A&H Avantis

  • aber dafür funktioniert alles, was man zum einrichten auf der bühne braucht. ich vermisse da jedenfalls fast nichts, für mich wäre es jetzt schon ein nutzbares tool. wer von der dLive kommt findet sich sofort zurecht.

    und die app kommt sogar pünktlich zum auslieferungsbeginn der pulte. was will man mehr?

    da hat A&H also deutlich dazugelernt :P



    ich finde wir sollten diesen kleinkrieg jetzt mal beenden... oder soll ich im berhringer thread mal aufzählen, was mir an deren aktueller app so alles fehlt? das bringt uns nicht wirklich weiter ;)

    mit kollegialen Grüßen
    Wolfgang

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von wora ()

  • ich kann keinen solchen erkennen. :/

    dann vergiss es, der adressat für diese bemerkung hat es sicher verstanden ;-)





    Dafür sind doch die Diskussionen da!

    ich habe aber keine lust über andere produkte kritik zu schreiben. das könnte falsch verstanden werden, denn viele kollegen hier wissen ja, dass ich die A&H pulte sehr mag.

    und wenn ich dann in den threads für pulte anderer hersteller unbequeme sachen schreibe, dann bediene ich nur ein paar vorurteile.

    deshalb habe ich mir mittlerweile angewöhnt, mich da nur sehr zurückhaltend zu äussern.

  • Hmm, ich mag die A&H Pulte ja auch, nicht umsonst besitze und verwende ich eine dLive und ein SQ. Aber ich benutze eben auch andere Pulte regelmäßig. Und damit ergibt sich, für mich zwangsläufig, dass ich die Teile miteinander vergleiche. Und du weisst genau dass bei A&H nicht alles perfekt ist und noch viel Raum für Verbesserungen besteht. (Das gilt aber definitiv auch für alle anderen Hersteller, nur um das ausdrücklich gesagt zu haben).

    Dass A&H ihre Standard-App, die ich für die dLive und das GLD kenne und benutze, jetzt auch quasi identisch, nur mit einem Facelift, für das Avantis umgesetzt hat ist das was es ist und was ich oben auch so gesagt habe. Nichts überraschendes und innovatives halt. Das hat für mich nicht viel wertendes und hat auch nichts von Kleinkrieg. Ich hätte ja auch fragen können warum die wieder den alten Wein neu abfüllen wenn sie doch mit der SQ App gezeigt haben dass man es auch anders, flexibleres, bauen kann. Da brauch ich mich gar nicht über den A&H Tellerrand hinaus umsehen.

    Es mag sein dass du das Gefühl eines „Kleinkriegs“ bekommen hast weil zeitgleich auch eine kurze Diskussion über eine, ebenfalls dieser Tage erschienenen, App für ein anderes Pult geführt wurde, in der die spartanische Funktionalität derselben das Thema war. Das ist für mich aber eine Koinzidenz die nichts mit einem Vergleich der Hersteller zu tun hat.


    Aber um die Diskussion wieder zum eigentlichen zurück zu führen: was fehlt dir noch bei der App wenn du meinst?

    Ich vermisse da jedenfalls fast nichts, für mich wäre es jetzt schon ein nutzbares tool.


    Das würde mich interessieren.


  • Dass A&H ihre Standard-App, die ich für die dLive und das GLD kenne und benutze, jetzt auch quasi identisch, nur mit einem Facelift, für das Avantis umgesetzt hat ist das was es ist und was ich oben auch so gesagt habe.

    OK, ich bin da mal nicht so vornehm:


    Ich fand die GLD remote app nicht besonders geschmeidig, sehe die SQ-App als deutlichen Fortschritt und hätte für Avantis erwartet, dass es auf dem Level der SQ-App weiter geht. Dass man die alte Kamelle für Avantis zurecht gebogen hat, ist entäuschend.

  • Und du weisst genau dass bei A&H nicht alles perfekt ist und noch viel Raum für Verbesserungen besteht. (Das gilt aber definitiv auch für alle anderen Hersteller, nur um das ausdrücklich gesagt zu haben).

    das habe ich noch nie angezweifelt.

    nicht umsonst habe ich im hersteller-forum über die jahre sicher über ein dutzend verbesserungsvorschläge gemacht, von denen immerhin schon ein teil umgesetzt wurde. dazu gehört übrigens auch die RTA funktion im PEQ, die ich schon im jahre 2008 eingebracht hatte (also noch bevor es das X32 mit dieser funktion gab). dummerweise war ich mit dieser idee viele jahre ziemlich allein, erst in den letzten beiden jahren kamen viele auf die selbe idee und haben das entsprechend angefordert. und wie man erfahren hat, wird das ja tatsächlich in der nächsten firmware (zunächst für die SQ) eingeführt. manche dinge dauern eben etwas länger.


    trotzdem bin ich der ansicht, dass man mit diesen pulten, auch wenn sie nicht alle träume erfüllen, schon jetzt super arbeiten kann. natürlich unter der vorraussetzung, dass man auch das passende modell für seine arbeit auswählt (bzw. auswählen kann).




    Aber um die Diskussion wieder zum eigentlichen zurück zu führen: was fehlt dir noch bei der App wenn du meinst?


    Das würde mich interessieren.

    was mir bei den A&H apps definitiv fehlt, ist die möglichkeit, gemachte einstellungen für z.b. monitorwege einfach auf andere wege kopieren zu können, um dort (bei gleicher boxenbestückung) erstmal schnell eine gute arbeitsbasis zu haben - und nicht bei jedem weg von null anfangen zu müssen.

    was mir da also wirklich fehlt, ist copy and paste.


    aus diesem grund habe ich mir einfach ein windows-tablet zugelegt, mit dem ich die lautsprecher auf der bühne mit der Director-software einstellen kann. damit gibt es dann alles was das herz begehrt und was die arbeit erfordert.

    für situationen, in denen man nur die eigenen (bekannten) wedges einsetzt und dort schon so ne art voreinstellung in seinem file hat (oder amps mit DSP), kann man die A&H app aber auch gut nutzen.


    und ja, mir gefällt die App der SQ auch etwas besser.

    aber die dLive app, bzw. die jetzt vorgestellte Avantis-app, sind ja trotzdem keine unbenutzbaren krücken.

  • Hää??? Fehlt in der SQ App echt das Copy Paste für Mixe? Das ist doch in der in der iLive Bedienung bereits enthalten. Die SQ Selbst kann es ja. Ich würde jetzt halt Doppelklick auf einen Mix vermuten.
    Was mir übrigens in der SQ App auch fehlt ist die Bedienung des SQ Players, oder übersehe ich die? Das kann ja bereits eine Qu.

    Tobias Kammerer, Dipl Audio Engineer SAE
    Pro PA Veranstaltungstechnik
    (Inhaber)


    Musikhaus Kirstein GmbH
    (Produktmanager)

  • Ich würde jetzt halt Doppelklick auf einen Mix vermuten.

    du hast offenbar keine übung mit der dLive app (und der jetzt vorgestellten Avantis app), denn ein doppelklick schaltet hier den entsprechenden auxweg in den MIX modus. ;-)


    du hast aber trotzdem nicht ganz unrecht: dein text hat mich animiert, ein bisschen mit diesen drei apps rumzuspielen - und habe da etwas erstaunliches herausgefunden: es gibt in der SQ app tatsächlich eine copy/paste funktion!

    wenn man dort z.b. auf den bereich des EQs doppelklickt, erscheinen doch tatsächlich drei felder: Copy, Paste und Reset! das gilt übrigens auch für GEQ und compressor - und das gilt hier sogar für komplette kanäle bzw. mixe!

    das es diese funktion in der dLive app nicht gibt, finde ich nach wie vor sehr schade. und die Avantis-app verhält sich leider genau so. nochmal schade.

    damit ist die SQ app den anderen beiden wirklich weit voraus. und für die SQ gibt es ja sogar noch Mixing Station! (wobei ich gerade nicht weiß, ob es dort copy/paste gibt).


    trotzdem würde ich nicht soweit gehen, diesen apps gleich untauglichkeit nachzusagen. in den letzten 5 jahren habe ich damit schon sehr oft mein bühnenmonitoring eingestellt. und die app lief dabei stets zuverlässig.

  • oh jeh, die iLive app hab ich schon 5 jahre nicht mehr gesehen, ich hab keine ahnung mehr, wie die war ;-) in der dLive app gibt es aber keinen zugriff auf die librarys. aber wie gesagt: ich löse das hier einfach über den Director, da vermisst man überhaupt nichts.

  • azu gehört übrigens auch die RTA funktion im PEQ, die ich schon im jahre 2008 eingebracht hatte (also noch bevor es das X32 mit dieser funktion gab).

    Na, vielleicht hat der Uli das ja von Dir gelesen und dann ins X32 eingebaut;-)

    dummerweise war ich mit dieser idee viele jahre ziemlich allein, erst in den letzten beiden jahren kamen viele auf die selbe idee und haben das entsprechend angefordert. und wie man erfahren hat, wird das ja tatsächlich in der nächsten firmware (zunächst für die SQ) eingeführt. manche dinge dauern eben etwas länger.

    Ohne mich jetzt zu weit vom Thema Avantis zu entfernen, so denke ich doch dass es eine Vielzahl von Umsteigern gab und gibt die vom X/M32 kommen und sich jetzt ein SQ angeschafft haben. Und das SQ hat ja schon zu Beginn das Potential gehabt, ein echter Herausforderer vom X/M32 zu sein. Und da haben dann all die Umsteiger herausgefunden dass im SQ einiges liebgewonnenes nicht verfügbar ist, so auch der RTA im EQ. Und die haben dann das alle eingefordert, was letztendlich 2 Jahre und etwas mehr nach Markteinführung dazu führte dass es die Funktion demnächst auch im SQ geben wird. (Wobei mich das Spectrogramm mehr gefallen würde als der RTA, aber das ist eeine andere Geschichte).


