LED Strips untereinander mit DMX-Kabel verbinden

  • Hallo Leute,


    ich habe vor verschiedene Module mit LED-Strips auszustatten, diese müssen dann später miteinander verbunden werden.

    Hierfür würde ich gerne 5 Polige DMX-Kabel nehmen da ich hiervon genug habe.

    Dementsprechend Löte ich an die LED-Strips jeweils eine DMX Buchse dran die ich fest einbauen kann, später kann ich die Strips dann ganz einfach mit einem DMX-Kabel verbinden.

    Ist das ganze so möglich? oder lassen die Kabel diese Verbindung auf Grund von irgendwelchen Widerständen nicht zu?

  • Der Querschnitt wird wohl etwas klein sein. Außerdem sollte man beachten, dass die Streifen selbst einen recht geringen Querschnitt (und damit hohen Widerstand haben). Wenn man In-Out-Buchsen macht, sollten die nicht über den Streifen sondern mit einer Extraleitung verbunden sein.
    XLR-Stecker wiederum eignen sich für solche Projekte wunderbar. Am besten allerdings 6-Polige oder 4-Polig, damit man nicht aus Versehen mal ein Gerät grillt.

    Am Ende kommt es auf die Länge an. Bei großen Längen braucht man einen großen Querschnitt. Am besten nimmt man daher bei größeren Längen auch 24V-Streifen. Wenn dir allerdings egal ist, dass die letzte LED in der Kette nur noch müde glimmt, kannst du auch einfach DMX-Kabel nehmen.

  • Sprich ich sollte die In- und Outbuchsen direkt miteinander verbinden um das Signal ohne große Verluste weiter durch zu schleifen. Die Strips Löte ich dann einfach zusätzlich mit an die Buchsen so das sie das Singal/Strom ebenfalls bekommen um zu leuchten?

  • Wenn es um die reine Stromversorgung geht würde ich keine "DMX-Kabel" und "DMX-Stecker / Buchsen" verbauen.


    XLR in 3 / 5-Pol hat im Lichtbereich eine fest in die Köpfe gebrannte Funktion und Belegung - da erwartet keiner, daß da plötzlich 24V Gleichstrom oder ähnliches drüber laufen. Spätestens, wenn irgendwann man ein Hand oder abgelenkter Mitarbeiter was verkabelt will (und sei's nur "am Ende dann die Zuleitung zu dem ganzen Gedöhns" irgendwo stecken) kommt es sicher zu Verwechslungen - und die DMX-IN von den meisten marktüblichen Geräten dürften die 24V nicht mögen.

  • kann man machen...

    https://www.neutrik.com/de/produkt/nc5fxx


    Die Pins halten bis zu 7,5A Strom aus. Was 24V schon einige Meter wären. Spannung ist auch kein Problem < 50V. Die maximale Leitungsquerschnitt beträgt 1qmm.


    wenn es schon XLR sein muss dann ewt. https://www.neutrik.com/de/produkt/nc4mxx


    der macht schon 10A pro Kontakt und ist zur Strom inkl. Datenversorgung nicht unüblich. Verwechseln mit DMX ist durch die 4-pol Version nicht möglich. Aber auch die 5-pol Version sollte 24V auf egal welchen Pin überstehen. Die frage ist aber ob da Suppressor Dioden drin sind, die vermutlich dir dann auf den PIN 2-3 etwas kurz schließen. Welche Spannung sie bemessen sind, steht dem Hersteller offen.


    Allerdings bedenke das DMX Kabel so Querschnitte von 0,22qmm bzw. 0x34qmm haben. 4x1qmm bekommt man in den XLR rein. Früher waren ja auch Lautsprecherkabel mit XLR üblich.

  • Bei RGB braucht es mindestens 4 Pins, bei RGBW oder RGBWW sogar mindestens 5. RGBWW ist meiner Meinung nach die beste Lösung, da man damit ein sehr ordentliches Warmweiß bekommt, während man sich Kaltweiß-Töne einfach durch Zumischung von Blau kreieren kann. Es sollten allerdings 4in1-LEDs sein, irgendwelche Wahnsinnigen verkaufen auch Streifen mit alternierenden LEDs, bei denen sich die RGB-LED und die weiße LED abwechseln.

    Als Kabelmaterial nimmt man am besten Steuerleitung mit PVC-Mantel, die bekommt man sehr günstig und die passt auf Grund des kleinen Gesamtquerschnitts auch gut in die XLR-Stecker (bei 5x1mm² bspw. ca. 8 mm)


    Bei den Steckern kann ich nur noch mal von 5-Pol-XLR abraten. Das ist im VT-Bereich einfach fest für einen anderen Anwendungsfall reserviert, mit 4-poligen oder 6-poligen XLR gibt es aber auch alternativen, die genauso viel kosten.