Clay Paky Sharpy Wash 330 als frontlicht

  • Hi zusammen,


    hat schon mal jemand Sharpy wash in der Fronttruss als Frontlicht hängen gehabt? Gemeint ist damit die ausschließliche Nutzung derer ohne konventionelle Stufenlinsen. Laut Photometrieschen Daten schonen die mehr lichtaubeite als eine 2kW Stufenlinsen zu haben. Zoom, CTO und rotierbarer beamshaper ist bei der Lampe auch vorhanden. Nur was fehlt sind die torblenden bzw. Blendendschieber. Sonst scheint das ja eine super Alternative zu 2kWs zu sein in Anbetracht auf lichtausbeute und Flexibilität.

    Gibt es Meinungen von euch? Macht es Sinn Sharpy wash anstatt Stufenlinsen zu benutzen?

  • Natürlich macht es wirtschaftlich Sinn!

    Vielleicht nicht auf den Billigjobs/Stadtfesten aber bei fast alle gößeren Produktionen sind mittlerweile

    die Stufen verschwunden. Das Ausrichten mit Stange womöglich noch am Nachmittag bei Tageslicht oder

    mal schnell im Changeover möchte man kaum noch haben.

    Der Shapy Wash hatte ich zwar noch nie in der Front, kann ich mir aber gut vorstellen.

    Optimal sind natürlich die Blendschieber-Wash wie Washbeam oder Viper DX.

    Außerdem mit Farben in der Front zu arbeiten ist schon toll.

  • Und wenn du uns jetzt noch erklärst, warum du so denkst, ist dem Threadstarter vielleicht auch geholfen.


    So ist es ;-). Klar sind „Blade“ Modelle da nochmal eine Nummer besser aber durch die Features der Sharpy wash auch jetzt nicht so verkehrt für eine frontlicht Anwendung. Ist nur die Frage ob diese in Realität mit einer 2kW Stufe mithalten können und nicht nur auf dem Papier.

  • ...und ich bleibe dabei.

    Macht wirtschaftlich keinen Sinn...


    Habe ich eine kleine oder auch budgetorientierte Produktion, hänge ich keine solche recht teure Lampen auf. Egal für was.

    Und auf halbwegs professionellen Produktionen würde niemand was anderes als gescheite Stufen in die Front hängen.

  • Hauptproblem dürfte erst einmal die Lichttemperatur von 8000 K sein. Ob man damit selbst durch Filterung ein ordentliches Weiß für Hauttöne erzeugen kann, ist fraglich und damit geht auch der Lichtstrom ordentlich nach unten.

  • Budget Gründe sind erst einmal zweitrangig da es hier nur um einen technischen Vergleich geht. Es bestehen nur die 2 Gedanken über 1. Lichtoutput im Vergleich zu einer 2kW Stufe (natürlich mit cto insertiert. Leider gibt CP da keine Angaben sondern nur für no Color) und 2. ob es halbwegs ähnlich bzw. Vergleichbar ist eine Bühne ordentlich auszuleuchten (leider keine shutter blades, dafür aber rotierbarer beamshaper).

  • Budget ist zweitranging? Nur Vergleich?

    Dann würde ich es einfach mal ausprobieren... ;) Man bekommt sicher grad gute Konditionen und hat sicher Zeit in der Spielstätte.


    Ansonsten: Über welche Distanzen, Bühnengrößen, Anforderungen an das Abshuttern reden wir denn hier überhaupt? Wurden konventionell eher so 4-6 oder mehr 30-60 oder 100+ 2kW Stufen benötigt?


    Interessiert Euch Lautstärke? Soll's farbig, sehr dynamisch oder mit hohem Colorrendering sein?


    Es mag ja vielleicht mal gute Gründe geben es damit zu probieren, aber ich tippe darauf, dass jeder der die Wahl hat eine Flächenausleuchtung vorzunehmen wohl nicht zu diesem Gerät greifen würde. Außer es gibt einen wichtigen, expliziten Grund dafür.

  • Außer es gibt einen wichtigen, expliziten Grund dafür.

