Diskussion über „zur zukunft des Forums“ - EU Urheberrecht

  • Die richtigen Schwierigkeiten werden dann anfangen, wenn $$$$$ anfangen, hier gezielt Texte rein zu stellen, um mich dann auf Schadensersatz zu verklagen.

    naja, das ist relativ, denn das ist für den Anwalt eigentlich ein ganz schönes Risiko

    der verliert seine Zulassung wegen standes- und sittenwiedrigen Handels


    bei denen gibt es sowas noch


    und das geschäftliche Abmahnen soll ja durch ein Gesetz erschwert werden,
    hab leider aus den Augen verloren was mit dem Gesetz passiert ist

  • naja, das ist relativ, denn das ist für den Anwalt eigentlich ein ganz schönes Risiko

    der verliert seine Zulassung wegen standes- und sittenwiedrigen Handels

    Wenn der Anwalt das selbst macht und man ihm dies nachweisen kann, kann er tatsächlich Probleme bekommen.


    Wenn man so schlau ist, dass es hier "unabhängig"

    • einen Rechteinhaber
    • einen Poster hier im Forum und
    • einen Anwalt gibt (der möglicherweise auch ahnungslos ist, dass hier was "gedreht" wurde),

    dann wird das halt zum Problem.

  • Was ich (als Schweizer) mich frage; da die ganze Aktion eine Idee der EU ist, inwiefern werden die Konsequenzen ausserhalb der EU zu spüren sein? Würden Google und Youtube diese Uploadfilter nur für Nutzer innerhalb der EU aktivieren?

    Es gäbe sicher auch Länder, wo man dies als Vorwand für eine noch umfassendere Zensur des Internets nutzen würde.

  • Auf jeden Fall dürfte das hier im Parlament wieder hohe Wellen schlagen, wie immer. EU will dann sicher eine schweizer Anpassung: SVP mit dem üblichen „Freiheit für Schweizer“-Geseier dagegen, weil eh gegen Europa, FDP mit viel Laberei am Ende dafür, weil man ja die wirtschaftlichen Beziehungen schützen muss, CVP will sicherstellen dass dabei die christlichen Werte nicht zensiert werden, sonst eine Linie mit den Liberalen, Linke unentschlossen.


    Google, Facebook & Co. entscheiden dann zwischen einfachstem Weg und maximalem Profit. Was sich bei so ner Vorlage womöglich letzten Endes als das Selbe herausstellt, mit dem Vorteil, dass man den schwarzen Peter einfach abschieben kann.

  • Ja, das klingt durchaus wahrscheinlich. Das Nachsehen haben bei jeder Variante alle, die kein Milliardengeschäft damit machen, dafür aber anständig ihre Steuern hier bezahlen.


    Irgendwie machen mich die Grosskonzerne immer wütender...

  • Das war einfach, die parteipolitischen Präferenzen sind zumindest in Europa überall ähnlich, nur die Bezeichnungen variieren.

    ja, das scheint sich mittlerweile irgendwie so eingespielt zu haben.

    im hintergrund werkeln auch stets und vehement die lobbyverbände, welche die politiker bekanntermaßen sehr beschäftigen, damit sie ja nicht auf eigene ideen kommen... die quasi-steuerung der politik durch die industrie halte ich für das größte problem für die demokratie überhaupt!

    aber irgendwie scheinen das zu wenige leute zu verstehen.


    ich bin jedenfalls sehr gespannt, wie die abstimmung zu diesem thema ausgeht. am 23. märz habe ich leider eine veranstaltung im kalender, ich kann also auf keine demo gehen. dann muss ich meinen teil eben per petition beitragen, da wird sich schon noch was finden.

    falls die abstimmung zu ungunsten der kleinen foren ausgeht, muss man sich eben alternativen überlegen. sehr wahrscheinlich werde ich dann meinen facebook account endgültig löschen und versuchen, mich auf das "normale leben" zurück zu besinnen. das tut auch den augen gut, die dämliche bildschirmglotzerei nervt mich langsam... 8)

  • [...] Würden Google und Youtube diese Uploadfilter nur für Nutzer innerhalb der EU aktivieren?

    Es gäbe sicher auch Länder, wo man dies als Vorwand für eine noch umfassendere Zensur des Internets nutzen würde.

    YouTube nutzt bereits Uploadfilter und die auch weltweit, um der Content-Industrie gerecht zu werden. Nennt sich hier entsprechend "Content ID".

    Google arbeitet immer mal wieder an einer zensierten Suchmaschine speziell für China, erlebt dabei aber Kritik auch von den eigenen Mitarbeitern (siehe z.B. Artikel bei Golem.de).

    YouTube und auch Facebook blenden mittlerweile bei bestimmten Themen/Inhalten entsprechende Warnhinweise auf mögliche Falschinformationen ein, z.B. bei Videos von Impfgegnern oder Videos zu Verschwörungstheorien tauchen nicht mehr in den Suchergebnissen und Empfehlungen auf. Das wird vermutlich (teil-)automatisiert analysiert.

    Ebenso hat YouTube die Kommentarsektion bei allen Videos gesperrt, die unter Umständen für Pädophile interessant sein könnten (heise.de)

    Apple betreibt in China eigene Server für iCloud&Co. (vermutlich mit Regierungzugriff) und im dortigen App-Store sind u.a. VPN-Apps, mit denen man die Great Firewall umgehen könnte, nicht erhältlich.

    Ausser in China wird z.B. im Iran das Internet massiv zensiert, aber auch die Türkei, Indien u.a. haben entsprechende Infrastrukturen.


    Bei der Urheberrechtsreform sehe ich daher weniger das Problem autoritärer Zensur, dafür gibt es passende Technologien bereits auch so schon.
    Aber dennoch ist es einfach der Tod für das freie und kreative Internet wie wir es bisher kennen.


    Und speziell für die Schweizer hier: wenn euch solche Themen interessieren, schaut euch mal bei der Digitalen Gesellschaft um (Disclaimer: ich bin Mitglied). Auch hier spielt Urheberrecht gerade eine wichtige Rolle - sowohl die EU-Reform als auch in Bezug auf nationale Gesetzgebung.

    (siehe Allianz für ein faires Urheberrecht in der Schweiz)


  • Sofern die Schweiz die EU-Gesetzgebung (hoffentlich) nicht übernimmt und sich so verhält, wie im Link unter "Stellungnahme des Bundesrates vom 29.08.2018" beschrieben: Wäre es eine Möglichkeit, das Forum in der Schweiz zu hosten, dennoch von den bisherigen Admins aus Deutschland zu verwalten? Oder am besten gleich in einem ganz anderen Land, was überhaupt nichts mit der EU zu tun hat?

  • Stimmt, Halogen ist inzwischen ja auch Geschichte. Da hast du wohl recht, was erhoffe ich mir da auch :rolleyes:

    Ist aber schon krass, was da abgeht. Die Politik handelt offensichtlich schon längst nicht mehr im Interesse des Volkes. Bin ja mal gespannt, ob das zur Abstimmung kommt und mit welchen Kampagnen die "Grossen" FÜR dieses Gesetz werben werden. Da hilft die direkteste Demokratie nichts, wenn man nur einseitig informiert wird und gesagt bekommt, was abzustimmen ist (wie immer vor grösseren Wahlen).


    Hoffe trotz allem, dass das PA-Forum wie auch andere Foren bestehen bleiben können. Sehe einen unschätzbar grossen Wert in solchen Plattformen. Ansonsten: zurück zur analogen Kommunikation ;) Sorry wegen offtopic :saint: