Midas Heritage D - HK Audio - Auvitran und Shure Demo Tag

  • Ach ja: Eine Ur-Lucas 1000 aus demselben Jahr läuft bei uns ebenfalls immer noch. Dort hatten wir mal die HT‘s ersetzen müssen.

    Mist…. Die Teile halten zu lange, wie sollen wir denn da neues verkaufen :P


    Im Ernst, MDF ist für bestimmte Anwendungen und Preispunkte nach wie vor ein gutes Material, trotzdem kann ein schönes Multiplex, evtl. Sogar noch PU beschichtet wie die Contour X, schon noch etwas mehr Stöße vertragen.

    Für beides gibt es eine Berechtigung, genau wie für günstige Lautsprecher aus Plastik mit Bluetooth. Alles davon kann man professionell und sinnvoll einsetzen, der Zweck muß nur passen. :thumbup:

    Privater Account mit meiner persönlichen Meinung.

    Sollte es ein Problem mit meiner Neutralität zu einem Thema geben mache ich das im Beitrag kenntlich. :thumbup:

    http://www.noon.ruhr


    Application Support Engineer - HK Audio

  • ...ach so...


    ...falls HK 'mal 'nen Siebdruckbeschichteten-Birke-durch-und-durch-querverleimten 18-Zoll-Sub mit eigenem Material (außer das echte Holz :D ) zum Testhören braucht, einfach melden, Hubwagen und Hebebühne am LKW mitbringen :)

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ...ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

  • es gibt ja letztlich kaum eine boxenhersteller über den es keine Anekdoten gibt. mir klingelt immer noch herr Meyer im Ohr, der seinen usern mal vorwarf, das sie mit seinen boxen nicht umgehen könnten :)


    es ist und bleibt einfache Tatsache: man sollte einen Hersteller 'heiraten' und mit dem dann durch dick und dünn gehen. in den seltensten fällen macht es sinn boxen verschiedener Hersteller im lager zu haben.

  • Ich finde deshalb den Vergleich etwas "Apfel mit Birnen".

    den vergleich hatte aber der verkäufer gemacht, der meinte: "die dinger sind doch genau so gut wie die Martins" ... unsere einwände, dass das nicht stimmen kann, wurden überhört. wir waren eben "nur die techniker", der ehrenwerte verkäufer eines großen musikhandels musste es ja viel besser wissen als wir...


    so, dann hatte aber noch ein weiteres erlebnis mit HK, diesmal ein rockkonzert in der pfalz mit mehreren bands. ich habe zwei davon gemischt - gestellt wurde eine HK R-serie. was soll ich sagen... wahrscheinlich war der verleiher einfach unfähig, aber so einen unsteten sound von meter zu meter hatte ich bis dato noch nicht gehört.

    HK hatte seiner zeit nicht nur das problem mit den billigen serien, die den ruf gedämpft haben - sondern auch mit besitzern ihrer anlagen, die überhaupt nicht wussten, wie man ein hornsystem sinnvoll stackt.


    und aktuell habe ich immer wieder mal einen verleiher in einer unserer hallen, der ein LTS system mitbringt. da werden immer zwei topteile nebeneinander gestackt (mit der originalen halterung). und, mit verlaub: was da zwischen den tops passiert, gefällt mir überhaupt nicht. da gibt eine stelle, wo der gesang quasi komplett verschwindet. ich habe den verleiher auch schon drauf angesprochen - aber der hört das einfach nicht!? entweder ist er wirklich taub - oder er überspielt das manko sehr professionell.


    ich hoffe sehr, dass man da seitens HK in zukunft mehr wert darauf legt, die kunden besser (oder überhaupt) zu schulen.


    tut mir wirklich leid, wenn ich fast nur schlechte erfahrungen mit dem hersteller gemacht habe, aber so war das nun mal. lügen bringt ja niemanden weiter.

  • Das Thema Schulungen ist ja genau meins :) und ja, wir wissen um die Problematik. Wir versuchen für unsere Cosmo besser zu schulen, aber auch für die kleineren Serien.

    Eigentlich müsste man ja jedem der mehr als zwei Lautsprecher betreibt das BobMccarthy Buch zur Pflicht machen.


    Die LTS stacking Thematik kann man kurz machen: Headstack geht sehr gut, Seite an Seite hat die gleichen Probleme die jedes top hat das man nebeneinander stellt, das gibt die Physik so vor, leider. Aber auch das wissen wir.


