Bugs und Probleme Si Performer

  • Hi,


    ich habe die letzten Monate mich intensiv mit der Si Performer Serie auseinandergesetzt (zwecks App-Entwicklung) und bin mir mit der Zeit nicht sicher ob Soundcraft bei der Entwicklung von dem Pult einfach aufgehört hat, frei nach dem Motto "ach das wird schon".


    Aber hier erstmal die Geschichte von Anfang an:

    Ziel war es Mixing Station für das Si zu entwickeln, da das verwendete Netzwerkprotokoll HiQnet teilweise Dokumentiert ist und die offizielle App sowieso nicht zu gebrauchen ist. Hochmotiviert also ein Si Performer 1 gekauft und angefangen mit dem Pult warm zu werden um die Bedienkonzepte zu verinnerlichen.

    Bereits nach wenigen Minuten hatte ich den ersten Bug am Pult gefunden (Solo in Place lässt sich nur nach mehrfachem Reboot wieder deaktivieren) was mich dann doch etwas verwirrt hat. "Naja das wird bestimmt nicht oft benutzt und wurde übersehen" dachte ich und habe weiter alle Funktionen des Pults durchgetestet. Nach einigen Wochen Netzwerkanalyse zwischen ViSi Remote und dem Pult sind mir noch einige Eigenheiten aufgefallen:

    - Die Post Fader Meter in ViSi sind komplett falsch - was wohl daran liegt dass das Pult gar keine Post Fader Meter über Netzwerk sendet - na gut dann halt ohne eingebaut.


    -Die Gain-Reduction Werte sind extrem grob gegliedert und teilweise falsch: Bei dem Gate gibt es z.B. nur "Open/Close" - an sich nicht weiter schlimm wenn da nicht folgendes wäre: Das Pult zeigt immer "Open" an wenn das Gate Depth reduziert wird - uff da lässt sich erstmal nicht drum rum arbeiten.


    - Der PEQ am Pult (Potis und Display) zeigt teilweise falsche Werte an wenn man den EQ über Netzwerk bearbeitet. Letztendlich kann es passieren dass alle Bänder auf 0dB angezeigt werden, im DSP aber alle Bänder das Signal bearbeiten.


    - Es lassen sich wirklich nur die Werte via Netzwerk ansprechen welche in ViSi Remote eingebaut sind - alle anderen sind nicht auslesbar/veränderbar. Hierzu zählen beispielsweise auch die Mutegroups was dazu führt dass der Mute Status nie korrekt angezeigt werden kann. Auch das ist für mich ein typisches Beispiel dass Soundcraft einfach nicht zu Ende gedacht hat, besonders da auf der Website "Harman HiQnet integration" vermerkt ist.


    - Teilweise reagiert das Pult gar nicht mehr auf das Netzwerk, erst nach einem Reboot geht es wieder.


    Ein par Tage später ergab sich die Möglichkeit das Pult Live einzusetzen. In dem Fall wurde das Pult nicht von mir sondern einem Freund bedient (Monitorplatz). Da die 16 XLR etwas knapp wurden haben wir manche Quellen direkt in die LineIns gepatched. Alle Kanäle sollten dann noch via USB aufgenommen werden - eigentlich nichts spezielles. Wie sich (leider erst nach dem Konzert) gezeigt hat lassen sich Kanäle welche das Signal von einem LineIn bekommen nicht an die USB Karte routen. Wenn man jedoch die Batch Routing Funktion benutzt geht es - zumindest meckert das Pult nicht. Der Ton kommt dann trotzdem von einer anderen Quelle welche nicht auf dem Display gezeigt wird. Dadurch war die Aufnahme natürlich etwas im Eimer - schade.

    Es hat sich auch gezeigt dass die meisten Delay Effekte keinen Ton mehr liefern wenn man das Delay (ausversehen) auf 0ms gestellt hat. Erst ein wechsel zu einem anderem Effekt und zurück liefert wieder Ton.


    Die oben genannten Fehler lassen sich reproduzieren und treten in der neusten Firmware auf.

    Alles in allem bin ich etwas enttäuscht wie halbherzig das Pult entwickelt wurde, auch der Support von Soundcraft hat bis heute nicht auf meine Emails reagiert.


    Habe ich vielleicht einfach ein Montagsgerät erwischt oder ist die Performer/Expression Serie wirklich so - speziell?

  • Kann ich bestätigen,


    habe neulich auf einer VA einen Kollegen mit so einem Soundcraft Pult getroffen.

    Er war nicht glücklich mit dem Teil und hat mir bestimmt eine halbe Stunde von Bugs und Problemen mit dem Pult erzählt.


