Theatergruppe Beleuchtung vom Boden aus?

  • Hallo Zusammen,


    ich bin kein Profi und habe eine Frage an die Experten.


    Eine Theatergruppe hat gezwungen die Location geändert.


    Jetzt habe ich eine Bühne mit 6m x 4m Größe und einer Podesthöhe von 40cm.


    Leider befindet sich die Bühne in einem alterwürdigen Rathaus-Saal mit unzähligen Säulen und Bögen.


    Direkt vor und neben der Bühne kann ich bautechnisch unmöglich mit Stativen die Schauspieler ausleuchten. Weiter hinten könnte ich über dem Publikum eine Traverse stellen, aber die Theatergruppe besitzt in dieser Richtung kein Equipment, ich auch nicht. Ausleihen wird schwierig, da hier kein großes Budget besteht.


    Jetzt kam mir die Idee, die Akteure von unten auszuleuchten. Ich weiß, dass das Licht wohl recht unnatürlich aussehen wird.


    Was meint Ihr?


    Im Bestand befinden sich 8 x EUROLITE Theaterscheinwerfer 650/1000 und 2 x EUROLITE PAR 56 Spot.


    Schon im Voraus vielen Dank für Eure Tipps.


    Gruß


    Michael

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bender () aus folgendem Grund: Fehler in der Bühnengröße

  • Seid ihr "nur" aus der alten Location rausgezwungen oder auch in die neue reingezwungen?


    Aussschliesslich von unten beleuchten ist ne Katastrophe - wenn du nicht irgendwas freakiges, gruseliges oder "postmodernes" machen willst.


    Vielleicht solltet ihr weitersuchen, um eine geeignetere Location zu finden.


    Weitere Idee: Sind die Säulen in diesem "altehrwürdigen Rathaussaal" irgendwie schützenswert/erhaltenswert? Oder könnte man da feste Scheinwerferaufnahmen dran montieren lassen? Es reichen ja vielleicht ein paar kurze Stummel-Ausleger, an die man dann je 1-2 Fresnels hängen kann.

  • Es gibt schon Gründe dafür, dass man für einen billigen Gruseleffekt sich eine Taschenlampe von unten ans Gesicht hält.


    Beleuchtung von unten sollte wirklich keine Option sein, ausser als Special-Effekt.


    Vielleicht kann man mit Kurbelstativen und T-Bars ein paar Lampen auf Höhe bringen und so von hinten und vorne die Bühne beleuchten? Das wäre einfacher und günstiger als eine Traversenlösung, dafür etwas weniger schön.

  • Darf man denn wenigstens was an die Decke dübeln? Das ist ja nichts, was man nicht wieder verputzen könnte, und die Kabel, die da aus der Decke hängen sind doch auch nicht original.

    Dann könnte man einfach Traversenstücke an der Decke installieren. Das dürfte billiger kommen als Stative und Lifte. Und es sieht auch viel besser aus. - Vorausgesetzt die Decke hält das aus.

  • Wie Dauerhaft ist denn die Aktion?


    Als Hobby-Stahlbauer würde ich mir ein paar Längen Flachstahl organisieren und dann den Bogen "nachbilden". Das Ganze noch unten mit ein bisschen Füllholz & Spanngurten/Spannringen an den Säulen befestigt und schon hast du den Spagat zwischen Denkmalschutz und Hängepunkten einigermaßen austariert.

    Ein 5kg Scheinwerfer sollte sich auch so fast überall hinbasteln lassen.


    Wie hoch ist denn der Braune Sockel von den Säulen ungefähr? Und wie Breit sind die Bögen?

  • Als ich mal eine ähnliche Situation hatte, habe ich 2 x 4er t-bar 56er mit nsp leuchtmitteln(spots) von weiter mittig seitlich Links-und-Rechts im Publikum benutzt. Das Ergebnis war absolut in Ordnung.


    LG Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

  • Darf man denn wenigstens was an die Decke dübeln? Das ist ja nichts, was man nicht wieder verputzen könnte, und die Kabel, die da aus der Decke hängen sind doch auch nicht original.

    Dann könnte man einfach Traversenstücke an der Decke installieren. Das dürfte billiger kommen als Stative und Lifte. Und es sieht auch viel besser aus. - Vorausgesetzt die Decke hält das aus.

    Auf keinen Fall. Das ist ein Denkmalgeschützer Raum!!!

    Das sind keine Kabel sonder Haken. Nicht anfassen!!!

  • Wie Dauerhaft ist denn die Aktion?

    Ein Wochenende

    Als Hobby-Stahlbauer würde ich mir ein paar Längen Flachstahl organisieren und dann den Bogen "nachbilden". Das Ganze noch unten mit ein bisschen Füllholz & Spanngurten/Spannringen an den Säulen befestigt und schon hast du den Spagat zwischen Denkmalschutz und Hängepunkten einigermaßen austariert.

    Ein 5kg Scheinwerfer sollte sich auch so fast überall hinbasteln lassen.

    Wenn ich nur einen Kratzer mache, war´s das. :-(

    Wie hoch ist denn der Braune Sockel von den Säulen ungefähr? Und wie Breit sind die Bögen?

    Der braune Sockel ist 2,0 m hoch. Die lichte Weite von Säule zu Säule sind 8,0m, also Bühnenbreite

  • Sorry, verstehe ich nicht?

    Von der Seite aus. Typische Ballett-Beleuchtung, wird aber auch viel im Theater eingesetzt. Wenn man aus beiden Richtungen, ggf. leicht von vorn, leuchtet, bekommt man recht schöne Gesichter hin.

