Welche Endstufen für Klotz Bässe im Zusammenspiel mit D&B E9 Tops?

  • Hallo,

    Ich habe mal zu meiner PA Konstellation ein paar Fragen:


    Ich habe mir vor einiger Zeit 4x Klotz NA510 Subs gekauft. Betrieben habe ich die bis jetzt an einer IMG Stageline STA-2000 Endstufe, welche natürlich sehr Unterdimensioniert ist.

    Welche Endstufen könnt ihr mir für die vier Bässe Empfehlen? Auf den LS steht 1000W/8Ohm. Die Datenblätter der verbauten RCF Chassis sagen aber was anderes...


    Als Tops habe ich jetzt zwei d&b E9 mit Systemamp und den passenden Controllerkarten. Als DSP Nutze ich zur Zeit einen BSS Minidrive. Der ist allerdings in der Bedienung etwas unübersichtlich. Wo sollte ich das System am besten Trennen?


    Ich hoffe das sind nicht zu viele Fragen auf Einmal...

    Danke schonmal im Vorfeld!


    Grüße

    David

  • Hallo,


    die Subs scheinen ja schon 'Vintage' zu sein so viele Infos wie man dazu findet ... mit einer schönen üblichen modernen Digital Endstufe im KW-Prügel Bereich bekommt man die alten Chassis sicher schön 'gegrillt' ... nur mal als Hinweis ;). Im Pro-Bereich wo du hier schreibst ist es auch durchaus üblich seine Controller Setups Einmessen zu lassen ( erst recht wenn man Systemfremde Komponenten zusammen laufen lassen möchte ) ... weil "Glaskugeln" oder Controller Setups 'raten' meist net zu gescheiten Ergebnissen führt.


    corn* Schotte

    Klangart-Servicecenter , Immer im Dienst für den guten Ton !
    Wir machen das einfach ... Warum ? Weil wir es können.

  • Als Tops habe ich jetzt zwei d&b E9 mit Systemamp und den passenden Controllerkarten. Als DSP Nutze ich zur Zeit einen BSS Minidrive. Der ist allerdings in der Bedienung etwas unübersichtlich. Wo sollte ich das System am besten Trennen?

    was? wie bitte?
    welcher Systemamp? du hast doch einen DSP oder? versteh ich nich...

    Auf den LS steht 1000W/8Ohm. Die Datenblätter der verbauten RCF Chassis sagen aber was anderes...

    nee echt? so viel?

    ohne weitere Info... keine Info zurück

  • was? wie bitte?
    welcher Systemamp? du hast doch einen DSP oder? versteh ich nich...

    nee echt? so viel?

    ohne weitere Info... keine Info zurück

    Ja genau. Habe einen d&b p1200a mit den e9 Controllerkarten. Da hab ich die Tops gerade Im Fullrange Modus laufen und trenne das dann im DSP.

    Verbaut sind in den Bässen (so weit ich weiß von Werk aus) RCF L18-P200KN.

  • Hallo,


    die Subs scheinen ja schon 'Vintage' zu sein so viele Infos wie man dazu findet ... mit einer schönen üblichen modernen Digital Endstufe im KW-Prügel Bereich bekommt man die alten Chassis sicher schön 'gegrillt' ... nur mal als Hinweis ;). Im Pro-Bereich wo du hier schreibst ist es auch durchaus üblich seine Controller Setups Einmessen zu lassen ( erst recht wenn man Systemfremde Komponenten zusammen laufen lassen möchte ) ... weil "Glaskugeln" oder Controller Setups 'raten' meist net zu gescheiten Ergebnissen führt.


    corn* Schotte

    Hallo,


    Vielen Dank für die Antwort:)