    So richtig fiese Dinge, wo Signale in der Matrix falsch oder doppelt ankommen,...


    Und das Remote macht munter irgendwelche Dinge, die es gar nicht soll.

  • Nicht umsonst hat die komplette Si Reihe vom vielmischenden Volk den aus dem Modell Expression abgeleiteten Beinamen 'Depression' bekommen. Auf jeden Fall taugt hier nicht nur die App nichts, was natürlich das ideale Betätigungsfeld für Dich gewesen wäre, sondern die ganze Produktlinie ist unerfreulich 'buggy'. Leider haben die Nutzer irgendwie das Meckern hier im Forum versäumt.


    Ich erkläre mir das so:

    Manche Produkte haben das Glück, von ernsthaften Nutzern, die ihr Handwerk verstehen, auf einer belebten Internetplattform 'en Detail' bemeckert zu werden. Das ist nix Schlechtes sondern was Gutes! Wenn der Hersteller das dann Ernst nimmt und am Produkt arbeitet, wird ne' Erfolgsgeschichte draus.

    Leider ist das bei Soundcraft Si nicht nur auf der Hersteller-Seite schief gegangen, sondern auch auf der Nutzerseite. Zum Einen kann ich mir durchaus vorstellen, dass es so "eingleisige" Nutzer gibt, dass etliche Bugs einfach nicht bemerkt werden. Zum Anderen ist auffällig, dass es keine richtigen öffentlichen Bug-Listen gibt, die Anwendern auf der einen Seite helfen, den einen oder anderen Bug zu umschippern und auf der anderen Seite Druck Richtung Hersteller aufbauen. Statt dessen wurde von den Pultbesitzern fleißig geschwiegen, damit ja keiner merkt, was da für eine Gurke gekauft wurde. Dass der Hersteller zwischenzeitlich mehrfach in der Nahrungskette des Globalkapitalismus geschluckt und verdaut wurde, hat es nicht besser gemacht.


    Vielleicht versteht ja der eine oder andere Si-Nutzer an dieser Stelle, dass hier gerade jemand ist, der wirklich helfen will und mit seiner Arbeit das Produkt wirklich besser machen würde und schreibt hier mal detailliert weiter, was es sonst noch für Fallstricke und Probleme gibt.

  • Leider haben die Nutzer irgendwie das Meckern hier im Forum versäumt.

    Das stimmt nicht. Aber irgendwann fehlen einem auch die Worte. So viel kann man gar nicht meckern.


    Das letzte Update für die "älteren" SI-Pulte ist aus dem Jahre 2016, für die Impact aus dem Jahre 2017, an der Hardware und Software wurde seit der Compact nichts größeres verändert, was zu solchen abstrusen Situationen führt, wie den nicht nutzbaren analogen Inserts bei der Impact, da ein Input ohne Vorverstärker benötigt wird. Einen der reichlich vorhandenen Inputs mit automatischen Unity-Gain zu nutzen, hat die Entwickler anscheinend vor unlösbare Probleme gestellt. Ich bezweifle, dass da noch jemals ein richtiges Update für die Serie kommt. Bestenfalls etwas Flickenschusterei.

    Aber was will man von einem Hersteller erwarten, der ein Mischpultsystem für über 30.000 Euro mit diversen nicht funktionierenden Knöpfen vertreibt und diese erst Jahre später nach einem kostenpflichtigen Hardwareupdate* zum Laufen bekommt?

    Die Remote von Soundcraft ist dazu noch eine absolute Katastrophe. Aber deinen Schilderungen nach nicht etwa, weil die App schlecht ist (was ich bisher annahm), sondern das komplette Pult.


    Der Vollständigkeit halber noch ein paar mir bisher untergekommener "Bugs" (darf man das noch so nennen oder ist das bei der Menge schon ein Feature?) der SI-Serie:
    - ViSi Listen funktioniert nur im Adressbereich "192.162.1.X", im Andressbereich "192.168.2.X" kommt keine Verbindung zustande (Expression)

    - Mischpult reagiert mit mehreren Sekunden Verzögerung, ließ sich durch einen kompletten Reset der SD-Karte und einem neuen Flashen der FW beheben (Compact)
    - Mischpult verliert bei Stromausfall alle Einstellungen, das Speichern oder Laden von Shows vom internen Speicher oder USB-Stick funktioniert nicht mehr, ließ sich durch einen kompletten Reset der SD-Karte und einem neuen Flashen der FW beheben (Epxression)

    - Die komplette Bedienoberfläche stürzt ab, Mischpult lässt sich weder über die App noch über die physischen Regler bedienen, Neustart behebt das Problem (Expression).