    Wenn du Lust hast fände ich einen Austausch direkt in St. Wendel echt spannend wora lese deine Beiträge hier echt gerne und denke das kann fruchtbar sein. Also schreib mir wenn du bock auf einen Besuch im Saarland hast.

    Privater Account mit meiner persönlichen Meinung.

    Sollte es ein Problem mit meiner Neutralität zu einem Thema geben mache ich das im Beitrag kenntlich. :thumbup:

    http://www.noon.ruhr


    Application Support Engineer - HK Audio

  • Wenn du Lust hast fände ich einen Austausch direkt in St. Wendel echt spannend wora lese deine Beiträge hier echt gerne und denke das kann fruchtbar sein. Also schreib mir wenn du bock auf einen Besuch im Saarland hast.

    vielleicht schaffe ich es ja mal, eine "ex" in Saarbrücken zu besuchen... das wär sicher lustig.

    allerdings: vor nem jahr hätte ich ja massig zeit gehabt, im moment hab ich davon aber leider eher wenig übrig.

    aber ich merke es mir mal vor, danke.

  • Zitat

    Eigentlich müsste man ja jedem der mehr als zwei Lautsprecher betreibt das BobMccarthy Buch zur Pflicht machen.

    Was hindert Euch daran, die wichtigsten Dinge aus dem Buch physikalischen Grundlagen, selbst zu veröffentlichen (vielleicht sogar in Deutsch). Und dann noch meine Messsoftware ab einer gewissen Anzahl 'bundeln' könnte deutlich was bringen. :-)

    SIM II Operator and Dante Level I-II-III
    Jugendschwimmabzeichen, Rettungsschwimmabzeichen in Bronze
    Meine kommerziellen Softwareprodukte SATlive und LevelCheck

  • Tomy, auch wenn er in teilen nicht ganz selbstlos ist :whistling: , ist das ist ein sehr guter vorschlag, den man nur unterstützen kann :!::!:

    dabei muss man die sache ja nicht ins kleinste beschreiben und muss auch nicht alle rechenoperationen bin ins kleinste darlegen, aber eine gute grundübersicht über die wichtigsten zusammenhänge beim betrieb mehrerer lautsprecher wäre für viele zeitgenossen in unserer branche, nach wie vor, sicher eine nützliche sache.


    und dabei denke ich auch nicht ganz selbstlos: ich hab einfach keinen bock mehr, das den leuten ständig aufs neue erklären zu müssen. denn nach wie vor werden da oft grobe fehler gemacht. in der profiliga natürlich deutlich seltener, aber selbst dort hab ich oft genug gesehen, dass es techniker gibt, die vom abstrahlverhalten ihrer eigenen lautsprecher ganz offensichtlich keine ahnung haben.

  • naja, das problem ist ja eher vielschichtig:

    -man bekommt durchaus ne menge holz fürs geld

    -das meiste ist ja auch nicht schlecht, aber eben auch nicht so richtig gut

    -der user ist ab und an eben auch nicht willig oder am ende seines Wissens und wollen angekommen.

    eines meiner persönlichen Vorurteile gegenüber hk ist ja, das wenn jemand mit hk ankommt, dann kann er noch nicht so lange in der va Technik sein oder er bedient ein eher kleines Segment. mit allem was dazugehört :)

  • eines meiner persönlichen Vorurteile gegenüber hk ist ja, das wenn jemand mit hk ankommt, dann kann er noch nicht so lange in der va Technik sein oder er bedient ein eher kleines Segment. mit allem was dazugehört :)

    Weiss nicht, ob das so absolut stimmt. Ich kenne schon Beispiele, wo man mit HK ein bestimmtes Kundensegment abdeckt und für andere Jobs werden andere Werkzeuge eingesetzt. Konkret fallen mir da ein Beispiel vom "Soundcaddy" (oder so ähnlich) ein und dann die Lucas Systeme für Selbstabholer. Da passen P/L und die Dinger sind einfach relativ simpel im Handling. Einstecken, einschalten und loslegen.


    Ich hatte am Anfang 2 Ur-Lucas Systeme, die wunderbar Geld eingespielt hatten und nach vielen Jahren der Nutzung zu einem erstaunlich hohen Kurs einen neune Besitzer fanden...