Warnex verwenden - wie jetzt?

  • Guten Tag,


    ich weiß, dass es schon haufenweise Beiträge zum verwenden von Warnex gibt allerdings bringt mich letztendlich der haufen an Informationen wieder durcheinander, zumal ich teilweise Beiträge von vor 20 Jahren gefunden habe.

    Die einen schreiben, komplett sprühen, die Anderen rollen. Mal heißt es Lammfellrolle, mal Strukturrolle.

    Mal heißt es einfach drauf rotzen, die anderen verdünnen das Warnex erst und schaffen sozusagen eine verdünnte Grundierung und tragen dann den Rest auf.

    2 Schichten mit der Lammfellrolle und dann spritzen habe ich auch gelesen.


    Viele Bilder von Tutorials sind inzwischen offline.


    Ich denke in den letzten 20+ Jahren hat sich sicherlich was in der Verwendung von Warnex getan und ich wollte nach aktuellen Verwendungstipps fragen.


    Ich würde das spritzen via Unterbodenschutz-Pistole bevorzugen, zumal ich eine BGS 3203 schon hier liegen habe. Großer Kompressor mit ausreichend Liter pro Minute ist auch vorhanden. Ich habe 8kg Warnex organisiert für ~8m² Multiplex. Ich will keine 24er Schleifpapier Oberfläche, sondern nur leichte Unebenheiten, wobei man das ja mit dem Luftdruck von 2-3 Bar regelt.

  • hell&dunkel

    Hat das Thema freigeschaltet.
  • Zitat

    Ich denke in den letzten 20+ Jahren hat sich sicherlich was in der Verwendung von Warnex getan

    Warum?


    (abgesehen von "nimm kein Warnex mehr sondern lass' Beschichten")


    10 Köche, 11 Meinungen - und jede funktioniert.


    Jeder macht es so, wie es bei ihm passt - schau einfach an einem Probestück (sofern Du hinterher ggf. Abschleifen vermeiden willst) ob Du mit Deiner Methode das Ergebnis bekommst, das Du willst - wenn ja, dann passt es. Wenn nein - musst Du dich wohl so lange durch die verschiedenen Varianten durchprobieren, bis das gewünschte Ergebnis heraus kommt.

  • Ich würde das spritzen via Unterbodenschutz-Pistole bevorzugen, zumal ich eine BGS 3203 schon hier liegen habe. Großer Kompressor mit ausreichend Liter pro Minute ist auch vorhanden. Ich habe 8kg Warnex organisiert für ~8m² Multiplex. Ich will keine 24er Schleifpapier Oberfläche, sondern nur leichte Unebenheiten, wobei man das ja mit dem Luftdruck von 2-3 Bar regelt.

    Dann mach das genau so, funktioniert bestens. Auf keinen Fall verdünnen, sonst wird das nichts mit Struktur.

    Einmal vorher mit Schaumstoffrolle vorrollen kann nicht schaden.

    MfG Heini


    (Lasst euch von dem DJ nicht verwirren. ;))

  • Zitat

    Dann mach das genau so, funktioniert bestens. [...] Einmal vorher mit Schaumstoffrolle vorrollen kann nicht schaden.

    Danke! Eine solche Antwort wolle ich sehen. Kurz und knackig.

  • Mit eine Lammfellrolle wird man nicht glücklich werden.

    Mit Schaumstoffrollen:

    Fein zum Vorrollen (in die Ecken wo man nicht hinkommt einfach mit dem Pinsel austupfen/streichen) und wenns trocken ist für die zweite Lage GROB damit Struktur reinkommt, funktioniert das bei kleinen Stückzahlen ganz gut.

    Ansonsten wenn es mehr wird und entsprechendes Werkzeug vorhanden ist natürlich auch mit Kompressor (mit großem Tank) und Spritzpistole für Unterbodenschutz.


    Das Empfinden welche Struktur "richtig" ist ist ja bei jedem, wie oben bereits geschireben wurde, anders.

    (Und auch bei den "professionellen" Herstellern unterschiedlich)

    Viele Grüße,
    Fux

  • Habe vor Jahren meine Selbstbauboxen auch mit Unterbodenpistole "lackiert". Hat einwandfrei funktioniert. Wenn ich mich recht erinnere, je höher der Druck, umso feiner die Struktur.

    Testen und fertig.

    MfG Heini


    (Lasst euch von dem DJ nicht verwirren. ;))

  • Persönlich habe ich nur gerollt (auch auf keine Fall Fell verwenden!),

    aber kenne von Bekannten auch das gesprühte, sollte also super funktionieren.

  • Warnex ist und bleibt für mich der Goldstandard. Bei wenn eine Beschichtung mal beschädigt ist lässt sich die in der Regel nicht so schön ausbessern als Warnex.


    Wichtig ist das das die Flächen sauber gespachtelt und geschliffen sind.

    Hierbei ist P60 völlig Ausriechend (Lack kann sich besser verzahnen).


    Einmal mit der Schaumwalze drüber. Ggf. aufstehende Fasern Glätten und dann mit der Unterbodenpistole drüber.


    Danach antrocknen lassen und nach ner Stunde schön in die Sonne Schieben. Dann brennt der richtig hart an. Dabei immer mal wieder wenden.

  • Ich habe mit der Vorgehensweise sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Die Abriebwerte sind hervorragend. Eher springt der Lack vom Holz weil man nicht sauber vorgearbeitet hat. Oder das Holz darunter gibt nach.


    Der Lack selber wird mit der Sonnenmethode (nachdem er schon angezogen hat) wirklich Steinhart.


    Eine Pulle Wein/kühles Bier kann bei der Arbeit jedenfalls auch nicht schaden.

  • Danke für eure Beiträge, es wird die Tage dann die Schaumstoffrolle zum vorrollen und dann 2 Schichten mit der Unterbodenschutz Pistole.


    Bei Möglichkeit lade ich auch mal Bilder hoch, dann können sich vielleicht andere User daran orientieren.