d&b V-Sub

  • Guten Morgen kimix. Gut beobachtet - die Bühne ist eine Listening Plane, aber ich habe in der Z-Achse eine "Blind"-Plane eingebaut. So wurde mir das beim webinar von d&b empfohlen...


    Ich habe aber natürlich die virtuelle Bühne auch als obstacle in Arraycalc angeschaut. Das Ergebnis war aber so marginal anders, das ich die Screenshots so wie sie eben sind hier reingestellt habe...

    👍 Danke für die Rückmeldung!

  • das ist ein Grundproblem im Umgang mit DSP-Amps, nicht nur bei d&b. Die Hersteller verlassen sich leider blind darauf dass der Nutzer entweder konsequent vor jedem Einsatz "factory reset" auslöst und dann die relevanten Parameter von Hand einstellt oder die Amps komplett aus einer Remotesoftware mit dem passenden Setup überbügelt. Da wünscht man sich manchmal die Zeiten zurück als Endstufen stumpf anhand von zusätzlichen Widerständen im Lautsprecher erkannt haben was da jetzt genau dran hängt.

    genau das Resetten ist bei d&b ja nun wirklich einfach gelöst, am Stumpfsinn von Menschen können die Hersteller nichts ändern.

  • am Stumpfsinn von Menschen können die Hersteller nichts ändern.

    nun ja, gegen derlei fehlbedienung würde eine selfpowered box ganz gut helfen. ;)

    klar, falsche anwendungen sind damit immer noch nicht ganz ausgeschlossen, aber zumindest könnte man kein komplett falsches preset laden...

    mit kollegialen Grüßen
    Wolfgang

  • ...und dann gibt es Dip-Schalter für die verschiedenen Aufstell- & Kombinations-Möglichkeiten an den Self-Powered-Subs, die dann auch wieder keiner kontrolliert :P:D

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ...ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

    "Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens" (Friedrich Schiller, " Jungfrau von Orleans")

  • Das ist bei Meyer recht kompromisslos gelöst. Da ist einfach nix mehr dran was irgendjemand falsch bedienen könnte. Falsch aufstellen kann man die Lautsprecher natürlich immer noch.

    Aber irgendwo ist's dann auch mal gut. Ich kann ja auch nicht alle Fenster zumauerrn, nur damit keiner aus dem Fenster springt...

    Viele Grüße,
    Fux

  • Das ist bei Meyer recht kompromisslos gelöst. Da ist einfach nix mehr dran was irgendjemand falsch bedienen könnte. Falsch aufstellen kann man die Lautsprecher natürlich immer noch.

    Aber irgendwo ist's dann auch mal gut. Ich kann ja auch nicht alle Fenster zumauerrn, nur damit keiner aus dem Fenster springt...

    Komischerweise hat Meyer , zumindest nach meiner Erfahrung, bei grösseren Systemen die breitestmögliche Streuung an Qualitätsszenarien, auch wenn es augenscheinlich richtig aufgebaut wurde, und auch wenn es im Optimalfall richtig gut funktioniert.

  • nun ja, gegen derlei fehlbedienung würde eine selfpowered box ganz gut helfen. ;)

    klar, falsche anwendungen sind damit immer noch nicht ganz ausgeschlossen, aber zumindest könnte man kein komplett falsches preset laden...

    so gesehen ja, es ist nur zum Verzweifeln, wenn man den Kaufpreis der Anlage gegen die Motivation/Ausbildung gewisser Techniker:innen hält...



    Oder es begeistert, was manche Leute in ihren Läden mit wenig Geld und viel Zeit so hinbekommen..