Neubezug von Lautsprecherboxen

    • Hilfreichste Antwort

    Entfernen: Je nach Hartnäckigkeit mit Bandschleifer, Elektrospachtel, Lösungsmittel, ... - kommt auch immer auf den verwendten Kleber und die das Untermaterial an (MPX vs. OSB vs. MDF, ...)


    neu bespannen: mit Warnex :-)


    (ich würde, wenn der Filz mal runter ist nie wieder welchen drauf machen)

  • https://www.selbstklebe-filz.de/Audiofilz-Lautsprecherfilz


    hier gibt es zumind. noch selbstklebenden Filz.


    Bis auf einige uralte Boxen aus den 90er Jahren, die ich noch habe, gab es Filz noch bei einem Kollegen mit Nexo Alpha e oder meine damalige Dynacord XA.


    Da das auch stinkt (frühere Raucherveranstaltungen zu damaligen Zeiten in den 80er Jahren), würde ich auch eher PU Lack oder Warnex nehmen.


    lösemittelhaltige Kleber am besten mit A 2 Gasmaske verarbeiten oder selbstklebend nehmen.


    Das ist schon aufwendig, um das knitterfrei hinzubekommen. Spachtel zum Andrücken etc

  • Da auch ein neuer Filz wieder in kürzester Zeit "zu Leben" beginnt (außer man hat nur Galaveranstaltungen) schließe ich mich den Vorrednern an: Nur lackieren, nicht mehr filzen!

    Ich würde mal mit dem Fein Multimaster oder etwas Artgleichem und einer Klinge ohne Zahnung zwischen Holz und Filz gehen und das erst mal versuchen den Filz mechanisch zu entfernen. Nacher wenn der Filz weg ist die Kleberreste abschleifen.

  • Multimaster ist DAS Werkzeug der Wahl... - den Schaber nehmen und auch die Klebereste mit dem Schaber wegmachen - selbst mit 'nem 40er-Schleifpapier mußt Du nach 2min auf Kleber-Rumgeschleife das Papier wechseln, weil's sich vollsetzt mit dem Zeugs...

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ...ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

  • Ich habe das mal an zwei Boxen von KS gemacht mit einem Heissluftfön und einem Elektrospachtel. Hat mich nervlich an meine Grenzen gebracht...


    Danach zum Pulverbeschichter ovn KS geschickt (Name leider vergessen, adhoc würde mir KCN einfallen) - und die Teile sahen bis auf Spaltmaße nach Einbau der Elektronik aus wie neu.


    Der Aufwand lohnt sich also nur bei anschließender Profi-Beschichtung, selbst Filz kleben würde ich nie machen wollen.

  • Aus was bestehen die Lautsprecher denn? Von Spanplatte/MDF und auch von ganz billigem Sperrholz geht vollflächig mit Kontaktkleber (Pattex) verklebter Filz nicht ohne grobe Oberflächenschäden ab. Teilweise fallen die Gehäuse dabei sogar auseinander weil die Teile nur mit dem Druckluftnagler und ein paar Tropfen Holzleim zusammengetackert wurden...

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

  • Problem ist tatsächlich; das man beim mechanischen Entfernen des Filzes die Oberfläche beschädigt.

    Will man danach Farbe draufmachen, sind vorher auwändige Spachtel- und Schleifarbeiten nötig.

    Sonst sieht das Ergebnis einfachmal Sch.. aus.


    Ich habe das seinerzeit von einer mir bekannten Industriebodenlegefirma machen lassen.

    Auch das Neubefilzen.

    Solche Firmen machen den ganzen Tag im Prinzip nix anderes.

    Haben professionelles Werkzeug (mit dem Multitool aus'm Baumarkt braucht man ewig), professionelle Kleber und auch Besseres als gewöhnlichen Filz.


    Glaube nicht, das der "selbstklebende" Filz (hatte mir mal einige Proben davon von Bald kommen lassen) wirklich Roadtauglich ist....

  • ich freu mich schon immer, wenn ich tatsächlich ein echtes RAL 9005 bekomme - wohl außergewöhnlich ;)8):D


    Danke für den Tipp, julian knödler .
    Das wird sicherlich gelegentlich mal getestet.

    Ich habe bisher statt TuffcabPro in der darfnixkosten-Liga zB bei günstigen Bässen u.ä. gelegentlich APP U100 verwendet. Macht ordentlich Schwarz, ne relativ gute Struktur und ist eben echt günstig. Allerdings dauert es eine Weile, bis es wirklich robust ist und oberflächlich nimmt es doch ein wenig schneller mal eine Abriebspur an als Warnex und Tuff...

  • ...fängt dieser Müll jetzt hier auch schon an?!?

    Nicht genug damit, daß Raptor in allen Fahrzeugforen Hip ist...


    Anyway, meine besten Erfahrungen waren stumpfe Gewalt, (Elektro-)Spachtel und vor allem eine vernünftiger Ziehklinge. Ich hatte die breite, leicht ballige von Bahco ohne Knauf. Sämtliche Klebe- & Filzreste ließen sich ziemlich schnell runterrupfen.

    Die Oberfläche hat dann für unsere Zwecke mit Warnex-Rollen gereicht; zum Neubefilzen langt es allemal. Nur, wenn glatter Lack drauf muß, sollte man über schleifen & Spachteln dringend nachdenken.

  • Ich habe das mal an zwei Boxen von KS gemacht mit einem Heissluftfön und einem Elektrospachtel. Hat mich nervlich an meine Grenzen gebracht...


    Danach zum Pulverbeschichter ovn KS geschickt (Name leider vergessen, adhoc würde mir KCN einfallen) - und die Teile sahen bis auf Spaltmaße nach Einbau der Elektronik aus wie neu.


    Der Aufwand lohnt sich also nur bei anschließender Profi-Beschichtung, selbst Filz kleben würde ich nie machen wollen.

    Es geht tatsächlich auch um eine KS Anlage die durch einen Brand völlig verrust ist.

  • Hier im Boxenbereich mag es ja noch annehmbar sein - wenn altes Holz ein paarmal laienhaft übergepinselt ist, ist das auch egal.

    Im KFZ Bereich sind die ganzen Lifestyle-Vans hingegen ähnlich viel wert, als wenn die Besitzer das mit Hammerschlaglack gerollt hätten. Der ggf. unter dem O-Lack versteckte Rost hat alle Zeit, unentdeckt die komplette Karosse zu zerfressen; Unfallschäden sind nur mit deutlichem Mehraufwand reparabel und wie ein Laie mit 2K Lack arbeitet, möchte man in den meissten Fällen gar nicht wissen...

    Aber hauptsache, die Kisten sind untenrum geRaptort...


    Sorry, ich bin da sehr empfindlich ;-)