Moving Head Spot mit guter Helligkeit (bis 1.200€)

  • Moin,

    an unserer Schule haben wir vor Jahren vier Showtec Indigo 4600 angeschafft. Das war damals mit das Vernünftigste, was auf dem Markt zu haben war (natürlich im preislichen Rahmen gesehen). Allerdings ist die Lichtleistung auf der Bühne - vor allem in Verbindung mit anderem LED-Licht - oft nicht stark genug, erst recht, wenn Farben ins Spiel kommen. Der Indigo ist mit einer Lichtleistung von 7300lux/2m angegeben.


    Daher suchen wir nun nach einem leistungsstärkeren Ersatz. Bei den günstigen habe ich u.a. folgende Geräte gefunden:

    • Varytec Hero Spot 90 (349€) - soll ca. 11.400lux/2m liefern
    • Showtec Shark Spot One (440€) - soll ca. 11.150lux/2m liefern
    • Showtec Phantom 65 (599€) - soll ca. 11.700lux/2m liefern

    Im Vergleich sind das nur ca. 50% mehr Lichtleistung - das könnte erneut zu wenig sein. Deutlich heller sind:

    • Varytec Hero Spot 230 Zoom (729€) - soll ca. 31.200lux/2m liefern (bei 11°) - hat "Silent-Modus"
    • Lightmaxx Vector Spot Zoom 2.0 (649€ - könnte baugleich zum Hero Spot 230 sein)
    • Showtec Phantom 100 (739€) - soll ca. 34.300lux/2m liefern (bei 12°) - hat keine statischen Gobos
    • Showtec Phantom 130 (999€) - soll ca. 32,500lux/2m liefern (bei 12°)

    Mich würde interessieren:

    • Sind die Geräte empfehlenswert für unsere Anwendung? Der Lightmaxx Vector Spot Zoom 2.0 ist vom P/L-Verhältnis interessant.
    • Kennt ihr eins der Geräte und könnt von euren Erfahrungen berichten?
    • GIbt es noch andere Empfehlungen in der Preisklasse um 650-750€?
  • Noch ein Versuch mit erweitertem Budget (ca. 1.200€ brutto).

    Gefunden habe ich u.a.: (Zum Vergleich: Unser Indigo 4600 hat 1.800 Lumen)

    Nun frage ich mich, ob die konventionellen Leuchtmittel ein Problem sein könnten. Bei der Haltbarkeit befürchte ich keine unglaubliche Kostenfalle, weil die Heads im Schuleinsatz eben keine Dauerläufer sind. Kürzlich war nun was vom Auslaufen konventioneller Leuchtmittel (EU-Regelung) die Rede. Bin mir nicht klar, ob uns das betrifft und ob es nicht reicht, sich einige Leuchtmittel auf Halde zu legen. Andererseits will ich ja auch nicht auf ein lahmendes Pferd setzen.


    Der Cameo Auro Z300 sieht als LED-Head nach einer guten Lösung aus - und ich würde mich über Erfahrungsberichte zu dem Teil freuen.


    Tipps zu weiteren Alternativen sind willkommen. (mit nicht zu lautem Lüfter). Der Showtec Phantom 130 war mir noch aufgefallen (6500 Lumen) - der soll aber eben leider recht laut sein.

  • Hanseat

    Hat den Titel des Themas von „Moving Head Spot mit besserer Helligkeit als Showtec Indigo 4600“ zu „Moving Head Spot mit guter Helligkeit (bis 1.200€)“ geändert.
  • Ich kann deine Frage leider nicht beantworten. Aber beginnt das Problem nicht bereits bei der Vergleichbarkeit?


    Wenn das eine Gerät den Output X bei 12° hat, das andere bei 15°, dann hätte das zweite Gerät eine deutlich höhere Lichtleistung, auch wenn sich am Ende beide Geräte gleich gut durchsetzen würden. Ich hoffe man versteht, was ich meine.


    Auch verschiedene Einheiten machen den Vergleich schwierig (Lux, Lumen, Candela,...).


    Und gerade bei Movingheads im unteren Preissegment ist die Lautstärke der Lüfter oft ein grosses Thema. Ist das für die Schule unwichtig?

  • Die Lichtleistung habe ich - soweit möglich - auf Basis photometrischer Daten verglichen und gegebenenfalls mit einem Lux-Lumen-Rechner unter Berücksichtigung des Abstrahlwinkels "interpoliert". Dabei hat sich herausgestellt dass es im wesentlichen drei Gruppen gibt:

    (Die Angabe für 2m/15° diente der Vergleichbarkeit zum Indigo, der mit 7.200 Lux angegeben ist.)