    Ich messe üblicherweise bei den meisten Veranstaltungen die PA ein und gleiche dann die EQs im DSP oder im Pult an. Das waren bis jetzt in der Regel aber nicht meine PA sondern fertige Systeme ohne so ein Markengemische. Durch Corona konnte ich die neue jetzt noch nicht so ausgiebig testen, aber beim testen im Lager hab ich das nicht so richtig hingekriegt, was auch zum Teil am DSP lag. Ich hatte vorher einen Thomann DSP 4x4 Mini (an den vier Bässen mit damals noch 4acoustic Tops) benutzt und mit dem kam ich tatsächlich relativ gut klar. Jetzt habe ich den BSS und mir fehlt sehr stark das visuelle Feedback. Ich kann da nicht wirklich zuordnen wie gerade die Güte von meinem EQ Band ist oder wie Steil jetzt der High- oder Lowcut verläuft. Gibt es eventuell durch das anschließen an einen PC mit der RS232 Schnittstelle etwas mehr zu sehen oder bringt das nichts? Erschwerend kommt dann noch dazu, dass ich noch kein gutes amping für die Bässe habe...

  • Habe einen d&b p1200a mit den e9 Controllerkarten.

    Sehr gut. Damit arbeiten die Tops schon mal in sich korrekt.



    was? wie bitte?
    welcher Systemamp? du hast doch einen DSP oder? versteh ich nich...

    Damit die E9 korrekt arbeiten braucht es zwingend einen Systemamp und das ist mit der P1200A und den E9 Karten so vollkommen korrekt. Der Controller ist da rein sekundär und damit kann man nicht so einfach mal ein E9 Top entzerren.


    Was für Konstrukte sind die Subs denn? Falls das normale BR sind, dann ist das recht einfach zu lösen. Einfach mal stumpf am BSS 2x 2 Wege machen und das ganze bei 100 Hz mit Linkwitz-Riley bei 24 dB/Oct. abtrennen. Das sind Standardwerte, gerade aus dieser Zeit. Dann LowCut bei 38-40 Hz, damit die Subs nicht zu viel warme Luft produzieren und evtl. Pegel angleichen. Fertig.


    Grobe Scharten im Frequenverlauf im Subbereich per BSS glätten. Rest dann on the fly beim Einsatz. Ist dann eh Ortsabhängig.


    Limiter nach Ampleistungen berechnen, vor allem für die Subs, je nachdem was man da dran klemmt. Die RCF Chassis vertragen aber schon ein wenig Bums. Im Topweg nix machen... einfach platt raus. Den Rest macht der Systemamp.


    Falls die Subs Hörnchen sind oder gar Bandpässe, dann brauchts schon ein wenig mehr, so von wegen Gruppenlaufzeiten und Entzerrung.

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • Damit die E9 korrekt arbeiten braucht es zwingend einen Systemamp und das ist mit der P1200A und den E9 Karten so vollkommen korrekt. Der Controller ist da rein sekundär und damit kann man nicht so einfach mal ein E9 Top entzerren.

    das ist mir schon klar, ich wollte damit mehr Infos herauslocken

  • Vielen Dank. Das ist doch schonmal ein Ansatz.


    Die Klotz Bässe sind Br Kisten in nem Trapetförmigem Gehäuse.


    Das Setup werde ich dann demnächst ausprobieren.


    So weit ich weiß trennt d&b die Kisten bei 120hz. Aber ich denke mal das macht denen nichts. Können ja auch Fullrange.

  • Kennt jemand den IMG STA 2000? (Nicht der STA 2000 d!) Ich habe die mal für 100€ gebraucht bekommen. Ich habe zu der im Internet leider keine Daten finden können. Gebraucht hätte ich noch die Möglichkeit für 350€ eine 2. Zu bekommen. Ist der Preis gerechtfertigt?

  • Wenn es denn unbedingt sein muss, würde ich es wie folgt lösen:


    Mit Signal in den Systemcontroller.


    Von dort nur mit Delay in den d&b 1200A. Das ist ein analoger amp und ich behaupte jetzt einfach mal dass der schneller ist als einer mit eingebautem digitalprozessor in den bässen. Er könnte aber langsamer sein als eine normale Endstufe in den Bässen. Ob du also Tops oder Bässe verzögern musst, musst du eben messen. Das Signal selber würde ich zum d&b Amp flat geben und den dortigen Controller nutzen für den Lowcut.