    - Kanäle mit aktiviertem Isolate übernehmen beim Laden einer Show manchmal manche Einstellungen nicht, Mutes werden komisch verstellt, absolut nicht nachvollziehbar, was das Pult da macht. Falls von einem gelinktem Kanal-Paar einer der beiden auf isolate steht, kann man sich auch einen weiß leichtenden nicht gelinkten Kanal erstellen. (Impact)
    - Die Remote ist eine Katastrophe, die Netzwerkschnittstelle des Pultes sagt regelmäßig bis zu einem Neustart "Servus" (Impact, Expression, Compact)
    - Sollte man den Return eines FX nicht patchen, ist der FX-Send-Knopf ohne Funktion. (Expression)

    - Teilweise wird der Versuch des Patchens oder Unpatchens von Kanälen mit irgendwelchen Fehlermeldungen quittiert. Nach einem Neustart oder einer Wartezeit von 5 min geht es dann (Impact)

    - Beim Kopieren von Kanaleinstellungen wird die Auswahl der Parameter jedes mal resettet. (Impact)

    - Falls sich ein Besoffener über das Pult lehnt, kann er es auf Grund der bescheuerten Platzierung des Knopfes ausschalten (Expression)

    Und das bisherige Highlight des Kuriositätenkabinetts: Während bei der Vorband und dem anschließenden Linecheck (mit Kopfhörer, aber gemutet) nach dem Changeover noch alles funktionierte, war pünktlich zu Showbeginn auf zwei Main-Vocal-Kanälen nur noch ein minimales Signal, obwohl die Gaineinstellung am Pult unverändert war. Der Gain ließ sich weiterhin wie gewohnt einstellen, hatte aber bei diesen beiden Kanälen keinen Effekt. Erst das physische umpatchen an der Stagebox auf freie Kanäle behob das Problem. Bei der anschließenden Ursachenforschung zeigte sich im Vergleichstest mit anderen Kanälen, dass aus nicht nachvollziehbaren Gründen auf diesen beiden physischen Inputs der Gain immer immer auf minimaler Einstellung blieb, unabhängig von den am Mischpult eingestellten Werten. Ein Neustart behob das Problem. (Expression)

    Und wir reden hier, nur um das klarzustellen, nicht von tausenden Jobs, sondern 50 bis maximal 100, bei denen SI-Pulte beteiligt waren.




    *Stichwort Hardwareupdate. Beim Umbau auf die x00-Serie wird in der offiziellen Umbauanleitung erst das halbe Pult zerlegt und dann bei Punkt 4 darauf hingewiesen, dass man doch bitte den Netzstecker ziehen solle.

  • nur so viel dazu von mir:

    vor allem wegen der extrem eingeschränkten funktion der Visi App und einem gewissen hang zum aufhängen derselben, wanderte unsere "Depression" vor einem jahr endgültig in den keller, aus dem sie bisher noch keiner zurückgeholt hat... (dort steht auch eine Vi1)


    das mit dem rebooten des pultes, damit die app wieder funktioniert, kann ich bestätigen. was ich aber sowas von daneben fand war die tatsache, dass die app trotz verbindungsabbruch weiterhin ohne einschränkung zu bedienen war.

    man hat also bei feinarbeiten erstmal gar nicht bemerkt, dass das pult nicht mehr reagierte. die pegelanzeigen liefen tatsächlich weiter! erst nach einiger zeit merkte man: "ähm, komisch, irgendwie tut sich da gar nix". ein beherzer druck auf den Mute-button und die fehlende wirkung dieser maßnahme offenbarte dann definitiv, dass das pult gar nicht mehr auf die befehle reagierte. so ein "feature" braucht kein mensch - und damit tut sich Soundcraft definitiv keinen gefallen!

  • Ich versuche mich mal zu erinnern:


    War das an der expression nicht so, das man an der Oberfläche im EQ nur eingeschränkt Zugriff hat, also shelving filter für high und Low, in der App könnte man das aber umschalten auf Glocke.


    Sollte ich das also getan haben und dann will einer weitermachen ohne App kann er das nicht rückgängig machen.....


