Hochwertige PA für Kneipen

  • Suchen PA von hoher Qualität für kleine Veranstaltungen (max. 150 Leute), hauptsächlich Pubs/Kneipen. Instrumente: Gesang, Bass, Gitarre, Keys, reduzierte Drums + percussion

    Musikrichtung: Folk/Country/Folk-Pop/Folk-Rock

    Budget: 6500€ für PA


    Habt ihr Erfahrungen mit L-Acoustic und Voice-Acoustic? Wurde merhmals darauf aufmerksam gemacht.


    Vielen Dank für eure Antworten im Voraus!

  • Seeburg TSM-Sub Aktiv und 2x TSM 10.

    Häää? Wäre ja nur gebraucht zu haben. Aktuell wäre das eher A3+ GSub 1501 dp+. Klingt auch besser als oben genanntes. Die KV2 Idee ist hier aber sicher auch nicht die dümmste.

    Viele Grüße

    Tobias

    Tobias Kammerer, Dipl Audio Engineer SAE
    Pro PA Veranstaltungstechnik
    (Inhaber)


    Musikhaus Kirstein GmbH
    (Produktmanager)

  • Danke euch erstmal für die hilfreichen Antworten.

    Mit Kv2 Audio habe ich leider 0 Erfahrung. Hat da jemand nen Tipp welches System interessant für meine oben genannten Zwecke sein könnte? Bevor ich dort anfrage/ anteste würde mir es total helfen die Suche etwas einzugrenzen. Hat jemand Erfahrungen mit den Systemen und kennt jemand die Preise? Danke im Voraus!

  • Die EX Serie wäre so das passende. Preise habe ich leider auch nicht parat. Also z.B. EX26 mit den EX 1.5.

    Aber nach den UVP kann man ja schnell beim deutschen Vertrieb fragen, um eine Einschätzung zu bekommen.

    Der Christoph spielt die ja aktuell und ist ganz begeistert. Er hatte immerhin vorher soweit ich weiß eine Seeburg A3. Ist ja auch nicht doof, habe ich gerade wieder 2x eingebaut.


    Viele Grüße

    Tobias

    Tobias Kammerer, Dipl Audio Engineer SAE
    Pro PA Veranstaltungstechnik
    (Inhaber)


    Musikhaus Kirstein GmbH
    (Produktmanager)

  • Christoph spielt die ja aktuell und ist ganz begeistert. Er hatte immerhin vorher soweit ich weiß eine Seeburg A3. Ist ja auch nicht doof, habe ich gerade wieder 2x eingebaut.

    Davor hatte er KS CPD12. Die habe ich jetzt und bin begeistert. Ist leider die einzige Box, die ich von KS selber gehört habe. Aber nach Tests und Berichten, die ich gelesen habe empfinden einige die Systeme von KS als Offenbarung.

    Ich denke in dem Preisbereich hat jeder Hersteller etwas passendes.

    Am ende musst du selber vergleichen und dann entscheiden, was dir klanglich und vom Handling am besten passt.

  • Hallo,


    die genannten KV2 EX26 sind übrigens NICHT Abstrahlungsoptimiert ( vert. ) und haben somit einen Sprung im Energiefrequenzgang auf Entfernung wie das bei solchen falsch interpretierten Grundkonstrukten üblich ist. Zudem ist der Sprung im Energiefrequenzgang von der Frequenz auch noch GENAU DA wo er sicher nicht hin gehört da wo die Qualität / Gleichmässigkeit auf / über Beschallungstiefe bei Sprachwiedergabe im wichtigsten 2,5 bis 3kHz Bereich überhaupt am relevantesten ist .Die akustische Trennfrequenz bei dieser Chassis Anordnung ist eine ganze Oktave zu hoch und das Hochton Horn hat vert. grundlegend die falsche Abstrahlcharakteristik. ( Hier zeigt sich wieder schön das fehlen jeglicher Entwicklungstiefen und Praxisfremdheit auch bei diesem KV2 Konstrukte ). Die genannten Subwoofer / Bässe sind KEINE Direktstrahler und somit für hochwertige Live Beschallung sicher NICHT die erste Wahl ...


    ;) Schotte

    Klangart-Servicecenter , Immer im Dienst für den guten Ton !
    Wir machen das einfach ... Warum ? Weil wir es können.