    Nachteil: stehen Schauspieler*innen nebeneinander werfen sie sich gegenseitig Schatten. Im einfachsten Falle kann man dann mit ihnen proben, leicht versetzt zu stehen. Geht natürlich nicht immer.

    Und die Wirkung ist ebenfalls eine andere als "normales" Frontlicht, aber bei weitem nicht so gespenstisch wie von vorne unten zu leuchten.


    Ausführliche Infos zu Scheinwerferpositionen und Grundlagen findest du z.B. hier bei Production Partner, die scheinbar auch das Wiki von H. Bernstädt übernommen haben.

  • Sehr schwierig, geht was mit indirekter Beleuchtung+Abschirmung in Richtung Publikum?

    Mach mal ordentliche Fotos von der Location. Wo unteranderem die Sicht aus Richtung und in Richtung Bühne zusehen ist. (So weitwinklig wie möglich/Panorama) Dann können wir gezielter Ideen beisteuern.

    LG

    Scyte

  • Und direkt vor die Säulen geht auch nicht?


    Mit Gassen meint man das Licht direkt von der Seite. Bevorzugt mit Torblenden einzusetzen.


    Gassen werden schon mal helfen, die floor Beleuchtung etwas zu entgruseln, etwas!

    ... sollte aber auch die letzte Lösung sein.

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

  • Licht von unten: Lass es. Geht gar nicht, außer eben als Effektlicht.


    Wieviel Platz ist zwischen Bühne und 1. Reihe? Gibt es Platz direkt vor/neben der Bühne und wenn ja passt da ein Windiup hin? Falls ja, würde ich exakt hier Stative hinstellen und versuchen von dort aus zu beleuchten. Der Winkel ist sicherlich mehr als suboptimal, aber wenn man auch direkt von der Seite beleuchtet sollten sich Schlagschatten in Grenzen halten.


    Mit einem entsprechenden Lift könnte man auch eine Truss vorne direkt ab Bühne spannen und da Stufen reinhängen. Die Lichtkante liegt dann eben, je nach Einstellmöglichkeiten und Abtand, nicht mehr an Bühnenkante und bei konventionellen Scheinwerfen (welche Pflicht sind, außer man hat prof. LED Stufen) wird es auch gemütlich warm.


    Allerdings wird das bei diesen Umständen nichts, ohne Stative, Windups, Trusslift inkl. Truss. Dann lieber lassen bzw. die installierte Beleuchtung nehmen. Alles andere würde mehr Schaden anrichten.


    Argumente wie Budget und kein Geld vorhanden lassen sich zwar nachvollziehen, allerdings kostet so was nun mal Geld und Equipment gibt es nicht für umme, daher wie immer wieder gerne zitiert: KKKK -> Keine Kohle, kein Krach.

    Sponsoren, Spenden?! Evtl. auch selbst etwas beisteuern, wenn es was werden soll. Ansonsten tut es mir leid für dich/euch, aber ein gewisser Standard kostet eben oder man muss mit dem Leben was man bekommt/hat und wirklich nochmal darüber nachdenken, ob man sich das und vor allem dem Publikum antun möchte.


    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von yamaha4711 ()

  • Meine Überlegungen als kein Theaterprofi:

    Bei den Verhältnissen würde ich versuchen, vor oder unmittelbar außen neben den ersten Säulen mit Stativen von halbwegs oben/seitlich Licht auf die Bühne zu bekommen. Besser für den Abstand zur Bühne, aber optisch doofer, wären Stative hinten innen der ersten Säulen.

    Auch denkbar wäre eine gut gepolstert über dem Säulensockel festgeratschte Pipe oder besser ein Stück 2-Punkt (die verdreht sich nicht). Diese wegen des Abstands gerne publikumsseitig, also "hinter" die Säule, dann nur innen je eine Lampe an Ober- und Untergurt. Damit ist kein Stativ im Weg, allerdings günstiger und vor allem einfacher ist das eher nicht.

    Ist der Abstand von den ersten Säulen bis zur Bühne so verheerend gering, dass von dort nichts sauber geht oder die flächige Deckung vom ersten Säulenpaar aus nicht "gut" wird, muss das Licht (auch) von den hinteren Säulen kommen (oder Stative dort stehen). Wegen Entfernung und Breite werden Torblenden dann obligat sein, aber die sind sicher drauf. Weiter könnte man sich mit den zwei Spots von hinten helfen, Hauptakteure noch etwas verbessert vorzuheben.

    Evtl. könnte mal hinten Pipe oder 2-Punkt auch an den Säulen über das Publikum spannen. Vorne jedoch würde ich das lassen; das drückt zu sehr und gibt ein „Guckloch“.
    Wie schon genannt: Licht vom Boden bitte nicht ;)

  • Ist das nun

    "Low Budget"

    Oder

    "no Budget"?

    Schreib doch mal:

    Was hast du zur Verfügung?

    Was ist in der Kasse?

    Und was möchtest du davon für dich.

    Wenn die nicht bereit sind...

    Dann lass es, wenn es schei... aussieht, weil null... Bist du noch schuld... und dein Ruf leidet... Dann lass sie lieber doof selbst machen und sich blamieren... Hast du dann ja prophezeit...


    Das mit den 4k find ich gut...

    In diesem Fall modifiziere ich es:

    Keine Kohle, kein Klasse...


    Du hast hier gute Tips bekommen, aber das braucht nun mal Equipment.


    Als billigst Tipp habe ich noch:

    einen Par56 von Mikrofonständern, je ein links und rechts vor die Säulen.

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.