Interesse an Vortrag / Seminar zu persönlicher Katastrophenvorsorge?

  • Wann willst Du an dem Webinar "Persönliche Katastrophenvorsorge" teilnehmen? 12

    1. Freitag, 16.07.2021 um 20:00 Uhr (4) 33%
    2. Montag, 19.07.2021 um 20:00 Uhr (10) 83%
    3. Freitag, 23.07.2021 um 20:00 Uhr (3) 25%

    *** EDIT: Anmeldung bitte im Kalender des PA-Forums! :) ***



    Hallo werte Kolleginnen und Kollegen,


    unter dem Eindruck der aktuellen Lage in Westdeutschland, in der derzeit auch etliche meiner Kolleginnen und Kollegen im Einsatz sind, hat sich wieder gezeigt, dass viele Menschen für solche Notlagen nur unzureichend vorbereitet sind.


    Ich veranstalte seit einigen Jahren Workshops und halte Vorträge zum Thema "persönliche Katastrophenvorsorge", und habe einige vorbereitete Materialien dafür in petto. Als einmalige Aktion würde ich für Euch einen entsprechenden rund 90-minütigen Vortrag / Workshop mit Gelegenheit für Fragen und Diskussion anbieten, sofern daran Interesse besteht.


    Themen wären unter anderem

    • Was sind Katastrophen, die möglich sind, und welche Auswirkungen haben sie auf mein Leben?
    • Was kann ich von der öffentlichen Gefahrenabwehr erwarten?
    • Ziele des Konzeptes zivile Verteidigung, Empfehlungen des BBK
    • Organisation der persönlichen Vorbereitung, Szenarien und Planung
    • Bauliche Sicherungsmaßnahmen
    • Materielle Vorsorge
    • Verhalten in persönlichen Notlagen - wie kann ich mich geistig vorbereiten?

    Muss mal sehen, auf welcher Plattform wir das dann machen würden, ggfs. könnten mir die Mods ja im Chatraum des PA-Forums Moderatorenrechte geben, dann könnte ich da präsentieren - andernfalls würde ich es in MS Teams machen.


    Würde mich freuen, wenn Ihr in der Umfrage anklickt, wann Ihr Interesse und Zeit hättet, so ab 5 bis 10 Interessenten würde ich die Veranstaltung dann durchführen und hier den entsprechenden Link posten.


    Mit besten Grüßen Tobias Zw.


    EDIT: Ich hab's mal als Termine angelegt - am kommenden Montag hier und am Freitag, dem 23.07. hier.

  • Leider kann ich an den Terminen auch nicht. Das Thema finde ich aber extrem spannend und relevant! Kann man das am Ende irgendwo nachschauen?

    Nun, nachdem nach meiner Zählung schon Zwei keinen passenden Termin gefunden haben, können wir's dann ja vielleicht - Interesse vorausgesetzt - später noch einmal wiederholen. Schau'n wir mal, vielleicht sagen die Teilnehmer am kommenden Montag ja auch, dass das alles ganz großer Käse und der Dozent doof ist... ;)


    Mit besten Grüßen Tobias Zw.

  • Von mir auch noch mal ganz herzlichen Dank an Alle, die da gestern Abend mit dabei waren!


    Für die, die's verpasst haben: Wir machen eine zweite Runde am kommenden Freitag um 20:00 Uhr, würde mich freuen, wenn sich noch mehr Interessenten unter diesem Link hier anmelden!


    Und ich bräuchte auch noch einen Mod, der mich dann zum Präsentator macht... ;)


    MfG Tobias Zw.

  • auch von mir ein herzliches dankeschön für diese interessanten tipps!

    da war wirklich einiges dabei, das uns zum nachdenken angeregt hat. vor allem die idee mit dem gepackten rucksack hat uns (hab es zusammen mit meiner frau angesehen) gut gefallen... warum kommt man nicht selbst auf solche einfachen lösungen?


    immerhin nutze ich die meisten der empfohlenen apps schon, das war ja schonmal beruhigend.

    beunruhigend war dagegen die sache mit der behördenkommunikation, die offensichtlich vom handynetz abhängig ist. keine wirklich gute idee. denn auch ich gehe sehr stark davon aus, dass man unser stromnetz früher oder später hacken wird und die stromversorgung damit zum erliegen kommt. das ist nur eine frage der zeit.


    wer es verpasst hat, dem darf man den beitrag am kommenden freitag wirklich ans herz legen.

