Was kommt nach Pioneer CDJ 2000 Nexus2, was wird neuer Industriestandard für DJ-VAen?

  • Der extrem weit verbreitete Industriestandard Pioneer CDJ 2000 Nexus2 ist mittlerweile doch ziemlich angegraut. Im Vergleich zum Funktionsumfang neuerer Software-Controller ist er für mich als Neukauf uninteressant geworden. Doch was könnte sich aus heutiger Sicht als neuer Standard durchsetzen?


    Wird Pioneer seine seitherige quasi Monopolstellung / Marktbeherrschung weiterführen können oder an Denon, Rane etc. abtreten?


    Die Innovationskraft der Hersteller von DJ-Mixern, DJ-Multiplayern und DJ-Controllern erscheint mir doch stark begrenzt, heute müsste deutlich mehr Bedienkomfort möglich sein. Denons Prime 4 war da schon ein Lichtblick.


    Ranes Seventy-Two DJ-Mixer mit integriertem Display und möglicher Anzeige von Tracks, Wave-Formen mit Cuepunkten, Effekten finde ich hochinteressant, das sollte zukünftig jeder Clubmixer on Bord haben:


    Rane Seventy-Two DJ Mixer


    Dennoch ist es mir grundsätzlich zu ruhig mit der Vorstellung neuer DJ-Produkte, die einen großen Schritt weiterentwickelt wurden.


    Was erwartet Ihr?

  • Also, dass da mal nicht alle 2 Wochen ein neues Gerät angekündigt wird, finde ich sehr positv. Ich sehe das nämlich schon so ähnlich: Was Pioneer und Gillette gemeinsam haben…


    Aber wenn man orakelt zum Thema:

    Was erwartet Ihr?


    , dann würde ich doch sagen, dass ich die Zukunft in Playern sehe, die:


    - ohne Rechner ab USB spielen können

    - auch über Wlan auf Datenbanken zugreifen können

    - mehrere Arbeitsweisen und Plattformen (Rekordbox, Serato, Traktor, ...) unterstützen

    - über Lan oder USB auch mit dem Rechner verbunden werden können

    - eine Vernetzung mit Mixer und Outboard-Gerümpel erlauben


    Sprich, ein Player, der sehr zuverlässig läuft und sich relativ individuell (Art und Anzahl der Verfügbaren Effekte, Jogwheel-Empfindlichkeit, Darstellung im Display, Organisation der Library, Unterstützte Software, ...) einrichten lässt. Der DJ kommt zum Gig, schiebt seinen Stick ins Gerät und das Player passt sich automatisch den Vorlieben des DJs an. Wenn das ein Hersteller zufriedenstellend schafft, könnte das zum Standard werden.

  • Meine Glaskugel sagt:


    Der CDJ 2000 Nexus 3 (oder wie der auch immer heissen wird).


    Denon baut aktuell die besseren Player, aber die haben sich noch nicht durchgesetzt. Vermietet wird, was die DJs wollen. Da viele Ihren Kram inzwischen aufgrund der langen Pioneer Dominanz mit Rekordbox an den Start bringen, wird ein neuer Pioneer-Player Vorteile haben, es sein denn der ist völlig drüber, wie zB. da 5000 Euro Ding mit dem aufklappbaren Display.


    Es bleibt Dir folglich nur abzuwarten.


    Ich denke aber, dass Pioneer den Nachfolger in der Schublade hat, sich nur im Gegensatz zu Yamaha nicht traut den in einer Krise auf den Markt zu schmeißen.

    Die Features eines neuen Players sind nur am Rande interessant. Ob der jetzt einen oder 20 Netzwerkanschlüsse hat interessiert den DJ nicht.


    Witzig fänd ich mal optional einen einsteckbaren Sonnenschutz für die Displays oder alternativ outdoortaugliche Displays bei Sonnenschein. Ganz Premium fänd ich für Festivals mal ne IP65 Lösung...

  • Das lohnt sich doch nicht. Wenn die Geräte viele Jahre halten und auch noch wasserfest sind, kostet einerseits die Herstellung mehr, andererseits gibt es keine Anreize neue Geräte auf Grund eines Defekts zu kaufen.

    Solche Features schaffen es nur in neue Produkte, wenn man als Platzhirsch gegenüber der Konkurrenz nachziehen muss. Das ist es, was die Hersteller antreibt: Konkurrenz, die entweder mehr Funktionen, cleverere Lösungen oder ein robusteres Produkt bietet.

  • Also erstmal die Möglichkeit, 4 Player und ein Pult ohne einen externen Switch zu verlinken.


    Powercon IN / OUTs


    Sonnenschutz Display / Display klappbar


    Spritzschutz


    Möglichkeit, das Set in Gain und Pegel am FOH fernzubedienen

  • Oh, soviel traffic, schön.


    Ich finde, ein neuer Player sollte dem DJ helfen, weniger in sein Macbook schauen zu müssen und da das wichtigste für einen DJ sicherlich das schnelle Finden eines spontan in den Sinn gekommenen Songs ist, erwarte ich ein ähnlich schnelles Suchen&Finden, wir es ein Notebook mit Tastatur ermöglicht. Dafür gibt es eigentlich nur zwei Wege:


    Entweder über eine eigene Tastatur in Form eines anschließbaren Keyboards oder über ein wirklich großes (evtl. klappbares ähnlich der Pioneer Tour Serie) Touchdisplay, das dann auch gleich noch Wavedisplay der Tracks, Cuepunkte etc. anzeigen kann, wobei ich die vertikale nebeneinander platzierten Waveanzeigen vorziehe. Das könnte auch im Display des DJ-Mixers angezeigt werden.


    Hinsichtlich der Titel sollte ein großes Display auch einen größeren Überblick zurecht gelegter "prepare-Songs"

    bieten, die ich nicht sofort aber für den späteren Abend zurecht gelegt habe. Das Display eines CDJ 2000 gehört mindestens verdoppelt, daher am liebsten klappbar und auch in die DJMs gehört das rein bzw. oben dran. Eigentlich war die Tourserie ihrer Zeit voraus, aber im Vgl. zum DJM V10 ist sie inzwischen schon wieder veraltet.