Vollaktiv 4-Weg Lautstärke Regeln

  • Guten Tag


    Bin kurz davor mir eine Vierweg Box zu bauen. Allerdings habe ich hier ein Bedenken. Bei 2 oder 3 Wegen habe ich die Lautstärke immer an der DCX2496 geregelt, bei den Verstärkern sind alle Regler fix auf eine bestimmte Position eingestellt. Bei 4 Wegen bräuchte ich allerdings 2 von denen. Dann kann man nicht eben so einfach die Lautstärke anpassen, man müsste beide Regler auf den genau gleichen Wert stellen - das wäre sehr mühsam.


    Drum muss auf jedenfall noch ein Gerät dazwischen um den Pegel anzupassen. Was für ein Teil muss man da kaufen und wie sollte man das ganze einstellen ohne, dass das Grundrauschen erhöht wird?

    v3cmyiX.png

  • Ja wäre schlauer, aber


    a) Habe ich bereits genug Frequenzweichen

    b) ist es bei der t racks DSP auch sehr mühsam zum die Lautstärke anzupassen und ohne Presets geht es auch nur für einen gewissen Bereich von -12db bis +12db.


    Sich ein Mischpult in die Wohnung zu hauen macht kein Sinn. Könnte das Ding funktionieren? https://www.thomann.de/intl/ld_systems_zone_622.htm


    Die Bezeichnung "Zone-Mixer" ist mir fremd, also keine Ahnung. Hat jemand eine bessere Idee?

  • Das DCX kann 4-Wege. 2x DCX kann dann Stereo 4-Wege. Wo ist das Problem?

    Lautstärkeanpassung dann entweder über je den Eingang des einen oder anderen DCX oder direkt am Pult (Stereosumme/Panning).


    Was hat es mit den RJ45 Link Buchsen am Hinterteil des DCX auf sich? Ist das nur RS485/232 zum Weiterreichen oder lassen sich damit (über die Software) bestimmte Eingänge/Ausgänge als Gruppe definieren?

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • Was hat es mit den RJ45 Link Buchsen am Hinterteil des DCX auf sich? Ist das nur RS485/232 zum Weiterreichen oder lassen sich damit (über die Software) bestimmte Eingänge/Ausgänge als Gruppe definieren?

    Jau, ist ein RS485. Hat die selbe Funktion wie der RS232.

    Über die zwei Wege kann man mit der Parametrierungssoftware von Behringer das Teil komfortabler Konfigurieren.

  • Du kannst Stereo in DCX 1 rein und mit li/re Hochton + Mittelton raus.

    Dann wären Out 5+6 am DCX 1 frei, dort schleifst Eingang A+B (Stereo vom PC) drauf durch und gehst damit in DCX 2, der Grundton und Tiefton bedient.

    Wenn ich mich recht erinnere kann man über die "link"-Funktion mittels Dreh-Encoder auf einen Schlag das Stereo-Signal in der Lautstärke ändern - damit ändert sich dann der Out 5 + 6 gleich mit...

    Lieber mit Röhre geampt, als in Selbige geschaut!

  • Du kannst Stereo in DCX 1 rein und mit li/re Hochton + Mittelton raus.

    Dann wären Out 5+6 am DCX 1 frei, dort schleifst Eingang A+B (Stereo vom PC) drauf durch und gehst damit in DCX 2, der Grundton und Tiefton bedient.

    Wenn ich mich recht erinnere kann man über die "link"-Funktion mittels Dreh-Encoder auf einen Schlag das Stereo-Signal in der Lautstärke ändern - damit ändert sich dann der Out 5 + 6 gleich mit...

    Bei der Konstellation muss man aber auch die unterschiedliche Grundlaufzeit der Wege auf DCX2 beachten wegen zusätzlicher DA/AD-Wandlung!

  • ...stehe ich gerade auf dem Schlauch ?!


    Du willst die 4 Wege (Töner) des EINEN Lautsprechers einzeln in Lautstärke regeln ? Warum :?:


    ...wenn Du je nach Lust und Laune die einzelnen Töner in EINER Box lauter und leiser machen willst gibt's dafür Leistungsstellregler im Hifi-Bereich...