    • ca. 3.500-4.500 Lumen (in 2m Entfernung und ca. 15° etwa 16.000 Lux)
      JB Systems Challenger BSW / Stairville BSW 100 / Varytec Hero 230 / Briteq BT Meteor 100W
    • ca. 6.600-7.500 Lumen (in 2m Entfernung und ca. 15° etwa 28.000 Lux)
      Showtec Phantom 130 / Cameo Auro Z300 / ADJ Focus Spot 4Z / Showtec Phantom 3R
    • ca. 11.000-12.000 Lumen (in 2m Entfernung und ca. 15° etwa 45.000 Lux)
      FOS 12R Hybrid Pro / Lightmaxx Vector BSW 10R MKII / Stairville BS-280 R10 / Elation Fuse SFX

    Als LED-Fluter kommen bei uns u.a. zwei Lightmaxx CLS-3 zum Einsatz, die mit je 4x 11.500 Lux @1m (25°) angegeben sind. Dagegen müssen sich die Moving-Heads gut durchsetzen können. Das schaffen die bisherigen Indigo 4600 definitiv nicht. Dann darf man ja auch nicht vergessen, dass die Angaben für Weißlicht gelten. Bei Verwendung von Farbfiltern kommt dann eben deutlich weniger aus den Heads raus.


    Die erste Gruppe wäre für uns daher definitiv noch zu schwach, die zweite könnte passen und die dritte wäre wahrscheinlich "oversized" (den Elation Fuse SFX habe ich als "Referenz" dabei - der fällt preislich leider deutlich raus).


    Die Lautstärke ist tatsächlich ein Thema. Zwar kommen die Heads vor allem bei Konzerten zum Einsatz, die vorhandenen Indigo 4600 sind aber tatsächlich recht leise, so dass wir wieder nach möglichst leisen Geräten suchen. Dazu habe ich nach Erfahrungsberichten gesucht - Messwerte finde ich dazu nicht. Teilweise gibt es einen "silent" Modus (der aber u.U. auch eine geringere Lichtleistung mit sich bringt).

  • Also ich bin bei meiner Suche nach einer hellen, universellen Lampe bei der Sorte Stairville BS 280 gelandet.

    Die Lampe gibts von zig chinesischen Herstellern und ist eine Kopie vom Robe Pointe.

    Das ist sowas wie eine LAB10000 mit ihren zahlreichen Clonen unter den Lampen.


    Wenn du mal auf die Robe-Site gehst, stehen da realistische Helligkeitsangaben, die sicher auch mehr oder weniger für die Clone gelten.

    Verbaut ist da ein 10R-Brenner mit 280 Watt.


    Die kleinen LED-Dinger; wie etwa der Hero Spot sind eher Spielzeug für den Partykeller oder Größe Hochzeitsfeier mit 50 Gästen.

    Auf 2m sind die sicher hell, aber bei 10 ist da nichtmehr viel los..

    Eine richtige LED Lampe dürfte bei 250, eher 300 Watt losgehen.


    Wenn man die Möglichkeit hat, lohnt der Besuch des Showrooms eines größeren Musikhauses..

  • Vom Lichtstrom her soll der Showtec Phantom 3R Hybrid ähnlich leistungsstark sein wie der Robe Pointe, der von dir genannten BS-280 vermutlich noch etwas heller, der FOS 12R Hybrid Pro verwendet wohl auch ein ähnliches Leuchtmittel. Preislich liegt der FOS am günstigsten.


    Als LED-Heads habe ich den Cameo Auro Z300 oder den Showtec Phantom 250 im Auge. Der Showtec bietet allerdings nur wenige Gobos und beide bekommen keinen scharfen Beam hin. Auch der FOS Scorpio BSW würde mich interessieren, da er eine gute Ausstattung hat und über leise, temperaturgeregelte Lüfter verfügt. Nur leider finde ich keine Angaben zur Lichtleistung (falls jemand die entsprechende Info hat, würde mich das freuen) und "200W LED" muss ja zunächst gar nichts bedeuten.


    Eine Frage, über die ich mir Gedanken mache: Auf unserer Bühne können schon mal einige Leuts nicht allzu weit vom Moving-Head entfernt stehen. Daher spielt auch die "mit dem Licht" abgestrahlte Wärme eine Rolle. Sind da nicht LED-Heads deutlich im Vorteil gegenüber Heads mit Entladungslampen? Oder gibt es bei vergleichbarer Lichtleistung in dieser Hinsicht keinen Unterschied?

  • Nur mal ein Einwurf von der Seite:


    Clone vom Robe Pointe sind (zumindest alle, die ich bisher gesehen habe) sehr laut.


    Die original Robe Pointe sind ok, allerdings auch nicht leise.


    Um mal ein Beispiel zu bringen: ein 800er Clay Play qwo ist leiser!


    Du musst auch überlegen, was du machen willst. Eine wilde Beamshow oder anspruchsvolle Bilder, auch mit gobo-Effekten.


    Wenn es ne Festinstallation ist, kommen ja durchaus auch die schwereren Vertreter der Zunft in Betracht und manche davon kann man in gutem Zustand gebraucht schonmal „schiessen“.