    Nee, wenn es irgendwie geht bitte nicht diese Pulte

  • guma  
    ich kenne einige Leute hier die ernsthaft behaupten das die pulte spitze sind

    man ist z.B. von der "sch..." iLive umgestiegen weil das Ding ja nur Bugs hat

    und die Si viel besser ist

    irgendwann hab ich meine Klappe gehalten,
    weil es die diversen Besitzer ja doch nicht interessiert hat
    und ich die Bugs nicht immer benennen konnte

  • hmmmm...bei mir laufen 3 SI Compact (16, 24, 32er) und eine VI1 seit Jahren weitgehend störungsfrei. Einziger Schwachpunkt bis jetzt einmal die SI - SD Karte mit Gedächtnisverlust (Kontaktsache, Daten kopiert, Karte zur Sicherheit neu formatiert), auch bei der VI einmal. Gut fixiert seitdem keine Probleme mehr. Ließ sich alles nach netten Telefonaten mit Heilbronn einfach lösen. Ansonsten machen die Teile was sie sollen - Glück gehabt? Brauche aber auch keine Remote, selten Gates bzw. Compression, kaum FX, muß an den Kapellen liegen ;-)

    Kein Grund für größere Beschwerden hier und nein, bin kein Soundcraft Endorser, nur zu faul mich umzugewöhnen.

  • Die ViSi App ist auf jeden Fall gar nicht mehr zu gebrauchen seit dem letzten Update für unsere Impact.... Sobald mehr als 8 Kanäle ein Signal bekommen friert die App einfach ein und macht nichts mehr.


    Mit den Effekten hatten wir auch schon Probleme und auch, dass einfach mal ein Kanal gar kein Ton mehr von sich gibt und sich das auch nicht beheben lässt.



    Im nachhinnein hätte ich mich lieber für ein X32 entschieden

  • - Falls sich ein Besoffener über das Pult lehnt, kann er es auf Grund der bescheuerten Platzierung des Knopfes ausschalten (Expression)

    Danke für Deine ausführliche und kompetente Auflistung. Da ich die Anwendung der Pulte seit Jahren bestreike, mir aber wie David schon mal zu "Studienzwecken" eins kaufen wollte, bin ich froh das nicht getan zu haben. Diese Nummer mit dem Netzschalter bei 'Expression' wäre allerdings für mich die Katastrophe! Ich hätte ein zuverlässiges Talent dazu, mir auch ohne Alkoholeinfluss im "richtigen" Augenblick das Pültchen selbst auszuschalten. 8)

    hmmmm...bei mir laufen 3 SI Compact (16, 24, 32er) und eine VI1 seit Jahren weitgehend störungsfrei. Einziger Schwachpunkt bis jetzt einmal die SI - SD Karte mit Gedächtnisverlust (Kontaktsache, Daten kopiert, Karte zur Sicherheit neu formatiert), auch bei der VI einmal. Gut fixiert seitdem keine Probleme mehr. Ließ sich alles nach netten Telefonaten mit Heilbronn einfach lösen...

    Ja, das mit den Karten konnte man vor längerem lesen mitsamt der Lösung des Problems. Auch glaube ich, dass aus Heilbronn ordentlicher Service geliefert wird. vielleicht sollte man tatsächlich ganz altmodisch anrufen, statt ein Support Mailing System zu nutzen ... ;) ... ist der Volker eigentlich noch bei der Truppe?

    Ansonsten machen die Teile was sie sollen - Glück gehabt? Brauche aber auch keine Remote, selten Gates bzw. Compression, kaum FX, muß an den Kapellen liegen ;-)

    Das war's, was ich oben meinte: Ein Teil der Bugs fallen bei der (Grusel-Vornehm-Neudeutsch) "straight forward" Nutzung einfach nicht auf, sondern erst beim "in deep". 'Mischen' und 'Mischen' ist halt zweierlei ... wobei ich das ganz wertfrei sehe...da gibt's kein 'richtig' oder 'falsch', führt aber gern mal zu Missverständnissen. Blöd wird's erst, wenn Vertreter der einen Lehre sich Vertretern der anderen Lehre gegenüber intolerant verhalten und sich gegenseitig behindern sowohl im Forum als auch im richtigen Leben. ;)

  • Als der leidgeplagte Kollege am Monitorplatz den David im Ausgangspost erwähnt hat muss ich mich in die Klagerei einreihen. Dass die Anzeige des Routings nicht den tatsächlichen Signalfluss wiedergibt darf einfach nicht passieren und war in der beschrieben Situation wirklich äußerst unglücklich.


