Schutz vor abheben und verrutschen)


    Aussenbereich ist leider grundsätzlich nichts für Lösungen mit begrenztem Budget, und tendenziell mit viel Ballast oder Bodenankern/Erdnägeln verbunden.

  • @ Horstmann :


    Übrigens wird das mit dem 'Rückversichern' hier so nichts. Bei Rigging gilt meist wenn du danach fragen musst kannst und insbesondere DARFST DU es net. Beim Aufstellen und Betrieb liegt Statik + die Risiko Abwägung + Primäre Haftung auch stets beim Aufsteller so wie beim Betreiber. Deshalb wird hier insbesondere kein Gewerblicher auch nur irgend etwas ' o.k. stellen oder absegnen ' weil er so in der Mithaftung hängen würde. ;)


    corn* Schotte

  • schotte : Joa sowas hatte ich mir schon gedacht. Aber ich bin auch ernsthaft interessiert, wie es denn der Profi macht.
    Ein paar Messages kann ich mir mitnehmen, insbesondere bzgl Grund, Beschwerung, Seilankern - also Zweck erfüllt.

  • Hallo,


    ab zu wägen wäre für dich also :


    Können Stative z.b. zusätzlich auf 4 ausreichende Platten gestellt die Fußpunkte auf dem Platz "absaufen" und dann dadurch einsinken / kippen bei Extremwetter / Starkregen ?


    Wie hoch müsste die seitliche Zuglast sein z.b. auf 2m Zughöhe um das Ding um zu ziehen ?


    Wie hoch ist die equivalente Windlast dazu oben am Truss zum Kippen ? Welche Wind / Orkanstärke ist dazu nötig ?


    Kann der Räumliche Zugang zu den Stativ Füßen unterbunden werden ?


    Würden sich Personen im Gefahrenbereich aufhalten wenn es Kippt ?


    Ist permanent und auch eingewiesenes Fach- / Sachkundiges Sicherheitspersonal vor Ort ?


    Besteht zusätzliche primäre Gefahr bezüglich Blitzeinschlag ?


    Mehr schreibe ich net dazu ... ;)


    corn* Schotte

  • Ergänzend zu schotte :

    Können das Stativ und die Traversenaufnahme die zusätzlichen seitlichen Belastungen aufnehmen, ohne abzuknicken oder abzuscheren?



    Ich würde an dieser Stelle empfehlen, eine entsprechende Firma zu beauftragen oder nach Alternativen zu suchen. Frei stehende Traversen sieht man aus gutem Grund recht selten und 3,5 m wirken bei den paar Lampen etwas ambitioniert. Außerdem fehlt ein Regenschutz. Vielleicht findet man ja eine Lösung, bei der neben dem Equipment auch der DJ im Trockenen steht.

  • Ein Viereck statt einer Traverse zu bauen ist doch schonmal ein guter Anfang.

    Du baust den Rummel auf, kurbelst hoch, machst senkrechte Traversen in die Ecken und nimmst die Lifte wieder weg. Große Bodenplatten oder am besten towerfüsse (mit 4 Spindeln).

    Zb 7x2m.

    Wenn die Lifte weg sind dann Wassertanks links und rechts und ordentlich festzurren, vor allem runterziehen.

    Besorg dir ne Pumpe um die Dinger wieder leer zu machen und einen längeren Schlauch, sonst stehst du beim Abbau im Wasser.