    Den anderen Amp mit Deinen Bässen passt Du dann über den Controller an und setzt einen entsprechenden High-Cut.


    Am einfachsten wäre es vermutlich die Bässe gegen E18 Subs zu tauschen mit einem weiteren 1200A oder auch dem noch älteren 1200L von d&b… (im Prinzip das gleiche, nur ohne Remote, ist für Dich völlig egal).

    Die E9 ist eine sehr schön klingende Box meiner Meinung nach, obwohl uralt. Laut kann die nicht, aber schön.

    Wenn Du mit dem Zeug nachher Elektro oder Rock machen willst, solltest Du Dein Setup mal insgesamt überdenken...


    Beste Grüße!

  • ... oder schau nach E-15BX, das sind die 15" Bass-Extensions für die E9. Die kann dein Verstärker noch 'mitmachen' indem du den BX-Schalter aktivierst. Dann hast du ein simples Setup mit Einschränkungen im Tiefbass im Vergleich zu E18. Mit einer Distanzstange auf dem Bass statt Stativ und TOP/SUB 1:1 durchverkabelt super schnell aufgebaut.

    Laut Datenblatt trennt die P1200A bei gedrücktem CUT Schalter für aktive Subwoofersysteme bei 110 Hz. Frequenzschriebe (ohne Phasengang) der Betriebsarten findest du auf der d&b Homepage. Ums Messen kommst du also nicht herum. Die E9 sind bei uns hier fest installiert und tun nach 20 Jahren noch immer ihren Dienst. Noch nie hat sich jemand über den Klang beschwert - immer nur, dass es zu laut ist (Kirche.....).


    Viele Grüße

  • Du meinst die? https://hi-fi-zone.com/produkt/stage-line-sta-2000/


    Schau doch einfach mal bei einem der großen Händler nach, was an "vertrauenswürdigen (Eigen-)Marken" Du für 350€ _neu_ bekommst.
    ... oder was Du _neu_ für eine solide Endstufe mit ca. 2x1400/4 ausgeben müsstest.


    ... -> ich würde sagen: bei 350€ machst Du nur den Verkäufer glücklich.

    Ja genau. Das ist die. Das hab ich mir fast schon gedacht, dass das überteuert ist...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von David.B ()

  • ... oder schau nach E-15BX, das sind die 15" Bass-Extensions für die E9. Die kann dein Verstärker noch 'mitmachen' indem du den BX-Schalter aktivierst. Dann hast du ein simples Setup mit Einschränkungen im Tiefbass im Vergleich zu E18. Mit einer Distanzstange auf dem Bass statt Stativ und TOP/SUB 1:1 durchverkabelt super schnell aufgebaut.

    Laut Datenblatt trennt die P1200A bei gedrücktem CUT Schalter für aktive Subwoofersysteme bei 110 Hz. Frequenzschriebe (ohne Phasengang) der Betriebsarten findest du auf der d&b Homepage. Ums Messen kommst du also nicht herum. Die E9 sind bei uns hier fest installiert und tun nach 20 Jahren noch immer ihren Dienst. Noch nie hat sich jemand über den Klang beschwert - immer nur, dass es zu laut ist (Kirche.....).


    Viele Grüße

    Die E18 sind leider für mich Preislich außerhalb vom Budget und die E15 BX werden mir wahrscheinlich nicht reichen. Haupt Einsatzgebiet für die PA werden Worship Konzerte (klanglich mit modernen Pop Produktionen vergleichbar) sein. Also keine EDM Festivals oder Metalkonzerte aber schon noch mit etwas Leistung. Dafür halte ich die E9 auch als geeignet, da sie sehr angenehm und detailliert klingen.

    Gibt es da bei der Auswahl der Amps für die Bässe noch etwas zu beachten?