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 Mal editiert, zuletzt von schotte ()

  • ...

    Ich denke in dem Preisbereich hat jeder Hersteller etwas passendes.

    Am ende musst du selber vergleichen und dann entscheiden, was dir klanglich und vom Handling am besten passt.

    Das denke ich auch. Du wirst dafür kein d&B bekommen und Laccoustics hat dort bestimmt auch nichts passendes. Aber von den ganzen anderen Herstellern wirst du was bekommen. Am besten du lässt dir die Systeme mal vorstellen. Es gibt immer nette Leute die dir das Zeug mal zeigen können. Vielleicht kannst du dir ja auch einfach mal was ausleihen für nen gig.


    Und dann musst du das für dich entscheiden.

  • ...die CPD12 mussten weg, weil wir damals die kleinste Tochter erwartet haben, da hieß es, es gäbe Prioritäten, wie ein größeres Familienauto mit 3 Kindersitzen… wo ich die A3dp hatte, dachte ich, ich könnte zu sog. fullrange Boxen wechseln, damit weniger Verkabeln usw. nach dem ich bei KV2 einige Systeme vorgeführt bekommen habe, sind es die EX26 geworden. Das komische ist, ich habe beim Blindtest getippt die EX10 wäre eine Box mit kleinerem Midbass als die EX26. Klar wurden die Boxen aber nicht dafür entwickelt open airs zu beschallen, das braucht aber ein einfacher Musikant den Akustikspeziallisten nicht zu erzählen 😉

    BTW. Ein Kollege, der nur Sakralbeschallung macht hatte mit vorgeschlagen, 2 seiner 4 EX12 gegen meine EX26 zu wechseln. Da es ein 1:1 Wechseln sein soll werde ich es trotzt des Gewichtes der EX12 eingehen…


    Grundsätzlich hat Florian vollkommen Recht - bei so einem Budget finden man bei jedem der genannten Hersteller was richtig Gutes.


    Jo, Schotte, Du hattest es ja schon so oft geschrieben - der Herr Krampera baut nur Sch****. So schlechte Boxen habe ich noch niemals gehört und v.a. die HT Auflösung ist bei KV2 legendär schlecht. Es würde aber dem Forum nur gut tun, wenn jeder objektiv bleiben würde und auch nur Produkte bewerten würde die er live gehört oder am besten selbst mit denen gearbeitet hatte.


    Mit den KV2 habe ich das erste Mal vollkommen erleben können, dass man sich anspruchsvolle Musik, wie Klassik einschalten kann, die Augen zuschließt und man füllt sich sofort wie mitten in einem live Konzert ohne daran zu denken, dass es doch eigentlich über Holzkisten läuft.

    Der EX1.5 wird in einer Broschüre als BR vorgestellt, da ist ja aber dieses Brett vorne… der Hersteller nennt es „Twin Asymmetrical loading“ - sei es was es will, so unverfälscht und präzise habe ich einen Kontrabass noch nicht erlebt.


    Bitte mich nicht falsch verstehen, mich überzeugen die KV2 klanglich auf voller Linie - zwar etwas schade, dass die nicht etwas leichter sind - das wäre aber eher nur mit D Klasse Amps zu schaffen… ich habe aber selbstverständlich KEIN Problem, wenn Leute konstruktiv erzählen, die haben lieber einen Hersteller X, Y, Z - wie der Florian schon sagte, bei so einem Budget kann man nicht wirklich was falsch machen… und wenn Budget beschränkt ist bekommt man mit der A3 (bitte beachte seit 2016 gibt es die MkII die von der Leistung und Klang gegenüber der ersten Version ein riesiger Schritt nach vorne geworden ist!) eine exzellente P/L geboten. VG! 😊

  • Hallo,


    das man gescheite PA-Lautsprecher Abstrahlungs- UND Funktions- / Anwenderoptimiert entwickelt hat sich anscheinend die letzten 30 Jahre noch nicht zu allen Anbietern durchgesprochen zu haben ;). Da reicht es eben nicht über "Impuls Respons" der HT-Treiber und dem Frontend zu faseln wenn man den Rest vergisst wie ich ja schon öfters geschrieben hatte. Einfach "den besten beschichteten 1"er aus dem 18Sound Katalog raus zu suchen macht halt noch keine gute Box aus weil der eben nur ein kleines Teil eines zusammen funktionierenden Gesamtkonstruktes ist ...

