C-Band - ab wann verschrotten?

  • Howdy


    Inspiriert von einem anderen Thread möchte ich das hier anstoßen.


    Das man das C-Band (734-776 MHz) nicht mehr neu kauft ist gegeben. Im Rahmen des 5G Funkstandard (https://de.wikipedia.org/wiki/5G#Frequenzbereiche) wird der Bereich, wie schon das D-Band, von unseren Mobiltelefonen beansprucht.

    Meine Frage ist nun, ab wann wird die Phase heiß und wird man sich auf die Mittenlücke (Kanal n28 748-758MHz) verlassen können?


    Ich weiß, daß ist ein bißchen Glaskugel, aber vielleicht hat hier jemand genauere Informationen.


    Gruß

    Rainer

  • 2025, vorher ist nicht flächendeckend mit funktionierenden 5G Modems in diesem Frequenzbereich zu rechnen


    allerdings ist das sowieso nicht das Problem, denn LTE benutzt den Bereich bereits in den USA
    somit gibt es für LTE schon jetzt funktionierende Modems...
    das gilt auch für das 800MHz Band


    die Freigabe der Mittenlücke hat bei der BNetzA auch keine Priorität

  • In Ö hat der Testbetrieb für 5G schon begonnen und dauert bis Mitte 2020. Belegt wird dabei die Mittenfrequenz 739 mit 10MHz Bandbreite.

    https://www.rtr.at/de/m/KOA431…-%20Pilotbetrieb%205G.pdf

    Ich schätze es werden weitere Tests (auch in anderen Ländern) folgen.


    Für uns ist das Sennheiser C-Band Geschichte und wird durchs Shure G56-Band ersetzt -> da bin ich recht optimistisch in einigen Jahren noch ein paar Kanäle zu finden 8)

  • Es wurde in der 5G-Spezifikation wohl eine Broadcast-Option bzw. ein Standard für verschiedene Anwendungen definiert.


    Vermutlich damit man z.B. solche Dinge wie Verkehrsmeldungen, Katastrophenmeldungen, etc. dauerhaft empfangen kann, ohne dass die Apps die Übertragung als unicast anfordern müssen.


    Ob man auch Fernsehen damit übertragen möchte weiss ich nicht. Aber wir Menschen schaffen es eh wieder auch dieses Übertragungsmedium mit Blödsinn zu verstopfen.

  • Was für ein Quatsch...

    diese Österreicher...

    Angefangen haben damit die Deutschen Bayern, Dezember 2018: https://www.br.de/presse/inhal…s-zur-verfuegung-100.html


    Ob man auch Fernsehen damit übertragen möchte weiss ich nicht

    Ja, genau darum geht es. Quasi als Alternative/Ersatz zu DAB+ und DVB-T. Wäre dann für stationären und mobilen Betrieb geeignet. Zuhause direkt auf die Glotze, unterwegs auf's Handy.
    In Niedersachsen wollte die Politik direkt DAB+ schon wieder "verbieten", bevor es überhaupt etabliert ist und gleich auf 5G setzen. Bringt aber noch gewisse Probleme mit sich, z.B. Versorgung im Katastrophenfall. Ausserdem ist der 5G-Broadcast-Standard noch gar nicht fertig.

  • Bin jetzt schon etwas verwirrt. Ich habe 5G als einen Übertragungsstandard für mobiles Internet/Telefonie aufgefasst. Jetzt wird in Österreich Fernsehen und Radio darüber übertragen.

