Strobeffekt für Moving Heads und LED programmieren

  • Hallo,


    da ja immer noch etwas Zeit zum Programmieren ist, wollte ich mal die routinierten Lichttechniker fragen, wie ihr ein Strobeffekt für Moving Heads oder LED programmiert?


    Wenn man auf einer Baustelle Spot von dem einen Hersteller, Wash von einem anderen Hersteller und LED-Lampen von wiederum einen dritten Hersteller hat, hat man kaum eine Chance einen einheitlichen Strobeffekt mittel DMX-Kanal hinzubekommen. Dann bleibt nur das programmieren über das Pult, ABER WIE?


    Ob Chaser oder Effektgeneratoren, bis dato sieht alles irgendwie nach Blinken, statt Stroben aus. Wie bekomme ich einen einheitlichen Stobeffekt über alle Lampen von langsam bis schnell hin, der wirklich nach "BLITZEN" und nicht "Blinken" aussieht?


    Beste Grüße

    Andre

  • im normalfall hat jede halbwegs akzeptable LED-Funzel "Strobe" mit drinne (kenne zu mindest keine, die das nicht hat.

    Bsp: 'ne RGBW-Funzel im 6-Kanal-Modus z.B. hat Kanal 1 Rot - Kanal 2 Grün - Kanal 3 Blau - Kanal 4 Weiß - Kanal 5 Strobe - Kanal 6 Dim. im Noch-mehr-Kanal-Modus kommt dann z.B. Kanal 5 Lauflichtprogramme - Kanal 6 Fadezeit - Kanal7 Strobe - Kanal 8 Dim.

    'mal ins Manual der betreffenden Lampen reinschauen - da sollte das drinne stehen...


    ...und falls jemand 'ne LED-Funzel kennt, die KEIN Strobe hat, bitte melden, dann kann man die auf die "Nicht-Kaufen-Liste" setzen :).


    sec

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ..ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

  • DMX Aktualisiert(bei 512 Kanälen) maximal mit 44,1505 Hz. Damit wäre theoretisch ein Strobe mit genau 22,05752Hz möglich. Wenn man das aber nicht genau trifft(tut man nicht) hat man häufig nicht 101010101010 sondern 110101010110100 oder so. Das nächst langsamere wäre 1100110011001100. Was ja nurnoch halbsoschnell wäre,also keine schöne Geschwindigkeits Einstellung. Dazu kommt dann noch das unterschiedliche Lampen unterschiedlich lange zum verarbeiten brauchen. Fazit Strobe über DMX funktioniert grundsätzlich nicht wirklich schön

  • Ich glaube, dass Jaan die Lampen über den Shutter so programmieren möchte, dass sie synchron blitzen, halt wie ein Strobo.


    Aber wie die Vorschreiber schon angemerkt haben, wird das wohl kaum zuverlässig funktionieren. Ich habe bei LED-Pars schon einen Strobo-Effekt programmiert. Dort war der Trick, dass die ON und OFF Zeiten keineswegs identisch sein dürfen, damit es nach Strobo aussieht. Wenn ichs richtig im Kopf habe, muss die OFF-Zeit klar länger sein, als die ON-Zeit.


    Mit den Pars (alle vom selben Typ) hat das ganz ok funktioniert. Aber ob das mit MHs und Shuttern auch so klappt - da habe ich Zweifel. Ausserdem ist es auch ganz cool, wenn die Strobes durcheinander blitzen, finde ich.

  • ... und wenn's richtig sauber / einheitlich / synchron sein soll kommt man vermutlich nicht drumrum, entweder nur alle Geräte einer Reihe stroben zu lassen oder halt, wenn's wichtig ist, da auf "Spezialisten" zu setzen.


    Echte Strobes und das, was manche MHs da machen hat ja oftmals rein optisch nicht viel gemeinsam.

  • Danke für die ersten Infos. Ich hatte schon die Befürchtung, dass sich gar niemand meldet. Es geht wirklich darum, wenn man Lampen von verschiedenen Herstellern hat, diese zum synchronen stroben zu bekommen. Es ist ja keine Seltenheit, dass man z.B. im Rigg Spots/Beams von Clay Paky und Washlight von Robe oder JB Lighting oder was auch immer hat. Selbst wenn man stundenlang probiert, die Werte des Strobkanals abzustimmen, wird dies nie dauerhaft synchron sein. Sie laufen immer irgendwann auseinanderander.


    Wie macht ihr das dann bei den Festivals??? Nehmt ihr immer nur eine identischen Lampengruppe zum Stroben oder lasst ihr es dann immer beim Zufallsstrob bzw. maximalen Strob Marke super schnell?


    Bei einer elektronischen Musikveranstaltungen hatte ich mal von einem Kunden den Wunsch, dass nach den ruhigen Stellen alle Lampen im Rigg immer im Takt der Musik mit Stroben einsetzen sollten. Es sollte also auf jeden Basschlage von den Spots/Beams/Wash ein "BLITZ" kommen.


    Problem 1: Wie bekomme ich allle Lampen synchron?

    Problem 2: Wie kann ich den Strobeffekt mittels Beattaster/Lerntasten tappen? (zur Not wenigsten bei einer

    Lampengruppe, wenn nicht bei allen)

  • Ja, also eine Möglichkeit ist es auch, eine "Flash-Szene" zu speichern, die den Shutter öffnet. Dann im Beat die Szene drücken. Geht für kurze Intervalle auch schön.

  • Mit Presets, die man später auf einen Executor legt (GrandMA2, das Konzept funktioniert aber selbst bei nem GLP SD1).


