Corona-Virus und seine Auswirkung auf unsere Branche

  • Ich hab mich dieszbezüglich mit unseren Hundeführern hier am Standort ( Bundeswehr) unterhalten, die sind für Sprengstoff und Drogen ausgebildet.

    So einfach ist das nicht, da es kaum Übungsmaterial gibt. da bei vielen die Inkubationszeit kurz ist, ist das schwierig. An verstorbenen zu üben, geht auch nicht. Und richtig schwer an Corona Erkrankte, sollen gesund werden und stehen als Übungsmaterial nicht zur Verfügung

    Es gibt Hunde, die auf Diabetes-Erkennung ausgebildet sind, diese sind aber immer beim Menschen und erschnüffeln die Veränderung am Herrchen ( oder Frauchen ;-) ),

    Der ausbildende Oberstabsfeldwebel hatte da eine sehr deutliche Antwort zu dieser Idee unserer AKK ;-)

  • ... in "unserer Branche" dürften die Viecher eher beim Catering oder bei der Tabakdose der Musiker im Backstage laut geben :-)


    Ernsthaft: Da würde ich abwarten, was die weitergehenden Tests ergeben - und selbst wenn das einigermaßen sicher ist stellt sich ab einer gewissen Menschenmenge immer noch die Frage nach der logistischen Durchführung. Schnüffeln ist für einen Hund so richtig Arbeit und wenn das einigermaßen Tierschutz-gerecht ablaufen soll ist nach ca. 30m Einsatz für einen Hund erst mal min. 1h Pause angesagt. Dann ist noch die Frage, wie isoliert die jeweilige Beschnüffelung ablaufen muss - sprich reicht es ähnlich wie beim Zoll, wenn der Hund in Ruhe an einer Reihe still stehender Koffer vorbeiläuft oder muss da jeder einzelne vorgeführt werden? Selbst ersteres lässt sich bei Eingangskonstrollen nur schwer umsetzen.


    All das zusammen macht das wohl für VAs > ein paar hundert Leute nicht praktikabel durchführbar...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von marce ()

  • Außerdem kostet die Ausbildung eines Hundes einfach sehr viel Zeit und professionell auch Geld. Wenn wir dann in ein bis zwei Jahren Coronaschnüffler haben, ist der Branche damit auch erst einmal nicht geholfen.

    Die Frage ist auch, wie hoch die Erfolgsquote ist, wie der Hund im Vergleich zu Wärmebildkameras oder Schnelltests abschneidet, etc. pp. Ein interessantes Gebiet, aber in meinen Augen nichts, auf das man demnächst spekulieren könnte.

  • Kleiner Erfahrungsbericht zu Beitrag#142, Online-Buchungssystem mit 2-er-Plätzen

    für Personen aus einem Haushalt oder Verwandte in direkter Linie.


    Zu jeder Reservierung kam zusätzlich eine Mail bei mir an. Groß auf Plausibilität habe

    ich das nicht überprüft, dafür hatte ich weder Zeit noch Lust.

    Aber einmal ist es mir dann schon ins Auge gestochen.


    2 Typen, von denen ich weiß, dass sie gute Kumpel sind, haben einen Doppelsitz gebucht.

    Rückfrage von mir per E-Mail:

    " Hallo Fritz*¹, ich wusste gar nicht, daß Franz*² und Du jetzt ein Paar seid.

    Nachträglich gratuliere ich Euch dazu. Habt Ihr nun eine gemeinsame Wohnung

    (Haushalt)? Ich frage jetzt nur noch mal wegen der Coronaverordnung ...

    Grüße von Jakobus "


    *¹,*² Namen geändert


    Die haben dann tatsächlich storniert und neu gebucht 8)