Welchen Laser Entfernungsmesser mit Winkelfunktion Outdoor

  • Das Schlüsselwort heisst "retroreflektierend". Gibt es z.B. als Klebefolie von 3M ("Reflexfolie"), wird auch gerne von Geocachern für Nachttouren eingesetzt.


    Im übrigen arbeiten auch die sogenannten "Katzenaugen" so, denn Streuung bedeutet schließlich massiven "Verlust" wenn man den Reflektionswinkel betrachtet, außerdem bräuchte man für beste Streuung tatsächlich nicht mehr als eine matt-weiße Oberfläche.

  • Zitat

    Die Katzenaugen streuen ja das einfallende Licht bzw. lenken es ab.

    Nein, das tun sie genau nicht. :wink: Die Besonderheit der Katzenaugenoptik (von echten und von nachgebauten) besteht darin, dass sie Licht unabhängig vom Einfallswinkel genau Richtung Quelle reflektiert und eben nicht bzw. kaum streut.
    Genau deshalb erscheinen sie demjenigen, der sie im Dunklen anleuchtet, hell - und dem Danebenstehenden nicht.


    Mit freundlichem Gruß
    BillBo

  • ...also...


    Bosch habe ich (blau) 2 Stück (ersten vor 16 Jahren gekauft, zweiten vor 9 Jahren gekauft) - gut, und geht... (Punkt, Punkt, Punkt) - wenn 80 Meter "garantiert bei Sonnenlicht" drauf steht, gehste erst 'mal von 40 Meter aus...


    LEICA hat ein Bekannter von mir, geht bedeutend besser...


    ...mein näxxter wird 'n Leica Disto (wegen der praktischen Erfahrung)...



    sec

  • Hab mir auch unlängst diesen GLM120 gegönnt.

    Er ist deutlich größer als die anderen Bosch Geräte und er muss „hochfahren“. Das dauert zw 1 und 2 sek. Für mich vertretbar, allerdings nicht so schnell wie die einfachen Distos, die praktisch 0 Einschaltzeit haben.


    Ich bin happy damit, ich messe damit ohne Probleme 50m bei vollem Sonnenlicht! Vermutlich auch mehr, hab ich noch nicht probiert.

  • Habe den GLM-120 auch seit einigen Monaten im Einsatz. Insbesondere die elektronische Wasserwaage ist in vielen Situation hilfreich. Auch die Akkulaufzeit ist ordentlich (habe das Gerät noch nicht einmal nachgeladen).

    Kleinere Kritikpunkte gibt es zwar hier und da, aber nichts wirklich schlimmes.

  • Wenn es wirklich um Outdoor unter allen möglichen Bedingungen geht, dann würde ich auf jeden Fall auf ein Produkt mit optischen System bzw. "Fernglas" setzen.


    Ich nutze seit mehr bestimmt 10 Jahren den Truepuls 200 der mittlerweile im Netz schon einiges billiger geworden ist. Dazu habe ich noch einen uralten, noch ziemlich großen Leika Disto. Diese Kombination hat bisher zu 100% funktioniert


    Fakt ist, dass man je nach Lichtverhältnissen mit einem Laser Punkt, einfach nicht zum Ziel kommt. Alle neuen Spielzeuge, die mir die Kollegen in den Letzten Jahren stolz in die Hand gedrückt haben, konnten mich da nicht so überzeugen. Die Modelle mit dem Bildschirm waren zwar grundsätzlich brauchbar, unter bestimmten Bedingungen aber auch wieder unterlegen (sehr lange Distanzen/Messung Richtung Sonne).

    Was bringt mir das beste Gerät, wenn es in 10% der Fälle nicht funktioniert und ich dann wieder eine spezielle Lösung brauche. Das gleiche gilt für diese Reflektoren. Da muss ich ja erst mal überall die Teile anbringen (und wieder einsammeln) bevor ich messen kann. Und treffen wird man den auf 100m bestimmt nicht so leicht.


    Unter den optischen Systemen habe ich mich damals für den Truepuls entschieden, weil der die höchste Genauigkeint hatte. Das konnte ich in der Praxis auch verifizieren. Das hat sich aus meiner Sicht bezahlt gemacht. Selbst wenn der Leika aufgrund der Lichtverhältnisse versagt, kann ich mit dem Truepuls auf einem Open Air immer noch z.B. die Höhe einer Traverse messen - nicht auf dem cm, aber für einen Beschaller ausreichend. Und dazu muss ich mich nicht drunter legen:-)

  • Dass der große Distanzen kann, muss aber nicht davon abhalten, den auch in der Halle zu nutzen. Da die Genauigkeit recht gut ist, macht das auch Sinn. Die typischen Maße für die Simulation einer Beschallung sind sehr schnell erfasst: Ein mal messen und dann alle nötigen Werte, die über die Winkelfunktion ausgespuckt werden auslesen.

  • Heute ist ein Bosch GLM 120 C hier angekommen. Ich hatte mich für das Teil entschieden, weil ich mir davon erhoffte:


    • Messungen bis 75m auch bei Sonnenlicht und ohne dabei durch einen Sucher schauen zu müssen
    • Einfache Speicherung der gemessenen Entfernungen und Winkel

    Das kann er beides und ich habe zu jeder Messung auch noch ein Foto. So kann ich eine Halle ohne Probleme hinter einander weg messen, ohne mir etwas aufschreiben zu müssen (und ohne eine App zu benutzen) und kann auch im Nachhinein jeden Messwert am Foto überprüfen.


    Mir reicht das Gerät völlig aus, länge Distanzen kommen auch eher extrem selten vor. Die Vernunft sagt, dass spätestens nach 75m auch Indoor ein Delay sein sollte, dann kann man auch von dort aus weiter messen.