    Ich hoffe nur für die Upper-Class dLVive und Avantis dass die das auch für die Produktreihen übernehmen werde, aber auch das wird sich zeigen.


    trotzdem bin ich der ansicht, dass man mit diesen pulten, auch wenn sie nicht alle träume erfüllen, schon jetzt super arbeiten kann. natürlich unter der vorraussetzung, dass man auch das passende modell für seine arbeit auswählt (bzw. auswählen kann).

    Klar kann man das, mir persönlich geht aber am meisten ein Expander als Ersatz für ein Gate ab. Da verstehe ich die A&H Haltung nicht. Das müsste doch schon spätestens bei der iLive von Relevanz gewesen sein. Oder bin ich da der einzige der lieber mit Expandern arbeitet?

    in den letzten 5 jahren habe ich damit schon sehr oft mein bühnenmonitoring eingestellt. und die app lief dabei stets zuverlässig.

    Eigentlich hat mich die App dazu verleitet weniger oft auf der Bühne damit den Monitor zu machen. (ich habe das bei anderen Pulten quasi zu meinem Standard-Prozedere gemacht gehabt). Letztes Jahr hatte ich mal einen Flal mit meiner C2500 bei der die ob der starken Sonneneinstrahlung zu heiss geworden ist und die linke Faderbank zu zicken begann. Das war gerade als ich den Monitor-Sound einstellen wollte. Gut das Pult noch mehr vor der Sonne geschützt, einen Ventilator besorgt der für das Pult für Abkühlung sorgte und inzwischen den Monitor mit dem Tablet (Air2) gemacht. Nur war das letztendlich gar nicht so einfach, da ich ob der hohen Temperaturen sehr schwitzende Finger hatte und das iPad immer etwas unkontrolliertes gemacht hat. Ich habs zwar hingebracht (es war übrigens eine 12-köpfige Salsa-Band) aber es waren sehr stressige Minuten. Das Haupt-Problem war dass durch die Feuchtigkeit in den Fingern der Touch nicht sauber funktionierte und wenn man zu schnell nochmals ansetzte dann wurde das als Doppel-Tap gewertete, was dazu führte das der Mix-Fokus woanders hin sprang. Da ist mir das Konzept der SQ-App um einiges lieber.

  • Das mit dem Touchpad + Schweiß hab ich in meiner SAC Anfangszeit mal gehabt. Habe ziemlich lang gebraucht, bis ich dann (mit der Trackball!) den Hochpass auf 9.8kHz im Vocal Kanal gefunden habe...
    Daher meide ich live einfach reine 'Touchpads'. Inzwischen habe ich einen 'convertible', also einen Laptop, bei dem man das Display drehen und dann 'touchen' kann. Aber ganz ehrlich, im Moment läuft der immer noch als klassischer Laptop mit Tastaturzugriff...

    SIM II Operator and Dante Level I-II-III
    Jugendschwimmabzeichen
    Meine kommerziellen Softwareprodukte SATlive und LevelCheck

  • Na, vielleicht hat der Uli das ja von Dir gelesen und dann ins X32 eingebaut;-)

    mit sicherheit nicht.

    damals gab es das englische herstellerforum noch nicht, ich habe diese anregungen per telefon an den deutschen vertrieb weitergegeben. natürlich weiß ich nicht 100%, ob dieser tipp dann wirklich in england angekommen ist. aber andere dinge wurden umgesetzt, deshalb gehe ich schon davon aus, dass es auch weitergegeben wurde.



    Klar kann man das, mir persönlich geht aber am meisten ein Expander als Ersatz für ein Gate ab. Da verstehe ich die A&H Haltung nicht. Das müsste doch schon spätestens bei der iLive von Relevanz gewesen sein. Oder bin ich da der einzige der lieber mit Expandern arbeitet?

    ein bekannter von mir vermisst auch einen expander und hat sich deshalb nie ein A&H pult gekauft. und auch diesen wunsch habe ich schon zu iLive zeiten weitergegeben.

    früher hab ich viel mit Yamaha gearbeitet, da gab es expander. ich selbst habe ihn bisher aber noch nicht vermisst, es ist wohl einfach auch eine frage der arbeitsweise. ich komme mit den gate-möglichkeiten in der dLive und SQ jedenfalls wunderbar zurecht.




    Inzwischen habe ich einen 'convertible', also einen Laptop, bei dem man das Display drehen und dann 'touchen' kann. Aber ganz ehrlich, im Moment läuft der immer noch als klassischer Laptop mit Tastaturzugriff...

    sowas hatte ich ja auch, eben damit ich den Director nutzen kann. mein Lenovo Yoga ist mir aber mal aus der hand gerutscht, dabei gab es einen riss im display. damit war die touch-bedienung leider passé. ich hätte mir ja einen neuen screen einbauen lassen, habe aber keinen service gefunden, der das macht. falls du eine idee hättest... ;-)