  • immerhin nutze ich die meisten der empfohlenen apps schon, das war ja schonmal beruhigend.

    beunruhigend war dagegen die sache mit der behördenkommunikation, die offensichtlich vom handynetz abhängig ist.

    Ups, da habe ich mich anscheinend leider missverständlich ausgedrückt. Was ich meinte ist: Der Behördenfunk funktioniert so ähnlich wie ein Handynetz und ist deswegen auch auf (relativ viele) Basisstationen angewiesen, die Strom und Datenverbindungen brauchen.


    Nichts desto weniger halt deutlich anfälliger als das "alte" analoge Gleichwellenfunknetz, das mit drei Basisstationen einen kompletten, hügeligen Flächenlandkreis abdecken konnte...


    Aber Danke für die Blumen! Freut mich, dass es Dir und vor allem Deiner Frau gefallen hat, gerne Grüße unbekannterweise :) ...ich hatte es ja schon gesagt, das Thema ist ein Familienprojekt, bei uns spielen auch alle mit.


    Beste Grüße


    Tobias Zw.

  • ok, dann hatte ich das wirklich missverstanden.

    sind diese basisstationen für den behördenfunk fest installiert, bzw. haben die wenigstens eine eigene stromversorgung? denn die müssen im katastrophenfall ja wesentlich länger funktionieren. oder ist diese info nicht für die öffentlichkeit bestimmt?

    ich hoffe, dass ich mit der frage den thread nicht torpediere...

  • In Österreich sind diese Basisstationen meinen Wissens nach für 48h Betrieb ohne EVU-Netz ausgelegt. Danach müsste die Feuerwehr ein Aggregat anhängen...


    Bzgl. Unabhängigkeit:

    Diese Basisstationen hängen natürlich tlw. auch an der Telekom Infrastruktur.

    Gibt's diese Datenverbindung nicht, ist die Zelle isoliert...

    Sofern nicht anders angebunden...


    LG

  • Kein Ding… das sind eigene Basisstationen - hier eine Übersicht auf Google Maps.


    Die haben tatsächlich auch USVen, wie lange die ohne Strom laufen ist offiziell nur für den Dienstgebrauch… <hust> <vierstundenhöchsten> <hust> …und brauchen halt auch funktionierende Datenleitungen.


    Zu der Entwicklung und Technik hier mehr, zur Sicherheit findest Du hier auf Seite 42 eine SEHR optimistische und zukunftsgewandte Sicht, diese Studie halte ich für realistisch… und ist hervorragender Lesestoff für ein paar Stunden! - Die nehme ich auch direkt in die Dateien für den nächsten Termin mit auf… ;)


    Baden-Württemberg hat bereits dieses Krisenmanagement-Handbuch veröffentlicht, die wirst Du evtl. auch ganz erhellend finden.


    Beste Grüße Tobias Zw.

  • In Österreich sind diese Basisstationen meinen Wissens nach für 48h Betrieb ohne EVU-Netz ausgelegt. Danach müsste die Feuerwehr ein Aggregat anhängen...

    So in DE auch der Plan, allerdings nur mit 2 Stunden USV…


    Aufgabe: dafür müssen dann


    a) genügend Stromerzeuger vorhanden sein,

    b) genügend Einsatzkräfte da sein, die die zu den Basisstationen bringen und anschließen, und

    c) müssen diese Einsatzkräfte mit den Technikern der privaten Betreiber koordiniert werde…


    Ich würde das gerne mal in einer realistischen Großübung sehen, bevor ich daran glaube.


    Mit freundlichen Grüßen Tobias Zw.

    - sonst nicht so negativ -