Behringer WING

  • Beim einzigen Staubkörnchen meines finalen Versuchs hab' ich mir die Arbeit gemacht, die Folie an der Stelle anzupieksen und das Ding zu entfernen (denn die damit einhergehende Luftblase wird sonst mit der Zeit erfahrungsgemäß leider nicht kleiner :rolleyes: ). Und so sieht das dann aus:



    Man beachte das nahezu völlige 'Verschwinden' der Leuchtstoffröhren.

    Der Staubkornfehler befindet sich links unten über dem 2. Encoder. Mit Hilfe von ein paar Tropfen Siliconreiniger ("Cockpitspray") wird nicht nur der praktisch unsichtbar, sondern auch die minimalen Kratzspuren durch das Glätten mit dem Kreditkarten-Rakel. (Und die Bildmitte ist so diffus/ matt, dass die eigentlich gute Kamera leider auch bei 3. Versuch nicht besser fokussiert.)

    "Okay. Wir machen das mit den Fähnchen."

  • siehe flogers antwort... bei sehr vielen mobiltelefonen ist das genau so gelöst. mit dieser einfache ngeste kann man den focuspunkt z.b. in dunklere bereiche verscheiben, dann ändert sich die belichtung des ganzen bildes. oder man kann auf nahe gegenstände oder ferne fokussieren, dann wird der schärfebereich angepasst (und immer auch die belichtung für diese stelle optimiert)


    das ist also recht einfach und damit kann man zum teil sehr schnell gute ergebnisse erzielen.


    allerdings... das funktioniert auch nicht immer ;-)

  • ??? von presonus ???
    Ich wäre eher für eine wing - live, in der der DAW Controlblock vier weiteren Kanälen platz macht und der 'Channelstrip' noch ein paar Hardware-Drehknöpfe mehr bekommt.

  • Ich wäre eher für eine wing - live, in der der DAW Controlblock vier weiteren Kanälen platz macht

    Ausgerechnet den 'DAW Controlblock' finde ich live unglaublich praktisch. Mit dem Zeigefinger der rechten Hand auf einer der unteren User-Tasten einen Effektparameter aufrufen, mit den anderen Fingern den Wert per Encoderrad verändern - eleganter, beiläufiger und intuitiver geht's eigentlich kaum (wenn man sich das erst mal so eingerichtet hat, versteht sich).

    Als ein eher fauler Mischer können mich solche (und ein paar andere) Kleinigkeiten richtig begeistern!


    Aber wir sollten uns auch nichts vormachen: das Teil ist praktisch weltweit auf unabsehbare Zeit ausverkauft. Bis da die Notwendigkeit einer Familienerweiterung zwecks Absatzsteigerung zum tragen kommt werden wir, wenn's dumm läuft, wohl noch die eine oder andere Pandemie erleben dürfen.

  • Ausgerechnet den 'DAW Controlblock' finde ich live unglaublich praktisch. Mit dem Zeigefinger der rechten Hand auf einer der unteren User-Tasten einen Effektparameter aufrufen, mit den anderen Fingern den Wert per Encoderrad verändern - eleganter, beiläufiger und intuitiver geht's eigentlich kaum (wenn man sich das erst mal so eingerichtet hat, versteht sich).

    Als ein eher fauler Mischer können mich solche (und ein paar andere) Kleinigkeiten richtig begeistern!

    genau das! Außerdem brauche ich den Switch zur DAW Steuerung für meine Klangfabrik.


    ThoSchu : der hat bestimmt die Fabrik ausgelastet mit dem OEM produzieren von Chips für die KFZ Industrie 😂

    Wichtiger wäre ja eine eigene Container Fabrik…..

    Privater Account mit meiner persönlichen Meinung.

    Sollte es ein Problem mit meiner Neutralität zu einem Thema geben mache ich das im Beitrag kenntlich. :thumbup:

    http://www.noon.ruhr


    Application Support Engineer - HK Audio

  • Da bin ich aber echt etwas enttäuscht vom Ulli B.


    Da stellt der sich schon einen Fertigungspallast in China hin, lässt Produkte für die Massen entwickeln und kann dann nicht liefern? Dann hätte er die Kiste auch ca. 3x so teuer ist Rennen schicken können.