    Z.b. vom Pult leuchten statt mit dem Steiger durch die Halle fahren weil keine stangenbedienbaren leuchten geliefert, oder wie von niggles angemerkt ungünstige Lichtverhältnissen tagsüber, einfache Korrekturen (Rednerpult steht kurzfristig jetzt doch links weil der Chef es schöner findet), Adaption auf verschiedene Bühnensituationen (mittags Podiumsdiskussion, abends Band, nachts Disco). Mich hat das leuchten mit Stange immer total genervt, gerade in größeren Rundbogenbühnen hängt die Front ganz schön hoch, und man kommt nicht immer von der Bühne aus hin,und personengenie vorne floppt oft zwecks Bässen oder crash barriers.

    Wenn ich mich an die diversen geplatzten Brenner erinnere die man kurz vor Show durch liebevolles verdreschen der Lampe per Einleuchtstange fabriziert hat finde ich bewegtes Licht in der Front nicht unbedingt die schlechteste Alternative.

  • ...und ich bleibe dabei.

    Macht wirtschaftlich keinen Sinn...


    Habe ich eine kleine oder auch budgetorientierte Produktion, hänge ich keine solche recht teure Lampen auf. Egal für was.

    Und auf halbwegs professionellen Produktionen würde niemand was anderes als gescheite Stufen in die Front hängen.

    Bei Theater, Musical usw. mag das ja so sein. Aber für Rock 'n' Roll hängt doch kein Mensch mehr Stufenlinsen auf, außer es darf nichts kosten.

  • Es gibt ja sogar Washlights die eigentlich für den Zweck gedacht waren. Z.B. Amptown Controlite Wash HP Squarcle.

    Wegen des Gewichts und dem Mangel an Machbarkeit hab ich die noch nie irgendwo an die Front gehangen, aber zumindest auf Cases in der ersten Reihe <Brusthöhe Guit/Sng/Bass> machen die sehr geniale Farbtöne bzw. hautfreundliches Weiss. Die Grundsatzdiskussion, ob Washlights für sowas Sinn machen, erübrigt sich damit für mich. Wichtiger die Frage, ob die angesprochenen Washlights Sinn machen.

  • Verglichen mit der klassischen 2kw-Stufenlinse ist _alles_ ein Trümmer.


    Ob "das geht" und sinnvoll ist muss vermutlich jeder für sich entscheiden - RnR ist da sicher entspannter als Theater oder Klassik, sowohl was Farbtemperatur als auch Lärm angeht.


    Wenn man "eh" schon 12 MHs in die Fronttruss hängt kommt's vermutlich beim Aufbau auf 4 / 6 / 8 mehr als Stufenlinsen-Ersatz nicht an.


    Ob aus den genannten genügend Licht kommt um gegen 2KW-Stufe anstinken zu können müsste man einfach mal ausprobieren (die Hersteller-HP spricht eher von 1kw-Ersatz, aber gut...)

    Zum Problem könnten die fehlenden Torblenden werden, ebenso evtl. die Zoombereiche - für flächiges Ausleuchten des vorderen Viertels der Bühne könnte das doof aussehen (aus dem gleichen Grund nimmt man ja auch keine Par-64er für den Job)...

  • Also wenn; dann würde ich eher zu Beam / Spot Hybriden, wie etwa Robe Pointe greifen.

    Damit läßt sich das schon brauchbar realisieren.

    Wenn viel Licht nötig, dann halt Megapointe.

    Zum Beispiel.

    Sharpy wash

    ist eher was für die Grundbeleuchtung.

    Dafür hat man doch schon früher einfache Washer genommen und dafür sind sie auch da..

  • Also wenn; dann würde ich eher zu Beam / Spot Hybriden, wie etwa Robe Pointe greifen.

    Damit läßt sich das schon brauchbar realisieren.

    Wenn viel Licht nötig, dann halt Megapointe.

    Zum Beispiel.

    Das hat dann aber so garnichts mehr mit gleichmäßiger Flächenbeleuchtung zu tun. Das sind Lampen mit ordentlich Hotspot, ebenso kein variabler CTO, und Pointe zB hat auch einen CRI von 75.


    Also da wäre mir der Sharpy Wash dann doch lieber in der Front.