    Da gibt es wohl noch einiges zu lernen.

    also 5G ist nicht ein Standard sonder eine Zusammenfassung verschiedenster Technologien um generelle Rahmenbedingungen für bestimmte Anwendungen zu definieren

    unter anderem auch Broadcast


    irgend jemand bei einem Fachmagazin hat mal in die Runde geworfen das wir da ja auch mitmachen könnten
    und Funkübertragungen lokal begrenzt auch mit 5G realisieren könnten
    das wäre sogar denkbar, ist aber noch in weiter Ferne

    Shure 5G...:)

  • irgend jemand bei einem Fachmagazin hat mal in die Runde geworfen das wir da ja auch mitmachen könnten
    und Funkübertragungen lokal begrenzt auch mit 5G realisieren könnten
    das wäre sogar denkbar, ist aber noch in weiter Ferne

    hört sich aber interessant an. man mietet dann für die jeweilige VA einen block mit soundsovielen kanälen und hat diese dann exclusiv zur verfügung. eigentlich könnte das ein schöner traum sein, wären da nicht die finanziellen interessen der netzbetreiber - das ist dann für kulturveranstaltungen ohne gewinnerzielungsabsicht gleich wieder ein problem.

    na ja, warten wirs mal ab.

  • hört sich aber interessant an. man mietet dann für die jeweilige VA einen block mit soundsovielen kanälen und hat diese dann exclusiv zur verfügung. eigentlich könnte das ein schöner traum sein, wären da nicht die finanziellen interessen der netzbetreiber - das ist dann für kulturveranstaltungen ohne gewinnerzielungsabsicht gleich wieder ein problem.

    na ja, warten wirs mal ab.

    naja man könnte sich ja auf einen Block einigen den nicht die Netzbetreiber benutzen

    der Witz ist ja das es im 5G mehrere Anwendungsszenarien geben kann die nebeneinander funktionieren müssen...

    bei Mercedes, Siemens und so weiter werden gerade Produktionsanlagen mit 5G vernetzt
    das realisieren unterschiedliche Betreiber und nicht nur die Netzbetreiber, die stellen nur Frequenzen zur Verfügung


    vielleicht gibt es dann Frequenzvermieter... ;)


    aber wie gesagt ist das noch weit in der Zukunft


    nächstes Jahr wird erst mal eine neue Version der Spezifikationen erwartet die weitere Dinge festlegt

  • ... aus recht guter Quelle: Monteure auf dem Dach meiner aktuellen Winterbaustelle, die für den letzten verbleibenden E-Netz-Betreiber in .de Antennen wechseln, nachdem ich gefragt habe, ob sie schon 5G drauf bauen und erwiedert wurde mit (Zitat nach Gedächtnisprotokoll) : "Nein, wir wechseln hier nur auf mehr Nutzer pro Antenne, aber das Stadtgebiet Stuttgart wird bis Sommer 2020 für eine Testphase 5G ausgebaut." [trifft wohl auf loloverdes Arbeitsplatz / Venue zu]


    Gruß


    sec


    p. s. : jetzt könnte der leicht delligente Mensch noch nachschauen, welche Frequenzen der Betreiber gekauft hat / welche zugewiesen worden sind, und dann darauf 1+1 zusammenzählen und eventuell vorab schon 'mal reagieren....

  • aber das Stadtgebiet Stuttgart wird bis Sommer 2020 für eine Testphase 5G ausgebaut." [trifft wohl auf loloverdes Arbeitsplatz / Venue zu]

    Wobei es um meine persönlichen C-Band Funken geht.

    Meine Venue hat 4 Strecken E-Band und (festhalten) 6 Strecken VHF (für die Jungen unter uns: 190MHz). Keine 25 Jahre später sind die wieder aktuell.

    Da stört mich 5G nicht :-)

  • Aussage Telekom Manager auf meiner Bühne Anfang November:

    "Roll out 5G bis 2025"

    kannste knicken, die Manager wissen leider überhaupt nicht wovon die reden... Marketing Gesülze


    5G ist eine Sammlung von verschiedenen Standards, ein Aspekt davon ist unter anderem Mobilfunk, ein weiterer Aspekt ist mobiles Internet oder IoT, es kommt sogar Broadcast vor... oder edge computing um mal ein neues Schlagwort ins Spiel zu bringen


    im nächsten Jahr wird es eine weitere Version der Spezifikationen geben, in denen dann wieder neue Funktionen Einzug halten werden...


