Leinwand auf Truss spannen, um Breite auszunutzen

  • Hallo zusammen,


    in einer Kirche möchten wir haben wir neben dem Altar ca. 2,5m Platz für eine Leinwand, den wir möglichst gut nutzen wollen, Projektion von vorne. Hat schon mal jemand die Leinwand auf eine Truss gespannt (statt dazwischen; mir schwebt 2-Punkt vor) und dann Spannfixe um die Seiten nach hinten befestigt, sodass die gesamte Breite der Truss für die Projektion genutzt werden kann? Hoffe, das ist verständlich...

  • Tatsächlich habe ich mit traversenrahmen mit aufgespannter Operafolie ausgesprochen gute Erfahrungen gemacht.

    Wichtig ist, damit die Struktur und besonders die Bolzen nicht zu sehen sind, einen umlaufenden Rahmen aus Latten zu setzen.

    Die besten Ergebnisse hatte ich mit je zwei Theaterlatten als L- Profil aufgelegt. An der stelle wo die Bolzen sitzen werden mit einem größeren Forstnerbohrer vertiefungen gesetzt.

    Das Bespannen sollte liegend erfolgen. An den Ecken ist dann ein wenig Feinarbeit gefragt um es Faltenfrei zu bekommen. Geht wirklich gut mit etwas Geduld und Übung. Und das auch in Formaten und Dimensionen bei der Rahmenleinwände wirklich keinen Spaß mehr machen und auch kostentechnisch weit aus dem Rahmen schlagen. (Der Wortwitz ist geschenkt😋)


    Es muss also nicht immer Stumpfl sein, auch wenn ich deren System wirklich gut finde.

    Sebastian Saupe
    |- Tontechniker - technischer Leiter - technischer Planer -|
    Meister für Veranstaltungstechnik FR Beleuchtung
    Berlin

  • Wenn das ne Festinstallation ist könnte man auch einfach ein vernünftiges Leinwandtuch auf eine Holzplatte tackern. fertig.

    Wenn es denn unbedingt truss sein muss, ist man mit dem Vorschlag von Scanco1 ganz weit vorne...

    Oder man nimmt ne Truss von Litec und verschraubt die Endplatten.

  • Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es eher darum die komplette Breite ohne den schwarzen Leinwand Rand zu nutzen. Ähnlich dem Fullwhite von Stumpfl ? Und das Alu ist noch nicht gekauft ?

    Dann würde ich mal mit Projektionsfolie mit Flachkeder versehen und einen Kederrahmen bauen.
    Das kann zwar nicht Jeder, aber zumindest die Herren aus Kerpen haben es mal ddrauf.