Empfehlungen für Hersteller von XLR Kabel?

  • Einfach pinke Leitungen kaufen und Stecker pink Pulverbeschichten ;-) Wobei das dann wohl als Souvenir erst recht verschwindet. Beim großen T gibt es das pro snake 31000 in pink auf der 100m Trommel unter 90€, daraus baue ich meine Adapter.

    Gäbe es auch für Schuko :-P Stairville PUR-Cable H07BQ-F 3x1,5mm²

    Was ist ist, was nicht ist ist möglich

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von julian knödler ()

  • Also bei meinen violetten XLR Kabeln war der Schwund sehr gering. Und beim Besuch beim Kollegen hat ein einfach Blick genügt um 'Irrläufer' zu erkennen.
    Allerdings war die Begeisterung auf Kundenseite nicht so hoch, und so ist über die Jahre dann doch fast alles schwarz geworden.

    SIM II Operator and Dante Level I-II-III
    Jugendschwimmabzeichen
    Meine kommerziellen Softwareprodukte SATlive und LevelCheck

  • Also ich mache den klaren Schrumpfschlauch nur am Male Stecker fest. Da drunter ist dann ein kleiner Aufkleber.
    Damit habe ich mal bei Ethercon Steckern angefangen damit die Leute die nicht immer aufdrehen. Hat sich gut bewährt und deswegen mache ich das bei allen Kabeln. Ich verleihe aber auch nicht und nutze alles nur selber.

  • Also ich nehme durchsichtigen Schrumpfschlauch und hab ne Aufkleber drunter. Das ist günstiger

    Bei mir liegen die Kabel ja auch oftmals Outdoor herum. Ich hätte Angst das die Feuchtigkeit unter den Schrumpfschlauch wandert und den Aufkleber langsam ablöst, bzw. gammeln lässt. Da empfinde ich den bedruckten Schrumpfschlauch hingegen etwas "sauberer".

  • ich hab Avery Zweckform 6008 / 6009 mit dem Laserdrucker beschriftet
    und unter transparentem Schrumpfschlauch, der Aufkleber ist extrem robust.


    Ich habe bei meinen Kabeln das Etikett auf einer Seite zusätzlich mit mehreren Lagen farbigem Tape
    fixiert, und dann erst geschrumpft, dann wandert der Schrumpfschlauch nicht vom Etikett weg.

    Es gibt auch Schrumpfschlauch mit Innenkleber, da habe ich aber keine Erfahrungen zu.
    Eigentumsmarkierung geht auch über kleine Aufkleber direkt auf dem Stecker,
    da gibt es aber massive Unterschiede wie gut die auf den gewölbten Oberflächen haften,
    vermutlich eine Frage der Folienstärke und der Reinigung des Untergrundes.
    Die oben genannten Averys sind dafür m.M.n. nur bedingt geeignet.


    Längenmarkierung finde ich bei MIkrofon über farbigen RIng am dezentesten, und Längencode/Etikett gehört für mich wie schon mehrfach geschrieben nur auf die Steckerseite und hat beim Mikrofon nichts verloren. Klett ebenfalls, das sitzt bei mir zwischen Stecker und Etikett, dann rutscht es auch nicht weg.


    Bedruckter Schrumpfschlauch ist vermutlich irgendwann nicht mehr oder nur schlecht lesbar,

    siehe die Analogpeitschen aus der guten alten Zeit, da schätzt man irgendwann auch nur noch.


    Was ich von einem Kollegen kenne und recht gut finde ist eine Unterscheidung 3/5pol über die Steckertülle,

    silbern für 5pol, und 3pol in schwarz, dann sieht man auch bei 3/5pol Adaptern direkt welche Seite man vor sich hat, bzw. kann diese von normalen Patchkabeln gut unterscheiden.

  • Ich nutze für Beschriftungen einen Dymo-Drucker. Dafür gibt es auch dauerhafte Etiketten und sogar flexible für Kabel. Wobei ich das noch nicht ausprobiert habe, ob die wirklich halten.

    Aber auf Steckern halten selbst die Standardetiketten dauerhaft. Die gibt es auch in transparent und vielen Farbkombinationen.