    ...macht für mich momentan irgendwie keinen Sinn, da eine Frequenzweiche IM Lautsprecher das ja erledigen kann - außer Du hast 4 Töner in 4 Gehäusen mit 4 Endstufen, die zusammen einen "Lautsprecher" ergeben sollen :?::!::/:/:/

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ...ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

  • Latenz einberechnen?

    Okay, dann musst eben Delays in Out 1-4 packen...kann der Kasten ja alles.

    Die Anlage müsste man eh einmessen bzgl. Laufzeit usw. - wenn man's "richtig" machen will. Dann würde ich aber weder einen PC, noch DSPs in der Kette haben wollen und schon gar keinen t-amp undundund 😉 - da wird's philosophisch.


    Jetzt kommts halt drauf an, wie "ernst" es der Fragensteller mit der Home-HiFi meint.

    Sinnvollerweise würde man die Lautstärke VOR dem DCX einstellen und das Stereosignal per Y-Kabel den Ultrdadrives füttern.

    Lieber mit Röhre geampt, als in Selbige geschaut!

  • In der Bedienungsanleitung vom DCX ist doch auf Seite 31 das Beispiel für 2x 4 Wege mit zwei DCX angegeben. Also einen Controller pro Stereo-Weg.

    Ich würde auch die Lautstärke VOR den Controllern regeln. (Das geht notfalls sogar am Computer per Soundkarte. ) Aber man kann die Lautstärke wohl auch global regeln, wenn die Geräte verlinkt sind. Da ist die BDA aber nicht so eindeutig ob es dazu die RS-232 Schnittstelle braucht oder ob das auch von einem zum nächsten Controller geht.

  • Hallo,


    also bei vernünftigen vollaktiven Lautspercher Projekten so wie hier die NICHT primär PA Zwecke haben ist es durchaus üblich die Lautstärke HINTER dem DSP Controller zu stellen um mit max. möglicher AD/DA Wandlerauflösung im Controller zu arbeiten !! Dazu braucht es sehr wohl die passende Gainstruktur und ja das hört man auch.


    corn* Schotte

  • Sinnvollerweise würde man die Lautstärke VOR dem DCX einstellen und das Stereosignal per Y-Kabel den Ultrdadrives füttern.

    Sag ich doch. Alles andere macht keinen Sinn.

    Die einzelnen Wege werden einmal aufeinander abgestimmt und Ruhe ist.

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • schotte

    Dann frag mal was da für Treiber und Chassis in welchen Gehäusen von wem berechnet mit welchen Wellenformern und anderem Gedönse zum Einsatz kommt. Ich behaupte mal: Das hört in diesem Falle kein Mensch, wenn das alles auf gleichem Qualitätsniveau sich abspielt.


    Die DCX lassen sich ja koppeln und das Manuel stellt ja gar dar - wie ich auch schon durch die Blume schrieb - wie dass mit 2 Controllern bei 4-Wege in Stereo machbar ist.


    Ich versteh den Aufriss nicht.

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • Ich versteh den Aufriss nicht.

    Also wie Ernsthaft das Projekt hier ist weiß ja keiner weil es nicht vorgestellt wurde. Ist auch kein Grund hier einfach vom 'Einfachsten' aus zu gehen so das eh alles "Wurst" ist weil sonnst würde der Fredstarter wohl auch nicht danach fragen. Das du den "Aufriss" nicht verstehst wird wohl da dran liegen das du selber wohl nicht über entsprechendes Wissen + Können + Erfahrung verfügst. Im Hochwirkungsgrad HiFi Bereich ist es nämlich durchaus üblich das so zu bauen wie hier vorgesehen. ;)


    corn* Schotte

  • "Hochwirkungsgrad-HiFi" - das ist doch mal ein hübscher Begriff verlegen*


    Da frage ich mich:

    Wie weit ist es dann noch bis zu vergoldeten NEOZED- Sicherungen, 12fach verschwurbelten Netzkabeln, MU-Metall-Komplettschirmung, 100% DC-gekoppelten Amp-Stufen, Dual-Mono "Class AA"-Design mit separater DC-Versorgung und Akkupufferung 8o


    Was ich damit sagen will:

    Wo soll die Reise hin gehen?

    Lieber mit Röhre geampt, als in Selbige geschaut!