    Besonders schade ist dabei, dass ich die Bedienoberfläche der Pulte je nach Anwendung eigentlich für sehr gelungen halte. Nur auf ganz wenigen Konsolen hat man einen derart vollständigen Satz fest zugewiesener Potis für den Kanalzug; das hat schon auf dem ein oder anderen kleinen Festival mit stetig wechselnden Künstlern und entsprechend viel Dreherei für Entspannung gesorgt. In solchen Situationen könnte ich mir fast keine bessere digitale Bedienoberfläche vorstellen – wenn das Ganze eben auch ausreichend stabil wäre. Vielleicht bin ich in dieser Hinsicht aber auch einfach immernoch analogverwöhnt.

  • Nur auf ganz wenigen Konsolen hat man einen derart vollständigen Satz fest zugewiesener Potis für den Kanalzug...

    Ja, genau das hätte mich beinahe auch mal dazu verführt, günstig so einen gebrauchten Performer zu erstehen. Da ist die Encoder-Ausstattung ähnlich wie bei meinem SD11, mitsamt der von mir immer geforderten, zuweisbaren Encoder-Bank über den Fadern.

  • Hammer Thema....

    Mal einen Dicken Dank an Euch für die Erstellung und Belebung dieses höchst interessanten wie auch krass erschreckenden Themas! :thumbup:

    Bisher hatte ich (dann wohl zum Glück) keine Gelegenheit, mit den benannten Pulten zu arbeiten. Die App hatte ich - von Kollegen, die sie alle nicht (mehr) nutzen - auch als relativ schlecht im Vergleich zur Mixing Station auf dem Ohr - dass es aber (bei Weitem) nicht nur an der App liegt, hätte ich so heftig niemals erwartet =O

    Die VI1 habe ich ein paar mal vor mir gehabt - finde ich eigentlich ziemlich gut erlern- und handelbar. Von den restlichen genannten Kisten kann man ja dann schon fast nur Abstand halten, wie sich das liest X/

    Die ursprüngliche Idee, da eine bessere App zu bauen, find ich klasse - respekt! Was damit ans Licht kam, ist leider echt ein Knaller.

    Vielleicht tut sich ja auch noch mal bei den vielen "Features":/|| was, dass die Kisten zumindest wieder / mal stabil nutzbar werden...

    Schade eigentlich - warum macht sich ein Hersteller mit gutem Namen mit solchen Undingen Flecken aufs Hemd...?

  • Soundcraft gehört ja mittlerweile indirekt zu Samsung. und nach allem was so durch die gerüchteküche sickert, ist dieser große elektronikkonzern wohl eher wenig an professioneller tontechnik interessiert, dem ging es beim kauf von Harman wohl doch hauptsächlich um die automotive-sparte... aber das sind natürlich nur gerüchte, genaueres weiß man nicht.

    schade ist es auf jeden fall, ich war früher selbst mal begeisterter Soundcraft user.

  • Ein Fakt kann noch dazu der die ganzen Si Pulte für mich nur bedingt bedienbar macht:


    Die Umsetzung der endlos Drehgeber auf die Software ist gruselig, drehe ich zu leicht passiert nichts, drehe ich einen Hauch zu beschwingt bin ich auf den Maximalwert in der Kiste.

    Das entspricht überhaupt nicht dem was ich erwarte.

    Egal ob EQ oder sends, ich brauche gefühlt ewig bis ich den richtigen Wert erwische.

  • Ja, das mit den Karten konnte man vor längerem lesen mitsamt der Lösung des Problems. Auch glaube ich, dass aus Heilbronn ordentlicher Service geliefert wird. vielleicht sollte man tatsächlich ganz altmodisch anrufen, statt ein Support Mailing System zu nutzen ... ;) ... ist der Volker eigentlich noch bei der Truppe?

    Ja, der Volker ist noch bei der Truppe. Und bei der Truppe haben alle ein Telefon und können auch alle sprechen. Das ist meistens viel zielführender, als ellenlange Mails hin und her zu schicken. Oft sind es nämlich tatsächlich keine Bugs sondern Bedienfehler (oder zumindest Zustände, die bei "richtiger Bedienung" nicht auftreten würden ;)).

  • Ein Fakt kann noch dazu der die ganzen Si Pulte für mich nur bedingt bedienbar macht:


    Die Umsetzung der endlos Drehgeber auf die Software ist gruselig, drehe ich zu leicht passiert nichts, drehe ich einen Hauch zu beschwingt bin ich auf den Maximalwert in der Kiste.

    Das entspricht überhaupt nicht dem was ich erwarte.

    Egal ob EQ oder sends, ich brauche gefühlt ewig bis ich den richtigen Wert erwische.

    Karel, der Trick ist, nicht zu versuchen dem Encoder mit einer Kreisbewegung folgen zu wollen, sondern den Finger einfach rauf und runter zu schieben.