    Leg dir 3 Presets an, welche langsames, mittleres und schnelles Strobe für alle Fixtures beinhalten, die da eventuell mitspielen könnten.


    Baue dir Cues mit den gewünschten Lampen, und leg sie dir mit 0 Fadezeit etc auf Knöpfe. Mit 3 Knöpfen + Strobe aus, aber Lampe an kannst du schon verdammt viel rocken.

  • Ja, also eine Möglichkeit ist es auch, eine "Flash-Szene" zu speichern, die den Shutter öffnet. Dann im Beat die Szene drücken. Geht für kurze Intervalle auch schön.

    Aus dem Bauch heraus sehe ich das genauso. Zwei Szenen/cues whatever erstellen, die lampenspezifisch vorbereit sind und dann entweder manuell oder als lauflicht abgeschossen werden (ggf auch ein step on, zwei oder drei steps off zwecks "blitzen"):


    Wackellicht: dimmer pauschal open, Shutter open bzw close

    LED - gerödel: dimmer open bzw close


    Synchroner wird es vermutlich nicht gehen wenn mehrere Lampentypen im Spiel sind.

  • evtl. einfach auch bei jeder Lampe schauen, was sie denn strobiger kann.


    Spannend an der Stelle wäre evtl. auch mal zu schauen, wie synchron sich denn der Strobe-Kanal über eine größere Menge gleicher Geräte verhält - bei den "alten" Strobes gab's ja nicht umsonst den Master-Slave-Betrieb...

  • Es sollte also auf jeden Basschlage von den Spots/Beams/Wash ein "BLITZ" kommen.


    Problem 1: Wie bekomme ich allle Lampen synchron?

    Problem 2: Wie kann ich den Strobeffekt mittels Beattaster/Lerntasten tappen?

    Moin,


    aufm Scancommander hatte ich das seinerzeit mit einer Sequenz aus 4 Schritten gelöst:


    #1 Alle Lampen Dimmer full

    #2 alle Lampen Dimmer closed

    #3 "

    #4 "


    Getappt wurde dann manuell mit dem Learn-Button, halt "doppelt im Takt". Sah ganz passabel aus, allerding in einem Mix mit mechanischen Shuttern und LED-Fixtures kann es möglich sein die LED-Fixtures einen schritt Später auf zu machen. je nachdem wie träge die Shutterblenden laufen. Sagitter Ininity1200 (der Goldenscan-Clone) war da eher "gemütlich" ;-)


    Auf GrandMA ist das einfacher, da gibts die Funktion "mult x2" oder "Mult x4", mit der man Chaser dann einfach tappen kann und das Ergebnis dann trotzdem passt.

    Bei "Nur LED-Fixture" hat sich auch die Effektform "PWM" bewährt, mit der man die Blitzzeit prima anpassen kann. Wie immer gibt es auf der GMA 50 Wege zum Ziel ;-)


    Wenn DU uns erzählst auf welchem Pult du Programierst gibt es bestimmt noch mehr lösungvorschläge.


    skippa

  • Uffbasse (ist aber vermutlich von skippa nur schwammig formuliert) - bei Wackelzeug mit mechanischen Dimmern sollte dieser immer offen sein und der Shutter für open/close genutzt werden. Sonst ist das je nach Funktionsprinzip zu träge.

    (z. B. bei den altehrwürdigen varilites der 3000 und 3500er Serie dreht sich einmal die komplette Dimmerscheibe hin und her, das ist eher Sonnenauf- und Untergang statt Blitz...)

  • Also das ON/OFF im Wechsel mag zwar rhythmisch blinken, sieht aber 0 aus wie Strobo.

    Moin,


    es ist ja 1x "An" und 3x "aus", Du kannst es auch 1x "An" und 7x "Aus" Programmieren um auf dem Scancommander die Blitzzeit zu verkürzen. Mit PWM-Effekt ist es natürlich eleganter.

    Ich Bezog mich zudem nicht auf "Strobo" sondern auf "1x Blitz pro Bass" wie in meinem Posting auch zitiert ;-)


    skippa

  • (z. B. bei den altehrwürdigen varilites der 3000 und 3500er Serie dreht sich einmal die komplette Dimmerscheibe hin und her, das ist eher Sonnenauf- und Untergang statt Blitz...)

    Moin,


    ja, das ist bei den Lampen doof. Ich bezog mich auf Lampen bei denen der Shutter, Strobe & Dimmer stets mit den gleichen Blenden realisiert wird. Roboscan, z.B. auch. Sorry.


    skippa

  • Generell eher den Shutter-Kanal mit Open und Closed zu verwenden hat auch den Vorteil, dass die Helligkeit (je nach Pult) unabhängig geregelt werden kann und evtl. Fade-Zeiten ignoriert werden. Das ist in meinen Augen sauberer.

  • Es gibt also ein paar Kniffe mit entsprechenden Hindernissen, aber keine so generelle Lösung. Jetzt würde mich nochmal ein paar Statements von unseren Festivalveteranen interessieren, wie da so der generelle Workflow aussieht. Man hat ja bei derartigen Events permanent wechelnde Lampengruppen und oft auch mehrere unterschiedliche Lampentypen in einem Dach.


    Nutzt ihr da dann nur den Random-Strob und Maximalstrob, wo die Unterschiede nicht auffallen oder wird der Strob-effekt dann nur auf eine einzige Lampengruppe gelegt, damit man einen einheitlichen Wert hat. Wie umgeht ihr das umschriebenen Problem in der Praxis?