    Ich denke, es mangelt zum einen an den Bauteilen und zum anderen hat sich die Transportzeit von China in die Welt ja auch in der letzten Zeit 'etwas' erhöht. Ansonsten baut er ja jetzt noch wo anders eine Fertigungsstadt (Malaysia o.ä.).

  • Ich denke, es mangelt zum einen an den Bauteilen ...

    Genau das ist es. Es gibt keine Bauteile. Derzeit gibt es nicht wenige Firmen, deren R&D Abteilung nichts anders machen, als weltweit Bauteile suchen, Verfügbarkeiten abklopfen und für bestehende Produkte teilweise neue Platinen Layouts anfertigen mit alternativen Baugruppen., damit überhaupt weiter produziert werden kann. Neu-Entwicklungen rutschen da da leider auf der Prio-Liste nach ganz unten. Es ist auch nicht abzusehen, wann der Bauteile Mangel vorrüber sein könnte.


    LG
    WW

  • Genau das ist es. Es gibt keine Bauteile. Derzeit gibt es nicht wenige Firmen, deren R&D Abteilung nichts anders machen, als weltweit Bauteile suchen, Verfügbarkeiten abklopfen und für bestehende Produkte teilweise neue Platinen Layouts anfertigen mit alternativen Baugruppen., damit überhaupt weiter produziert werden kann. Neu-Entwicklungen rutschen da da leider auf der Prio-Liste nach ganz unten. Es ist auch nicht abzusehen, wann der Bauteile Mangel vorrüber sein könnte.


    LG
    WW

    Und wir reden hier jetzt mal nur über sowas wie Mischpulte. In der Medizinindustrie ist das gerade noch viel schlimmer. Da kannst du nämlich nicht mal einfach so Bauteile ersetzen - die Geräte haben eine medizinische Zulassung genau in der Bauteilekonfiguration, wie sie bei der Zulassung eingereicht und validiert wurde. Wenn man da jetzt einfach ein Teil ändert, muss das ganze Gerät erst mal erneut durch die Zulassung. Und das dauert momentan auch...


    Also freut Euch - es gibt Branchen, die sind *in dieser Hinsicht* tatsächlich noch schlimmer dran als die VA-Branche. Etwas, das man in dieser Pandemie auch nicht so oft sagen kann.

  • Spannend; was da grade passiert.

    Ich kannte sowas nur von früher aus der DDR und hätte das nicht für möglich gehalten.

    Da waren es zwar keine Chips, sondern zum Beispiel 8er Schrauben.

    Da hat man auch keine Platinen geändern, sondern welche aus 10ern gedreht.

    Und nicht bloß mal 100 Stück, sondern Tausende...


    Es ist interessant, wie sich der Westen an die Chinesen verkauft bzw. verlässt.

    Wenn die wollen, können die weltweit alles lahmlegen.

    Ohne auch nur eine Waffe in die Hand zu nehmen....


    Bosch hat in weiser Voraussicht unlängst in Dresden eine eigene Chipfabrik eröffnet.

  • Nun ja, Chips alleine machen auch noch nicht glücklich. Man braucht erstmal das Rohmaterial, Bonding-Draht und irgend so eine spezielle Folie/Kleber (da gibt es wohl nur eine Fabrik in Japan, die das machen).
    Ich bin mir auch recht sicher, dass es in Deutschland keine Firma gibt, die noch 'stinknormale' DIN933 M8 er Schrauben in 8.8 machen. Vielleicht mit speziellen Köpfen, anderen Härten, anderen Steigungen o.ä. Die könnten sicherlich, wenn es Gewinn verspricht, auch wieder auf 08/15 DIN933 M8 * 60 umstellen (wenn sie den das Rohmaterial bekommen).

  • Meiner ging letzte Woche nach Burgebrach zurück, da das linke Scribble-Strip Display ausgefallen ist.


    Mit den ganzen Materialschwierigkeiten und den Lieferzeiten für neue Produkte bin ich schon nervös geworden, ob das in naher Zukunft reparierbar ist ^^


    Heute hat der UPS aber meinen WING zum Glück wieder gebracht.

    Man ist privilegiert, eins zu haben. 8)

    Genau mein Gedanke! 8o