    da ist alles im Fluß und nicht mal LTE ist bei 90% Fläche angekommen


    also meinte der Manager das der Roll Out bei der Telekom bis 2025 gestartet wird? Sicher nicht, aber Flächendeckung wird es wohl auch nicht erreichen, da genügt erst mal LTE, die Basisstationen müssen sich ja erst mal amortisieren...


    die Vorteile von 5G kommen zuerst in dicht besiedelten Gebieten zum Tragen, kleinere Zellen die sich untereinander weniger stören und mehr Geräte pro Zelle sowie angepasste Frequenzen für bestimmte Aufgaben
    5G wird auch beim autonomen Fahren eine Rolle spielen aber dafür braucht es Computer in den Basisstationen (Edge Computing) und vor allem viele Basisstatione, viel mehr als für LTE

  • In CH ist das C-Band seit 31.12.2018 definitiv für Broadcast finito. Das 5G-Telefonnetz ging in ausgewählten Ortschaften (Sunrise Telecom) bereits 2017 in Testbetrieb. Swisscom plant(e), bis Ende 2019 flächendecken 5G einzuführen. Das wurde aber durch viele Einsprachen von Anwohnern verhindert. Auch einzelne Gemeinden und Kantone stellen sich gegen den Ausbau des Netzes, deshalb wird‘s wohl noch etwas dauern (unklare Auswirkungen von 5G auf die Gesundheit). Bei .swisscom (und anderen Providern) gibts bereits eine (wenn auch kleine) Auswahl an 5G Handies.


    Irgendwie ist da DE wohl nicht mehr so ganz mit der technischen Entwicklung mitgekommen? Auf jeden Fall ist in CH das C-Band ein absolutes no-go.

  • Na, wir müssen ja eh erst mal klären, ob wir (übertrieben gesagt) den einzigen Anbieter brauchbarer Hardware für die Infrastruktur von 5G verbieten wollen oder nicht.


    ... ein wenig so, wie wenn man beschließen würde "von heute an kein Sand mehr für den Straßenbau" und sich dann wundern würde, warum es keine neuen Straßen oder / und Rennovierungsmaßnahmen mehr statt finden.

  • In CH ist das C-Band seit 31.12.2018 definitiv für Broadcast finito. Das 5G-Telefonnetz ging in ausgewählten Ortschaften (Sunrise Telecom) bereits 2017 in Testbetrieb. Swisscom plant(e), bis Ende 2019 flächendecken 5G einzuführen. Das wurde aber durch viele Einsprachen von Anwohnern verhindert. Auch einzelne Gemeinden und Kantone stellen sich gegen den Ausbau des Netzes, deshalb wird‘s wohl noch etwas dauern (unklare Auswirkungen von 5G auf die Gesundheit). Bei .swisscom (und anderen Providern) gibts bereits eine (wenn auch kleine) Auswahl an 5G Handies.


    Irgendwie ist da DE wohl nicht mehr so ganz mit der technischen Entwicklung mitgekommen? Auf jeden Fall ist in CH das C-Band ein absolutes no-go.

    das kann nicht gestimmt haben, es gibt erst seit Anfang 2019 5G fähige Endgeräte in Europa zu kaufen

  • Na, wir müssen ja eh erst mal klären, ob wir (übertrieben gesagt) den einzigen Anbieter brauchbarer Hardware für die Infrastruktur von 5G verbieten wollen oder nicht.


    ... ein wenig so, wie wenn man beschließen würde "von heute an kein Sand mehr für den Straßenbau" und sich dann wundern würde, warum es keine neuen Straßen oder / und Rennovierungsmaßnahmen mehr statt finden.

    das mag die Berichterstattung so suggerieren aber auch hier ist die Wahrheit viel komplexer


    ja der chinesische Staatskonzern hat einiges an Zugangstechnik zu bieten,
    aber es gibt auch andere Anbieter brauchbarer Hardware