    Es würde aber dem Forum nur gut tun, wenn jeder objektiv bleiben würde

    Nun, mein Beitrag war sehr Objektiv. Beschreibt es doch Fachlich Detailliert sehr schön die "Klemmstellen" auch dieses KV2 Konstruktes ...


    ;) Schotte

    Klangart-Servicecenter , Immer im Dienst für den guten Ton !
    Wir machen das einfach ... Warum ? Weil wir es können.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von schotte ()

  • Häää? Wäre ja nur gebraucht zu haben. Aktuell wäre das eher A3+ GSub 1501 dp+. Klingt auch besser als oben genanntes. Die KV2 Idee ist hier aber sicher auch nicht die dümmste.

    Viele Grüße

    Tobias

    Lt. Homepage ist der TSM-Sub noch ganz regulär im Programm:

    https://www.seeburg.net/de/lautsprecher/tsm-sub/23


    ... Ob aber die aktuellen G-18er oder K-18er besser oder alternativ wären kann ich aktuell mangels Kentniss des Materials nicht sagen.

  • Lieber Schotte... die Standard-Reaktion auf KV2 Boxen lautet etwa so: "wie schafft der Krampera es nur?" - das kommt aber von objektiven Leuten, die sich die Boxen auch mal angehört haben... klar darfst Du aber einer anderen Meinung sein, kein Thema.


    Als ein einfacher Tanzmusiker habe ich kein technisches Wissen um eine Diskussion um technische Details zu führen - vielleicht möchte es an dieser Ebene jemand übernehmen der auch das technische Wissen hat...

    von mir nur noch soviel: solange die Boxen so genial klingen ist es mir egal ob der Herr Krampera die letzten 30 Jahre verpennt hatte oder doch nicht ;) ;) ;)

    Ich glaube meinen Ohren und nicht Deinen Theorien - sofern brauche ich mich über dieses Thema nicht mehr zu unterhalten - alles Gute und viele Grüße aus Schlesien! :)

  • Kann leider die technischen Details über Abstrahlungsoptimierung der KV-Boxen auch nicht überprüfen, da ich leider viel zu viel Musiker und viel zu wenig Techniker bin. Habe das die letzten Jahre leider auch viel zu nachlässig gehandhabt und mich nicht ordentlich weitergebildet was den technischen Bereich auf der Bühne angeht. Wird jetzt bestmöglich nachgeholt..

    Umso mehr interessiert mich deine Empfehlung, Schotte. Welche Boxen würdest du mir empfehlen gegenzutesten? Ist es sinnvoll noch länger zu sparen, oder bin ich mit 6500€ noch nicht mal in der Nähe von gutem Equipment für kleine Bühnen mit Akustikmukke (Details zu unserer Bandbesetzung findest du in meinem ersten Post). Würde mich sehr über ein paar Tipps freuen, da du offensichtlich großes Wissen über den Markt hast.


    Kann die KV-Boxen ja trotzdem eventuell noch testen, du klingst sehr überzeugt davon, Krzysztof. Danke für den Tipp!

  • Schön das die versammelte Fachwelt hier nun weiß auf welcher "Basis" du hier Beiträge und Empfehlungen verfasst ... ;)

    Da machst du es dir aber schon zu einfach. Ich muss weder Winzer noch Chemiker sein um beurteilen zu können, ob mir ein Wein schmeckt. Ob ich alle Traubensorten kenne und weiss, wie das mit der Gährung funktioniert, ist total egal. Auch ohne dieses Hintergrundwissen kann ich den Wein beurteilen und in Relation zu einem anderen Wein setzen.


    Mit dem Hintergrundwissen wäre ich in der Lage, differenzierter zu beschreiben, wieso ich den einen Wein besser mag, als den anderen. Und ich wäre vielleicht in der Lage, meinen eigenen Wein herzustellen.


    Es ist gerade der Mehrwert dieses Forums, dass Leute mit ganz unterschiedlichem Hintergrund aufeinander treffen. Manche kennen die Theorie bis ins letzte Detail, andere sind Anwender und wollen primär, dass es funktioniert.


    Die Welt wäre ganz schön langweilig, wenn wir alle den selben Hintergrund hätten.